» Diskussionsforum » Bauforum

Hauswasserwerk tropft

11 Beiträge | 7.8. - 8.8.2019
Hallo!

Ich habe im Keller ein Hauswasserwerk, das aus dem Brunnen Wasser holt und damit Garten und WCs versorgt.

Ab ~2bar schaltet der Druckwächter die Pumpe ein, bei ca. 4,8bar wieder aus. Druck wird vom Druckkessel vorgegeben. Die Tage habe ich den Druckwächter getauscht, weil der alte defekt war (hat nicht mehr die Pumpe abgeschaltet).

So weit funktioniert auch alles, mir ist aber aufgefallen, dass die Pumpe bei einer Schweißnaht auf der SAUGSEITE - dort habe ich nie etwas angerührt, scheinbar tropft - das kann auch schon länger der Fall sein.

Das kuriose dabei -> Ist auf der Entnahmeseite voller Druck, also die knapp 5 Bar tropft nichts. Wenn man die kleine WC Spülung einmal betätigt, sinkt der Druck auf knapp 3 Bar an der Entnahmeseite, die Pumpe schaltet sich da noch nicht ein. Aber hier fängt es plötzlich aus dieser Schweißnaht an der Saugseite zu tropfen an.

Kann sich das jemand erklären?

 
7.8.2019 10:32


Nemi83 schrieb: Kann sich das jemand erklären?

 @Nemi83
Mach doch ein paar Fotos. Damit Mann/Frau sich was vorstellen kann.
Gruss HDE
7.8.2019 11:07
Ist ein älteres Foto, hilft aber vil.

Hinter dem Stecker im roten Kreis tropft es aus der Schweißnaht zum Ansaugrohr der Pumpe. Erneuert habe ich die Dinge die sich m blauen Kreis befinden.

Hauswasserwerk tropft
7.8.2019 20:28


Nemi83 schrieb: Ist ein älteres Foto, hilft aber vil.

Da drauf sieht man rein gar nichts.
Versuche es nochmals. Und möglichst nahe am Problem.
Gruss EHD

 


7.8.2019 20:39
Also tropfen sollte es am Sauganschluss überhaupt nicht. Vielleicht war die Schweissnaht nie ganz dicht (Produktionsfehler). Bei den Druckreglern ist normalerweise ein Rückschlagventil eingebaut. Vielleicht ist das bei dem neuen Druckregler nicht ganz dicht (nach deiner Schilderung , wenn die Druckdifferenz kleiner 3 Bar ist) und wenn auf der Ansaugseite ein Fussventil eingebaut ist, dann steht die Pumpe unter Druck und das Wasser tropft nun aus der undichten Schweissnaht heraus. Vielleicht wurde die Schweissnaht beim Eindrehen des Rohranschlusses ein wenig "beleidigt".

Aus meiner Sicht bestehen 2 Probleme:
Eine undichte Schweissnaht und ein wenig inkontinentes Rückschlagventil im Druckregler.
7.8.2019 22:24
Danke für die Einschätzung! Hätte mal versucht die Schweißnaht mit einem speziellen Silikon dicht zu bekommen.

Oder wäre auch ein neuer Druckwächter ein Muss? Tropft ca 0,5 Liter in 24h raus...
7.8.2019 22:35
Silikon wird keinen Erfolg bringen.
Ich würde die Schweissstelle reinigen/entfetten mit Reinigungsvlies und dann die Schweisstelle mit flüssigen Metall abdichten. Im drucklosen Zustand. Das Teil sollte ja aus Edelstahl V2A sein. Ich gehe davon aus, dass genau beobachtet wurde und eine undichte Gewindeabdichtung beim Sauganschluss ausgeschlossen werden kann. 
Sollte dann schon dicht sein.
8.8.2019 6:40
also unsere Pumpe tropft wegen dem Kondenswasser. Das angesaugte Grundwasser ist sehr kalt und die Luftfeuchtigkeit im Keller sehr hoch.
8.8.2019 8:48
@Kleinermuk: Vielen Dank, diesen 2k Kleber mit Metall kannte ich noch nicht, verusuche es damit.

@jotschi: Kondenswasser ist auch bischen dabei, das ist mir klar, das sammelt sich aber direkt am Metall vorne, nach 15 Minuten zuschauen war ich mir sicher, dass es auch aus der Schweißnaht tropft.
8.8.2019 9:12
Mit soetwass müsste es schon gehen.

Hauswasserwerk tropft
8.8.2019 9:15
Hab bereits "Weicon Fast-Metal Epoxyd Minutenkleber 24 ml Zwillingsspritze metallgefüllt" bestellt, weil ich keine kleine Dosierpistole hab.

Sollte passen oder?

8.8.2019 9:49
Es steht zwar nicht explizit,  dass man damit Rohre und Tanks reparieren kann, aber ich glaube,
dass die Grundzudaten ( Epoxydharz stahlgefüllt) bei diesen  Klebern sich nicht groß unterscheiden.  Schön sauber machen,  entfetten (ich mach das mit Bremsenreiniger oder Aceton) und schön dick aufttagen und aushärten lassen.



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Bauforum