» Diskussionsforum » Bauplan & Grundriss-Forum

Grundriss Vorabplanung für Grundstückssuche

14 Beiträge | 8.4. - 17.4.2019
Ich würde Euch um Eure Meinung bzgl. Grundrisses bitten.
Angedacht ist ein minimalistischer Bungalow mit Keller, bis auf den Eingangs/Vorraumbereich bin ich mit dem ersten Entwurf recht zufrieden.
Alle Installationsleitungen sind ziemlich nah beieinander. Stauraum, Waschküche ist im Keller geplant.
Ich habe noch kein Grundstück, bin aber auf der Suche und um ein Gefühl zu bekommen was mindestens notwendig ist habe ich jetzt mal grob mit dem Grundriss begonnen.
Wenn ich eine Beschränkung der bebaubaren Fläche eines Bauplatzes von 25% hernehme, müsste das Grundstück mindestens 392m2 groß sein.
Allerdings habe ich folgendes ich der Wiener Bauordnung gefunden:
   •   79. (3) In der offenen Bauweise muß der Abstand der Gebäude von Nachbargrenzen in den Bauklassen I und II mindestens 6 m
Mir kommen die 6m sehr viel vor, ich dachte es sind nur 3m bis zur Grundstücksgrenze. Wenn ich jetzt die 6m hernehme müsste das Grundstück mindestens 484m2 sein (24,12x20,06)
 
Dann noch absolut grob die Baukosten gerechnet, 98m2 * 1.100,- (für Keller) + 98m2 * 2.500,- (für EG) = 352.800,-
Realistisch?

Grundriss Vorabplanung für Grundstückssuche



 
8.4.2019 19:34
Hallo W4tler

In Wien ist die Regelung etwas anders als in NÖ ;)
So darf zum Beispiel auch in die Abstandsflächen gebaut werden (bis zu einem gewissen Grad und bis max. zum halben Abstand zur Grundgrenze -> in deinem Fall 3m). 

Zum Grundriss: Ist für meinen Geschmack viel zu offen, dein Wohnbereich ist quasi auch dein Verteiler in so ca. jedes Zimmer. Glaube nicht, das hier ein "Zuhause-Feeling" aufkommt. 
9.4.2019 9:02
Ein unterkellerter Bungalow also. Wie ich sehe möchtet Ihr dort in erster linie arbeiten und schlafen, denn für KIZI sind die beiden Räume definitiv zu klein.

Was mich stören würde, ist dass es keinen Windfang gibt. Wenn man das Haus betritt steht man gleich im Wohn/Esszimmer, wie aus Amerika bekannt. Aber Praktisch finde ich das nicht

Die Speis mit 90 Breite wird nicht einfach zum einrichten sein.

Bezüglich der Grundstücksgröße ist noch zu beachten dass es fallweise Mindestgrößen gibt um überhaupt ein >Bauparzelle zu begründen. Bei uns z.B. 550m2

Wichtig ist auch noch zuwissen ob man auf Freiraum ums Haus Wertlegt oder der Nachbar 2 Armlängen entfernt sein darf
9.4.2019 9:10


Beachflyer77 schrieb: Die Speis mit 90 Breite wird nicht einfach zum einrichten sein.


unsere ist 1m breit. Gibts bei Ikea günstige/praktische Regale um ~30euro das Stk. Wichtig ist, dass hier eine Schiebetür anstatt einer normalen Drehtür angedacht wird.


9.4.2019 10:02
Ich glaube mit der richtigen Einrichtung kann das schon gemütlich werden. Mir wär eher die Küche nicht offen genug. ;)
9.4.2019 15:12
Ich hätte auch gerne einiges größer aber mir geht es jetzt erst einmal das absolute Minimum zu finden. Die Grundstückspreise in Wien sind halt sehr gehoben.
D.h. ich muss mich entscheiden ob ich mit einem kleinen Grundstück in Wien auskomme oder doch in die nähere Umgebung von Wien ziehe.


ProjectX schrieb: Hallo W4tler

In Wien ist die Regelung etwas anders als in NÖ ;)
So darf zum Beispiel auch in die Abstandsflächen gebaut werden (bis zu einem gewissen Grad und bis max. zum halben Abstand zur Grundgrenze -> in deinem Fall 3m). 

Zum Grundriss: Ist für meinen Geschmack viel zu offen, dein Wohnbereich ist quasi auch dein Verteiler in so ca. jedes Zimmer. Glaube nicht, das hier ein "Zuhause-Feeling" aufkommt.


 
Die 3m Abstand erleichtern die Grundstücksuche wieder etwas.
Ja, es ist sehr offen, ich lebe aber jetzt auch schon so. Ich habe eine sehr offene Maisonette Wohnung, bis auf eine Türe zum Vorzimmer und zum WC sind sonst alle anderen Türen immer offen oder sogar ausgehängt, Zwischenwände habe ich teilweise entfernt.



Beachflyer77 schrieb: Ein unterkellerter Bungalow also. Wie ich sehe möchtet Ihr dort in erster linie arbeiten und schlafen, denn für KIZI sind die beiden Räume definitiv zu klein.

Was mich stören würde, ist dass es keinen Windfang gibt. Wenn man das Haus betritt steht man gleich im Wohn/Esszimmer, wie aus Amerika bekannt. Aber Praktisch finde ich das nicht
...
Bezüglich der Grundstücksgröße ist noch zu beachten dass es fallweise Mindestgrößen gibt um überhaupt ein >Bauparzelle zu begründen. Bei uns z.B. 550m2

Wichtig ist auch noch zuwissen ob man auf Freiraum ums Haus Wertlegt oder der Nachbar 2 Armlängen entfernt sein darf


Ja, Familienplanung ist abgeschlossen und es wird keine Kinder geben.
Ich kenne diese offene Art aus Asien. Sollte bei der finalen Planung ein größeres Vorzimmer möglich sein, würde ich dieses dann schon noch extra abgrenzen.
Mindestgröße kenne ich in Wien nicht, schaue mir gerade ein Grundstück mit nur ~350m2 an, da steht auch schon ein nicht zu kleines Haus drauf.
Natürlich wäre  mehr Abstand schöner, ist halt eine Preisfrage. Mit der Nähe zum Nachbarn könnte ich leben, mich würde eher stören, dass dann wahrscheinlich kein Platz für einen RGK (Ringgrabenkollektor) vorhanden sein wird.



massiv50er schrieb:

unsere ist 1m breit. Gibts bei Ikea günstige/praktische Regale um ~30euro das Stk. Wichtig ist, dass hier eine Schiebetür anstatt einer normalen Drehtür angedacht wird.


Schiebetür ist auch so geplant und eingezeichnet, erspart viel Platz.



liftwartbertl schrieb: Ich glaube mit der richtigen Einrichtung kann das schon gemütlich werden. Mir wär eher die Küche nicht offen genug. ;)


Das kommt auf dem Plan wahrscheinlich nicht so gut rüber. Eigentlich hätte ich es gerne so, dass nur die Wand neben dem Eiskasten Zimmerhoch ist. Dort sollte dann auch die Schiebetür einhalten sein, die ich eigentlich immer offen halten möchte.
Die "Wand bei dem Küchenblock möchte ich nur ca 1,5m hoch machen bzw ein quasi  Indoorfenster (oder wie auch immer das nennt) machen.


9.4.2019 21:51
Mit Verlaub, aber ich denke Ihr zäumt das Pferd von hinten auf. Grundstücksuche richtet sich nach Lage, Lage, Lage... (will ich dort wohnen?, habe ich die Infrastruktur die ich brauche in der Nähe?, etc.) nach Preis (kann ich mir das leisten? Will ich mir das leisten?) und nach Bebaubarkeit (kann ich darauf ein Haus nach meinen Vorstellungen errichten?) Vorab einen Plan zu erstellen um zu sehen wie groß das Grundstück sein muss geht meiner Meinung am eigentlichen Ziel vorbei. Der Hausplan folgt nach meinem Verständnis den Gegebenheiten am Grundstück - nicht umgekehrt. Warum? In 99% der Fällen ist das Grundstück der limitierende Faktor. Beim Haus das ich darauf errichten will bin ich - im Kontekt der Bauordnung und Bestimmungen - (relativ gesehen) sehr flexibel. Und ein guter Planer / Architekt macht aus Grundstücken in fast jeder Größe großartige Dinge. Ich meine: indem Ihr euch einschränkt auf eine bestimmte Größe / Form an Grundstücken entgehen Euch vielleicht viele tolle Möglichkeiten weil Ihr sie von vornhinein ausschließt.
10.4.2019 18:28


Beachflyer77 schrieb: Bezüglich der Grundstücksgröße ist noch zu beachten dass es fallweise Mindestgrößen gibt um überhaupt ein >Bauparzelle zu begründen. Bei uns z.B. 550m2


 
Das bezieht sich meines Wissens auf NEU-Parzellierungen. Bestehende Parzellen - bebaut oder unbebaut - können durchaus viel kleiner sein als die jeweils geltende Mindestfläche. Und man darf natürlich darauf bauen.
12.4.2019 16:54


OneRocket schrieb: ... und nach Bebaubarkeit (kann ich darauf ein Haus nach meinen Vorstellungen errichten?) Vorab einen Plan zu erstellen um zu sehen wie groß das Grundstück sein muss geht meiner Meinung am eigentlichen Ziel vorbei...


Ist das jetzt nicht widersprüchlich?
So wie Du sagst sollte man bei der Grundstückssuche neben Lage und Preis auch beachten ob man dort so bauen kann wie man will. Wenn ich mich aber nicht vorher damit grob beschäftige wie ich bauen will, kann ich das ja nicht wissen.
Was bringt mir ein tolles Grundstück wo Lage und Preis passt und dann komme ich erst bei der Planung darauf, dass ich meinen Bungalow nicht bauen kann sondern mind. 1 Stock draufsetzten muss.
13.4.2019 11:54
Ich muss OneRocket hier Recht geben... sich vorher zu überlegen, was man möchte und welche Räume man braucht ist absolut wichtig, einen genaueren Grundriss ohne Grundstück zu haben ist meist aber unsinnig (war z.b bei uns leider auch so). Wenn ihr euch sicher seid, welche Räume und Größe davon ihr wollt/braucht habt ihr vor eurer Grundstückssuche doch bereits wichtige Grundlagen festgelegt. Je nach Grundstück und Lage müsst ihr die Räume dann so oder so neu anordnen. Ich würde mich daher jetzt vorrangig auf das Grundstück konzentrieren, der passende Grundriss ist dann auf Grund eurer sorgfältigen Vorplanung schnell neu gezeichnet :) 
Und wenn ihr euch dann in ein Grundstück verliebt, ist es auch plötzlich nicht mehr so schlimm, den Grundriss zu ändern ;)
15.4.2019 17:50


W4tler schrieb: Ist das jetzt nicht widersprüchlich?
So wie Du sagst sollte man bei der Grundstückssuche neben Lage und Preis auch beachten ob man dort so bauen kann wie man will. Wenn ich mich aber nicht vorher damit grob beschäftige wie ich bauen will, kann ich das ja nicht wissen.


Du hast recht, wurde von mir etwas missverständlich formuliert.

Mit "Bebaubarkeit (kann ich darauf ein Haus nach meinen Vorstellungen errichten)" meinte ich die Widmung des Grundstücks. Beispiel: gekoppelte Bauweise vs. freistehende Bauweise, Flachdach vs. Steildach, Schutzzonen wo gewisse Gestaltungselemente von der Gemeinde vorgegeben werden, etc. Aber im Grunde sind auch das alles Aspekte die durch eine gute Planung erfüllt werden können ohne das Wohngefühl oder das Design des Hauses maßiv zu beinflussen. Oft liegen in vermeintlichen "Beschränkungen" sogar große Chancen in der Lösungsfindung.

Wenn es aber unbedingt ein Bungalow sein muss, braucht Ihr natürlich eine gewisse Mindestfläche. Das ist richtig. Mein Punkt wäre da, warum unbedingt ein Bungalow? Gerade in der Wiener Gegend ist Fläche extrem teuer. Ich würde mich diesbezüglich gedanklich "locker machen" und einen Planer auch Grundstücke zum Planen geben die von der Lage her passen, die aber zweistöckig ausgeführt werden müßten. Weiters gibt es auch Hanggrundstücke, die so bebaut werden können, dass man von jedem Stock ebenerdig rausgehen kann, etc.
15.4.2019 18:12
@rocket
es ist richtig dass es auch andere Bauweisen gibt and manbei Hanggrundstücken in jeder Ebene hinaus kann.
Jetzt leigt der Vorteil des Bungalows darin dass alle Räume auf einer Ebene liegen und man barrierfrei ist
15.4.2019 23:49


Beachflyer77 schrieb: Jetzt leigt der Vorteil des Bungalows darin dass alle Räume auf einer Ebene liegen und man barrierfrei ist


 wieso müssen alle Räume auf einer Ebene liegen um Barrierefrei zu sein?

es reicht ja eine Planung mit  Arbeitszimmer und WC-Dusche im EG zu machen, das im OG weitere Schlafräume sind spielt ja dann keine Rolle, entweder stehen sie leer oder die jüngere Generation lebt oben

es bleibt dabei das man Vorstellungen haben sollte was man will / braucht, was man sich realistisch leisten kann und dann sollte man auf die Suche gehen und schauen ob sich alles realisieren lässt, aber man sollte sich auch klar sein das es die perfekte Lösung vielleicht nicht gibt und man sollte sich gedanklich vorbereiten was einem wichtiger ist und auf was man verzischten könnte
17.4.2019 13:25


ChristianIV schrieb: wieso müssen alle Räume auf einer Ebene liegen um Barrierefrei zu sein?


 Ja warum wohl?



ChristianIV schrieb: es bleibt dabei das man Vorstellungen haben sollte was man will / braucht, was man sich realistisch leisten kann


Völlig richtig, und wenn jemand keine Kinder plant und einen Bungalow möchte dann braucht er auch kein OG und ein vollwertiges Bad kann mehr als DU/WC


17.4.2019 13:54


ChristianIV schrieb: wieso müssen alle Räume auf einer Ebene liegen um Barrierefrei zu sein?


 Kann deinen Ausführungen leider nicht ganz folgen ....

Also was ich vom Threadersteller rauslese:
1. Keine Kinder und auch nicht geplant, daher auch die Bezeichnungen Büro 1 u. Büro 2
2. Er möchte alles in einer Ebene haben - "Barrierefrei" kann man auf viele Arten sehen, für mich würde darunter jedenfalls alles in einer Ebene fallen - Einbau eines Lift etc. lassen wir mal weg (kostet ein Vermögen). Entsprechende Türbreiten, ebenederdige Dusche etc. fällt natürlich auch darunter.

Und seine ursprüngliche Fragestellung ist keinesfalls verkehrt, er hat seinen Mindestbedarf an Wohnfläche mittels Plan uns gezeigt und hinterfragt die dadurch anfallende Mindestgröße an Grundstück um entsprechend suchen zu können. Andere Denkweisen bzw. Herangehensweisen sind nicht immer falsch nur weil wahrscheinlich 95% es anders machen.



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Bauplan & Grundriss-Forum