» Diskussionsforum » Baurecht-Forum

Hauszufahrt über Bauland/Grünland

6 Beiträge | 20.5. - 21.5.2019
Hallo zusammen!

Wir haben ein Grundstück in NÖ, das zum Teil Bauland (BO) und zum Teil Grünland (Glf) ist:

Hauszufahrt über Bauland/Grünland

Das Haus soll im ganz nordöstlichen Eck des Baulands errichtet werden.
Ich habe von der Gemeinde erfahren, dass eine befestige Zufahrt (wir wollen die Straße irgendwan einmal asphaltiert) nur über das Bauland erfolgen darf, nicht durch das Grünland. Nun hat mir eine Architektin gesagt, dass die Straße zum Haus auch über das Grünland verlaufen darf - und verweist auf die NÖ Bauordnung §11 Abs. 4.:

Was davon stimmt jetzt?

Beste Grüße,
Reinhard

 
20.5.2019 13:53
Im Prinzip hat deine Architektin mit dem Hinweis auf § 11 Abs. 4 recht. Zufahrten dürfen an sich auch über/durch andere Widmungen führen.

Allerdings schreibst du von "befestigter" Zufahrt (Asphalt). Dabei handelt es sich um ein Bauwerk im Sinne der Bauordnung, wofür man eine Baubewilligung braucht. Bei jeder Baubewilligung stellt sich zunächst aber die Frage der Widmungsübereinstimmung. In der Widmung Glf sind vereinfacht gesagt nur solche Bauvorhaben zulässig, die einer land- oder forstwirtschaftlichen Nutzung dienen und für diese Nutzung erforderlich sind.
Das trifft für die Zufahrtsstraße für deinen Bauplatz wohl nicht zu. Sie steht damit auf dem Grünlandteil deines Grundstückes im Widerspruch zur Flächenwidmung und ist daher in dieser Form nicht zulässig.
20.5.2019 17:28
Ok, vielen Dank wiedermal!
Damit hatten eigentlich beide irgendwie recht gehabt :)
Dann wird die Zufahrt wohl übers Bauland dafür mit Kurve geplant werden.

Lg, Reinhard
21.5.2019 8:05
Wär natürlich interessant, was genau das Wissen (oder Unwissen) der Gemeinde ist?
Hab Zweifel, ob sie das so genau wissen, dass die Straße als bewilligungspflichtiges Bauwerk im Grünland nicht bewilligt werden darf.
Glaub eher, dass sie den § 11 Abs. 4 nicht kennen und halt glauben, eine Zufahrt über die andere Widmung sei generell nicht zulässig.
Kann mich aber auch täuschen....


21.5.2019 16:42
Was wäre, wenn ich die Zufahrt übers Grünland asphaltiert genehmigt bekomme und später stellt sich heraus, dass die Gemeinde einen Fehler bei der Genehmigung gemacht hat und es nicht zu genehmigen gewesen wäre?
21.5.2019 18:04
Wir sind in einem Rechtsstaat und es gilt Rechtssicherheit; d.h. ein rechtskräftiger Baubescheid gilt, auch wenn er falsch ist.
Was glaubst, wieviele Baubescheide der Gemeinden Fehler aufweisen (aber trotzdem gelten)??
21.5.2019 21:30
Stimmt :D

Danke!



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Baurecht-Forum