» Diskussionsforum » Hausbau-, Sanierung

Gaupe - überstehende OSB Platte verkleiden?

Teilen: facebook    whatsapp    email
14.10. - 17.10.2020
13 Beiträge | 4 Autoren
Hallo,
zur Zeit sind gerade die Fassader am Werken. Bei unserer Gaupe ist mir jetzt aufgefallen, dass auf einer Seite ein bisschen was von einer OSB-Platte des Dachaufbaues übersteht und nicht ganz mit dem Putz verschwindet. (Bild folgt)
Wenn man vor dem Haus steht sieht man es allerdings nicht, konstruktiver Holzschhutz besteht auch durch die Verblechung, daher würde unser Baumeister es so belassen.   Ich danke aber, dass das sicher ein super Platz für Wespennester oder anderes Getier wird. Daher möchte ich es noch irgendwie verstecken.
Wie würdet ihr das am ehesten machen?  Blech zuschneiden lassen vom Spengler? oder irgendwie "zuschmieren"?

 
 
14.10.2020


Gaupe - überstehende OSB Platte verkleiden?

Sieht am Bild allerdings schlimmer aus als es ist.  Ganze vorne steht die OSB knapp 2 cm vor, nach hinten verläuft es auf 0.
15.10.2020
Hier hat eigentlich keine OSB-Platte was verloren.
kannst sie zurückschneiden und dann den Putz höher raufziehen?
kannst noch ein paar Fotos hochladen?
15.10.2020
sind da nicht mittlerweile 3-schichtplatten vorgeschrieben? wenns eine attika ist meine ich zu wissen dass dem so ist!


15.10.2020


Gaupe - überstehende OSB Platte verkleiden?
OSB ist nur ganz vorne habe ich jetzt gesehen, dahinter sind eh die Dreischichtbretter. Dachaufbau von innen nach außen ist: Dampfsperre, Keilpfosten (dazwischen Zellulose gedämmt), Schalung mit Unterdachfolie, 5 cm Hinterlüftung, Schalung, EPDM Folie, Kies
Bild bevor seitlich gedämmt wurde:

15.10.2020
Warum man die Fassade nicht besser angearbeitet hat weiß man eh nicht,
Als gibt es nur drei Möglichkeiten 
1. Fassade anpassen
2. So hinnehmen wie es ist.
3.Putztrager Heraklith und Putz 

Verblechen  würde ich nichts Kondensatschaden vorprogramiert.
Wenn Fassade nicht angepasst wird und kein Putz angebracht wird dann Holzschutz verbessern 
16.10.2020
die übergänge ziegel osb verblechung ist absolut gruselig. da haben mehrere gewerke richtig versagt
16.10.2020
@heislplaner  Was meinst du genau damit?  Die OSB hätte man schöner zuschneiden können bei den Ziegeln aber was passt beim Blech nicht?
16.10.2020
glattstrich ziegel fehlt seitlich und oben, abdichtung fehlt komplett, schaum hat dort nichts verloren usw,. usw
16.10.2020


heislplaner schrieb: glattstrich ziegel fehlt seitlich und oben, abdichtung fehlt komplett, schaum hat dort nichts verloren usw,. usw

Ich glaub du hast dich da verschaut.
Die "Abdichtung" wird ja an die Unterspannbahn angeschlossen und dann hochgezogen.
dass heißt der Glatstrich müsste im Bereich der XPS-Platte sein. Vermutlich ist er da auch, man sieht leichte Spuren von Zementkleber oberhalb vom Blech.
Das oberste Blech dient ja nur als Sockelanschluss und muss daher nicht Luftdicht an die AW angeschlossen werden.
Schaumfugen sind besser als ein Luftspalt, und in gewissen Ausmaß auch zulässig.
16.10.2020
Ja, Galtstrich ist hinter dem XPS  -  sebst gemacht.  Ob er auch bei hinter den oberhalb schon geklebten und gedübelten EPS ist weiss ich nicht, da war ich leider nicht dabei.

Rein aus Interesse (ist ja eh schon wie es ist):  Wie macht man denn den Übergang zwischen OSB und Ziegel laut Lehrbuch? Mit etwas mehr sorgfalt zuschneiden ist klar aber dann mit Kompriband statt Schaum oder wie??
16.10.2020


sandboden schrieb: Ja, Galtstrich ist hinter dem XPS  -  sebst gemacht.  Ob er auch bei hinter den oberhalb schon geklebten und gedübelten EPS ist weiss ich nicht, da war ich leider nicht dabei.

Dort brauchst Du ja auch keinen Glatsttich, also alles im grünen Bereich.
so wie es hier gemacht wurde kenne ich kein Detail aus dem Lehrbuch.
Man kann aber die gesamte Gaube in Holz machen dan hat man eine Ebene wo man mit den Ziegel aufhört und schließt dann mit bem Holzbau sauber an.

Aber auch so ist alles im grünen Bereich.
17.10.2020
die ziegel sind oben offen  und dort wurde wahrscheinlich nicht gedeckelt (sieht zumindest so aus). wenn dem so ist wirst feuchtwarme luft in die holzkonstruktion bekommen mit unangenehmen folgen
17.10.2020
Am einfachsten wird sein das Holz mit Holzschutzlasur zu streichen. Unsere Zimmerer haben das außen liegende Holz vom Dachstuhl mit Lasur geschützt (2x iges Lasieren laut KV/Rechnung). Adler war die Marke, gibt aber sicher auch andere.

Bei den Ziegeln hätte ich auch eher ein ungutes Gefühl (schließe mich da heislplaner an). Auf der obersten Lage kann ich keinen erkennen, da hätte auf die oberste Lage eine Mörtelschicht gehört ... Und falls ich das richtig sehe, dann sind die Ziegel zwar mit Deckelmörtel geklebt worden aber ob das gut gemacht wurde? Meiner Meinung nach sähe man dann zwischen den Fugen ein wenig davon (sehe ich grade an der Seite bei zweien, beim Rest fällt mir nichts auf) ... Und wenn ich den eingebrochenen Ziegel richtig interpretiere, dann wette ich, dass der Deckelmörtel mit Kelle und Pfandl raufgeklatscht aber nicht mit Walze aufgebracht wurde, wie und ob da dann kein Kamineffekt mit dem nach oben ziehen feuchtwarmer Luft entsteht? Ich bin nur ein Laie vielleicht kann das jemand erklären bzw. auch erklären ob das wenn es falsch gemacht wurde überhaupt zu Problemen kommen kann oder ob das trotzdem zu wenig für einen Schaden ist.



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Hausbau-, Sanierung