» Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum

Kleinwindkraftanlage

27.3. - 3.5.2017
11 Beiträge | 7 Autoren
Hallo Allerseits!

Gibt es hier im Forum jemanden der eine Kleinwindkraftanlage (bis 5kW) als Überschusseinspeiser betreibt? (als Alternative zur PV-Anlage)

Ich spiele mit dem Gedanken mir so was aufzustellen...

Würde mich über ein paar Richtpreise und Erfahrungen bzgl. Genehmigungen usw. freuen.

Danke,
Michael

 
 
27.3.2017 10:38


mike82 schrieb: Kleinwindkraftanlage (bis 5kW)


Mal ehrlich... 5kW sind nicht mehr klein.

Ich habe ein Savonius (160mm Durchmesser // 300mm Höhe) nachgebaut im Mini-Format und den hier am Carport betrieben.
Da war ein Magnet-Generator dran und es wurde bei Windstärken die du nicht wirklich wahr nimmst, eine akzeptable Drehzahl erreicht, aber von 5kW kann ich nicht sprechen.
Bei uns ist aber auch selten Wind. (in der Hose meiner Kinder, mehr als draußen )

Da ich aber im Moment, das Gerät in größerer Dimension plane und auch bauen werde, hab ich mir auch andere Konstruktionen überlegt, die im Carport integriert sind.

Mein Bestreben sind keine 5kW, sondern auch paar Watt bei "lüftchen" wo wir es nicht mal richtig wahrnehmen.
Ich will 140Wh haben, Dauerleistung am besten.
Grundbedarf des Hauses mit teil-Beleuchtung.

Und wenn es gut geht ist es Herbst/Winter vielleicht geschafft, immer abhängig wie die CNC-Maschinen ausgelastet sind.

Bei uns in der Gemeinde sind VAWT Windräder nicht Genehmigungspflichtig.
Die Horizontalen schon und dann sind auch Eis und Vögel ein Thema.

Bei einem VAWT ist es nicht so Problematisch, natürlich werden die mich bestimmt anreden, wenn ich mit einem 2 Meter Durchmesser komme und aufstellen will.

Aber ich denke in kleineren Dimensionen.
Weniger ist mehr.
27.3.2017 11:29
Also bei uns ist es fast immer sehr windig, da würde schon so ein radl mehr als sinn machen.
27.3.2017 11:32


BoZm schrieb: Mal ehrlich... 5kW sind nicht mehr klein.


Ich bin auf diesem Gebiet noch ziemlich unbedarft ...

bzgl. Leistung hab ich mich hier an den PV Anlagen orientiert. Deshalb 5kw...
Was wäre eine vernünftige Leistung?
Mein Ziel wäre es evtl. die nächtliche Warmwasserbereitung meiner KNV 1255-6 mit Windstrom zu machen... Ist das eine realistische Vorstellung?

Wie hast du die Anbindung in dein Stromnetz gemacht?
Bist du Überschusseinspeiser? Wenn ja mit wie viel Cent pro KW?



27.3.2017 11:37


webdesigne schrieb: Also bei uns ist es fast immer sehr windig, da würde schon so ein radl mehr als sinn machen.


Bei mir ziehts eben auch immer....
Noch dazu stehe ich ganz alleine (nix im Umkreis von 500m) auf einem Hang.
Von da pfeift der Wind immer richtig schön runter.
27.3.2017 22:25


mike82 schrieb: Wie hast du die Anbindung in dein Stromnetz gemacht?


Mit einem GTI ging es ins Haus-Netz, und von Einspeisen kann ich nicht reden, der Ertrag war noch nie höher als unsere Haus-Grundlast.
28.3.2017 21:41
Scheinbar gibt es schon Selbstbauanleitungen im Internet wie z.B.:
http://www.henrykoch.de/de/alternative-energie/eigenbau-vertikalachsen-windrad.html
28.3.2017 22:41
bei uns weht der wind eigentlich ziemlich regelmäßig.
an windkraft habe ich schon mehrmals gedacht.
aber die ganze mechanik macht mir "sorgen".
nichtsdestotrotz, so wie bei pv, würde ich einen batterie-speicher brauchen.


mike82 schrieb: Mein Ziel wäre es evtl. die nächtliche Warmwasserbereitung meiner KNV 1255-6 mit Windstrom zu machen


gute idee.
sagen wir mal 2 kwh speicher wäre nötig.
den ganzen tag muss geladen werden, also ca. 85 w dauerleistung, die vollständig gespeichert werden soll. oder ~100 w mit speicherverlusten.
so unrealistisch ist es nicht.
---
ich denke, ich werde dennoch noch länger auf eine wirklich gute, brauchbare, günstige batterie lösung abwarten. plan ist in 10 jahren PV aufzustellen. und/oder vielleicht mit windstrom..
3.5.2017 12:28
Sodala jetzt hab ich mich mal behördentechnisch schlau gemacht.
In OÖ muss eine Kleinwindkraftanlage, also auch eine mit 1KW oder weniger, mindestens 100m von einem Wohnhaus (auch vom eigenen) weg stehen...
Und sobald man über hundert Meter kommt, spielt der Naturschutz nicht mehr mit...>:( >:(


BoZm schrieb: Mit einem GTI ging es ins Haus-Netz, und von Einspeisen kann ich nicht reden, der Ertrag war noch nie höher als unsere Haus-Grundlast.


Was ist ein GTI?
Hast du da dann mit deinem Netzbetreiber was machen müssen? Oder wie geht das?
Ich bin da Stromnetztechnisch nicht so gut drauf....
Was passiert mit dem Strom wenn das Haus mal keine Energie braucht?
3.5.2017 13:59
Bei Stromerzeugung durch Wind sehe ich im privaten Umfeld das selbe Problem, wofür hier regelmäßig LWPs geprangert werden: Lärm. Auch wenn es bei uns im nörd. Bgld. nix bessere gäbe (Da geht defacto immer mehr oder weniger Wind).
3.5.2017 14:20
Mike, du kannst dir das Stromnetz wie einen großen See vorstellen, ein paar dicke Flüsse speisen Wasser ein - das sind die Kraftwerke - viele kleine Schläuche saugen raus - das sind die Häuser.

Manche Häuser saugen weniger und speisen dafür manchmal zurück in den See.
Dort verteilt es sich bzw der Nachbar saugt dann quasi dein Wasser aus dem See ...
3.5.2017 21:33


mike82 schrieb: Was ist ein GTI?


Grid Tie Inverter.

http://www.ebay.de/bhp/grid-tie-inverter
Was soll ich mit meinem Netzbetreiber machen?
Ich habe einen Zählpunkt fürs Einspeisen, sollte mal was zu viel sein, dann geht es halt ins Netz.
Was soll er schon machen? Mir noch mehr Gebühren anhängen?


mike82 schrieb: In OÖ muss eine Kleinwindkraftanlage, also auch eine mit 1KW oder weniger, mindestens 100m von einem Wohnhaus (auch vom eigenen) weg stehen...
Und sobald man über hundert Meter kommt, spielt der Naturschutz nicht mehr mit...


Geilstes Beispiel wie doch die Politik keine Verbesserung der Umwelt haben will.
Es wird uns zwar verkauft, dass sich alle bemühen damit der Klimawandel aufgehalten wird und wir Technologien einsetzen sollen und Umweltbewusster zu sein.

Gleichzeitig hauen sie uns aber ein Riegel vor die Nase und verbieten es.
Kasperltheater.


mike82 schrieb: Was passiert mit dem Strom wenn das Haus mal keine Energie braucht?


Gleich wie bei PV-Überschuss geht es ins Netz.


Dean schrieb: Bei Stromerzeugung durch Wind sehe ich im privaten Umfeld das selbe Problem, wofür hier regelmäßig LWPs geprangert werden: Lärm. Auch wenn es bei uns im nörd. Bgld. nix bessere gäbe (Da geht defacto immer mehr oder weniger Wind).


Was für ein Lärm?
Der Generator mit Planeten-Getriebe im Moment läuft mit 80U/min und hat nicht mal 40db wenn ich 1 Meter weg stehe.

Wohlgemerkt ist es ein Murx-Planetengetriebe, welches in unserer CNC gemacht wurde und es nicht mal Schrägverzahnt ist, was noch leiser wäre.

Kommt mir nicht mit Lärm.

Dann sollten alle Straßen in der Nacht Tempo 30 sein, damit die 70+ db nicht durch unsere Gegend dröhnen.

VAWT (Savonius/Darrieus) ist nahezu Lautlos.


Dieser Thread wurde geschlossen, es sind keine weiteren Antworten möglich.

« Energie- und Haustechnik-Forum