» Diskussionsforum » Forum rund um's Haus

Küchengeräte Hersteller

20 Beiträge | letzte Antwort 16.8.2018 | erstellt 8.8.2018
Hallo,

wir haben verschiedene Küchenangebote mit jeweils unterschiedlichen Geräten.
Wie sieht es mit Qualität & Preis/Leistung bei den Herstellern AEG und Bosch aus? Sind diese annähernd auf gleichem Qualitätsstandard?

Geräte:
- Kühlschrank
- Dampfbackofen (bei Bosch bspw. HSG856XS6)
- Induktions Kochfeld
- Geschirrspüler

Brutto gibt es hier eine Differenz von 1.500 Euro zwischen Bosch und AEG. Merkt man diesen Unterschied auch in der Leistung/Qualität?

Für welchen Hersteller habt ihr euch entschieden?
8.8.2018 7:49
ich habe mir damals unsere online ausgesucht und den Küchenanbietern vorgelegt auch mit Preisen. preislich konnte keiner auch nur ansatzweise mithalten. Der tischler der uns die Küche schlussendlich gemacht hat, hatte kein Problem damit.
also hab ich selbst bestellt und er hat sie mir eingebaut ... bei 4 Geräten über 2000 euro gespart (Endpreis für mich waren dann ca 5000 für Kühlschrank, Backofen, GS & Kochfeld)

online kannst halt auch gut vergleichen welches Gerät was kann und was man eventuell selbst gar nicht braucht.

mache ich bei der Küche nächster Jahr wieder gleich

prinzipiell hat Bosch sowie auch AEG gute Geräte. Gibt bei beiden günstigeres und teureres.

Bosch ist zB Baugleich mit Siemens und Neff.

Kühlschränke kommen eigentlich alle von Liebherr
8.8.2018 8:46
Habe das Backrohr von AEG und den GSP von Siemens. Bin mit beiden sehr zufrieden.
Habe mir damals das AEG Backrohr ausgesucht, weil es einige Funktionen hatte, welche die anderen Backrohre um den Preis nicht hatten: plane, ausbaubare Glasplatte in der Türe, Vollauszüge inkludiert, Selbstreinigung. Den GSP nahm ich von Siemens, weil diese damals dank Varioscharnier in die 88cm Fronten der Ikea-Küchen passten. Und AEG-GSPs hatten dazu noch schlechte Kritiken...
Kühlschrank wurde ein 178er Einbauschrank von Beko, war preislich bei der Hälfte von Siemens & Co und ist vollkommend ausreichend.
Bin damals öfter in die Elektrogeschäfte gegangen und habe mir viele unterschiedliche Modelle angesehen und verglichen. Würde ich dir ebenfalls empfehlen wenn es die Zeit erlaubt.
Das AEG Backrohr habe ich dann günstig in Bratislava gekauft, am Heimweg von Ikea BL .
Den GSP habe ich online gekauft, war mit Speditionsversand billiger als im "Für uns Shop" bei Siemens. 
mfg
Sektionschef
8.8.2018 9:43
Wir haben alle Geräte von Bosch und uns ist jetzt nach knapp über 2 Jahren die Einbaukaffeemaschine eingegangen (Fehlermeldung). Bei einem Bekannten ist ebenfalls unmittelbar nach Ablauf der Garantie das Induktionsfeld defekt. Geplante Obsoleszenz!?

Schlimmer noch ist aber die Abwicklung der Reparatur. Bosch bietet hier eine Reparaturpauschale (im Fall der Kaffemaschine ca. 324,25 EUR) inkl. Aus- und Einbau an. Diesen Aus- und Einbau übernimmt der Fahrer der Spedition, der aber nach eigenen Angaben eigentlich garnicht dafür zuständig sein soll. Für den Ausbau fehlte ihm erstens eine Montageanleitung und zweitens das richtige Werkzeug - dafür durfte ich mir einen Tag Urlaub nehmen.

Vier Wochen nach der Schadensmeldung wurde das Gerät dann wieder von dem gleichen Fahrer eingebaut, allerdings derart schief, dass die Tür nicht schließt und kein Betrieb möglich ist. Dafür durfte ich mir nochmals einen Tag Urlaub nehmen.

Beim Kundendienst hat man grundsätzlich immer jemand anderen am Draht, sodass jedes Anliegen ins Leere läuft.


8.8.2018 9:56
Hinter den Marken Bosch, Siemens, Neff, Gaggenau, Constructa, u.a. steckt BSH Hausgeräte (Bosch),
hinter AEG, Juno, Progress, Zanker, Zanussi steckt Electrolux.

Wie weit die verschiedenen Marken eines Herstellers gleichwertig sind, kann ich nicht beurteilen, aber eine Billigmarke wird wohl auch billiger ausgestattet werden als eine Top-Marke, dennoch werden manche Bauteile wahrscheinlich quer durch alle Marken verwendet werden, weil es durch die Masse günstiger kommt.

Minimal ist der Unterschied z.B. zwischen Bosch und Siemens, die haben meist sogar eine vergleichbare Produktnummer (z.B. 1 Buchstabe wandert um 2 Stellen vor bzw. zurück) und das ist dann auch ein baugleiches Gerät, nur mit anderem Logo und leicht anderen Farben bzw. anderer Anordnung der Bedienelemente.

Wir haben uns bei den Einbaugeräten für Neff entschieden, weil es hier für uns interessante und Neff-exklusive Details gibt wie das TwistPad beim Herd, die Hide&Slide-Funktion beim Backofen sowie die beste/gleichmäßigste (laut Stiftung Warentest) Heißluft am Markt (Circotherm), dies wird auch nicht bei Bosch und Siemens verbaut, obwohl aus dem selben Haus. 
Geschirrspüler (XL-Version) und Einbau-Dunstabzug haben wir dann auch gleich Neff genommen, weil der Preis gepasst hat, bei einem Preisunterschied hätten wir da aber auch was anderes genommen, da wüsste ich keine Vorteile von Neff.
Kühl-Gefrier-Kombi (Standgerät) wurde Siemens, da gibts von Neff keine nennenswerte Auswahl.

Zu AEG kann ich leider nichts berichten, nachdem die gar nicht wirklich in unserer persönlichen Auswahl waren.




mhmamb schrieb: Kühlschränke kommen eigentlich alle von Liebherr


Miele-Kühlgeräte kommen eigentlich von Liebherr, von anderen Marken wüsste ich das aber nicht?
8.8.2018 10:01
Welcher Dunstabzug ist zum Kochfeld geplant? Falls Downair (Muldenabzug): Hier trennt sich die Spreu vom Weizen. Ich würde hier weder Bosch noch AEG wollen. Auch beim Induktionsfeld gibt es erhebliche Qualitätsunterschiede zwischen den verschiedenen Herstellern.

AEG hat übrigens zwei unterschiedliche Optiken, je nachdem ob Du über den Elektro- oder Möbelhandel kaufst - völlig bescheuert m. M. n.
8.8.2018 10:04


coisarica schrieb: Geplante Obsoleszenz!?


dieser Gedanke kam mir kürzlich auch ... hatte nach 5 Jahren innerhalb einer Woche den Geschirrspüler (siemens) und das Kochfeld (neff) defekt ... 

es dauerte 1 1/2 Wochen bis der Techniker kam, der konnte aber vor Ort beide Geräte reparieren. Geschirrspüler war selbst verschuldet, weil ein kind auf die tür gekrabbelt ist und die scharniere verbogen waren, wodurch wasser in den Sockel kam

Kochfeld hatte das Steuergerät eine Störung und wurde getauscht. Das war flächenbündig in unsere Corian Arbeitsplatte eingebaut, also nicht ganz so einfach.

der typ war echt professionell und hat sehr sauber gearbeitet. Günstig wars nicht, aber ich kann mich jetzt nicht beschweren über den Techniker. Die Preise macht nicht er, und auf das teuerste Teil (Bedienteil Kochfeld) hab ich 20% bekommen. 

ich hab jetzt nur eine andere Silikonfarbe rund ums kochfeld als vorher. aber vorher wars grau und jetzt schwarz, jetzt sieht man es noch weniger



Breitfuss schrieb: Miele-Kühlgeräte kommen eigentlich von Liebherr, sonst wüsste ich niemanden?


mir hat das mein tischler damals gesagt, dass eigentlich alle Kühlschränke liebherr baut und alle marken hier quasi nur zukaufen. Es sieht ja auch der Gaggenau kühlschrank innen (bis auf kleine details) aus wie der neff oder siemens oder liebherr daher klang das schon schlüssig für mich

8.8.2018 10:30
Wir haben schon die dritte Küche mit Boschgeräten ausgestattet und sind im Großen und Ganzen sehr zufrieden damit.

Preislich war unsere lokaler Händler günstiger wie der Blödmarkt.

Wir wurden drauf hingewiesen, dass bei der Billigschiene die Geräte in der Türkei produziert werden, die teureren in D.
8.8.2018 20:27


MissT schrieb: Welcher Dunstabzug ist zum Kochfeld geplant? Falls Downair (Muldenabzug): Hier trennt sich die Spreu vom Weizen. Ich würde hier weder Bosch noch AEG wollen. Auch beim Induktionsfeld gibt es erhebliche Qualitätsunterschiede zwischen den verschiedenen Herstellern.


Downair ist geplant, allerdings nicht in der Mitte zwischen den Feldern, sondern dahinter... finde ich praktischer die Platzaufteilung betreffend. Leistung war im Test im Schauraum wirklich sehr gut, vorher war ich da skeptisch...

Kannst du mir bitte einen Tipp geben auf was genau bei der Qualität zu achten ist?
9.8.2018 13:55
Beim Induktionsfeld: Schau auf die Leistung, die Größe der Kochzonen, Brückbar ja/nein (falls für Dich wichtig), wie ist das Kochfeld zu bedienen (bei Touch unbedingt testen, wie gut dieses reagiert), etc. Erfahrungs- und Testberichte im Internet (kritisch) lesen. 

Beim Downdraft-Abzug: Angeblich können nur wenig Hersteller gut funktionierende DD-Abzüge herstellen. Unbedingt in einem Schauraum (wo das Kochfeld betriebsbereit ist!) testen, keinesfalls blind kaufen: Wasser zum Kochen bringen, idealerweise in verschieden hohen Töpfen. Lautstärke und Effizienz des Abzugs in verschiedenen Leistungsstufen, Fettabscheide-Klasse recherchieren, welche Filter sind wann und wie zu entnehmen, wie zu reinigen, ggf. regenierbar, Kosten für neue Filter.
10.8.2018 17:31
Danke schonmal für eure Antworten!
Ich roll den Thread nochmal mit den aktuellen Geräten zwei verschiedener Anbieter auf... Vielleicht hat ja jemand etwas beizusteuern

Nur AEG:
1) Multidampfgarer BSK 792220M
2) Kühlschrank SKE 81826 ZC
3) Geschirrspüler FSE 62600P
4) Induktionskochfeld Bora Basic 

Hauptsächlich Bosch
1) Multidampfgarer HSG856XS6
2) Kühlschrank KIR81SD30
3) Geschirrspüler SMA46PX01E
4) Induktionskochfeld Downair U5 Integral Basic (leider nicht besichtigt...)

Obwohl, wir glaub ich bezüglich Geräte zu bald dran sind... da ändert sich jedes Jahr trotzdem wieder einiges...
Wann habt ihr die Geräte/die Küche tatsächlich fixiert?
10.8.2018 19:23
Die Küche habe ich bei Baustart fixiert gehabt und die Geräte dazu aber erst 2 Monate vor Lieferung (also ein halbes Jahr später). Da hat sich dann (bis auf die Kühlschrankbreite) nicht wirklich was verändert.
10.8.2018 20:26
Achtung! Nicht jeder GSP passt in jede Küche. Unsere Ikea-küche hat sehr hohe Fronten(88cm) und ich musste einen mit Varioscharnier nehmen, da gleitet beim Öffnen der Türe die Front an der Türe entlang, ähnlich wie beim Kühlschrank. In den technischen Daten des GSPs sollten Angaben zur max. Fronthöhe und Sockelhöhe stehen.
MfG
Sektionschef
10.8.2018 21:05
bei uns ist die Front unter dem Geschirrspüler abgeschrägt. Von außen sieht man nur eine "normale" Front. Wenn man die Schublade unter dem GSP öffnet sieht man dann.

Ist das Varioscharnier, damit man das nicht braucht?
12.8.2018 20:02


Spore schrieb:
Ist das Varioscharnier, damit man das nicht braucht?


Bei manchen Geräten/Fronten hilft das Abschrägen nicht. Bei manchen muss man auch vom Sockel etwas absägen. Je höher die Front ist desto höher muss der GSP montiert werden sodass er oben  an der Arbeitsplatte ansteht. Dadurch bleibt dann unten mehr Front "übrig" welche sich beim Öffnen der Türe unter das Gerät schieben muss. Ohne Varioscharnier(oä Bezeichnung bei anderen Marken) würde die Front dann unten am Gerät anstehen und die Türe würde sich nicht vollständig öffnen lassen.
Deshalb Vorsicht! Nicht jeder GSP passt in jede Küche.
MfG
Sektionschef
14.8.2018 22:31
Fokus bei uns auf superleise Geräte (offener Wohnessbereich), extrem heisses Backrohr (Pizzaliebhaber), GS mit Warmwasseranschluss

Kühlschrank: Bosch Serie 6 KGE49BI40  -  700€
Geschirrspüler: Bosch Serie 4 SMI46CS02E -  450€
Kochfeld: AEG Electrolux IKB64411IB - 500€
Backrohr: AEG Electrolux BPS35112AM - 600€

Total:                                     2250€

Alles namhafte Geräte mit toller Ausstattung. Mehr hätten wir nicht zahlen wollen.

15.8.2018 10:00
GS mit Warmwasseranschluss klingt interessant.
Was spart man sich dadurch an Energie o.Ä.?
15.8.2018 14:44
I zahl für die kWh bei Gas 3,9cent, strom ca. 20cent. Daher kann ich die kurzen programme wählen, was meiner frau und mir wichtig ist, da oft mal größere mengen geschirr schnell wieder verfügbar sein sollen und bin gleich ausreichend heiss. 
Leitungsstrom ist die teurste methode zur energiebereitstellung außer man hat PV verfügbar.
15.8.2018 20:48
Da hab ich erst gestern was gelesen, wegen WW bei Waschmaschinen (https://www.energieverbraucher.de/de/waschmaschinen-ans-warmwasser__1662/):
"Die Energieeinsparung ist recht groß, macht sich im Portmonee aber kaum bemerkbar. Bei jährlich rund 580 Kilogramm 40-Grad-Buntwäsche sinken die Stromkosten bei der Miele von 14,30 auf 4,50 Euro und bei der Samsung von 14,50 auf 5,90 Euro. Sparen können aber nur Haushalte mit einer besonders effizienten Warmwassererzeugung, zum Beispiel regenerativ über eine Wärmepumpe oder mit Solarkollektoren. Für alle anderen lohnt es sich nicht."
16.8.2018 11:34
Unser Küchenberater erklärte, dass Geschirrspüler mit Warmwasseranschluss nicht gut funktionieren. Die Reiniger beinhalten Eiweißlöser die am Anfang des Spülgangs und nur im kalten Wasser wirken können. Bei Maschinen mit Warmwasseranschluss wird wohl gleich das warme Wasser zugeführt und so die Reinigungsstufe nicht wie gedacht ausgeführt.

Ich hatte noch keine Zeit mir einen Überblick darüber zu verschaffen. Vermute aber, dass die Gerätehersteller schon darüber nachgedacht haben und ein Warm- UND Kaltwasseranschluss vorhanden ist und auch bei Bedarf umgeschaltet wird.
Hat Jemand mehr Infos oder Erfahrungen dazu?
16.8.2018 11:46
also uns wurde immer erklärt, moderne geräte benötigen so wenig wasser, dass ein warmwasseranschluss da kaum noch sinn macht. warmwasser steht ja auch nicht permenent an der entnahmestelle an.



Beitrag hinzufügen? Einloggen oder kostenlos registrieren! [Mehr Infos]