» Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum

FBH: Durchflussmengen einstellen

37 Beiträge | letzte Antwort 28.12.2018 | erstellt 15.12.2018
Kann mir bitte jemand sagen, wie man an einem FBH-Verteiler (von Roth) die Durchflussmengen richtig einstellt oder was zum Teufel ich falsch mache?

FBH: Durchflussmengen einstellen

Mein Installateur hat mir gesagt, dass ich für den thermischen Abgleich oben an den roten Kappen der Flowmeter drehen soll. Wenn ich das mache, tut sich aber genau gar nichts.

Wenn ich die blauen Kappen am Rücklauf abnehme und dort drehe, kann ich zwar den Durchfluss verringern, aber nicht erhöhen. Die Flowmeter zeigen mir an, dass die laut hydraulischem Abgleich vorgesehenen Durchflussmengen nicht erreicht werden.

 
15.12.2018 18:00
hast du schon mal probiert die Leistung der Heizkreispumpe hochzudrehn? nur mal zum Testen mein ich. ich hab alle meine Kreise ganz offen und ab und zu schau ich mitm Infrarotthermometer durchs Haus wo es auffällig abweicht - recht viel hab ich noch nicht verstellen müssen.  Heizkreispumpe hab ich auf 60% runtergesetzt. im Auslieferungszustand war die bei 85 % aber muss man halt selber probieren. 

zu Beginn der diesjährigen Heizsaison ist es im OG kalt geblieben. mein Insti war im Frühjahr mal da und hat scheinbar vergessen dass er mir den OG Verteiler komplett zugedreht hat...
15.12.2018 19:27
blöde frage: war die heizung bzw die pumpe überhaupt aktiv wie du das gemacht hast? 
15.12.2018 21:18
Ich habe nachgesehen und vorsorglich noch mal probiert: Die Heizung läuft, ich kann den Durchfluss nicht weiter erhöhen. Ich habe ein paar Rücklaufkappen im OG und im EG abgenommen - diese Ventile sind alle auf Anschlag offen.

Die Pumpe läuft auf Stufe 5 von 5, was der Standardeinstellung entspricht. Ich kann sie also leider nicht weiter hoch drehen.


15.12.2018 22:00
andersrum gefragt: kannst du denn durch Drehen an der roten Kappe den Durchfluss erniedrigen ?
15.12.2018 23:10
Nein, weder erhöhen noch erniedrigen. Manche lassen sich auch nur in eine Richtung drehen, bei diesen ist der Durchfluss wohl auch auf Minimum.
16.12.2018 9:36
Vielleicht sind VL und RL vertauscht, dann zeigen die Durchflussregler nichts an. War bei mir so. Welcher der beiden Verteilerrohre wird denn warm?
MfG
Sektionschef
16.12.2018 10:37
Eben überprüft - VL und RL sind nicht vertauscht.
18.12.2018 18:50
Hallo MissT,

bitte lese man diese Roth Anleitung:
https://www.roth-werke.de/en/files/MA_FHS_Heizkreisverteiler_Kurzversion.pdf
Man benötigt hier einen Entlüftungsschlüssel, kannte ich auch noch nicht.

Wolfgang
18.12.2018 19:45
Dankeschön, ich werde es nochmal genau nach dieser Anleitung probieren!
18.12.2018 23:18
Ich habe es gemäß der Anleitung probiert und bin um folgende Erkenntnisse reicher:
+ Die Einstellung der Durchflussmengen wurde definitiv nicht so durchgeführt, wie das vom Hersteller Roth in der Anleitung vorgegeben wurde: Alle Flowmeter komplett, dann Rücklaufventile schließen, dann Rücklaufventile langsam bis zur gewünschten Durchflussmenge öffnen - es waren alle RL-Ventile komplett auf. Leider ändert sich aber kaum etwas am Endergebnis, weil ich nur geringfügig mehr Durchfluss in den unterversorgten Kreisen zusammenbringe, wenn ich andere deutlich drossle.
+ Mir ist aber etwas aufgefallen, was vielleicht die eigentlich Ursache des Problems sein könnte: Einige Flowmeter sind nicht so eingebaut, wie die anderen - sie stehen um ca. 1cm weiter heraus! Die aufgedruckte Skala ist entsprechend verschoben und ich kann den Durchfluss nicht verändern. Gut möglich, dass die alles durcheinander bringen.
20.12.2018 16:04
Ich werde auch selbst einen Hydraulischen Ausgleich machen müssen, vom Installateur kommt nix. Wofür sind denn die grauen Schläuche/Rohre rechts? Rücklauf (Graue Kappen unten) immer ganz aufdrehen?

FBH: Durchflussmengen einstellen
20.12.2018 16:07


x_sam schrieb: Ich werde auch selbst einen Hydraulischen Ausgleich machen müssen, vom Installateur kommt nix. Wofür sind denn die grauen Schläuche/Rohre rechts? Rücklauf (Graue Kappen unten) immer ganz aufdrehen?


eventuell ein Handtuchtrockner, der über die FBH versorgt wird?
20.12.2018 16:17
Jaaaa! Das wirds sein, danke!


massiv50er schrieb:
__________________
eventuell ein Handtuchtrockner, der über die FBH versorgt wird?


 
20.12.2018 18:23


MissT schrieb: + Mir ist aber etwas aufgefallen, was vielleicht die eigentlich Ursache des Problems sein könnte: Einige Flowmeter sind nicht so eingebaut, wie die anderen - sie stehen um ca. 1cm weiter heraus! Die aufgedruckte Skala ist entsprechend verschoben und ich kann den Durchfluss nicht verändern. Gut möglich, dass die alles durcheinander bringen.


Hallo MissT,
kann es am Bild nicht beurteilen aber sind es die Grundkörper wie auf dem Link zu sehen.

https://www.wolf-online-shop.de/Roth-Grundkoerper-DFA-3-8-absperrbar-1150008808::27236.html?gclid=CjwKCAiAmO3gBRBBEiwA8d0Q4mR23W1CTKGHgdceEKLDuVtTG6pgBPMmMxuvwyfpH2Ptm9smZdffgBoCYigQAvD_BwE



massiv50er schrieb: eventuell ein Handtuchtrockner, der über die FBH versorgt wird?


x-sam, weiß nicht welche Heizung ihr eingebaut habt aber je nach Heizsystem kann man mit einem Abgleich mehr oder weniger an Effektivität damit heraus holen. Reihenfolge wäre in etwa Pellet, Gas sowie WP am meisten.


20.12.2018 18:43


Christiano schrieb:
__________________
x-sam, weiß nicht welche Heizung ihr eingebaut habt 


 Haben eine Luft-WP NIBE KNV 2040-12, Hydraullischen Ausgleich möchte ich nun nach Weihnachten machen.
21.12.2018 13:53
Ich habe heute mit der Fa. Roth telefonisch Rücksprache gehalten und Fotos geschickt. Die Flowmeter passen und das Thema mit der Einbauhöhe ließ sich auch klären. Der Installateur hatte die Durchflussmengen fälschlischerweise ausschließlich über diese eingestellt. Ich habe jetzt den hydraulischen Abgleich noch einmal selber durchgeführt - laut Anleitung und Rücksprache mit dem Techniker von Roth:

1. Ausgehend vom Kellergeschoß, dann Erdgeschoß, dann Obergeschoß.
2. Am Verteilerbalken jeweils von der Zuleitung kommend: Zuerst alle Flowmeter voll auf, dann alle Rücklaufventile voll auf, dann über die Rücklaufventile der Reihe nach die Heizkreise eingeregelt.
3. Dann noch zwei Mal alle Geschoße durchkontrolliert und nachgebessert - wo möglich.

Das Ergebnis: Ich habe in Summe weniger Durchlaufmenge als vorher:
KG: 2,10L (Soll = 2,16 L)
EG: 5,30L (Soll = 10,74L)
OG: 6,80L (Soll = 11,76L)
SUMME: 14,20L (Soll = 24,66L) - vorher hatte ich noch eine Summe von 19,90L.

Die Pumpe läuft nachwievor auf Stufe 5 von 5 und kann laut Handbuch zwischen 10,2 und 22,9L fördern. Läuft die Heizkreispumpe fix auf der eingestellten Stufe oder kann die auch modulieren? Auf dem Heizkreis sind 1,55 bar. Die Wärmepumpe läuft quasi durchgehend, VL = 29°, RL = 25-26°.

Ich habe mit dem Techniker telefoniert, der die Anlage in Betrieb genommen hat. Ein verlegtes Sieb hält er für ausgeschlossen: Weil die Anlage neu ist (?!) und weil dann der Durchflusswächter eine Fehlermeldung liefern würde.  

Ich bin mit meinem Latein schon ziemlich am Ende. Für den Fall, das Luft in den Kreisen steckt, habe ich gestern je 1 Stunde KG und EG abgesperrt und dann für 1 Stunde KG und OG abgesperrt, damit ev. vorhandene Luft hoffentlich abtransportiert wird und durch den Entlüfter im Hydromodul entweichen kann. Kann die Heizkreispumpe gerade im Begriff sein kaputt zu gehen?
21.12.2018 13:59
Noch was: Könnten insgesamt zu lange Heizkreise gegeben sein, die zuviel Widerstand aufbauen? Gerade bei den besonders langen Kreisen bringe ich wenig Durchfluss zusammen.

KG: 90 + 85 + 100 + 120 + 110 + 110 = 615m
EG: 120 + 100 + 90 + 120 + 90 + 90 + 80 + 45 = 735m
OG: 90 + 90 + 110 + 110 + 85 + 75 + 70 + 100 = 730m
22.12.2018 2:32
Bei einem 16x2 komme ich bei 120 Metern und 1,25 l/min auf einen Druckverlust von 76,4 mbar. Sollte für die Pumpe kein Problem sein, was sagt den die Doku von der Pumpe dazu? 
22.12.2018 11:18


x_sam schrieb: Ich werde auch selbst einen Hydraulischen Ausgleich machen müssen, vom Installateur kommt nix. 


 Hallo! Wo finde ich denn die Anleitung von dyarne zum Hydraulischen Abgleich zum Selbermachen? 
22.12.2018 11:22
https://www.energiesparhaus.at/forum-hydraulischer-abgleich-grundlagen/39756
22.12.2018 13:39


MissT schrieb:
Die Pumpe läuft nachwievor auf Stufe 5 von 5 und kann laut Handbuch zwischen 10,2 und 22,9L fördern. 


Sorry, mir ist gerade ein Fehler aufgefallen: Die 10,2-22,9 L/min gelten für die Pumpe, die das Kältemittel bewegt, nicht für die Heizungspumpe. Für die Heizungspumpe (GRUNDFOS UPM2 15 - 70 130) bin ich noch auf der Suche nach den genauen Leistungsdaten.



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Energie- und Haustechnik-Forum