» Diskussionsforum » Fenster & Türen-Forum

Fenstereinbau richtig oder mangelhaft

8 Beiträge | 21.9.2012 - 15.4.2013
Hi Leute!

Wir bekommen in einer Siedlung ein Niedrigstenergiehaus und die ersten Häuser davon, haben schon die Fenster bekommen.
Ist dieser Einbau richtig, oder sind das grobe Mängel:
Fenstereinbau richtig oder mangelhaft
Fenstereinbau richtig oder mangelhaft
Fenstereinbau richtig oder mangelhaft
Fenstereinbau richtig oder mangelhaft

Danke für eure Antworten und Meinungen.


 
21.9.2012 21:05
Von...
...einem sogenannten Ö-Norm Einbau ist das weit entfernt.
Selbst wenn das luftdichter Weichzellenschaum wäre, hätte man ihn nicht schneiden dürfen, denn bis die Fasssade drauf ist zerbröselt der vermutlich.

Die Frage ist halt was vereinbart wurde?!?
21.9.2012 21:17
Im Kaufvertrag (den wir bis jetzt noch nicht unterschrieben haben) steht folgendes drinnen: "... Insbesondere steht sie (Bauträger) dafür ein das der Bau durch hierzu befugte Gewerbsleute önach den anerkannten Regeln der Bautechnik errichtet wird.
Ich wollte gerne die Normen in den Kaufvertrag eintragen lassen, aber tun sie nicht denn lt. Bauträger wird sowieso nach den Regeln der Technik gebaut.
21.9.2012 23:19
was mir auffällt.
- niedrigenergiehäuser sollten 3fach-verglasung haben
- glattstrich in der laibung fehlt
- glattstrich auf brüstungsziegel fehlt, fensterbänke wurden mit montageschaum eingebaut anstatt festen mörtelbett.
- fenstermontage mit maurerpratzen statt stockschrauben (minimale wärmebrücke)
- nicht nachvollziehbar ob ein silikon verwendet wurde, welches vom hersteller auch für fensteranschlussfugen zugelassen wurde. (dichtbänder wären sogar preisgünstiger als dieses spezial-silikon welches es nur von wenigen firmen wie würth gibt)
- im bereich der entfernten klötze wurde nicht nachgeschäumt
- meiner meinung nach schlimmer als die fensterfugen-sache: die dämmung überhalb des fensterrahmens ist vermutlich nicht so hoch wie für rolladenkasten notwendig, sicher nicht so hoch wie für raffstorekasten notwendig. die dämmung sollte 5cm höher und seitlich jeweils 5cm breiter als der kasten sein. dieses problem wird durch die obere stockaufdopplung (2-3cm) nochmals verschärft.

steht in deiner leistungsbeschreibung etwas davon, dass auf önorm-montage verzichtet wird? ansonsten bestehe darauf, dass bei dir das nach ÖNORM gemacht wird.


22.9.2012 7:10
das von meinen vorrednern stimmt teilweise großteils

also egal was im vertrag steht. die erfüllung der önorm stellt eine mindestanforderung dar und ist in jedem fall einzuhalten!

vergesst endlich das mit dem unterschreiben! ist blödsinn wenn es sich um vollkaufmann und privatperson handelt! da kannst noch so unterschreiben lassen das keine önorm vereinbart wurde, der (unwissende) bauherr (endkunde) kann sich der folgen nicht ausreichend bewußt sein und bekommt wenns hart auf hart kommt trotz unterschrift recht! weil önorm eine mindestanforderung ist.

überlegt mal! bitte lieber kunde unterschreib das du einverstanden bist das wir nicht nach norm arbeiten! können wir ein bisschen murksen!


so und zur aussage fensterbankmontage "nur" mit schaum. mörtl wäre besser. das war vielleicht vor 20 jahren so. aktuelle 2 k montageschäume sind schon richtig gut. optimalere fensterbankmontage gibts wohl kaum.
22.9.2012 11:20
ad fensterbankmontage: schaum oder mörtel ist eigentlich wurscht. wichtig ist nur, dass der ziegel vorher geschlossen wird (zwecks luftdichtheit) - dies dürfte in diesem fall aber ebenfalls nicht geschehen sein.
ad raffstor-oder rollokastendämmung: dies sieht mir hier nach einer alibidämmung aus - hamma eh gmacht. fenstereinbau unbedingt nach önorm fordern!!!
11.3.2013 19:11
Ö-Norm 5320 bzw. RAL-Montage
http://www.energiesparhaus.at/gebaeudehuelle/fenstereinbau_ral.htm

Gibt es anstatt des Dichtungsbandes eine RAL-Leiste (bestehend aus PVC 3-4 mm dick und 3-4 cm breit), die am Fensterstock und teilweise am Schaum verklebt wird und dieselbe Wirkung hat?

14.3.2013 18:12
Also ich möchte meine meihnung in diesem fall nicht zurückhalten.
die fenstermontage muss nach önorm 5320 ausgeführt werden. anhand der fotos ist es zu 100% keine. diese montage ist nichts, ob fensterbrett mit schaum oder Mörtel hat mit önorm nix zu tun. lt. önorm muss es innen luftdicht und aussen schlagregendicht sein. anhand der fotos wurden unten die unterlagsplatten entfernt, was schon ein grosser fehler ist. schlagregendichtheit ist sicher nicht gegeben und der anstrich fur die zweite entwasserungsebene fehlt auch. die inneren Bänder sind nicht verklebt znd schauen so aus als wären sie geschnitten worden. der kunde kann unterschreiben das er auf 5320 montage verzichtet, im Zweifelsfall trifft die schuld dennoch die fenster oder montagefirma. mein tipp: diese montage nicht akzeptieren und auf eine fachgerechte 5320 montage versteifen. die probleme einer schlechten montage lassen sich anfänglich verstecken, sie zeigen sich aber sicher aber erst wenn alles fertig ist und man wohnt im haus. eine reparatur des schadens ist sehr aufwendig und muss bei jedem fenster durchgeführt werden. schmutz staub und dreck im ganzen haus. bitte harrt auf euer recht. für fragen stehe ich gerne zu verfugung
15.3.2013 16:59


...eine RAL-Leiste, die am Fensterstock und teilweise am Schaum verklebt wird...

hallo renate,
solche leisten gibt es, allerdings am schaum dürfen die nicht verklebt werden...

eine typische und sinnolle anwendung ist die äußere abdichtung zw fensterstock und wdvs mit einer solchen spezial anputzleiste zu machen. so etwas zb
http://www.brillux.de/?id=113&Cat=249576
nicht zu verwechseln mit 'normalen' apu-leisten, deren klebeschicht nur der selbstfixierung dient. bei obiger ist ein echtes kompriband eingebaut, das mehrere cm aufgehen kann...


Dieser Thread wurde geschlossen, es sind keine weiteren Antworten möglich.

« Fenster & Türen-Forum