« Heizung, Lüftung, Klima

Gas-Alternative überhaupt sinnvoll?

Teilen: facebook    whatsapp    email
    
  •  jotschi
  •   Bronze-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und viele Beiträge geschrieben.
21.9.2022
5 Antworten | 4 Autoren 5
0
Mahlzeit!

ich zerbrech mir (wie so viele...) den Kopf darüber wie ich Gas einsparen könnte.
Aktuell brauchen wir für Heizung und WW WW [Warmwasser] insgesamt 23.000 kWh für ein 2-Familienhaus (280m², 8 Personen).

Aktuell haben wir zwar noch einen günstigen Stromtarif (18Cent inkl. Grundgebühr und Netzgebühr). Ich gehe aber davon aus, dass es auch bei uns erhöht werden wird.

Da wir heuer eine 25kWp PV errichtet haben wäre meine Überlegung:
- Brauchwasserwärmepumpe
- Split-Klimagerät im Wohnraum zum Heizen in der Übergangszeit

Umstellen vom Heizsystem auf WP WP [Wärmepumpe] ist meiner Meinung nach aktuell nicht die beste Idee, weil eben auch Strom sehr teuer ist/wird.

Mit der BWWP könnte ich ca. 4500kWh Gas einsparen (angenommener Verbrauch 600kWh pro Person) -> 1300€ bei 30Cent

Mit der Klimaanlage könnte ich in der Übergangszeit (und die ist mittlerweile recht lang) noch zusätzlich Gas einsparen und das mit relativ geringen Investitionskosten (max. 3000€).

Leider tu ich mich mit dem Abschätzen der tats. Ersparnis ein wenig schwer. Fakt ist aber, dass ich mit der großen PV jede Menge Strom selber nutzen könnte. Die Frage ist nur: ist das in Summe günstiger als nichts zu tun und die gute Einspeisevergütung zu kassieren?

Würd mich über euren Input freuen!

  •  Deep
  •   Bronze-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und viele Beiträge geschrieben.
21.9.2022 ( #1)
Erstes und effektivste wird sein den Verbrauch des Hauses zu drücken --> WDVSWDVS [Wärmedämmverbundsystem] rauf und Förderung der Regierung kassieren.

  •  Gawan
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
21.9.2022 ( #2)
Ich ersetze grad eine 40.000 kWh Gasheizung durch eine WP WP [Wärmepumpe] + 30 kWpkWp [kWpeak, Spitzenleistung] PV und rechne (bewusst schlecht) mit einen Bedarf von 15.000 kWh Strom (COP 2.7).
Davon produziert die Anlage ca. 1/3 zwischen Oktober und März. Bleiben 10.000 kWh was aktuell 3500 EUR oder 300 EUR im Monat kosten wird.

Gas ist teurer :)

  •  hinterholzacht
  •   Bronze-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und viele Beiträge geschrieben.
21.9.2022 ( #3)


Deep schrieb:

Erstes und effektivste wird sein den Verbrauch des Hauses zu drücken --> WDVSWDVS [Wärmedämmverbundsystem] rauf und Förderung der Regierung kassieren.

Bei 23.000 kWh inklusive Warmwasser für so ein großes Haus und 8 Personen sprechen eher dafür, dass da schon eine Dämmung drauf ist.

@jotschi - wie ist der Zustand vom Haus? Gibt es einen Energieausweis?




  •  jotschi
  •   Bronze-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und viele Beiträge geschrieben.
21.9.2022 ( #4)
Haus ist komplett saniert.

@Gawan: mit welchem Strompreis hast da gerechnet? Die Leute in meinem Bekanntenkreis bekommen grad Verträge zw. 55 und 65 Cent.

  •  Gawan
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
21.9.2022 ( #5)


jotschi schrieb:

Haus ist komplett saniert.

@Gawan: mit welchem Strompreis hast da gerechnet? Die Leute in meinem Bekanntenkreis bekommen grad Verträge zw. 55 und 65 Cent.

35ct ... für stammkunden im rahmen




Beitrag schreiben oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

Nächstes Thema: BKA Frostschutz oder Durchblasen
« Heizung-, Lüftung-, Klima-Forum