» Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum

FBH Flächenleistung steigern

24.4. - 25.4.2017
7 Beiträge | 4 Autoren
Was kann man z.B im Bad machen um die Flächenleistung zu steigern:

Bei mir wir waren ursprünglich 2 Kreise (je 58m) mit 10cm Verlegeabstand im Bad vorgesehen und die erreichten eine Deckung von 75%. Hab leider nur eine Liste mit der Raumheizlast und Deckungsgrad bekommen.

Nun habe ich den Insti gesagt ich will generell kürzeren VA (10cm und 5cm) haben sowie im Bad 5cm. Nun habe ich 109m Länge für jeden Kreis im Bad und nur mehr eine Deckung von 36%.

Ist jetzt das Problem dass die Rohrlängen aller Räume jetzt ungefähr gleich sind und die Badkreise jetzt auch langsamer durchströmt werden und weniger Wärme abgeben?

Kann ich die Wärmeabgabe (Durchströmung) steigern indem aus den 2 Heizkreisen 3 kürzere zu machen?

Diesmal habe ich auch alle anderen Daten bekommen. Darin ist eine VL-Temperatur von 38 Grad und eine Spreizung von 5 angegeben.
Ich habe auch deswegen den Abstand verringen lassen um geringere VL-Temperaturen zu erreichen. Aber 38 Grad kommt mir jetzt hoch vor.

 
 
25.4.2017 11:57


wolfgangpue schrieb: Aber 38 Grad kommt mir jetzt hoch vor.


Sprechen wir von einem Gebäude mit aktuellem Dämmstandard? Wenn ja sind 38° VL natürlich jenseitig...

109m Länge klingt grundsätzlich vernünftig (kommt aber auf die anderen Kreislängen an)

Was meinst du mit Deckung?

Ist der Innenputz bereits gemacht? Ansonsten wäre eine Wandheizung im Bad die beste Lösung.
25.4.2017 13:05
Ja, aktueller Dämmstandard. EKZ von 23 mit KWL. Heizlast 8,8kW für 250m² beheizte Fläche. Die anderen Kreise im OG sind auch alle zwischen 100 und 120m.

Mit Deckung meine ich die errechnete Raumheizlast in Bezug auf Flächenleistung der FBH. Raum braucht 1000W Heizlast. FBH gibt nur 800W her => 80% Deckung.

Innenputz ist bereits da. Beim Bad würden 70% auch ausreichen. Es kommt ja noch ein Handtuchheizkörper und ein IR-Panel dazu.

Ich glaub der Insti hat blind den VA reduziert ohne die Kreise anzupassen bzw. irgendetwas zu optimieren.

Ich hätte mir ungefähr sowas als Ergebnis vorgestellt: VA zwischen 5-10 cm (auch teilweise 15cm). Vorlauf zwischen 30-33 Grad und 5 Grad Spreizung.
25.4.2017 17:12
Wenn hier 38° VL "dimensioniert" sind hat das mit einer Berechnung rein gar nichts zutun, ich vermute das ist nichtmal eine schlechte Schätzung.


wolfgangpue schrieb: Handtuchheizkörper und ein IR-Panel


Rein elektrisch?
Unterdeckung heißt du musst ständig eines der zwei Dinger mitlaufen lassen um die normale Raumtemperatur zu erreichen? (auf welche Raumtemperatur wurde gerechnet?)


wolfgangpue schrieb: Bei mir wir waren ursprünglich 2 Kreise (je 58m) mit 10cm Verlegeabstand im Bad vorgesehen und die erreichten eine Deckung von 75%. Hab leider nur eine Liste mit der Raumheizlast und Deckungsgrad bekommen.

Nun habe ich den Insti gesagt ich will generell kürzeren VA (10cm und 5cm) haben sowie im Bad 5cm. Nun habe ich 109m Länge für jeden Kreis im Bad und nur mehr eine Deckung von 36%.


Wie kann man bei weniger VA eine geringer Heizleistung erreichen?

Also ich bin die Sache so angegangen:

1) Berechnen der notwendigen Raumheizlast mit Soll-Raumtemperatur
2) Definition des jeweiligen Bodenbelages
3) Dimensionieren der notwendigen Mitteltemperatur je Raum mit VA 10cm (Auslegungsdiagramm)
4) Bad benötigt meist die höchste Mitteltemperatur, senken der Raumheizlast mittels Wandheizung
5) Dimensionieren der neuen Mitteltemperatur im Bad
6) Bestimmen der VA in den restlichen Räumen mit dieser Mitteltemperatur unter Berücksichtigung der jeweiligen Bodenart und Raumtemperatur
7) Bestimmung der Kreisanzahl und -längen je Raum (möglichst gleich lange)


25.4.2017 17:47


Executer schrieb: Rein elektrisch?

Ja, Raumtemperatur ist auf 24Grad ausgelegt. Ich Könnte noch einen Deckenheizung einbauen weil diese wird noch abgehängt.

Der tippt anscheinend alles in sein Berechnungsprogramm (RAUWIN) ein und passt da garnichts an.
1 und 2 liegen ja schon passend vor.

Hast du ein ein Excel für die restlichen Punkte, dann rechne ich mir das selbst durch? Ich finde leider keinen der mir das so kurz machen kann.
25.4.2017 18:25
Vielleicht ist das was für dich (du brauchst glaube ich mind. Office 2013)
http://www.haustechnikdialog.de/Forum/t/187533/Auslegungstabelle-Flaechenheizungen
25.4.2017 18:32
Kannst dir meine Auslegung mal anschauen: http://hausbau-becker.blogspot.de/2017/04/fubodenheizung.html (vom Meistro Skyme gemacht)
25.4.2017 19:02
Als Auslegungsdiagramm kannst du dieses hier nehmen (zB Seite 6)

https://www.heinze.de/media/65560/pdf/14290467px595x842.pdf

Jetzt nimmst mal den Raum mit der höchsten Heizlast pro m2 und schaust welche Heizmittelübertemperatur (= Kurve 5K/10K/)du für den bestimmten Bodenbelag benötigst.

Mittlere Heizmitteltemperatur = Raumtemperatur + Heizmittelübertemperatur

Angenommen du benötigst 7K Heizmittelübertemperatur bei 22°C, wäre das 29° Heizmitteltemperatur.

Bei 5K Spreizung näherungsweise 31,5/26,5°C VL/RL-Temperatur.


Dieser Thread wurde geschlossen, es sind keine weiteren Antworten möglich.

« Energie- und Haustechnik-Forum