» Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum

Gelöst Kosten Leerverrohrung Klimaanlage

9 Beiträge | letzte Antwort 7.2.2019 | erstellt 4.2.2019
Hallo liebe Community! Hat jemand vielleich ein Kostenbesipiel für eine Klimavorbereitung im Ziegelmassivhaus? Laut unserem Baumeister müssen wir in etwa 1200 € pro eigens klimatisierten Raum (pro Inneneinheit) rechnen, da sind die Kältemittelleitungen dann schon in der Wand verlegt und es ist alles soweit vorbereitet, dass nachträglich ein Klima-Splitgerät installiert werden kann.  Ich hab mich im Detail mit dem Thema leider noch nicht auseinandergesetzt- ist das eine aufwändge oder eh normale Vorgehensweise bzw. Der "Vorbereitungspreis" kommt mir schon hoch vor PRO Raum? Wie seid ihr das angegangen? 

 
4.2.2019 11:31
Warum nicht gleich eine Erdwärmepumpe einbauen und auf die aktive Kühlung mittels Klimanalage verzichten?
Erdwärmepumpen (insbesondere die mit Ringgrabenkollektor ) eignen sich bestens für passive Kühlung über die FBH. Die kostest im laufenden Betrieb nur ein paar Euros und zieht dir auch nicht ins Genick 
4.2.2019 12:58
€ 1.200,- pro Splitgerät kommt mir viel vor. Die Kupferrohre kann man selber verlegen oder der Installateur machts mit. Und der Kondenswasserablauf in der Wand kostet auch nicht viel und ist nicht viel arbeitsaufwand. Stemmarbeiten sinds halt mehr.
4.2.2019 13:26
Ich hab einen RGK und auch eine Vorbereitung für Klimaanlage in den 3 Schlafräumen.
Die Vorbereitung kostete mich insgesamt knapp 1000€. Ich bräuchte nur noch das Stromkabel einziehen und die Innengeräte + Außeneinheit anschließen. 
Die passive Kühlung der Wärmepumpe hat gut funktioniert und vorerst einmal ausgereicht. Aber mal sehen was die Zukunft bringt. Ich wäre Vorsicht mit der Behauptung, dass mit der Kühlfunktion einer WP keine Klimaanlage notwendig ist. Aber da hat ein jeder sein eigenes Wärmeempfinden  


4.2.2019 13:47


johnnypiloto schrieb: Ich wäre Vorsicht mit der Behauptung, dass mit der Kühlfunktion einer WP keine Klimaanlage notwendig ist


Hab ich ja auch nicht so gesagt. Ich wollte nur eine sehr günstige und gute Alternative ins Spiel bringen.
Bei mir lief die passive Kühlung diesen Sommer fast drei Monate durch.  Hat mir konstante 23° Innentemperatur bei ca. 20-30€ Stromkosten verschafft.
4.2.2019 14:56
ich würde sagen, dass wohl ein verdampfer (möglichst im offenen wohnbereich) genügt, wenn man von den aktuellen dämmstandards ausgeht. die leistungen sind hier gering.

wir haben uns leider damals zuwenig gedanken dazu gemacht, aber heute würde ich auf jeden fall eine klimaanlage mitplanen und vorbereiten. ich denke, das wird in naher zukunft auch standard.

unangenehm ist die hohe luftfeuchtigkeit im sommer (weniger die temperatur), und die kann man mit einer passiven kühlung nicht reduzieren.
4.2.2019 15:02


coisarica schrieb: unangenehm ist die hohe luftfeuchtigkeit im sommer (weniger die temperatur), und die kann man mit einer passiven kühlung nicht reduzieren.



Verwenden auch die passive Kühlung der WP, ändert aber nichts am "Wärmeträger" Luftfeuchtigkeit.
4.2.2019 15:57
Wir haben eine Klimaanlage in drei Räumen vorbereitet: Im EG in der offenen Wohn-Ess-Küche und im Arbeitszimmer, im OG im Schlafzimmer. Die Kosten hierfür (alles exkl. Mwst.):
3 UP-Wandboxen für Split-Klima-Innengerät á 12 €
40m Kältemittelleitung á 14 €
Rohrleitungen für Kondensatablauf zur jeder Box pauschal 70 €
GESAMT 666 € 

Dazu kommen noch geringfügige Kosten für die Elektroschläuche und den Vorspann zu jeder Box.

Schlitzen, Stemmen und Auswerfen haben wir selber erledigt.
Die Boxen einsetzen war Teil der Montagepauschale für alle Installateurarbeiten im Haus.
Das Verlegen der Kältemittelrohre hat dann auch der Installateur als Teil der Montagepauschale übernommen. Hier gab es ein Missverständnis - er meinte, es wäre bauseits vereinbart gewesen, wir erinnerten uns anders.
4.2.2019 18:03
Ich habe die Klimaanlage (5 Innengeräte ) gleich beim Hausbau einbauen lassen und bin sehr froh darüber. Warum nur vorbereiten? Worauf warten? Wenn es aus Kostengründen ist, dann würde ich lieber woanders sparen.
MfG
Sektionschef
7.2.2019 10:51
Danke für eure Kommentare, ich werd mir das wohl noch durch den Kopf gehen lassen- Thema hohe Luftfeuchtigkeit ist sicher nicht zu unterschätzen... und offenbar geht es auch günstiger als vom Baumeister angeboten. 



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Energie- und Haustechnik-Forum