« Elektrotechnik & Smarthome

Kosten für Zählerkasten (Wiener Netze)

Teilen: facebook    whatsapp    email
  •  ghhe
22.11. - 28.11.2022
20 Antworten | 4 Autoren 20
1
1
Hallo,

wir werden von Wiener Netze versorgt und müssen unser Grundstück noch mit Strom aufschließen. Laut Elektriker gibt Wiener Netze mittlerweile vor einen SmartMeter einzusetzen und dieser muss in einem Zählerkasten an der Grundgrenze sein. Das heißt offenbar kein Zähler mehr im Haus?

Unser Elektriker hat hierzu nun ein Angebot für einen Zählerkasten geschickt, bei dem es mich kurz vom Hocker gehauen hat. Konkret steht da:

"Freistehender Zählerkasten für 1 Zählerplatz inkl. Sockel und Einbau des beigestellten TrennAK" für ~ EUR 4277 (Brutto).

Meine Fragen nun an euch bzw. die Leute die ebenfalls im Wiener Netze Netz gebaut haben:
1.) Ist das mit dem Zähler so korrekt? Braucht man innerhalb vom Haus nun wirklich keinen Zähler mehr sondern nur noch die Sicherungen usw.?
2.) Was sagt ihr zu dem Zählerkasten? Angeblich kann man sich hier auch nichts mehr aussuchen. Wiener Netze gibt quasi vor welchen man verwenden muss (freistehender Kunststoffkasten). Stimmt das und habt ihr auch so viel bezahlt?

Ich wäre für eure Hilfe dankbar. Danke.

  •  uzi10
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
22.11.2022 ( #1)
Zu 1.
Ja Wr Netze will das eig nur mehr so.
Im Wiener Umland haben die am liebsten einen Bock draussn und das genau parallel zur Grundstücksgrenze. Dann ist er immer zugänglich für sie.
Dafür hast mehr Platz im Sicherungskasten im Haus. In meine Schränke wär da dafür eh nie Platz haha.
Zu 2.
Du kannst einen haben von Era, Mehler, Elsta. Werden meist von Jean Müller gebaut und sind relativ gleich. Ansonsten kannst auch noch von Maba einen Betonbock haben.

Ist da die Hauszuleitung auch schon dabei oder die noch extra?

Ansonsten mit so 3600euro kannst scho rechnen, vor allem wenn er das Loch selber machen muss und keine betonierte Sole zum montieren hat.
Die Dinger für Wr Netze sind teuer und es is ganz schön eine Arbeit.
Ist die Netzanmeldung auch dabei?
Den Trenn Ak holt sich dann entweder der Eli von den Wr Netzen und baut ihn ein(geht schneller) oder Elsta baut den auf Wr Netzen Aufträgen auch im Werk ein aber das dauerd.

Ja nix is geschenkt. Verteiler, Kunstoff, Sicherungen, Bleche sind preismässig extrem gestiegen.
Und dann wollen die bösen Wr Netze noch 4000-5000 euro für den Netzanschluss.

1
  •  ghhe
22.11.2022 ( #2)
@uzi10 danke dir für die Antwort. Die hilft mir sehr weiter. Ich habe also alles richtig verstanden :)

Hauszuleitung (Kabel) kommt leider noch extra drauf. Netzanmeldung meinst du wirklich den Antrag mit Anschlusskosten bei Wr Netze? Nein das glaube ich ehrlich gesagt nicht. Was fällt hier noch für ein Aufwand an?

Die Betonblöcke von Maba sehen irgendwie besser aus bzw. lassen sich besser integrieren. Ich nehme aber mal an, dass diese preislich noch einmal drüber liegen oder? Kannst du das einschätzen bzw. hast du eine Ahnung ob die teurer sind?

Danke dir nochmal!

  •  uzi10
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
23.11.2022 ( #3)


ghhe schrieb: Netzanmeldung meinst du wirklich den Antrag mit Anschlusskosten bei Wr Netze? Nein das glaube ich ehrlich gesagt nicht. Was fällt hier noch für ein Aufwand an?

Naja ist auch einiges Aufwand und deswegen rechne ich das im Hausanschlusskasten ein. 300-500Euro wirst scho einrechnen. Ausser er machts gratis, weil er eh so viel macht und mit sonstigen Dingen verdient. Wenns nur ein Hausanschluss ist und sonst nix,...



ghhe schrieb: Die Betonblöcke von Maba sehen irgendwie besser aus bzw. lassen sich besser integrieren. Ich nehme aber mal an, dass diese preislich noch einmal drüber liegen oder? Kannst du das einschätzen bzw. hast du eine Ahnung ob die teurer sind?

Hab ich noch nie verkauft oder eingekauft. Freunde von mir haben so etwas. Hat aber auch so 4000kostet. Da muss aber auf jeden Fall alles vorbereitet sein und eine Sole betoniert sein. Dann wird das mit den Kranwagen versetzt




  • ▾ Werbung
    Energiesparhaus.at ist Teilnehmer des Amazon-Partnerprogramms, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Partner-Links zu Amazon.de Entgelte verdient werden können.
Hallo uzi10, schau mal hier im Shop nach, da siehst du Preise und wirst sicher auch fündig.


  •  hellsayer
  •   Bronze-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und viele Beiträge geschrieben.
23.11.2022 ( #4)
Ich habe das hässliche Elsta-Trumm in unser Sichtbeton-Müllplatzl einbetonieren lassen - vielleicht was für dich. LG

  •  ghhe
23.11.2022 ( #5)
@uzi10 danke für deine Infos!

@hellsayer ging das einfach so? Hast du vielleicht ein Bild davon?

  •  uzi10
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
23.11.2022 ( #6)


hellsayer schrieb:

Ich habe das hässliche Elsta-Trumm in unser Sichtbeton-Müllplatzl einbetonieren lassen - vielleicht was für dich. LG

ich habs im Ort auch in eine Sichtbeton Fertigteilwand integriert. Aber der darf kein Tor bauen und musste eine Bestätigung abgeben, dass er nie eins macht, weil es in der Einfahrt und nicht parallel zur Strasse steht


  •  hellsayer
  •   Bronze-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und viele Beiträge geschrieben.
23.11.2022 ( #7)
Gerne:


Hat niemand danach gefragt, stehen immer die Mistkübel davor ;)

LG

  •  ghhe
24.11.2022 ( #8)
Danke @hellsayer das ist natürlich eine tolle Lösung. Ich denke die Mistkübel davor stellen auch kein wirkliches Problem dar. Sie wollen ja nur zum Zähler kommen ohne, dass jemand zuhause ist. Kommt natürlich immer auf den aktuellen Grant des Technikers an :D

Mein Elektriker verwendet normalerweise jene von Elsta und meinte die werden auch am häufigsten eingesetzt. Nunja hübsch ist halt was anderes.
Aber die Maba Lösung soll erheblich teurer und vor allem kompliziert sein. Das Teil hat 1to und muss auf einem stabilen fertigen Fundament per LKW Kran versetzt werden (-> Kosten).

Ich denke ich werde eine ähnliche Lösung wie hellsayer setzen und das Ding irgendwie in der Einfriedung "einbauen". 

Danke euch vielmals!

  •  uzi10
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
24.11.2022 ( #9)


ghhe schrieb: Aber die Maba Lösung soll erheblich teurer und vor allem kompliziert sein. Das Teil hat 1to und muss auf einem stabilen fertigen Fundament per LKW Kran versetzt werden (-> Kosten).

jap aber das macht die Firma die es gleich liefert mit.
Das Fundament muss halt da sein.
Darum machen halt die meisten nur den Polyesterkasten.


ghhe schrieb: Ich denke die Mistkübel davor stellen auch kein wirkliches Problem dar.

naja sag das nicht. der Kasten muss sichtbar und bedienbar sein, wenn sie was abschalten müssen. Also wenns denen dann nicht passt, kannst du Probleme, weil


ghhe schrieb: Kommt natürlich immer auf den aktuellen Grant des Technikers an :D

das nicht witzige an der Sache is, wenn der "Dicke " Zählermonteur schon mal den Zähler nicht in der richtigen Höhe vorfindet und er sich bücken muss, dann bekommst schon mal keinen Zähler. Also ich würd mich nicht zu weit rauslehnen.
Du bist bei so was immer der Letzte in der Nahrungskette


  •  ghhe
24.11.2022 ( #10)


uzi10 schrieb:

das nicht witzige an der Sache is, wenn der "Dicke " Zählermonteur schon mal den Zähler nicht in der richtigen Höhe vorfindet und er sich bücken muss, dann bekommst schon mal keinen Zähler. Also ich würd mich nicht zu weit rauslehnen.
Du bist bei so was immer der Letzte in der Nahrungskette

Genauso meinte ich das auch. Ich habe schon beim Baustrom einiges erlebt. Die Typen sind schnell wieder weg als man denkt wenn ihnen eine Kleinigkeit nicht passt. Aber muss man halt hin nehmen als Bauherr.


  •  uzi10
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
24.11.2022 ( #11)
Ja bei mir hattend grad einen Smartmeter nicht montiert und einen nicht plombiert und aufgeschalten usw. Also denen is das egal

  •  Takeiteasy
24.11.2022 ( #12)
Wir hatten vorgestern den Herren der Wiener Netze da, um das Smartmeter zu montieren und im Beisein unseres Elektrikers den Baustromzähler zu entfernen. 
Wir hatten Anfangs ebenfalls ein Angebot für einen Betonzählerschrank mit knapp 3000€. Haben dann darum gebeten eventuelle Alternativen anzubieten die nicht so teuer sind und haben dann eines von Elsa (Kunststoff) um 1800 Brutto bekommen. Da es an der Ecke/Grundgrenze steht, macht es uns Optisch weniger aus, dafür über 1000€ günstiger. Die Anschlussgebühren seitens Wiener Netze waren knapp 6000€, ohne die Kosten für unseren Elektriker, der hier ja so gut wie alles tun musste. Ich hätte auch gerne ein hohes Gehalt, aber arbeiten soll jemand andres für mich. 

  •  uzi10
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
24.11.2022 ( #13)


Takeiteasy schrieb: 1800 Brutto

Ja da hast aber Glück, das dein Elektriker reich ist und nicht viel verdienen muss :). Man muss natürlich auch die Leute rechnen die den aufstellen und anschliessen uns den S1 Kasten einbauen und die Einreichung und Abwicklung mit den Netzen machen. Ist teils mühseelige Arbeit.


  •  Takeiteasy
24.11.2022 ( #14)


uzi10 schrieb:

──────
Takeiteasy schrieb: 1800 Brutto
───────────────

Ja da hast aber Glück, das dein Elektriker reich ist und nicht viel verdienen muss :)

Das ist dann wohl missverstanden, es geht hier nur um den Preis für den Kasten, die Arbeit, also den Auf- und Einbau haben wir selbst erledigt. Sonstige Kosten für Papierkram und Anschlussarbeiten verrechnet der Elektriker natürlich. Darum schrieb ich ja auch "Ich hätte auch gern ein hohes Gehalt, aber andere arbeiten anstelle meiner dafür". So ist es bei den Wiener Netzen nämlich mit diesen Anschlussgebühren.


  •  ghhe
25.11.2022 ( #15)
Ihr habt die Hauszuleitung selbst angeschlossen? Und euer Elektriker hat das dann abgenommen? Ok das ist nett von ihm. Ich mach ja auch viel selbst, aber die Zuleitung würde ich nicht angreifen ;)

Ok danke für die Zahlen jedenfalls. Damit weiß ich zumindest, dass der Betonzähler doch um einiges teurer ist. Das wird es mir nicht wert sein.

  •  Takeiteasy
25.11.2022 ( #16)


ghhe schrieb:

Ihr habt die Hauszuleitung selbst angeschlossen?

Nein, wir haben den Schrank über den Elektriker bezogen. Diesen dann selbst zusammengebaut, ein Betonfundament hergestellt, ihn darauf montiert fertig. Den restlichen Teil hat der Elektriker erledigt ( aus eventuell Versicherungstechnischen Gründen die Eintreten könnten aber hoffentlich nie werden). Schwiegervater ist Elektriker, mit ihm machen wir das komplette Haus wie auch die Garage, hier haben wir eh unzählige Mannstunden gebraucht, hier ne Steckdose, da eine, den Schalter hier, das Netzwerkkabel dort, E-Autoanschluss für (zukünftige) Autos in Garage, Pv-Vorbereitung auf Garagendach etc.

Abnahme der Elektrik erfolgt dann durch unseren Elektriker, von dem wir auch den Hausverteiler (120x230x25cm) beziehen. Zum Glück sind wir schon beim Estrich angelangt und sehen keine Schläuche mehr, naxch einiger Zeit nervt der Anblick nur noch, da noch soviel andere Arbeit ansteht :D Aber es macht schon viel Spaß selbst anzupacken. 


  • ▾ Werbung
    Energiesparhaus.at ist Teilnehmer des durchblicker-Partnerprogramms.
Hallo Takeiteasy, kostenlos und unverbildlich kann man das auf durchblicker.at vergleichen, geht schnell und spart viel Geld.
  •  ghhe
25.11.2022 ( #17)
Achso ihr seid noch mitten in der Bauphase?
Ich mache auch viel bei der Elektrik selbst. Vor allem das BUS System. Bin gespannt wann mich der Anblick der Bodenschläuche nervt :D Aber es dauert noch ein bisschen bis diese drin sind.


  •  Takeiteasy
26.11.2022 ( #18)


ghhe schrieb:

Achso ihr seid noch mitten in der Bauphase? 

Ja, also mehr in der Zielgeraden was das Bauen angeht. Haus wurde von GU aufgestellt, spgenanntes Ausbauhaus wo wir einige Extras dazu nahmen. Bodenplatte für Haus und Garage haben wir selbst vergeben, da uns hier Preis/Leistung nicht gepasst hatten. Ebenso den Installateur und Innenputz wie Estrich haben wir selbst gesucht und vergeben. Die Garage haben wir selbst aufgemauert ( Schwager Maurer) ebenso die Zwischenwände im Haus-OG. Fassade der Garage hab ich mit Frau selbst erledigt, Strom im Haus mit Schwiegereltern und Frau.
Aktuell steht Haus (noch keine Farbe an Wänden, Fliesen, Böden oder Möbel) soweit fertig da, Estrich wurde vor drei Tagen gemacht. Als nächstes muss ich im Technikraum Teilverfliesen, dort wo Wärmepumpe hin kommt. Montag wird das Garagentor montiert und Ende der Woche dann der Estrich in Garage gemacht. Bis Weihnachten soll dann noch der Hausverteilerschrank aufgestellt und vom Schwiegervater installiert werden und wenns glatt läuft, die Warmepumpe mit dem Ausheizprogramm in Betrieb gehen.

Ist der Estrich gegen Ende Jänner trocken genug, möchte ich die Fliesen- sowie Parkettböden verlegen und Innentüren einbauen. Danach kommt noch der Tischler mit der Holztreppe sowie der Einbau unserer Küche. Also schon ein großes Stück geschafft aber noch einiges vor uns, bis zum Umzug im Frühjahr ☺️

  •  ghhe
28.11.2022 ( #19)
@Takeiteasy oh das ist toll. Dann wünsche ich euch noch viel Erfolg. Unser Umzug ist leider erst für den Sommer geplant (obwohl wir schon drin sein sollten ...) :)

  •  Takeiteasy
28.11.2022 ( #20)


ghhe schrieb:

@Takeiteasy oh das ist toll. Dann wünsche ich euch noch viel Erfolg. Unser Umzug ist leider erst für den Sommer geplant (obwohl wir schon drin sein sollten ...) :)

Danke, euch ebenfalls alles Gute für euer Traumhaus :)
Wir hatten 2020 Eingereicht und den Baubescheid erhalten, dann kam Corona und alles lief plötzlich nicht mehr, erst heuer im Februar konnten wir dann endlich starten, leider mit Teils viel höheren Preisen als 2020.






Beitrag schreiben oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

Nächstes Thema: Zangenamperemeter und Multimeter
« Elektrotechnik- & Smarthome-Forum