« Pflanzen- & Garten  |

Gartenskizze: Meinungen

Teilen: facebook    whatsapp    email
 1  2  > 
  •  weltliebende
  •   Bronze-Award
11.6. - 14.6.2024
22 Antworten | 10 Autoren 22
22
Hallo,

wir möchten die gemeinsame Elternzeit im Sommer unter anderem auch für die Außenanlagen nutzen. Ich habe bereits eine grobe Skizze entworfen. Am Freitag kommt der Bagger und die restliche Erde.

Anbei meine/unsere Ideen mit der Bitte um konstruktive Kritik. 


_aktuell/20240611259789.jpg

Ich habe versucht, den Garten in verschiedene Bereiche zu teilen:

1) Terassenbereich (75qm) mit Outdoor-Küche und überdachten Essbereich inkl. Deckenventilator. 

Vom Vorgarten geht's direkt zur Terrasse. Links wird noch Erde aufgeschüttet, sodass wir keine Absturzsicherung benötigen. 


_aktuell/20240611595991.jpg


_aktuell/2024061147811.jpg


_aktuell/20240611485219.jpg
Links soll einmal eine Outdoor-Küche hin. Hier fehlt jedoch noch eine Überdachung. Dachte zuerst an so etwas in diesem Stil:


_aktuell/20240611230422.jpg

Bin mir aber nun doch unschlüssig, ob man nicht gleich den gesamten Bereich überdachen sollte. Für weitere, (kostengünstige) und optisch anspruchsvolle Ideen bin ich gerne offen. 


_aktuell/20240611417920.jpg
Dieser Bereich ist nun frei für eine Lounge, einen Olivenbaum im Topf (oder doch lieber in die Erde umsetzen?) und ein Kräuterbeet. 

2) Bienen- und insektenfreundliche Böschung inkl. kleinem Spielbereich (Rutsche, Kletterwand oder -seil) 


_aktuell/20240611982499.jpg
Offene Fragen:
- Treppe mittig oder seitlich (Garage?) 
- Hat hier jemand eine Treppe selber gebaut und mag berichten, wie vorgegangen wurde?
- eventuell Bäume/Sträucher für einen natürlichen Schattenschutz setzen
- automatische Bewässerung vorsehen (?) 

3) Gemüsegarten (selbsterklärend) 
- Leitung für Wasseranschluss wird noch verlegt. 
- Gewächshaus aus alten Fenstern + Türen 

4) Erholungsbereich inkl. Gartenlaube
- Pool kommt erst nächsten Sommer (würden gerne einen kleinen Stahlwandpool einbauen) 
- Starkstrom + Wasseranschluss wird jetzt schon vorbereitet
- Gartenlaube ebenso erst im nächsten Jahr

Vielen Dank schon einmal!

  •  MissT
  •   Gold-Award
11.6.2024  (#1)
Ein paar Gedanken:

Der Gemüsegarten sollte so sonnig liegen wie irgend möglich. Bedenkt ggf. Schattenwurf von Nachbargrundstücken. Eventuell könnte die NW-Ecke diesbezüglich vorteilhafter sein als die SW-Ecke. Weiters würde ich möglichst nahe an den Gemüsegarten das Gartenwerkzeug unterbringen, denn Du willst nicht für jedes Drum immer durch den halben Garten z. B. zur Garage gehen.

Wenn mal ein Mähroboter seinen Dienst versehen soll, dann vermeidet Engstellen in der Rasenfläche.

Bei der Terrasse sehe ich hinsichtlich Sonnen- und Hitzeschutz große Probleme auf Euch zukommen. Das bisschen Überdachung beschattet ab dem frühen Nachmittag höchstens die Terrassentür, aber nicht den Sitzplatz. Auch mit Blick auf die geplante Outdoorküche würde ich nicht mit kleinen Teildächern arbeiten, sondern eine größere Lösung für die gesamte Terrasse anvisieren. Damit der Terrassentisch auch im Schatten ist, muss das Dach diesen um mindestens 2m, besser noch etwas mehr, überragen. Da es sich um eine W-Seite handelt, braucht Ihr auch Schutz vor der tiefstehenden Sonne, z. B. durch ZIP-Screens, abklappbare Markisen, Rollos oder tief nach unten abgespannte Sonnensegel. Eine W-Terrasse ist leider sehr sehr heiß im Sommer. Ich empfehle Euch daher, die Hitze bestmöglich von dieser fernzuhalten, sonst mag man ein solche Terrasse nur nutzen, wenn man ein hitzeresistenter Sonnenanbeter ist.

1
  •  Destroent
11.6.2024  (#2)
Egal was man macht, lass das mit der Böschung. Böschungen sind das unnötigste was gibt, nur Arbeit für nix. Wir haben eine, die kommt hoffentlich die nächsten 2 Jahre weg, der Nachbar hat sie dieses Jahr weg und der andere macht sie auch nächstes Jahr weg

1
  •  weltliebende
  •   Bronze-Award
11.6.2024  (#3)

zitat..
MissT schrieb:

Ein paar Gedanken:

Der Gemüsegarten sollte so sonnig liegen wie irgend möglich. Bedenkt ggf. Schattenwurf von Nachbargrundstücken. Eventuell könnte die NW-Ecke diesbezüglich vorteilhafter sein als die SW-Ecke. Weiters würde ich möglichst nahe an den Gemüsegarten das Gartenwerkzeug unterbringen, denn Du willst nicht für jedes Drum immer durch den halben Garten z. B. zur Garage gehen.

Danke für deine Gedanken! An den Schattenwurf habe ich gar nicht gedacht, danke dir. Dann werde ich den Gemüsebereich in den Norden schieben, somit ist auch die Garage gleich in der Nähe. Anfangs hatte ich auch überlegt, die Beete auf die Terrasse zu stellen... 


zitat..
Bei der Terrasse sehe ich hinsichtlich Sonnen- und Hitzeschutz große Probleme auf Euch zukommen. Das bisschen Überdachung beschattet ab dem frühen Nachmittag höchstens die Terrassentür, aber nicht den Sitzplatz. Auch mit Blick auf die geplante Outdoorküche würde ich nicht mit kleinen Teildächern arbeiten, sondern eine größere Lösung für die gesamte Terrasse anvisieren. Damit der Terrassentisch auch im Schatten ist, muss das Dach diesen um mindestens 2m, besser noch etwas mehr, überragen. Da es sich um eine W-Seite handelt, braucht Ihr auch Schutz vor der tiefstehenden Sonne, z. B. durch ZIP-Screens, abklappbare Markisen, Rollos oder tief nach unten abgespannte Sonnensegel. Eine W-Terrasse ist leider sehr sehr heiß im Sommer. Ich empfehle Euch daher, die Hitze bestmöglich von dieser fernzuhalten, sonst mag man ein solche Terrasse nur nutzen, wenn man ein hitzeresistenter Sonnenanbeter ist.

Ja, die Terrasse ist unser "Sorgenkind". Ursprünglich war geplant, dass wir im Herbst eine Holzkonstruktion rechts und links mit Dachziegeln/Dachpappen selber bauen. Wie es optisch aussehen wird mit noch mehr Säulen? Keine Ahnung. Deswegen schwebt das alles noch in der Luft und ich bin auf der Suche nach Alternativen. 

ZIP-Screens klingen gut! 


1


  •  weltliebende
  •   Bronze-Award
11.6.2024  (#4)

zitat..
Destroent schrieb:

Egal was man macht, lass das mit der Böschung. Böschungen sind das unnötigste was gibt, nur Arbeit für nix. Wir haben eine, die kommt hoffentlich die nächsten 2 Jahre weg, der Nachbar hat sie dieses Jahr weg und der andere macht sie auch nächstes Jahr weg

Und was kommt stattdessen hin? 🙈 


1
  •  Destroent
11.6.2024  (#5)

zitat..
weltliebende schrieb:

──────..
Destroent schrieb:

Egal was man macht, lass das mit der Böschung. Böschungen sind das unnötigste was gibt, nur Arbeit für nix. Wir haben eine, die kommt hoffentlich die nächsten 2 Jahre weg, der Nachbar hat sie dieses Jahr weg und der andere macht sie auch nächstes Jahr weg
───────────────

Und was kommt stattdessen hin? 🙈

Stützmauer und Garten gerade


1
  •  CoolS
  •   Bronze-Award
11.6.2024  (#6)

zitat..
Destroent schrieb:

Stützmauer und Garten gerade

Und dann kannst auf der Terrasse eine Absturzsicherung machen? 
Unser Haus ist auch ~80cm über Gartenniveau und wir haben extra angeschüttet damit man frei in den Garten kann. Früher ist es einfach 80cm runter gegangen und oben war ein Geländer.
Was ist so schlimm an einer Böschung? 

Edit: in unserem fall sinds 80cm Niveauunterschied auf 5-6m also eventuell verstehst du unter Böschung was viel steileres dann versteh ich das schon eher.

1
  •  renovator
11.6.2024  (#7)
bezüglich Böschung: ich würde hier auch zu keiner Mauer raten! In der Mitte kannst du schöne breite Stufen einbauen und den Rest bepflanzen bzw. einen Steingarten mit Bepflanzung machen. 

1
  •  Destroent
11.6.2024  (#8)

zitat..
CoolS schrieb:

──────..
Destroent schrieb:

Stützmauer und Garten gerade
───────────────

Und dann kannst auf der Terrasse eine Absturzsicherung machen? 
Unser Haus ist auch ~80cm über Gartenniveau und wir haben extra angeschüttet damit man frei in den Garten kann. Früher ist es einfach 80cm runter gegangen und oben war ein Geländer.
Was ist so schlimm an einer Böschung? 

Edit: in unserem fall sinds 80cm Niveauunterschied auf 5-6m also eventuell verstehst du unter Böschung was viel steileres dann versteh ich das schon eher.

1m Niveau auf 2m sind es bei uns. Rasen kannst vergessen, ausser mit Motorsense, Sträucher kannst auch vergessen weils einfach ungut steil ist.  Beim Nachbarn war sie nicht so groß die Böschung. Die haben Bodendecker und kleine Sträucher gehabt + Rindenmulch. Die sind so gut wiei jeden Tag in der Böschung gehängt und haben gwerkt


1
  •  PhilippG
  •   Bronze-Award
11.6.2024  (#9)

zitat..
Destroent schrieb:

1m Niveau auf 2m sind es bei uns. Rasen kannst vergessen, ausser mit Motorsense, Sträucher kannst auch vergessen weils einfach ungut steil ist.  Beim Nachbarn war sie nicht so groß die Böschung. Die haben Bodendecker und kleine Sträucher gehabt + Rindenmulch. Die sind so gut wiei jeden Tag in der Böschung gehängt und haben gwerkt

Wieso gehen Sträucher nicht in der Böschung? Wir haben das Problem, dass unser Gartenniveau deutlich höher ist als die Strasse und wir zur seitlichen Einfriedung (tw steil; 0,5 - 1m auf ca 1m) böschen müssen. Ich hätte vorgehabt Böschungsmatten zu nehmen und  in die Böschung Sträucher zu pflanzen, auch als Sichtschutz. Nicht gut?

(noch lieber wäre es mir die Mauer der Einfriedung höher zu machen und alles gerade zu haben, aber das müsste man einreichen, dauert 6 Monate und ist gar nicht klar, dass es bewilligt wird)

1
  •  renovator
11.6.2024  (#10)
man könnte es auch auf zwei Ebenen machen

_aktuell/20240611976057.png
da finden sich sicher gute Lösungen




1
  •  Destroent
11.6.2024  (#11)

zitat..
PhilippG schrieb:

Wieso gehen Sträucher nicht in der Böschung? Wir haben das Problem, dass unser Gartenniveau deutlich höher ist als die Strasse und wir zur seitlichen Einfriedung (tw steil; 0,5 - 1m auf ca 1m) böschen müssen. Ich hätte vorgehabt Böschungsmatten zu nehmen und  in die Böschung Sträucher zu pflanzen, auch als Sichtschutz. Nicht gut?

(noch lieber wäre es mir die Mauer der Einfriedung höher zu machen und alles gerade zu haben, aber das müsste man einreichen, dauert 6 Monate und ist gar nicht klar, dass es bewilligt wird)

So wie es bei uns war, hast halt immer in der Böschung drin mit der heckenschere durch die Sträucher durchkämpfen müssen. Sicher würds funktionieren, aber irgendwann kommt man drauf das man anders weniger Arbeit hat und es auch schön aussieht 


1
  •  weltliebende
  •   Bronze-Award
11.6.2024  (#12)

zitat..
renovator schrieb:

bezüglich Böschung: ich würde hier auch zu keiner Mauer raten! In der Mitte kannst du schöne breite Stufen einbauen und den Rest bepflanzen bzw. einen Steingarten mit Bepflanzung machen.

Das ist aktuell der Plan. Ich schätzte man braucht unten aber dennoch eine Hangsicherung. Wir dachten an eine kleine Mauer oder Pflanzensteine. Da müssen wir erst schauen. 


1
  •  MRu
  •   Gold-Award
11.6.2024  (#13)
In meinen Augen sehen solche Böschungen schrecklich aus - waren in den 70er/80ern "modern" aber bei einem modernen Haus würde ich davon Abstand nehmen.


Renovator´s Beispiel ist ok und sehr nett anzusehen.


1
  •  bautech
  •   Gold-Award
11.6.2024  (#14)
Die Böschung in ein längs der Terrasse angelegtes Hochbeet (80cm würd sich hier anbieten) umfunktionieren und Gemüse und Kräuter zu ziehen ist auch eine Option...
Oder eventuell das Pool gleich an einer Seite der Stiege an die Terrasse anschließen lassen... muss man aber bei dem Höhenunterschied auch mögen 

1
  •  weltliebende
  •   Bronze-Award
11.6.2024  (#15)

zitat..
MRu schrieb:

In meinen Augen sehen solche Böschungen schrecklich aus - waren in den 70er/80ern "modern" aber bei einem modernen Haus würde ich davon Abstand nehmen.

Renovator´s Beispiel ist ok und sehr nett anzusehen.

Unser Haus ist jetzt vom Stil her nicht das "modernste" Haus, von daher würde es -meiner Meinung nach- passen. Aber natürlich, Geschmäcker sind verschieden und das ist auch gut so. 


1
  •  weltliebende
  •   Bronze-Award
11.6.2024  (#16)

zitat..

Oder eventuell das Pool gleich an einer Seite der Stiege an die Terrasse anschließen lassen... muss man aber bei dem Höhenunterschied auch mögen

Das war tatsächlich auch einmal im Gespräch, hat uns letztendlich aber nicht zugesagt. 


1
  •  renovator
11.6.2024  (#17)
meine Schwiegereltern haben eine vergleichbare Situation wie du, die haben das ganze mit Steinen gelöst. Kombination aus weißem Marmorstein mit Kreisen aus dunkleren Steinen zur Auflockerung. Dazwischen Ziergräser und kleinwüchsige Sträucher, und am Übergang zur Terrasse Rosen und Lavendel. Gefällt mir sehr gut, obwohl ich nicht so ein Freund von lieblosen Steingärten bin

1
  •  weltliebende
  •   Bronze-Award
11.6.2024  (#18)

zitat..
renovator schrieb:

meine Schwiegereltern haben eine vergleichbare Situation wie du, die haben das ganze mit Steinen gelöst. Kombination aus weißem Marmorstein mit Kreisen aus dunkleren Steinen zur Auflockerung. Dazwischen Ziergräser und kleinwüchsige Sträucher, und am Übergang zur Terrasse Rosen und Lavendel. Gefällt mir sehr gut, obwohl ich nicht so ein Freund von lieblosen Steingärten bin

Danke für die zwei Vorschläge. Ich denke auch, dass sich hier schöne Ideen umsetzen lassen. An Ideen scheitert es ja bekanntlich nie, sondern am Budget. Zumindest bei uns 😅 Einen kleinen Wasserfall könnte ich mir auch gut vorstellen. Wenn man mit Holz arbeitet eine Staufläche für Kissen & Co. 


1
  •  tomsl
  •   Bronze-Award
11.6.2024  (#19)
Unsere Böschung ist Kräutergarten und Spielplatz in einem:


_aktuell/2024061153352.jpg

Dort dürfen die Kräuter ruhig wuchern, je mehr umso besser, da sich dann immer weniger Unkraut ansetzt.
Letztes Jahr haben wir noch öfters Unkraut gezupft, heuer ist das de facto wartungsfrei.

1
  •  hellsayer
  •   Bronze-Award
11.6.2024  (#20)
Haben auch eine Böschung neben den Stufen in den Garten - wäre sonst eine mega Stützmauer geworden und das wollten wir nicht. Haben so nur die Stützmauer zur Hälfte gemacht und angeböscht. Darauf dann Flies und groben Granit Schotter, dazu einen Solitär und viele schöne Kräuter, Lavendel, etc. Wird nicht bewässert und außer im Herbst zurück schneiden nicht gepflegt, ein Paradies für Bienen, Spinnen, etc. Unkraut wächst kaum und wenn wird es einfach abgezupft. Finde ich persönlich sehr schön und hat auch bisher jedem Besucher gefallen, würde ich immer wieder machen. 

LG

1
  •  weltliebende
  •   Bronze-Award
11.6.2024  (#21)

zitat..
tomsl schrieb:

Unsere Böschung ist Kräutergarten und Spielplatz in einem:

Dort dürfen die Kräuter ruhig wuchern, je mehr umso besser, da sich dann immer weniger Unkraut ansetzt.
Letztes Jahr haben wir noch öfters Unkraut gezupft, heuer ist das de facto wartungsfrei.

Mir gefällt's sehr gut, vor allem der Spielbereich ist super genutzt.

zitat..
hellsayer schrieb:

Haben auch eine Böschung neben den Stufen in den Garten - wäre sonst eine mega Stützmauer geworden und das wollten wir nicht. Haben so nur die Stützmauer zur Hälfte gemacht und angeböscht. Darauf dann Flies und groben Granit Schotter, dazu einen Solitär und viele schöne Kräuter, Lavendel, etc. Wird nicht bewässert und außer im Herbst zurück schneiden nicht gepflegt, ein Paradies für Bienen, Spinnen, etc. Unkraut wächst kaum und wenn wird es einfach abgezupft. Finde ich persönlich sehr schön und hat auch bisher jedem Besucher gefallen, würde ich immer wieder machen. 

LG

Danke! Kannst du zufällig mit einem Bild dienen? Wie sieht's mit der Ausrichtung aus? Bei uns knallt ab Mittag die Sonne hin. Möchte auch eher Pflanzen mit wenig Wasserbedarf und Pflegeaufwand wählen. 

So in etwa könnte ich es mir bei uns ganz gut vorstellen:


_aktuell/2024061154751.jpg
Die Thujen würde ich weglassen und den Hartriegel durch Chinaschilf ersetzen. Ich denke, dann hat man eine schöne, aber relativ pflegeleichte Böschung. 

1
 1  2  > 


Beitrag schreiben oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]


next