« Baufinanzierung

Finanzierung kurz vor Fertigstellung

Teilen: facebook    whatsapp    email
  •  chris181
21.9. - 3.10.2022
5 Antworten | 2 Autoren 5
1
1
Hallo zusammen,

habe in den bisherigen Bauphasen als Leser viel Information aus diesem Forum ziehen können und auf jede Frage eine bereits vorhandene Antwort gefunden.

Nun, bei der Finanzierung, bräuchte ich für unseren speziellen Fall bitte Tipps/Tricks.

Im Groben: 
Bauen seit Herbst 21 an einem EFH mit ~200m² Nutzfläche und ~50m² Garage.
Aktuell wäre geplant noch im Herbst einzuziehen.

Bisher alles mit Eigenmittel bestritten. Keine Wohnbauförderung beantragt.
Bereits bezahlt ca. 430k
Es sind derzeit noch etwa 100k Eigentmittel vorhanden.
Bis zum Einzug fehlen dann noch etwa 60k um alle Rechnung begleichen zu können.

Frage:
-Wie am Besten zu diesem Zeitpunkt vorgehen, um ca. 100k (40k Puffer für etwaige Außengestaltung kommendes Jahr) aufzunehmen?

Angestrebt wäre Fixzins für gesamte Laufzeit von 10 Jahren. 
Haushaltsnettoeinkommen (zwei Einkommen ohne Familienbeihilfe etc.) ~4.5k

Durchblicker gibt ja mit der "Schnellberechnung" kein so schlechtes Bild.
2.75% fix - Effektiver Zinssatz 3,8 % 

Zusatzfragen:
-Ist das realistisch dieser Tage?
-Gelten diese Kondition für unser Szenario, wo der Bau ja schon beinahe abgeschlossen ist?
-Direkt zu einer Bank gehen wo bekannt ist, dass die Konditionen gut sind (Tipps bitte), oder durchblicker.at beauftragen?

Tipps/Austausch auch gern via PN

Danke
Chris

  •  LiConsult
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
21.9.2022 ( #1)


chris181 schrieb: Ist das realistisch dieser Tage?

ja (noch)


chris181 schrieb: Gelten diese Kondition für unser Szenario, wo der Bau ja schon beinahe abgeschlossen ist?

ja


chris181 schrieb: Direkt zu einer Bank gehen wo bekannt ist, dass die Konditionen gut sind (Tipps bitte), oder durchblicker.at beauftragen?

was dir lieber ist - wichtig zu wissen: Ist die Anfrage mal platziert, gibt es keine Möglichkeit der Intervention von dritter Seite (z.B. durchblicker.at)


  • ▾ Werbung
    Energiesparhaus.at ist Teilnehmer des durchblicker-Partnerprogramms.
Hallo LiConsult, kostenlos und unverbildlich kann man Kredite auf durchblicker.at vergleichen, das hilft auch das Angebot der Hausbank besser einschätzen zu können.
  •  chris181
21.9.2022 ( #2)


LiConsult schrieb:

was dir lieber ist - wichtig zu wissen: Ist die Anfrage mal platziert, gibt es keine Möglichkeit der Intervention von dritter Seite (z.B. durchblicker.at)

Danke für diese Info, erklärt beim durchblicker.at die Frage, ob bereits ein Angebot vorliegt. Gilt wahrscheinlich umgekehrt genau so? Wenn ich durchblicker.at durchlaufen lasse und dann zur Lokal-Bank geh, schickens mich dann weg?


  •  LiConsult
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
21.9.2022 ( #3)
Ob dich die offiziell bereits angefragte Bank wegschickt bzw. wie sie auf den Versuch der wechselseitigen Ergebnisverbesserung reagiert, weiß ich nicht.

Ich würde in diesem Zusammenhang eine "klare Linie" sowohl den Banken sowie dem beauftragten Finanzierungsdienstleister gegenüber kommunizieren und diese durchziehen.



  •  chris181
3.10.2022 13:19 ( #4)
Hallo nochmal,
nach langem hin und her bin ich mittlerweile weg vom Hypothekarkredit hin zum Privatkredit bei der Hausbank:

75k - 6 Jahre Laufzeit variabel 3,1% effektiv
75k - 6 Jahre Laufzeit fix  5,5% effektiv

Mein Gedanken dazu:
Bei solch kurzer Laufzeit gehe ich mit variablem Zinssatz eigentlich kaum ein Risiko ein, oder? Steigt der Zinssatz zb. auf 8% wären das ca. 200€ mehr an Raten im Monat.
Außerdem besteht nur bei variablem Zinssatz die Möglichkeit der Sondertilgung.

Glaskugel gibt es nicht, leider, aber würde mich aktuell für die variable Variante entscheiden.

Gibts da von Experten Einwände? 

Vielen Dank!
Chris

  •  LiConsult
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
3.10.2022 13:51 ( #5)


chris181 schrieb: Bei solch kurzer Laufzeit gehe ich mit variablem Zinssatz eigentlich kaum ein Risiko ein, oder?

rein finanzmathematisch gibt es auch bei kurzer Kreditrestlaufzeit natürlich das Risiko einer steigenden Zinslast. Faktisch aber wird dessen Auswirkung auf die monatliche Rate durch den hohen Tilgungsanteil sehr stark reduziert --> siehe


chris181 schrieb: Steigt der Zinssatz zb. auf 8% wären das ca. 200€ mehr an Raten im Monat.


chris181 schrieb: Außerdem besteht nur bei variablem Zinssatz die Möglichkeit der Sondertilgung.

das kann ich mir nicht vorstellen - es handelt sich um eine Verbraucherfinanzierung. Die Verbindlichkeit kann unabhängig der Zinsbindungsvariante gesetzeskonform (§16 Verbraucherkreditgesetz) jederzeit getilgt werden.


chris181 schrieb: Glaskugel gibt es nicht, leider, aber würde mich aktuell für die variable Variante entscheiden.

Wichtig ist es, die Risiken zu kennen und betragsmäßig für sich zu erfassen. Für den genannten aushaftenden Betrag und die Kürze der Kreditlaufzeit würde ich mich persönlich auch variabel trauen.

1


Beitrag schreiben oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

Nächstes Thema: Umschulden- etwas komplexer
« Finanzierungsforum