« Küche & Küchengeräte

Küchenkauf: DAN vs Nobilia

Teilen: facebook    whatsapp    email
  •  weltliebende
19.7. - 2.8.2022
18 Antworten | 13 Autoren 18
0
Hallo, 

gibt es Erfahrungswerte zu obengenannten Marken? Laut Berater gibt es qualitativ keine Unterschiede. Ist dem so? Habe ich mit Nobilia eine gute Küche? Preislich sind die Unterschiede bei fast ident geplanter Küche enorm: Bei DAN liegen wir bei € 27.000,- und bei Nobila bei € 19.000,-.

Beim Lutz lockte man uns mit -55%. Macht es Sinn, hier noch nach zu verhandeln? Wir haben am Freitag noch einen Termin beim Kika und dann müssen wir uns relativ schnell entscheiden. 

  •  Shan
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
19.7.2022 ( #1)
Frag nach der Verarbeitung. Die beiden Nobiliaküchen, die ich kenne, haben beide Probleme mit ablösendem Dekor (eine über dem Herd, die andere neben dem Geschirrspüler). Kommt darauf an wie gut die Kanten etc. gearbeitet sind. Das am besten ganz genau vorab anschauen. 50 % sind in den Möbelhäusern an der Tagesordnung. Das war schon vor 10 Jahren so. Die Summe wird vorab aufgeschlagen - eine Freundin hat aus Versehen damals das Händlerverkaufsformular statt dem Käuferformular bekommen ... Von dem Rabattschmäh nicht täuschen lassen und die Angebote gut vergleichen!

Dan-Küchen kenne ich einige, hatten selber auch schon eine in einer Mietwohnung. Dort sind mir keine derartigen Probleme bekannt.

Eventuell auf Willhaben nach gebrauchten Küchen suchen. 27.000,- sind viel Geld, ebenso sind 19.000,- (falls die Qualität nicht passt) zu viel. Falls ihr weiße oder graue Hochglanzfronten wollt => Metod mit Ringhult von Ikea kommt sicher inklusive Aufbau und Planung günstiger und dort passt die Qualität.

  •  weltliebende
20.7.2022 ( #2)


Shan schrieb:

Frag nach der Verarbeitung. Die beiden Nobiliaküchen, die ich kenne, haben beide Probleme mit ablösendem Dekor (eine über dem Herd, die andere neben dem Geschirrspüler). Kommt darauf an wie gut die Kanten etc. gearbeitet sind. Das am besten ganz genau vorab anschauen. 50 % sind in den Möbelhäusern an der Tagesordnung. Das war schon vor 10 Jahren so. Die Summe wird vorab aufgeschlagen - eine Freundin hat aus Versehen damals das Händlerverkaufsformular statt dem Käuferformular bekommen ... Von dem Rabattschmäh nicht täuschen lassen und die Angebote gut vergleichen!

Dan-Küchen kenne ich einige, hatten selber auch schon eine in einer Mietwohnung. Dort sind mir keine derartigen Probleme bekannt.

Eventuell auf Willhaben nach gebrauchten Küchen suchen. 27.000,- sind viel Geld, ebenso sind 19.000,- (falls die Qualität nicht passt) zu viel. Falls ihr weiße oder graue Hochglanzfronten wollt => Metod mit Ringhult von Ikea kommt sicher inklusive Aufbau und Planung günstiger und dort passt die Qualität.

Danke, werde ich machen. Der - 50% Schmäh zieht bei mir eh nicht. Frage ist nur, wie weit geht man runter bzw. macht es Sinn im Dan-Küche Studio anzurufen? Kann mir nicht vorstellen, dass er mir € 19.000 mitgeht. Letztere sagt uns nämlich mehr zu, aber wie du schon erwähnt hast: €27.000,- sind viel Geld, wenn man eine recht einfache Küche ohne Quooker, Dampfgarer, etc. hat.


  •  DrShouter
  •   Bronze-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und viele Beiträge geschrieben.
20.7.2022 ( #3)


€27.000,- sind viel Geld, wenn man eine recht einfache Küche ohne Quooker, Dampfgarer, etc. hat.

Da scheint mir dann aber etwas nicht zu stimmen bzw. lässt sich am Preis sicher noch einiges nachverhandeln. Wir haben bei der Küche alle Register (Stein, Bora, Dampf, Liebherrkühlschrank, Naturholzfronten etc.) gezogen und sind etwas teurer wie ihr. 

War auch verzweifelt beim Küchenkauf, aber einfach vergleichen und handeln ;)




  •  csblack
  •   Silber-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und sehr viele Beiträge geschrieben.
20.7.2022 ( #4)
Wir hatten eine Nobilia in unserem Reihenhaus davor und jetzt eine DAN. Die Küche von DAN erscheint uns etwas hochwertiger. 
Z.B "wellte" sich die Folie des Hängeschrankes beim Kochfeld recht rasch. 

Bei solch einem Kostenunterschied würde ich jedoch zur Nobilia greifen. 
Wenn ich mir nicht einen bestimmten "Küchentyp" ausgesucht hätte den nur DAN führt, hätten wir uns mit Sicherheit für eine günstigere Marke entschieden.

Ich würde an eurer Stelle ein paar Stunden opfern und im Möbelhaus die DAN und Nobilia Küchen alle angreifen und direkt vergleichen. Z.B wie ist das Gefühl beim Öffnen der Laden/Schränke etc.
Das hat uns bei der Geräteauswahl damals sehr geholfen

  •  querty
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
20.7.2022 ( #5)
Muß es einer der beiden Marken sein?
Wir haben Haka und sind damit auch sehr zufrieden - Beratung und Planung war ebenfalls Top.
Waren davor auch bei Möbelhäusern - kein Vergleich.

  •  hellsayer
  •   Bronze-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und viele Beiträge geschrieben.
20.7.2022 ( #6)
Ich hatte zuerst ein DAN-Angebot vom Lein**, bin mit diesem dann ua auch in ein DAN-Studio - und habe es dort bestellt. Er ging mit dem Preis mit, Planung ist bei DAN-Studios oft auch einfach besser, weil die nur das planen und nicht 10 Marken. Das war mein persönlicher Eindruck nach ungefähr 4 verschiedenen echten Plänen für unsere Küche. Zur Orientierung: die Küche hat 2021 ohne Geräte etwa 12.500 Bto gekostet, G-Form ca. 12m2 (3 Ecken) mit Stein-Arbeitsfläche, hochglanz und Glas an der Wand, 3*Apotheker und 2*LeMans sowie sämtlich Schubladen wo möglich. Geräte dann noch ca. 5.500 Bto extra im Internet gekauft. Zur Qualität: ich hatte schon 12 Jahre eine DAN in der Wohnung und die war top, vor allem die Beschläge (sämtlich BLUM) und Fronten. IKEA ist sicher auch gut für den Preis, kann in Details aber nicht mithalten. LG

  • ▾ Werbung
    Energiesparhaus.at ist Teilnehmer des Amazon-Partnerprogramms, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Partner-Links zu Amazon.de Entgelte verdient werden können.
Hallo hellsayer, schau mal hier im Shop nach, da siehst du Preise und wirst sicher auch fündig.
  •  weltliebende
20.7.2022 ( #7)
Danke für die Erfahrungswerte, ich tendiere vom Bauchgefühl eher zu DAN, die Beratung und das Gespräch war auch einfach top. Werde morgen einmal anrufen, ob sie mit dem Preis mitgehen. Habe heute nämlich beim Lut* nachgefragt, wie viel sie bei ihnen kosten würde, wäre sie von DAN. Habe jedoch als Antwort "nur ein bissl teurer" bekommen.

Ich bin im Verhandeln sehr schlecht, hat jemand Tipps? Wann merkt man, wann wirklich die Grenze (der Letztpreis) erreicht ist? 

  •  grsm
20.7.2022 ( #8)
Ich möchte noch meine Erfahrungen zur Nobilia teilen. Wir haben jetzt seit 13 Jahren eine in der Wohnung. Und ich finde sie für den Preis echt top. Immer noch schön von den Fronten. Es hängt nix oä. Nur das Silikon hinter dem Ceranfeld löst sich jetzt schön langsam auf. Aber das müssten wir halt einfach mal erneuern. 
Aber ins Haus würde ich wohl trotzdem eher eine Dan, Haka oder Ewe nehmen. Weil man im direkten Vergleich, doch einen leichten Qualitätsunterschied erkennt. 


  •  schurlmaster
  •   Bronze-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und viele Beiträge geschrieben.
21.7.2022 ( #9)
Wir haben seit ca einem Jahr eine dan und kann nichts negatives berichten. Beim Kauf hat sich aber der Vergleich durchaus gelohnt. Lutz war hier um 20% billiger als das Dan Küchenstudion in 1020 Wien bei der exakt selben Küche. 

  •  MissT
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
21.7.2022 ( #10)


weltliebende schrieb:

Ich bin im Verhandeln sehr schlecht, hat jemand Tipps? Wann merkt man, wann wirklich die Grenze (der Letztpreis) erreicht ist?

Die "Grenze" zu erkennen, ist recht einfach: Dein Gegenüber ist nicht bereit, beim Preis noch nachzugeben.

Ein paar Tipps zum Verhandeln:
 • Bedenke das Grundprinzip: Der Verkäufer möchte den bestmöglichen Preis bzw. die größtmögliche Gewinnspanne erzielen - und aber auch verkaufen! Der Käufer möchte so wenig wie möglich zahlen bzw. nicht mehr zahlen, als nötig oder wo anders - aber er möchte auch kaufen. 
 • Hol Vergleichsangebote ein. Konfrontiere Dein Gegenüber mit günstigeren Preisen anderer Anbieter, sei aber mit konkreten Angaben zu diesem Angebot (wer, was genau, wo) sehr zurückhaltend oder setze diese Infos möglichst gezielt ein. Verhandle über einzelne Positionen oder über das Ganze.
 • Lass Dir nicht in die Karten schauen. Benenne Deinen Budgetrahmen bewusst etwas tiefer, als er tatsächlich ist. Lass es Dir möglichst nicht anmerken, wie gut Dir etwas gefällt - zu zweit könnt Ihr "Guter Bulle, böser Bulle" spielen: Er findet die Küche ganz gut, sie ist nicht so ganz überzeugt etc.
 • Erste Reaktion auf einen Preis ist IMMER im Sinne von "Puh, das ist aber teuer!" und/oder "Das ist aber viel teurer als bei ...".
 • Behalte Dir ein paar kleine Ausstattungsdetails für ganz zum Schluss zurück. Wenn beim Preis nichts mehr geht, dann verhandle darüber, diese als "Goodies" ohne Aufpreis dazu zu bekommen.
 • Der günstigste Preis ist nicht unbedingt das beste Angebot. Es geht auch um die Montage, Zuverlässigkeit, Vertrauen, "Sympathie", Erreichbarkeit im Nachhinein etc.

Geh davon aus, dass Du schockiert wärst, wenn Du die tatsächlichen Gewinnspannen kennen würdest - sogar noch beim "letzten Preis". Wenn Du durch Verhandeln den Preis um die Hälfte oder gar noch mehr reduzieren kannst, dann sollte Dir bewusst sein, dass der Verkäufer versucht hat, sich an Dir eine goldene Nase zu verdienen. In meinen Augen: Er hat versucht Dich "zu legen". Überleg Dir, ob Du bei jemanden, der so vorgeht, wirklich kaufen möchtest - selbst wenn der Endpreis dann gut wäre.

  •  weltliebende
21.7.2022 ( #11)


schurlmaster schrieb:

Wir haben seit ca einem Jahr eine dan und kann nichts negatives berichten. Beim Kauf hat sich aber der Vergleich durchaus gelohnt. Lutz war hier um 20% billiger als das Dan Küchenstudion in 1020 Wien bei der exakt selben Küche.

Danke für die Info und für die Bestätigung meiner Vermutung. Vergleichen lohnt sich wirklich!


MissT schrieb:

──────
weltliebende schrieb:

Ich bin im Verhandeln sehr schlecht, hat jemand Tipps? Wann merkt man, wann wirklich die Grenze (der Letztpreis) erreicht ist?
───────────────

Die "Grenze" zu erkennen, ist recht einfach: Dein Gegenüber ist nicht bereit, beim Preis noch nachzugeben.

Ein paar Tipps zum Verhandeln:

 • Bedenke das Grundprinzip: Der Verkäufer möchte den bestmöglichen Preis bzw. die größtmögliche Gewinnspanne erzielen - und aber auch verkaufen! Der Käufer möchte so wenig wie möglich zahlen bzw. nicht mehr zahlen, als nötig oder wo anders - aber er möchte auch kaufen. 

 • Hol Vergleichsangebote ein. Konfrontiere Dein Gegenüber mit günstigeren Preisen anderer Anbieter, sei aber mit konkreten Angaben zu diesem Angebot (wer, was genau, wo) sehr zurückhaltend oder setze diese Infos möglichst gezielt ein. Verhandle über einzelne Positionen oder über das Ganze.

 • Lass Dir nicht in die Karten schauen. Benenne Deinen Budgetrahmen bewusst etwas tiefer, als er tatsächlich ist. Lass es Dir möglichst nicht anmerken, wie gut Dir etwas gefällt - zu zweit könnt Ihr "Guter Bulle, böser Bulle" spielen: Er findet die Küche ganz gut, sie ist nicht so ganz überzeugt etc.

 • Erste Reaktion auf einen Preis ist IMMER im Sinne von "Puh, das ist aber teuer!" und/oder "Das ist aber viel teurer als bei ...".

 • Behalte Dir ein paar kleine Ausstattungsdetails für ganz zum Schluss zurück. Wenn beim Preis nichts mehr geht, dann verhandle darüber, diese als "Goodies" ohne Aufpreis dazu zu bekommen.

 • Der günstigste Preis ist nicht unbedingt das beste Angebot. Es geht auch um die Montage, Zuverlässigkeit, Vertrauen, "Sympathie", Erreichbarkeit im Nachhinein etc.

Geh davon aus, dass Du schockiert wärst, wenn Du die tatsächlichen Gewinnspannen kennen würdest - sogar noch beim "letzten Preis". Wenn Du durch Verhandeln den Preis um die Hälfte oder gar noch mehr reduzieren kannst, dann sollte Dir bewusst sein, dass der Verkäufer versucht hat, sich an Dir eine goldene Nase zu verdienen. In meinen Augen: Er hat versucht Dich "zu legen". Überleg Dir, ob Du bei jemanden, der so vorgeht, wirklich kaufen möchtest - selbst wenn der Endpreis dann gut wäre.

Danke, danke, danke 🙏🏻


  •  mikezwgr
  •   Bronze-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und viele Beiträge geschrieben.
21.7.2022 ( #12)
ich find 27K für eine Dan Küche echt viel um das Geld kann man sich auch eine richtig gute Küche kaufen  

  •  Takeiteasy
21.7.2022 ( #13)


mikezwgr schrieb:

ich find 27K für eine Dan Küche echt viel um das Geld kann man sich auch eine richtig gute Küche kaufen

27k sind viel Geld ohne Frage, aber was ist eine richtig gute Küche und warum ist DAN keine?
Meine erste DAN-Küche hat 1992 knapp 5300€ gekostet und steht noch heute in der Wohnung, da mein Bruder vollauf zufrieden mit ihr ist, nichts verzogen, nichts zerkratzt oder löst sich auf bzw. ab, einzig die Geräte wurden vor einigen Jahren getauscht.

Hier in dieser Wohnung ebenfalls eine DAN-Küche 2006 gekauft, alles noch ok, die Gerätze müsste man langsam tauschen, da nicht mehr dem Stand der Technik entsprechend, Kostenpunkt 2006 6500€ nach Verhandlung. 

Nun wo wir gerade am bauen sind, wieder für eine DAN entschieden, da wir von der Langlebigkeit überzeugt sind, Kostenpunkt diesmal 20.000€ und ich denke auch diese wird problemlos ihre 20 Jahre hinter sich bringen.

Wüsste nicht wozu beim Tischler machen, wenn ich eine Küche bekomme wie ich sie mir vorstelle und weiß das sie passt 


  •  DrShouter
  •   Bronze-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und viele Beiträge geschrieben.
22.7.2022 ( #14)



Wüsste nicht wozu beim Tischler machen, wenn ich eine Küche bekomme wie ich sie mir vorstelle und weiß das sie passt

Die Tischler machen e nix mehr selber, verkaufen ja auch nur die Systemanbieter wie DAN, EWE etc. oder stellen die Kastln von einem Zulieferer wie Speedmaster zusammen. Das einzige was ein Tischler im Gegensatz zum Küchenstudio und Möbelhaus kann, ist die Küche mit Vollholzteilen aufzuhübschen oder wenn es verzwickte Einbausituationen gibt Sonderlösungen bereitstellen.

Bei einer "richtigen" Tischlerküche, wo der Tischler wirklich alles (Fronten, Korpuse) selber macht liegen wir weit über den genannten 27k.

Warum DAN keine gute Küche sein soll erschliesst sich mir auch nicht. Natürlich ist eine Siematic oder Poggenpohl "besser" aber halt auch doppelt so teuer. Und ob DAN, EWE, HAKA etc. ist qualitativ gesehen ziemlich Blunzn ;)

(Erste Küche war eine Haka, jetzige ist eine DAN und im Haus wirds eine EWE.)

  •  uhim
  •   Bronze-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und viele Beiträge geschrieben.
22.7.2022 ( #15)


DrShouter schrieb:
──────
Das einzige was ein Tischler im Gegensatz zum Küchenstudio und Möbelhaus kann, ist die Küche mit Vollholzteilen aufzuhübschen oder wenn es verzwickte Einbausituationen gibt Sonderlösungen bereitstellen.

Genau das war bei uns aber ein riesiger Vorteil und hat in vielen Details bessere Lösungen ermöglicht als mit nur Standardteilen möglich gewesen wären.


  •  weltliebende
22.7.2022 ( #16)
Danke für eure Beiträge :) Wir haben nun beim Lut* unterschrieben: Dan-Küche um € 18.900,-. Kann noch immer nicht glauben, dass das Studio € 27.000,- wollte 🥺. Bin so froh, dass wir verglichen haben. Haben uns dort auch sofort wohl gefühlt und hatten nicht das Gefühl, dass man uns linken will. 

  •  kraweuschuasta
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
23.7.2022 ( #17)
Super, dass es für euch passt!

Interessant find ich, dass es bei uns genau umgekehrt war 🙂 (Lutz Novel vs. CarlosCook Haka) der Lutz hat bei der Steinplatte dann W.O. gegeben....

LG und gutes Gelingen
Wolfgang

  •  weltliebende
2.8.2022 ( #18)
Kommt wahrscheinlich auch auf den Standort an.. 

Jedenfalls noch ein Tipp an alle zukünftigen Käufer: Wenn ihr im Gesundheitswesen arbeitet und bei der Gewerkschaft seids, bekommt ihr Gutscheine beim XXXL (einfach nachfragen), ebenso bei Lehrpersonen: Die bekommen sie jedoch bei Kika und Leiner.

So konnten wir jedenfalls auch noch einmal Geld sparen. 



Beitrag schreiben oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

Nächstes Thema: Küchenstudio/Tischler OÖ/Vb/Gm/Gr/Ri/WL
« Küchen- & Küchengeräte-Forum