» Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum

F1x55 - Anomalie bei WW-Bereitung

3 Beiträge | letzte Antwort 20.3.2019 | erstellt 19.3.2019
Hallo allerseits,

auch das trage ich mal aus dem Pufferoptimierungsthread in der Hoffnung, dass es noch mehr Betroffene gibt (die zweite dortige Anomalie ist gelöst).

Das folgende Bild zeigt die WW-Bereitung mit der F1155 in der Einstellung "Zieltemperatur". Man sieht, wie es mit 55 Hz losgeht. Initial ist die WT-Pumpe auf dem zulässigen Maximum von 50%, dann fällt sie ab, während der VL steigt. Irgendwann ist die WT-Pumpe dann bei 1% und wir haben die maximale Spreizung von ca. 19K bei meinem Durchfluss. Mit steigendem Rücklauf steigt der VL, bis er knapp über der Zieltemperatur von 45C liegt. Damit er nicht zu weit ansteigt, wird sanft mit der WT-Pumpe Gas gegeben, um etwa 46-47C VL zu halten.

F1x55 - Anomalie bei WW-Bereitung

Dann (nicht dargestellt, weil eigentlich irrelevant) unterschreitet bei Minute 64 die Soleausgangstemperatur 0C. Die Nibe reagiert, indem sie die WW-Bereitung auf 64Hz umstellt (56-63 ist ja gesperrt). Damit steigt natürlich schlagartig die Heizleistung, aber die Steuerung jagt GLEICHZEITIG (ohne eine Reaktion abzuwarten) die WT-Pumpe sehr heftig nach oben. Damit bricht der VL drastisch ein und braucht eine Weile, um wieder sinnvoll anzusteigen, ebenso wird "BW", das fast am Ende bei 45C angekommen war, wieder nach unten gedrückt und die WW-Bereitung damit deutlich verlängert - es braucht an die 10 Minuten, um den alten Zustand wieder zu erreichen. Damit wird in Folge der Rücklauf unnötig war... beides ist einfach nur Stromverschwendung.

Mit einer Sperre auf >55Hz kann man das natürlich verhindern (funktioniert prima), aber das ist ja nicht wirklich eine Lösung, vor allem dann nicht, wenn man diesen Bereich zum Heizen braucht.

Darum die Fragen in die Runde:

Hat das noch jemand? Man muss dazu mit "Zieltemperatur" laden und beim Laden muss die Sole unter Null gehen, so dass von 55 auf 64+ Hz gewechselt wird. Klingt esotherisch, passiert bei mir dieser Tage aber sehr häufig.

Jemand eine Idee, wie man das unterbindet? Gegen das Umschalten habe ich nichts, im Gegenteil, denn es ist ja sinnvoll, doch das gleichzeitige Hochjagen der WT-Pumpe ist absolut kontraproduktiv.

Viele Grüße,

Jan

 
20.3.2019 20:26
sowas gibt´s bei der F1255 nicht, hier ist Handarbeit angesagt.
20.3.2019 20:45
genau, wir wollen auch Zielwertladung bei der F1255!
20.3.2019 21:12
Hi,

das war mir gar nicht klar, dass die 1255 das gar nicht kann. Ist aber konsequent, denn der Speicher der 1255 wird ja indirekt beheizt. Für solche Speicher empfiehlt Nibe bei der 1155 den Delta-T-Modus und Zieltemperatur nur für Puffer z.B. an einer Friwa.

Viele Grüße,

Jan



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Energie- und Haustechnik-Forum