« Solarenergie und PV

jährliche Marktpreisabrechnung: wie hoch Einspeisetarif

Teilen: facebook    whatsapp    email
  •  zanggerk
21.11. - 29.11.2022
5 Antworten | 4 Autoren 5
0
Hallo,
ich speise zum Oemag-Marktpreis ein seit September, mit jährlicher Abrechnung. Mein Netzbetreiber (Energie Stmk) meinte sie übermitteln nur den aktuellen Zählerstand wenn er von der Oemag abgefragt wird- also nicht die monatlichen Beträge. Da der Einspeisetarif sich aber jedes Quartal ändert- wie wird dann der jährliche Einspeisetarif ermittelt? Werden dann einfach die 4 letzten Quartalspreise gemittel und auf die gesamte eingespeiste Menge umgerechnet?
LG,
Klaus

  •  Puitl
  •   Silber-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und sehr viele Beiträge geschrieben.
21.11.2022 ( #1)
Wenn du kein SmartMeter mit Opt-In, vierstelstündlicher Übertragung und monatlicher Abrechnung hast dann wird für deinen Standort ein "Einspeiseprofil" verwendet das vom Netzbetreiber zur Verfügung gestellt wird.
Hier wird also eine für deinen Standort übliche prozentuelle Aufteilung der PV-Produktion angenommen und dann auf deine gesamte Einspeisemenge bei der Abrechnung aufdividiert...

  •  zanggerk
21.11.2022 ( #2)
Danke für die Antwort. Ich hab ein Smartmeter mit 1/4 stündiger Übertragung aber vom Netzbetreiber wurde mir mitgeteilt dass trotzdem nur der jeweilige Zählerstand übermittelt wird. Aber wer weiß vielleicht hatte die Dame am Telefon des Netzbetreibers einfach keine Ahnung, was dort ja nicht zum ersten mal wäre...

  •  Puitl
  •   Silber-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und sehr viele Beiträge geschrieben.
21.11.2022 ( #3)
Gibt hier schon mehrere Threads dazu: Du musst bei der Ömag eine Monatliche Abrechnung beantragen, der Netzbetreiber muss dazu dann passend die Werte übermitteln...
https://www.energiesparhaus.at/forum-oemag-monatl-abrechnung-zustimmung-uebertragung-viertelstundenwerte/70127



  •  manilla
  •   Bronze-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und viele Beiträge geschrieben.
29.11.2022 ( #4)


Puitl schrieb:

Gibt hier schon mehrere Threads dazu: Du musst bei der Ömag eine Monatliche Abrechnung beantragen, der Netzbetreiber muss dazu dann passend die Werte übermitteln...
https://www.energiesparhaus.at/forum-oemag-monatl-abrechnung-zustimmung-uebertragung-viertelstundenwerte/70127

.
einfache Lösung:
Beim Netzbetreiber eine Zwischenabrechnung beantragen.

Hab' ich z.B. gestern gemacht, da ab 1.Dez. der Staat 30cent/ kWh vergütet, kostet in meinem Fall €6,-

Bei jeder gravierenden Preisänderung eine Zwischenabrechnung beantragen, damit man gegenüber dem Versorger/ oder OEMAG nicht im Nachteil ist. 😉




  •  rabaum
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
29.11.2022 ( #5)
@manilla 
Hast du eig. verstanden, dass der Staat nicht 30 ct vergütet, sondern von deiner Rechnung beim Bezug abzieht? Das hat nichts mit der Einspeisung zu tun.



Beitrag schreiben oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

Nächstes Thema: OVE R25 durch externen ENS
« Solarenergie- und Photovoltaik-Forum