» Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum

gebrauchtes Haus mit PV und WP

6 Beiträge | letzte Antwort 2.3.2019 | erstellt 1.3.2019
Liebes Forum,

ich schaue mir momentan ein ca. 15 Jahre altes, gebrauchtes Mitten-Reihenhaus an. Die Dämmung ist nicht sonderlich gut (25cm Ziegel + 8cm EPS), aber der HWB ganz ok (53). Neben der WP und einer PV gibt es eine Klimaanlage im Wohnzimmer und DG sowie einen offenen Kamin im Wohnzimmer.

Was sollte ich bei der Hausbesichtigung alles erfragen, damit ich zukünftige Kosten gut einschätzen kann? Bzw. auf welche Wartungs- und Erneuerungskosten muss ich mich im Schnitt einstellen? Bis dato habe ich vom Makler Folgendes erfahren, habe aber noch keine schriftlichen Nachweise hierzu gesehen:

- WP und PV ist ca. 6 Jahre alt
- VL der WP 37° und RL 34° (geheizt wird über Radiatoren)
- Heiz- und Stromkosten ~900€ pro Jahr
- Der Wechselrichter läuft 3-phasig; auf einem Foto habe ich die Bedienungsanleitung einer SMA Solar 1200/1700 entdeckt

Mein Hausverstand sagt mir, folgende Nachweise zu bekommen:
- Rechnung über Geräte und ordnungsgemäßen Einbau
- Gerätetypen von WP, PV (und Wechselrichter), Klimaanlage, Wassertank
- Leistung der PV

Folgende Fragen habe ich an das Forum:
- Was wäre für mich noch wichtig zu wissen?
- Sollte der Wechselrichter kaputt werden, gibt es hier ein geeignetes Nachfolgemodell, ohne dass viel herumgewerkt werden muss?

Da ich selbst wenig Ahnung habe, bitte ich wenn möglich um Antworten für Dummies 

 
1.3.2019 19:49
VL 37° und RL 34° bei einer Heizung über Radiatoren - das kann ich mir nicht vorstellen. Entweder stimmen die Temperaturen nicht oder es gibt Fußbodenheizung und keine oder nur ergänzende Radiatoren.
1.3.2019 23:51
Ja Wechselrichter ist normalerweise unabhängig vom Rest da die Module ja alle Ähnliche Spannungen und Leistungen haben
 Je nachdem wie viele tracker/strings es hat schränkt es die Auswahl etwas ein aber die Wechselrichter heutzutage sind hier viel flexibler als noch vor 10 Jahren.
Meine drei Froniusse arbeiten übrigens brav seit 15 Jahren :).
2.3.2019 9:27
@MissT,
doch, das kann funktionieren!
Ganz gut sogar........


2.3.2019 10:36
Tip 1: Wenn eine kontrollierte Wohnraumentlüftung vorhanden ist: Vor dem Kauf eine Reinigung vereinbaren
Tip 2: Nicht nur bei der Therme, sondern bei der gesamten Haustechnik entweder Gewährleistung nicht ausschließen lassen, oder vor dem Kauf alles von einem Baumeister überprüfen lassen.
Tip 3: Habe ich schon gesagt, dass bei der Besichtigung ein Baumeister dabei sein sollte? Wenn du einen in Raum NÖ brauchst, einfach eine PN senden.
2.3.2019 23:08


MissT schrieb: VL 37° und RL 34° bei einer Heizung über Radiatoren - das kann ich mir nicht vorstellen. Entweder stimmen die Temperaturen nicht oder es gibt Fußbodenheizung und keine oder nur ergänzende Radiatoren.


mein vater fährt auch mit ca 35 grad in seine heizkörper seit der sanierung der aussenhülle
2.3.2019 23:11
Danke für die Infos!

Mit einem Baumeister war ich besichtigen, danke für das Angebot. Ich hab mir gedacht, dass ich zumindest eine Gewährleistung auf den vollen Funktionsumfang der Haustechnik für den Zeitraum ab Einzug + 1 Monat verlange. Das ist immer so zwiespältig - verlangt man zu viel, ist man als Käufer eher uninteressant.



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Energie- und Haustechnik-Forum