» Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum

Insti, Hydraulik, Ansichten

3.6. - 6.6.2017
11 Beiträge | 5 Autoren
Hallo Leute!
Ich war heute bei meinen ersten Installateuertermin! Da es bei uns nicht viele KNV Installateure gibt, war ich bei Herrn Petschnigg vorsprechen!
Er ist sicher ein alter Hase und guter Installateur, aber ich weiss nicht ob er der richtige für mich ist, da ich modern und effizient denke!
Er hat gewisse Ansichten die ich nicht so mag, aber vielleicht bin ich ein bisschen haglich oder vielleicht denke ich zu sehr ins Detail oder in die Effienz, was übertrieben ist:

Und zwar:
*) Quellenseitig meint er, ich solls nicht selber planen, sondern da Arne solls gegen die Planungspauschale machen! Hm ich hätt eine Grundplanung(noch nicht ausgefeilt), wenn ich um ein bisschen ein Endgeld eine Stempel drauf krieg, würd ich so machen
*) Heizkreismässig(da ich FBH und Deckenkühlung vor habe) würde er 2 verschiedene Kreise legen(mehr Material) und 2 externe Pumpenkreise machen mit externer Regelung(für mich ganz schlimme NOGOS) mit Mischer! Das verteufel ich aber eigentlich! Er meint die paar Watt von den zus. Pumpen und die paar Euro im Jahr haut man wo anders auch raus(ich bin leider Effizienzler in der hinsicht aber er mag schon recht haben)! Nur dann gibt es die Tolle Regelung von Nibe nimmer und das find ich nicht super! Taugt ma gar net de Lösung aber ja, er macht das nur so!
er würde auch noch einen Hühnerleiter im Bad machn und die mit einer Extra Pumpe vom Green Water speisen! Ich würd das elektisch machen! der Aufwand zahlt sich doch nicht aus! Noch ein Kreis mehr! nur Rohre noch mehr Pumpen!

*) Ich hätte da ja eine ganz andere Idee, so machens es bei mir auf Grossbaustellen(ich weiss pfui Grossbaustellen, das is a Haus, für was, die Leut übertrieben blablabla scheiss Planer)!
Und zwar in den Heizkreisverteilern ein Druckunabhängiges Regelventil Danfoss AB-QM einbauen! Das würde den hydr Abgleich des gesamten Verteilers übernehmen(falls ich die Garage dazuschalte oder auf Kühlung umschalte, der Verteiler bekommt immer nur diese eingestellte max Menge) und gleichzeitig als Regelventil(mit thermischen Antrieb kann man den Verteiler zu oder wegschalten oder sogar den Durchfluss mit 0-10V Antrieben regeln) übernehmen!
So wirds bei Kühldecken und Heizkreisverteilern in Wohnungsbauten gemacht! Da diese eine ERR haben, ist immer die Durchflussmenge anderes und durch dieses Ventil immer gleich -> find ich die optimale Lösung und das Ventil kost nicht die Welt

*) Rohrleitungsmässig für Heizung nimmt er ein Aluverbundrohr zum Pressen und kein Strömungoptimiertes Mapress! Er meint Kurven biegt er aber bei T-STücke gibts Verengungen! Man kann übertreiben und mit der Lösung hats immmer funktioniert!
Aber ihr sagts doch Mapress ist das gscheiteste oder? Ich hab das auch schon von wo anders gehört? Was soll ich davon jetz halten?

*) Er würde auch eine Zirkulationsleitung ins OG Machen, die nach Anwesenheit läuft und sonst keinen Strom benötigt! -> ihr sagt doch immer das ist ein NOGO und meine Leitungen sind echt nicht so lang(vl 10m im Keller oder ist das viel?) -> auch keine rein-raus Armaturen, zu teuer und unnötig

*) Steuerungstechnisch was die Pumpe kann(ansteuerung Kontakte-Modbus kennt er sich wenig bis gar nicht aus,...) und gerade das will ich in meinen Smart Home integrieren! Das ist genau meines, was ich haben will und kontrollieren mag.... Ich weiss nicht ob er mir dann dabei helfen kann, sobald i das angehen mag... ob er der richtige ist?

Also wie soll ich vorgehen! Ich kann noch zum Nimmerrichter und zum Wunsch schauen aber ich weiss nicht wie teuer die sind! Kennt ihr noch wem im Umkreis von Korneuburg? Oder soll ich nur die Pumpe von einen KNV Installateuer machen und den Rest von einen anderen? Passt das dann so Gewährleistungmässig? Ich glaub das wird die beste Lösung sein oder nicht?

Anbei das Schema von mir und die Pläne! Kollektorpläne im anderen Thread!
http://www.energiesparhaus.at/denkwerkstatt/allgemein_a.asp?Thread=45762_1

Schemata:

Insti, Hydraulik, Ansichten
Keller:

Insti, Hydraulik, Ansichten
Erdgeschoss

Insti, Hydraulik, Ansichten
Obergeschoss;

Insti, Hydraulik, Ansichten
Druckunabhängiges Regelventil Danfoss AB-QM:

Insti, Hydraulik, Ansichten

 
 
3.6.2017 14:57


uzi10 schrieb: er würde auch noch einen Hühnerleiter im Bad machn und die mit einer Extra Pumpe vom Green Water speisen! Ich würd das elektisch machen! der Aufwand zahlt sich doch nicht aus! Noch ein Kreis mehr! nur Rohre noch mehr Pumpen!


Also ich hab das so und es ist für mich perfekt.
Was für einen Aufwand meinst du? 2 Rohre ins Bad und eine Hocheffizienzpumpe mit Rückschlagventil am Speicher sind doch kein Aufwand. Bei mir läuft das immer abends von 18-20 Uhr mit Zeitschaltuhr.
3.6.2017 16:19
hmm ich mein unter aufwand ob sich die ganze Installation rentiert, weil ich kompletten heizkreis durch ganze haus ziehen muss und eine pumpe kostet auch was.... ein Heizkörper mit E-Heizpatrone wäre eventuell billiger und würde eventuell auch reichen.. ausser er ist oft im Betrieb wie bei dir, dann lohnt sich das ev vl schon
3.6.2017 17:27
Strangdifferenzdruckregler mit Durchflussbegrenzung und Zonenventil
Danfoss AB-PM

oder setzt man so etwas im HKV ein?? in den Schemas ist so gezeichnet!
Das wär auch ne Lösung für das Problem

Das automatische Kombiventil AB-PM
ist ein Strangdifferenzdruckregler mit
Durchflussbegrenzung.
Wenn ein Stellantrieb auf das AB-PM montiert wird, lässt sich das Ventil
als Zonenregelung verwenden.


Insti, Hydraulik, Ansichten


4.6.2017 14:35
Zirkulation würde ich generell nicht machen, das erhöht das Risiko für Legionellen signifikant !
4.6.2017 14:35
Zirkulation würde ich generell nicht machen, das erhöht das Risiko für Legionellen signifikant !
5.6.2017 11:57
@uzi10
Eine optimales Einregulierungs- und Betriebsergebnis erzielt man mit FBH- Verteilern Dynacon Eclipse von IMI Heimeier. Durch die automatische Mengenbegrenzung bleiben auch die Wassermengen bei den einzelnen Kreisen konstant. Die Kosten etwas mehr sind aber feinste Technik.
5.6.2017 11:58
@uzi10
Eine optimales Einregulierungs- und Betriebsergebnis erzielt man mit FBH- Verteilern Dynacon Eclipse von IMI Heimeier. Durch die automatische Mengenbegrenzung bleiben auch die Wassermengen bei den einzelnen Kreisen konstant. Die Kosten etwas mehr sind aber feinste Technik.
5.6.2017 13:45


klima2020 schrieb: Eine optimales Einregulierungs- und Betriebsergebnis erzielt man mit FBH- Verteilern Dynacon Eclipse von IMI Heimeier. Durch die automatische Mengenbegrenzung bleiben auch die Wassermengen bei den einzelnen Kreisen konstant. Die Kosten etwas mehr sind aber feinste Technik.


ich weiss.. die sind eh auch in meiner Überlegung. aber ein Zonenventil brauch ich sowieso.. ist man mit so Regulierventilen(Begrenzung des Volumensztromes usw) nicht billiger dran? das hätte das Zonenventil integiert?
6.6.2017 13:43
Roth Heizkreisverteiler Thermaset
http://www.roth-werke.de/de/2120.htm

Roth hätte jetzt auch welche und ich mag ja sowieso die Schläuche von denen nehmen! Das wäre doch eine gute Ergänzung? Oder sind die schlechter als die Dynacon? Wies aussieht, haben die keinen Durchflussmesser, aber braucht man diesen, wenn dieser fix einstellbar ist?

Dann würd ich nur Zonenventile brauchen
6.6.2017 18:31
Mal ne frage du den Heizkreisverteilern mit Selbstregulation

bei der Nibe F1155 Moduliert ja auch den Durchfluss der Heizkreispumpe
kann das z.B. bei einer niedrigen Pumpendrehzahl das ganze System nicht mehr korrekt funktioniert?
6.6.2017 20:03
das wäre ja mal eine Frage an unsere Fachleute! Das hab ich mich auch schon gefragt ob das ein Problem ist, oder ob sich diese dann dahinregeln...
Ich meine auf den Normalzustand muss ja sowieso ausgelegt sein, aber was ist wenn ich einen Heizkreisverteiler wegschalte(zb Garage?)

DYARNE, Prof. Brink.... was sagt ihr dazu`?


Dieser Thread wurde geschlossen, es sind keine weiteren Antworten möglich.

« Energie- und Haustechnik-Forum