» Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum

Haustechnik und RGK Planungshilfe erbeten

8 Beiträge | 18.9. - 27.9.2017
Hallo seit meine Frau und Ich in der Haus Planung sind bin ich hier nur Mitleser gewesen, jetzt möchte ich euch mein Projekt vorstellen und auch gleich auf das gesammelte Schwarm und Kompetenzwissen zurückgreifen

Gebaut wird in der süd-östlichen Steiermark, ~130m2 Niedrigenergiehaus mit KWL, FBH, Erdwärme und Vollunterkellert (Außerhalb der Thermischen Hülle).


Wandaufbau: 25er Ziegel + 20cm XPS
Geschätze Heizlast ~5-6kW
Der Boden ist sehr Lehmig und es stehen ca. 1000m2 Grund zur Verfügung.
Der Grund ist noch unbepflanzt und hat ein leichtes Gefälle in Richtung Osten, so 1-1,5m Höhenunterschied, wird aber mit dem Kelleraushub angeglichen.

Ich weiß ich bin erst in der Planung, Einreichplan und EA habe ich noch keinen trotzdem würde ich schon gerne eure Meinung zu ein paar Themen einholen.

1.) Frage: RGK vs. FK

Prinzipiell bin ich ja pro RGK, allerdings haben mir mein BM und ein Installateur eher zu einem FK geraten da beim RGK Hebungen des Bodens nach ein paar Jahren auftreten können.
Jetzt meine Frage an die Langjährigen RGK Nutzer, habt ihr Probleme damit und wenn ja hat das einen negativen Einfluss auf die Leistung?
Oder ist das nur ein Phänomen wenn man den Kollektor zu knapp auslegt?

Mit dem Trenchplaner habe ich mich auch schon etwas gespielt, aufgrund des Gefälles habe ich die Kalte Sole in den Westen gesetzt, so sollte die warme Seite im Niveau gut 1-1,5m tiefer liegen, ist das gut oder zuviel?

http://grabenkollektor.waermepumpen-verbrauchsdatenbank.de/trenchplanner.html?id=aslTIU6ZNm9LdFrZucqM

Auch beim Carport bin ich skeptisch, ob ich da nicht zu knapp dran bin und wie sich eventuelle Hebungen darauf auswirken.
RGK würde ich aber wenn ich mich dafür entscheide vor dem Kelleraushub machen.
Sickerschacht brauche ich zum Glück keinen, es gibt einen Regenwasserkanal.
Zusätzlich ist mein Stromanschluss an der Südlichen Grenze, muss ich da beim kreuzen der Verbindung etwas beachten?

2.) EWP aber nur welche?

Ich liebäugel ja wie wohl die meisten hier mit der KNV 1155/1255.
Leider ist mein momentaner Heizi Favorit kein KNV Partner.
Da würde ich mich am ehesten für die X2S5 entscheiden.
Hat man bei einem Kompaktgerät andere Nachteile zu erwarten außer das eventuell die Lebensdauer eingeschränkt ist?
Ich werde ihn auch mal fragen ob er eventuell auch eine KNV Anlage verbauen würde, da weiß ich Allerdings nicht wie Vernünftig es ist einem Installateur ein Betriebsfremdes Gerät einbauen zu lassen.

Hat sonst jemand Empfehlungen für einen KNV Installateur im Süd-oststeirischem Raum der Erfahrung mit Lüftungsanlagen hat?

Ich bin auch offen für andere Hersteller, allerdings sollte die WP mit Smart-Grid arbeiten können und auch mit einer eventuellen PV Anlage funktionieren.
Es sollte auch ein Österreichischer Hersteller sein oder alternativ ein großer Partnernetzwerk haben.

3.) Kamin oder PV


Edit: Hat sich erledigt, wir haben uns auf eine PV geeinigt und zum Feuer gucken bekommt sie einen EtOH Kamin :)



Vielen Dank für alle die sich die Zeit nehmen den Text durchzulesen ich bin für jeden Tipp und Anregung Dankbar!

 
22.9.2017 18:05
""mein BM und ein Installateur eher zu einem FK geraten da beim RGK Hebungen des Bodens nach ein paar Jahren auftreten können. ""
stimmt nicht. fk und rgk sind darin gleich, wenn richtig dimensioniert - und dann auch keine hebungen.

""Jetzt meine Frage an die Langjährigen RGK Nutzer, habt ihr Probleme damit und wenn ja hat das einen negativen Einfluss auf die Leistung?""
ich nicht.
meinereiner hat übermäßig aus dem kollektor gezogen. (weil schon ohne fassaden-renoviereung/dämmung in betrieb genommen)
an der leistung hat's keinen negativen einfluss gehabt. die temperatur hat sich dann bei ca. -2° stabilisiert. zu hebungen musst ihn direkt fragen.

""Oder ist das nur ein Phänomen wenn man den Kollektor zu knapp auslegt?""
richtig, zu knapp ausgelegt

""Mit dem Trenchplaner habe ich mich auch schon etwas gespielt, aufgrund des Gefälles habe ich die Kalte Sole in den Westen gesetzt, so sollte die warme Seite im Niveau gut 1-1,5m tiefer liegen, ist das gut oder zuviel? ""
zu viel ist nicht. der vorteil ist, dass du bei anschüttung nicht so viel graben musst. ja, das warme ende sollte tiefer liegen.

""Auch beim Carport bin ich skeptisch, ob ich da nicht zu knapp dran bin und wie sich eventuelle Hebungen darauf auswirken. ""
min halben meter vom fundament weg bleiben, dann bist auf der sicheren seite.

""RGK würde ich aber wenn ich mich dafür entscheide vor dem Kelleraushub machen.""
sehr gut!

""Stromanschluss an der Südlichen Grenze, muss ich da beim kreuzen der Verbindung etwas beachten""
nein

""EWP aber nur welche?""
gute frage. beide haben ihre vor/nachteile. beide sind mit rgk im betrieb.
bez. knv-partner kann dir ev. arne welche empfehlen.
24.9.2017 20:32
Super, vielen Dank für die ausführliche Antwort!

Da haben sich ja gleich der großteil meiner RGK Sorgen erübrigt, jetzt muss ich nur noch schauen ob mein Installateur bei einem Eigenbaukollektor mitspielt

Falls noch jemand sachdienliche Hinweise hat, nur her damit!
25.9.2017 13:18
Achja für eine KNV Partner Empfehlung in der Steiermark wäre ich immer noch sehr Dankbar!

Am besten Fall mit Erfahrung im Lüftungsanlagen bau, wo man auch die bedenkenlos die gesamte Sanitär Installation machen kann, der auch RGK Erfahren ist und wo auch die Preis/Leistung stimmt.

Danke schon mal im voraus!


25.9.2017 16:15
Ich stand voriges Jahr mit der Firma EH-Tech in 8564 Krottendorf in Kontakt, mangelns Alternativen in Kärnten. Arne hat mir damals gesagt, dass die schon RGK-Schulung gemacht haben. Anbieten lassen habe ich Wärmepumpe ab Soleverteiler, FBH und die komplette Rohinstallation. Kollektor verlegen in Eigenleistung. Der Ersteindruck war OK, Angebot preislich in Ordnung. Habe dann aber doch noch einen Insti in Kärnten gefunden der auch RGK-fit ist.
26.9.2017 9:20
Hallo Sico!

Da ich noch keine Erfahrung mit RGK habe, kann ich in der Theorie nicht wirklich weiterhelfen. Unsere Baustelle (8292) beginnt aber im nächsten Frühjahr, darum würde ich meine Mithilfe auf der Baustelle zur Verfügung stellen, um etwas Praxis mit RGK zu sammeln.
Falls Interesse besteht, kannst mir gerne per PN schreiben,

lg Michael
26.9.2017 9:41
Vielen Dank für dein Angebot!

Baustart ist bei uns selbst auch erst nächstes im Frühjahr, wenn es passt können wir uns ja gegenseitig helfen

Ich melde mich auf jeden Fall bei dir wenn der Termin steht, dann sehen wir ja was sich ergibt

Lg
Markus
26.9.2017 13:58


Sico schrieb: Achja für eine KNV Partner Empfehlung in der Steiermark wäre ich immer noch sehr Dankbar!


du könntest im rahmen der grazer hausbaumesse zum RGK-stammtisch kommen. dort wird es ganz viel erfahrungsaustausch von RGK planenden mit RGK besitzern geben...

wenn es dringender ist wende dich an den siegfried katherl, der weiß welcher installateur RGK erfahren ist...
siegfried.katherl@knv.at
27.9.2017 9:32
Super, Danke für den Tipp, da schaue ich natürlich gerne vorbei!

Installateur habe ich da zwar vielleicht schon, vor dem Baustart bzw der RGK Verlegung ist es aber sicher.



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Energie- und Haustechnik-Forum