» Diskussionsforum » Forum Bau-Finanzierung

Gelöst Finanzierung Hausbau

31 Beiträge | 8.11. - 13.11.2019
Hallo zusammen,

ich beginne diesen Thread wie so viele hier anfangen
Ich bin schon lange stiller Mitleser und nun wird es auch bei uns konkret bzw. ist es schon ein wenig.

Wir wollen ein Haus bauen und haben schon einen ersten Plan der uns gut gefällt  inkl. Fixpreissumme für das Haus so wie wir es wollen vom Bauträger.

Das Grundstück ist bereits schon länger vorhanden und bereits voll abbezahlt (700 m² - aktueller Wert ca. EUR 500.000,-). Wir haben das vor einigen Jahren aber noch deutlich günstiger bekommen aber die Preise sind seitdem ordentlich angezogen.

Angebotspreis für das Haus bezugsfertig: 550.000,- (exkl. Garten, Zaun, Küche, Vorplatz, Beleuchtung, Möbel).

Wir haben noch EUR 170.000,- Eigenmittel
Küche brauchen wir natürlich auch noch: 20.000,- geschätzt
Möbel: wir haben das meiste. Einiges brauchen wir noch - geschätzt EUR 15.000,-
Reserve rechne ich natürlich auch ein, da ich davon ausgehe das es noch Mehrkosten gibt, je nachdem ob wir die Ausstattung dann noch etwas optimieren - geschätzt EUR 50.000,-
Garten, Zaun, Vorplatz muss nicht sofort sein - das sind dann Folgeprojekte wenn wir wieder was gespart haben.

Lt. Aussage Bauträger würde wir auch Wohnbauförderung bekommen - laut erster Berechnung ca. EUR 70.000,-

Wenn ich das richtig sehe, fallen keine Nebenkosten an, da wir das Grundstück schon haben?

Also bräuchten wir einen Kredit von der Bank über EUR 395.000,- und
Wohnbauförderung: 70.000,- - Rate ca. 60,-

Wir haben ein Kind (1 Jahr)- mehr sind geplant
Einkommen Mann: selbständig - ca. EUR 3.200,- netto
Einkommen Frau: bisher Kinderbetreuungsgeld. Das ist jetzt aber abgelaufen und meine Frau hat gekündigt. Wir haben uns entschieden, dass sie zuhause beim Kind bleibt (bzw. bei den Kindern wenn noch mehr dazu kommen) und nicht mehr arbeitet.
Familienbehilfe: 150,- mtl.

Gesamteinkommen somit EUR 3.350,-

Wie sehen das die Experten hier bzw. was für Konditionen sind da drin?
Ich habe heute mal einen Termin bei der Hausbank - bin aber bei dem Thema Neuling.
Danke für Input

 
8.11.2019 9:48
Hallo Walter,

erstmals willkommen im Forum - da hast du schon mal alles richtig gemacht mit deiner Registrierung ;).

Zu eurem Projekt:

Eigenmittel und Grundstückswert fantastisch, besser geht' s fast nicht. AAAber: dein Einkommen allein wird für eure Wunschkreditsumme nicht ausreichend sein. Auch wenn es sich für euch in eurer eigenen Haushaltsrechnung ausgeht, rechnen die Banken mit einer Schattenrechnung im Hintergrund.
Die BAWAG macht das zB bei einem Fixzins mit 2,5%, die BA mit 4%. Bei beiden wird es sich nicht ausgehen, wag ich zu orakeln, da bei der Haushaltsrechnung auch fixe Mindest-Werte hinterlegt sind.

Die Wohnbauförderung schlägt auch zu Buche, vor allem steigt die rasant an mit zunehmender Laufzeit.
Zur Kreditsumme kommen noch die Kreditnebenkosten dazu, die die Summe nochmals um rund 10.000 € erhöhen.
Kinderbetreuungs- und Karenzgeld sind in eurem Fall für die Bank nicht verwertbar, da nicht pfändbar.

Als Daumen*Pi-Rechnung kann man das monatliche Einkommen mal 80, maximal 100 multiplizieren, um auf den maximalen Kreditbetrag zu kommen. Dies nur als grober Anhaltspunkt.

Liebe Grüße, Alex
8.11.2019 10:05
Hallo Alex,

danke für die schnelle Rückmeldung. In meiner Rechnung würde sich das ausgehen wie du richtig schreibst. Ich führe schon seit meinem ersten Einkommen eine private Haushaltsrechnung mit allen Einnahmen und Ausgaben.

Wir sind aber auch generell sehr sparsam. Sieht man auch am angesparten Kapital. Wir hätten in dieser Rechnung auch noch eine kleine Notreserve auf der Seite, die ich aber eigentlich nicht anrühren möchte. Beim Grundstückswert spielt uns natürlich die verrückte Preissteigerung in unserer Gegend in die Hände. Wir haben es 2011 gekauft.

Die Wohnbauförderung steigt, das ist mir bewusst. Die ist nur in den ersten Jahren günstig.
Rechnen die Banken auch mit dem erhöhten Zins wenn man einen Fixzins vereinbart oder nehmen Sie dann denn entsprechenden Fixzins? Dann würde es ja wahrscheinlich ein bisschen besser aussehen.

Kreditnebenkosten hatte ich nicht auf dem Schirm. Gut zu wissen.

Beim Einkommen rechne ich mit stetigen Steigerungen. Aber klar das wird die Bank nicht miteinbeziehen.
Was ich noch vergessen habe zu sagen: Handy und Auto sind beim Ganzen schon einberechnet - das zahl ich über den Betrieb. Somit muss ebeim Einkommen für Auto und Handy nichts mehr abgezogen werden. Bringt das noch was?

Mal schauen was die Hausbank dazu sagt. Würdest du hier sagen unmöglich oder schwierig aber machbar? Bzw. falls machbar, würde das auch ein Kreditvermittler noch machen wenn ich selber schon bei der Hausbank war?
8.11.2019 10:33
Hallo Walter,

das Ding ist, dass die Banken gewissen Standardwerte annehmen (müssen). Wenn Hangy und Auto über den Betrieb gehen, lässt sich das sicher darstellen. und braucht im Haushaltsplan nicht berücksichtigt werden.

Wenn deine Hausbank nicht mit den angefragten Banken des Vermittlers kollidiert, dann ist es egal, kannst trotzdem beauftragen.

Mach mal den Termin mit der HB und berichte. Wie gesagt, aus Erfahrung würde ich eher nicht machbar meinen, die HB tut sich hier wahrscheinlich am Leichtesten, weil sie deine Kontogestion kennt.

Lg, Alex


8.11.2019 10:51


Wltr84 schrieb: Angebotspreis für das Haus bezugsfertig: 550.000

Das passt jetzt nicht ganz zum Thema, aber ev. kannst du mal paar Details zum geplanten Haus verraten. 550k€ ist schon mal etwas mehr als die meisten fürs Haus planen. Ev. lässt sich ja da noch etwas optimieren, damit der Hauspreis günstiger wird. Ist natürlich nur eine Überlegung - wenn ihr das Haus genau so haben wollt keine Option.

Angebotsumme von 550k€ - wie viele Angebote hast du eingeholt?
Wir hatten z.B. zwischen dem teuersten Angebot und dem günstigsten eine Differenz von 50k€ und das nur beim Rohbau.
8.11.2019 11:03
Das Haus so wie momentan geplant wird mit 50er Ziegel gebaut. Doppelgarage mit direkter Anbindung ans Haus. Wohnfläche 140 m². überdachte Terasse mit 30m².
Heizung: Wärmepumpe mit Tiefenbohrung.
KWL
Photovoltaikanlage
Die Tiefengründung kostet ca EUR 20.000,-
kein Keller, dafür Technikraum hinter der Garage der auch als Lager dient mit 25 m²

Ich habe auch noch einen Plan und Angebot von einem anderen Unternehmen. Preislich etwas günstiger aber nicht nennenswert.
Bauen möchten wir schon mit dem jetzigen Unternehmen da es dieses schon sehr lange gibt, hervorragenden Ruf hat und sehr hochwertig baut.

Preis ist relativ. Bei uns kostet eine 4-Zimmer-Garten-Wohnung (Neubau-Ersbezug) mit allen Nebenkosten und einem Tiefgaragenplatz auch gleich mal 500.000,-
8.11.2019 11:19
"Preis ist relativ" - nun ja der Preis ist nur relativ wenn die Finanzierung auch machbar ist. Klar kosten Wohnungen auch so viel, aber ich würde wirklich nochmal mehr Angebote einholen und vielleicht auch an Eigenleistungen denken. 

Wir haben jetzt nicht die Welt selber gemacht und sind derzeit bei 480.000€, unser Haus hat 180m², 70m² Nebengebäude, überdachte und betonierte Terrasse, Doppelcarport, Einfriedung, PV. Nach 10 Monaten einzogen. Das wir jetzt da stehen haben hätte uns schlüsselfertig und alles über den Baumeister sicher an die 600.000 gekostet. Wir haben halt einzelne Dinge selbst gemacht und vor allem (und noch wichtiger) vom Baumeister "nur" Rohbau, Dach, Putz und Estrich genommen und den Rest selbst beauftragt. Du zahlst sonst überall wo der Baumeister selbst Firmen beauftragt Länge mal Breite Aufschlag (Größenordnung 10-20%). Natürlich ist das mühsam und du musst telefonieren, vergleichen und verhandeln bist das dir schlecht wird aber es kann viel Geld sparen. 

Ich wollte auch zuerst die Tiefenbohrung, mittlerweile frage ich mich warum, die Luftwärmpepumpe + die KWL leisten hervorragende Arbeit und haben gemeinsam dasselbe gekostet wie nur die Wärmpepumpe mit Tiefenbohrung gekostet hätte.

Ich verstehe wenn man bei einer gewissen Firma ein gutes Gefühl hat, aber das ist die finanziell wichtigste Entscheidung die ihr in eurem Leben trefft. 
8.11.2019 11:29
Wenn Geld eine Rolle spielt würde ich auch dazu raten, nur Rohbau an BM zu vergeben und die anderen Gewerke selbst vergeben und wichtig: Eine Ansprechperson organisieren der ihr vertrauen könnt zwecks Bauüberwachung bzw. Beratung für euch.
Klar kostet das "all inclusive" Package weniger Nerven, dafür halt deutlich mehr Geld und ob die Qualität überall passt wirst du garnicht wissen, nachdem du dich mit der Materie nicht so intensiv beschäftigen wirst.
Das kann alles so gut sein für euch - ich möchte nur Möglichkeiten aufzeigen, wie man ev. günstiger zu einem Haus kommen kann. Wir haben auch etwas > 180m², mit Keller, KWL, Ringgrabenkollektor, wohnen bereits im Haus (OG noch nicht ausgebaut) und sind mit ca. 100k€ weniger ausgekommen als dein Angebot. Wir haben sicher nicht überall das Günstigste genommen z.B. schönen Parkettboden, schöne Fliesen, ...aber ja: Sehr aufwändig ist es natürlich, Angebote einzuholen, vergleichen, kontrollieren...
8.11.2019 14:59
Komme gerade vom Banktermin. Danke erstmal für den ganzen Input.

Eigenleistung ist für uns kein Thema. Ich Ich bin handwerklich ungebabt und möchte die Zeit lieber mit der Familie verbringen. Auch ohne Eigenleistung wird das Projekt wahrscheinlich genug Zeit in Anspruch nehmen. Aus demselben Grund möchten wir auch einen Generalunternehmer der die ganzen Arbeiten koordiniert und mit Firmen ausführt mit denen er immer arbeitet und als gut befindet. Das ist mir auch einen eventuellen Mehrpreis wert.

Auch bezüglich Ausstattung und Qualität möchten wir keine Kompromisse machen. Wir bauen hoffentlich nur einmal. Dass soll alles Hand und Fuss haben und so werden wie wir es wollen.

Nun zum Termin. Banker war sehr nett und hat sich Zeit genommen. Er wird sich das Ganze jetzt nochmal genauer durchrechnen und muss den Fall intern noch abklären. Aber es kam jetzt nicht gleich ein Nein oder das ist nicht machbar. Das stimmt mich schon mal positiv. Mal schauen was wirklich rauskommt.

Als Kreditsumme haben wir auch noch etwas mehr genommen - EUR 450.000,- (damit wir noch etwas mehr Luft haben und auch Vorplatz, Zaun und Garten vielleicht doch gleich gemacht werden können). Die Wohnbauförderung mit EUR 70.000,- hat er bestätigt - das würde in der Höhe irgendwo landen.

Klar ist das dann insgesamt eine hohe Kreditsumme. Ich mache mir wegen der Rückzahlung aber persönlich keine Sorgen. Ich gehe bei mir von steigendem Einkommen aus und sobald wir wieder ein Kind bekommen, kommt ja auch wieder Kinderbetreuungsgeld rein. Zumindest eine Zeit lang. Und wenn alle Stricke reissen würde auch die Familie unter die Arme greifen.

Der Banker wird sich auf jeden Fall Anfang nächster Woche bei mir melden hat er gesagt - mal schauen was raus kommt.
Ich werde berichten.
8.11.2019 17:04
Welche Rate/Monat stellst du dir vor zahlen zu können?
8.11.2019 17:30
1.800,- könnte isch schon stemmen denke ich
8.11.2019 17:47
wow 1400 "zum leben" is stoak.
das würde ich nicht hinbekommen.
und das für 3 Personen.
8.11.2019 17:51
Bist du de...at! Grob fahrlässig, würd ich meinen, 450.000 € bei nur 3200,-- pfändbaren Einkommen. Zuzüglich Förderung.
Geil, da bist bei 1,25% Fixzins plus Förderung bei rund 1.600,- Rate. Die Hälfte deines Einkommens. 
Lebenserhaltung mit Frau und Kind, Versicherungen, Betriebs- und KFZ-Kosten, Handy+Internet, Tanken, ....
Puffer: 0

Ich würde dir schwer davon abraten - ganz ohne BAG-Geilheit und ganz ernsthaft gemeint
8.11.2019 17:52


Wltr84 schrieb: 1.800,- könnte isch schon stemmen denke ich

Meinst du das ernst? Sorry das ich das so direkt schreibe, aber das ist Wahnsinn. Da kommen mit Versicherungen, Strom, Wasser, Kanal, Müll, Gis, Internet, ... locker noch 300-400€ pro Monat dazu. Aber gut wenn du am Preis nichts machen willst, wird es nur so gehen. Würd ich mich nicht trauen
8.11.2019 18:24
Relativ viel Eigenkapital. Falls der Großteil davon selbst angespart ist, finde ich, dass das eine ordentliche Leistung ist. Versteht mich nicht falsch, aber vorrausgesetzt die Lebenshaltungskosten etc. sind wirklich länger aufgezeichnet worden, finde ich, dass manche  bei weitem größere Risiken eingehen (was ich so mitbekomme, gibt es Leute mit mehr Einkommen, die aber bei den Lebenshaltungskosten mit den von der Bank gerechneten nie hinkommen). Bitte bedenkt, dass nicht jeder gleich viel Geld ausgibt.

Trotzdem meine ich: Geht auf Nummer sicher und spart noch 2 Jahre. Kleinkind und Baustelle ist anstrengend, selbst wenn man alles machen ließe. Außerdem genießt diese erste Zeit mit eurem Kind. Sobald das im Kindergarten ist, könnte deine Frau vormittags ab und an spontane Besuche auf der Baustelle machen. Außerdem ist trotz allem viel zu entscheiden und zu organisieren (auch bei einem guten GU).
8.11.2019 19:16
Is ja alles schön und gut. Wir reden aber nicht weiter wenn irgendwann mal was repariert werden muss. Wenn mal die Waschmaschine kaputt ist. Da kann man sich den zusammengesparten Urlaub auch gleich mal abschminken.

Mein Gehalt ist fast das doppelte, aber mehr als 1600-1700 / Monat möchte ich eigentlich auch nicht bezahlen. Das Leben besteht nicht nur aus Haus.
8.11.2019 19:34
Was macht man wenn man keinen Job mehr hat?
8.11.2019 20:01


Martinb schrieb: Was macht man wenn man keinen Job mehr hat?

 
Wenn es danach geht dürfte man niemals einen Kredit für ein Eigenheimaufnehmen.
8.11.2019 20:11


Wltr84 schrieb: ....selbständig.......Handy und Auto sind beim Ganzen schon einberechnet - das zahl ich über den Betrieb. Somit muss beim Einkommen für Auto und Handy nichts mehr abgezogen werden.

Es soll ja selbständige geben die gar kein Geld zum Leben brauchen.....weil sie äh aah hm ......kein Leben haben....?
8.11.2019 20:53


Muehl4tler schrieb:
__________________
Im Beitrag zitiert von Martinb: Was macht man wenn man keinen Job mehr hat?

 
Wenn es danach geht dürfte man niemals einen Kredit für ein Eigenheimaufnehmen.

Naja ist halt schon ein Unterschied ob man zu zweit finanziert oder allein.
Und wenn allein, dann so extrem knapp kalkuliert! 
11.11.2019 10:13
Hallo zusammen und erstmal danke für die ganzen Kommentare - auch für die kritischeren. Man ist ja manchmal im Tunnel und will unbgedingt, da ist es auch ganz gut wenn man was zum überdenken bekommt.
Wir haben jetzt das ganze Wochenende hin und herüberlegt und viel darüber gesprochen und gerechnet.

Vom Banker habe ich gerade einen Anruf bekommen. Finanzierung ist genehmigt würde auch gemacht werden. Laufzeit 35 Jahre - genaueres Angebot mit genauem Zinssatz folgt noch.

Bei uns hat sich jetzt aber noch was geändert. Wir waren am Samstag auch bei meinen Eltern. Da war natürlich auch der Erstentwurf und auch die Finanzierung Thema.
Mein Vater hat mich dann am Sonntag angerufen und gesagt wir bekommen einen Zuschuss zum Projekt. Sie geben uns EUR 400.000,-
Somit brauchen wir nur noch die Wohnbauförderung + ca. 50.000,- Bankkredit. Wahrscheinllich aber etwas mehr - unter diesen Gesichtspunkten werden wir wahrscheinlich noch etwas mehr investieren.

Wir hätten es aber auch ohne Zuschuss gemacht.
Bzgl. monatlicher Ausgaben: Die genannten Argumente habe ich mir alles durchgelesen und darüber nachgedacht.
Aber Ausgaben wie GIS, Strom, Heizung, Betriebskosten generell, Internet, Kanal, Müll, Wasser, Kirchenbeitrag,... habe ich ja jetzt auch schon - da ändert sich nichts.
Bei den Betriebskosten rechne ich sogar mit einer Einsparung - da bessere Dämmung, KWL, Photovoltaik.

Ich vergleiche im Prinzip die Kaltmiete (momentan EUR 750,-) und zähle die Sparleistung (das was uns im Monat übrig bleibt und wir nicht brauchen) dazu (das sind monatlich EUR 1.000,-) und das ohne Kinderbetreuungsgeld gerechnet.
Wie gesagt wir leben sehr sparsam - obwohl uns nichts abgeht. Aber wir haben keine teuren Hobbies, ich esse mittags immer zuhause. Auto und Telefon wie gesagt muss man beim Lohn nicht mehr abziehen. Sind schon über Betrieb bezahlt.
Urlaub ist bei uns auch weniger das Thema. Ich geh überhaupt nicht gern in Urlaub und meine Frau auch nicht. Wir sind am liebsten zuhause und auch zufrieden damit - für uns also kein Verzicht.

Somit abschliessend danke für den ganzen Input. Wir werden starten - und wahrscheinlich werden sich noch viele Fragen ergeben.
11.11.2019 10:35


Wltr84 schrieb: Mein Vater hat mich dann am Sonntag angerufen und gesagt wir bekommen einen Zuschuss zum Projekt. Sie geben uns EUR 400.000,-

 Super!

Wie steht dein Vater eigentlich zu Adoptionen?



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Forum Bau-Finanzierung