« Forum für Sonstiges

Kontrolle / Kauf Feuerlöscher

Teilen: facebook    whatsapp    email
  •  hausplanung
  •   Silber-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und sehr viele Beiträge geschrieben.
22.11. - 25.11.2022
15 Antworten | 9 Autoren 15
1
1
Wo kann man qualitative Feuerlöscher kaufen, wo kann man / soll man sie warten lassen?

In meinem Haus ist kein Feuerlöscher vorgeschrieben, ich habe welche mit Druckanzeige. Hat es einen Sinn diese alle 2 Jahre beim Feuerwehrfest von einer Firma warten zu lassen? Kostet jedesmal ca. 20 Euro, weiß nicht genau was die da schauen und auf die Druckanzeige kann ich selber auch schauen. Oder wäre es sinnvoll dieses Geld zu sparen und dafür alle paar Jahre einen neuen Löscher zu kaufen (und den alten als zusätzliche Reserve, von der man bedenken muss, dass sie dann evtl. nicht funktioniert, verwenden).

Wie seht ihr das?

  •  Stoffal02
  •   Silber-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und sehr viele Beiträge geschrieben.
22.11.2022 ( #1)
Mein Wissensstand nach einem Gespräch mit dem Rauchfangkehrer
- Feuerlöscher muss alle 2 Jahre überprüft werden
- nach 20 Jahren muss er ausgeschieden werden
- in diesen 20 Jahren muss mindestens 2x eine innere Inspektion gemacht werden.

Ich kaufe sie immer beim Rauchfangkehrer, welcher auch die Überprüfungen macht. Die Marke ist Gloria. Ich würde eher zu einem Schaumlöscher raten (Wenn er frostfrei steht), da die Pulverlöscher eine unheimliche sauerrei machen und das feine Pulver in jedes Elektrogerät reinkommt und dort korrision verursacht

  •  hausplanung
  •   Silber-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und sehr viele Beiträge geschrieben.
22.11.2022 ( #2)
das mit den 2 Jahren stimmt, da bei mir aber keine vorgeschrieben sind, kann ich mir das selber aussuchen. Die Frage ist halt, was schauen die wirklich an nach 2 oder 4 Jahren.

Ja, unbedingt Schaumlöscher.

1
  •  Stoffal02
  •   Silber-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und sehr viele Beiträge geschrieben.
23.11.2022 ( #3)
Was genau geprüft wird kann ich dir nicht sagen, aber nur weil keiner Vorgeschrieben ist, heißt das nicht dass du ihn nicht prüfen lassen musst....



  •  rabaum
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
23.11.2022 ( #4)
Deine örtliche Feuerwehr kann dir sicher einen guten Ausstatter nennen.

Bei uns im Ort gibt es einen, der beliefert die Region. Habe dort eine gute Beratung bekommen für die jeweiligen Einsatzgebiete. Schaumlöscher fürs Haus, Pulver für die Garage, Löschdecke für die Küche.

  •  kraweuschuasta
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
23.11.2022 ( #5)
Morgen


hausplanung schrieb: was schauen die wirklich an nach 2 oder 4 Jahren.

Bei uns, NÖ, gibts beim Feuerwehrfest immer a Feuerlöscherüberprüfung. Da wird (soweit ich mich erinner) der druck kontrolliert und irgendein Ventil...
Das letzte Mal warens 9 Eur, glaub 2020

Lg


  •  MarkoW
  •   Silber-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und sehr viele Beiträge geschrieben.
23.11.2022 ( #6)
Hatte vor dem Feuerlöscherkauf ein längeres Gespräch mit einem Professionisten und bin für mich zu folgenden Erkenntnissen gekommen:

- Pulverlöscher immer meiden ... das Pulver dringt überall ein und macht Elektronik kaputt. Weiters behindert der Nebel die Sicht (Fluchtweg ...)
- Beim Aufladelöscher steht nur eine Kartusche unter Druck und nicht der ganze Behälter. Durch die Konstruktion teurer in der Anschaffung, aber günstiger in der Wartung/Kontrolle.
- In der Garage: frostsicherer A-B Schaumlöscher
- Im Haus: A-B-F Schaumlöscher ... das F steht für "Fettbrände", also auch für die Küche geeignet. Ich will im Brandfall nämlich nicht überlegen müssen, ob ich da jetzt mit dem Feuerlöscher löschen darf, oder nicht ... 😀

  •  mani11
  •   Bronze-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und viele Beiträge geschrieben.
23.11.2022 ( #7)
Es gibt auch einen jährlichen Miet- und Wartungsservice:
https://www.feuerlöscher.at/sicherheits-paket

  •  ds50
  •   Silber-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und sehr viele Beiträge geschrieben.
24.11.2022 ( #8)
Nach ausführlichen Gesprächen mit einem Feuerlöscherhersteller (Noris) kaufe ich:

1.) Nur mehr Aufladelöscher.
2.) Keinen Pulverlöscher
3.) Und ich teste meine Feuerlöscher nicht auf einem Feuerwehrfest...

ad 1.) Aufladelöscher kosten zwar etwas mehr als Dauerdrucklöscher, sind aber in der Wartung billiger, da beim Aufschrauben des Löschers das Löschmittel in einer Kartusche erhalten bleibt und der Löscher nicht neu befüllt werden muss (außer mit Wasser). Die Haltbarkeit erhöht sich von 20 auf max. 25 Jahre, da das Material nicht gestresst wird.

ad 2.) wurde schon gesagt, ist für die Elektrik eine Riesen Sauerei. Da kannst die gesamte Elektrik (Elektronik) neu machen, da die Salze überall eindringen.

ad 3.) Um einen Löscher VERNÜNFTIG zu überprüfen muss er aufgeschraubt werden, um auch im Inneren z.B. eventuelle Roststellen erkennen zu können. Ich hab so eine Wartung bei den bisherigen Feuerwehrüberprüfungen noch nie gesehen. Krönung war einmal ein "geprüfter" Feuerlöscher eines Nachbarn, welcher einfach auf den Kopf gestellt wurde und das gehörte Rieseln des Pulvers als "Pass" durchging. Bei einem echten Einsatz versagte genau dieser Feuerlöscher. Somit sind solche Überprüfungen bei der FF für A&F für mich...

  •  Barista
24.11.2022 ( #9)
Habe mich nach eingehender Recherche für die Wohnräume ebenfalls für Aufladelöscher A -B (ebenfalls von Noris 😉) entschieden. Zusätzlich gibt es einen Pulverlöscher aus Zeiten, wo es noch eine Gasheizung gab (wird demnächst ebenfalls durch einen Schaumlöscher ersetzt werden). Und dann noch einen kleinen CO2-Löscher, falls mal etwas Elektrisches brennt (oder in deren Nähe).
Wartung alle 2 Jahre durch den Hersteller.
Kostet zwar, ist es mir aber bei einem Holzhaus wert.

  •  MalcolmX
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
24.11.2022 ( #10)
Brauch ich bei einem Massivhaus mit Wärmepumpe vernünftigerweise trotzdem einen? Für die Küche eine Löschdecke macht Sinn... sonst? Für die Werkstatt eventuell?

  •  kraweuschuasta
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
24.11.2022 ( #11)
Hoi


MalcolmX schrieb: Brauch ich bei einem Massivhaus mit Wärmepumpe vernünftigerweise trotzdem einen?

Kommt auf die Bezeichnung des Raumes im Einreichplan an 🙂 (hatte die Diskussion mit meinem Insti im Sept.)
Meine Hausmastaschlußfolgerung Keine Brennstoffheizung = kein Feuerlöscher war falsch.

Im Plan heißt der Raum Heizraum und a WP WP [Wärmepumpe] stejt drin, also muss ma an Feuerlöscher haben.
Wenn er im Plan "Lagerstätte für gebrauchte Hurrarufe" heißen würd und a WP WP [Wärmepumpe] steht drin, würdest keinen brauchen....

Hihi.

LG


  •  MalcolmX
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
25.11.2022 ( #12)
Glaub bei uns steht "Technikraum". Mir geht es tatsächlich auch eher um die Sinnhaftigkeit.  Aber ich denke da ja Technikraum und Werkstatt direkt aneinander angrenzen, macht das wahrscheinlich schon Sinn da einen Schaumlöscher unterzubringen...

  •  ds50
  •   Silber-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und sehr viele Beiträge geschrieben.
25.11.2022 ( #13)
Bei mir war im Haus ein Feuerlöscher vorgeschrieben, in der Garage detto.
Ich hab streng genommen sogar 3, eine Feuerlöschdecke in der Küche (Fettbrand!! Besser als ABF Löscher, da effektiver), und natürlich Rauchwarnmelder in allen Zimmern und Fluchtwegen.

Ein Feuer kann so wahnsinnig schnell entstehen. Innerhalb der ersten Minute hast vielleicht eine Chance, es ohne gröbere Schäden zu löschen, dafür brauchst aber betriebsbereite Feuerlöscher an der Hand, und zwar sofort.

Nach 2 Minuten steht ein Zimmer in Vollbrand und das Haus ist wahrscheinlich zum Abschreiben.

Mir wurscht, ob Brandbekämpfungsmittel vorgeschrieben sind oder nicht - ich möchte mich bestmöglich auf sowas vorbereiten.

  •  MarkoW
  •   Silber-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und sehr viele Beiträge geschrieben.
25.11.2022 ( #14)
ds50 schrieb: [ref]ds50:70185#695772[/ref]



.... eine Feuerlöschdecke in der Küche (Fettbrand!! Besser als ABF Löscher, da effektiver), .....

Hab auch mit dem Noris-Vertreter gesprochen und das Thema angeschnitten, aber du muss halt

- auf kurze Distanz zu dem Brandherd
- gezielt abdecken und die Löschdecke nicht mehr wegnehmen
- dabei nix zusätzlich verschütten

Mit dem A-B-F Löscher bist halt auf sicherer Distanz ... zwar vielleicht nicht so effektiv, aber mit weniger Verletzungsgefahr.

@Rauchmelder: hab mir voriges Jahr einen Google Nest Protect geholt, der hängt im WLAN und schickt eine "kritische Benachrichtigung" aufs Handy, wenn er losgeht. Bei leichter Rauchentwicklung (zB wenn's Fett schon etwas qualmt in der Küche) gibt er eine Vorwarnung aus, bevor er voll anschlägt. Wasserdampf erkennt er -> bisher keine Fehlalarme, obwohl er über E-Herd und Kochfeld hängt 😀


  •  Stoffal02
  •   Silber-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und sehr viele Beiträge geschrieben.
25.11.2022 ( #15)
Ich würde auch nicht darauf gehen, ob ein Feuerlöscher vorgeschrieben ist oder nicht. So etwas gehört meiner Meinung nach in jeden Haushalt und in jede Werkstatt.

Ich würd mir sowas in den A**** beissen, wenn meine Hütte abbrennt, nur weil ich keinen Feuerlöscher habe, oder er nicht funktioniert weil ich zu geizig für das Service war....



Beitrag schreiben oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

Nächstes Thema: [Gelöst] Tiefenanschlag für Schlagbohrmaschine?
« Forum für Sonstiges rund um's Haus