» Diskussionsforum » Haustechnik

Erfahrung Soletemperatur im Sommer – passive Kühlung

Teilen: facebook    whatsapp    email
0
14.7. - 19.7.2021
19 Beiträge | 8 Autoren 19
2
Ich habe bereits die Suche bemüht, konnte aber zu meinen Fragen keine Antwort finden.

Mit dem RGK und der SoleWP kann passiv gekühlt werden – die Sole läuft nur über den Tauscher, der Kompressor muss nicht laufen. Funktioniert gut solange die Sole deutlich kälter ist als das Wasser im Heiz/Kühlkreis. Unter 18 Grad sollte der Heiz/Kühlkreis nicht gehen, Stichwort Kondensation. Soweit klar.

      • Wie entwickelt sich jedoch die Soletemperatur über die Kühlperiode? Seht ihr im 
        Hochsommer nach 2-3 Wochen Kühlen einen Anstieg der Soletemperatur in Bereiche,
        dass die Kühlwirkung irgendwann nachlässt, weil die Sole fast gleich warm ist wie der
        Heiz/Kühlkreis?
      • Weiters würde mich interessieren, wie viele Betriebsstunden eure passive Kühlung pro
        Jahr ca läuft.

Wer hat hier Daten oder Antworten? Wär auch hilfreich wenn ihr die Tiefe eures RGKs sowie die Region angeben könntet - hat wahrscheinlich durchaus einen Einfluss...
Grüsse
mariof

 
 
14.7.2021 (#1)
Meine läuft seit 10.06. durch, die Raumtemps sind sehr angenehm bis zu kalt (20°C), weil ich schauen will, was geht. Gestartet hatte die Sole bei 10°C, ich dürfte jetzt bei ca. 16.5 - 17°C liegen.


Erfahrung Soletemperatur im Sommer – passive Kühlung
(Aufgrund des ungünstig montierten BT10 zeigt er zu hohe Temps an, wenn der Mischer voll offen ist. Somit kann man die eingezeichnete Linie interpolieren.)

Mein RGK liegt zw. 1.7 und ca. 2.3m am warmen Ende.

Bin schon gespannt, wie es im August aussieht. 😁

Ach ja: Ich hab noch keine WW Bereitung, die Kühlung läuft somit nonstop durch.
15.7.2021 (#2)
Update: Ich bin bei 16.5°C Sole Ein.
Ich kühle durchschnittlich mit 1 - 1.5kW Kühlleistung.
Ich denke, daß das Kühlen keinen signifikanten Einfluss auf die Sole-Temps hat, hingegen die eingegrabene Tiefe sehr wohl. In Anbetracht steigender Sommertemperaturen würde ich wohl auf mind. 2m Tiefe gehen, auch wenn dann im Herbst die Sole-Temps tiefer sind.

1
15.7.2021 (#3)
Danke ds50 fürs Update, hast du den zeitlichen Verlauf der Vorlauftemperatur über die letzten Wochen auch irgendwo? Wär interessant zu sehen ob bei 16.5 Grad SoleEin und (von mir angenommenen) 18 Grad Vorlauf zum Kühlen die VT bereits angestiegen ist und somit die Kühlleistung langsam weniger wird... Beim Wärmetauscher "verlierst" du ja auch noch Temperatur (mein Insti meinte so ca. 2 Grad) - das würde auf eine VT von 18,5 Grad kommen.

Suche ich hier ein Gespenst das gar nicht existiert?


15.7.2021 (#4)
hier ist mein Sole-Ein Temp. Verlauf seit Okt2020:
Gemessen mit einem externen Sensor am Wärmepumpen-Sole-Einlass

Erfahrung Soletemperatur im Sommer – passive Kühlung

Und hier seit heurigem Kühlbeginn Anfang Juni:

Erfahrung Soletemperatur im Sommer – passive Kühlung

die Kühlung ist seither eigentlich dauerhaft im Einsatz, außer an 4 Tagen gabs zwischendurch mal kurze Pausen. (zu sehen an den Spitzen nach oben)

Ich kühle durchgehend mit ca. 500W Nachts und ca. 1000-2000W Untertags.
Weiters wird meine Sole zwischendurch immer wieder mit ca. 1500W zusätzlich erwärmt, weil ich auch einen aktiven KWL-Entfeuchter im System habe, der seine Abwärme über den Sole-Kreis entsorgt (ähnlich wie ein Sole-EWT aber mit aktiver LLWP)

Während dieser Entfeuchtungsvorgänge ist die Sole-Ein-Temp. nochmals um ca. 1,5-2°C angehoben.
hier am Beispiel eines sehr schwülen Tages, wo sehr viele Entfeuchtungsvorgänge notwendig waren:

Erfahrung Soletemperatur im Sommer – passive Kühlung
Insgesamt werden in diesen Phasen also wohlgemerkt ca. 2500-3500W Wärme ins Erdreich geschoben! 😮
Da geht Sole-Ein aktuell schonmal an die 18°C oder leicht darüber.

Je nach Pumpendurchsatz reichen diese 18°C Sole noch um ca. 19,5°C VL-Temp. zu erreichen.
Das reicht aber noch locker um das Haus ausreichend zu kühlen.
(also wenn nicht ganzen Tag alle Rollos oben sind, und die Türen/Fenster offen stehen natürlich. Da hast du mit passiver Kühlung so oder so keine Chance...)

Also ohne Entfeuchtung liege ich aktuell bei ca. 16-16,5°C Sole-Ein beim Kühlen.
Mit Kühlung + aktiver Entfeuchtung bei ca. 17,5-18,5°C
Das entspricht in etwa schon den max. Werten die ich letzten Sommer gesehen hab. Da gings vielleicht noch 0,5-1,0°C höher an durchgehenden extremen Hitzetagen/Wochen.
 
Eigentlich schicke ich im Sommer also ähnlich viel Wärme ins Erdreich, wie ich an typischen Wintertagen entziehe.

Das Ganze ist also schon etwas extrem, und nicht mit "nur passiv" Kühlen vergleichbar. Ich mache ja passive Kühlung + aktives Kühlen/Entfeuchten.

Zum Haus Kühlen reicht es wie gesagt immer noch leicht.
Trotzdem überlege ich schon alternative Lösungen, damit mir die aktive Entfeuchtung die Sole nicht immer so aufheizt. Aber das ist eine andere Geschichte.
Ich hab aber auch eine 100m Tiefenbohrung und keinen RGK. Die TB ist da schon recht stabil und ändert die Sole-Temp. eigentlich abhängig von der Belastung. Ich weiß nicht, ob das bei einem RGK auch so drin wäre. Der ändert die Temperatur eigentlich eher angepasst an die ungestörte Erdreich-Temp. Da müsste vermutlich eher auf 2m Tiefe gegangen werden.
Aber wie gesagt: Das ist sicher ein extrem-Beispiel, auch mit sehr heißer Gegend (Mittelburgenland) und zusätzlich aktiver Wärmeeinbringung ins Erdreich.

1
15.7.2021 (#5)
Also ich komm schon mit 17,5 grad rein. Da gehts kühlen nicht mehr so toll, weil der VL auf 19,7 und der RL auf 20,7 ist aber da hats dann innen auch nur 23 grad :). Und dann kühl ich nur mehr miz 900W. Da kann ich nur die WT Pumpr noch erhöhen um mehr Energie reinzubringen per Bka.
Aber wird schon bis Ende August scho auf 19 grad Sole in hinkommen.
Leider wusste Arne bei mir noch nicht, dass man bei so heissen Gegenden für die Kühlung den Kollektor tiefer legen hätten sollen, so auf das Ende bei 2m statt 1,80. Aber bin sehr zufrieden.


Erfahrung Soletemperatur im Sommer – passive Kühlung


Erfahrung Soletemperatur im Sommer – passive Kühlung
16.7.2021 (#6)
Weils grad schön passt: 
hier eine Grafik mit dem Kühlverhalten der letzten Tage:
Die Zacken bei Sole-Ein und VL-Temp. sind den Entfeuchtungsvorgängen geschuldet.

Erfahrung Soletemperatur im Sommer – passive Kühlung

Außentemp. ist aktuell so um die 30°C Tagsüber, 20°C Nachts.
Raumtemp. ist bei uns ca. 23,5-24°C. 
Kühler wäre zwar untertags OK, aber in der Früh und am Abend nicht, da hagelts sonst Beschwerden von meinen Lieben... 
Also passt das schon recht gut so.

Man sieht die RL-Temp. ist mit ca. 23°C nur ganz knapp unter Raumtemp.
Die VL-Temp. folgt halbwegs schön der Soll-Temp.
Untertags läuft die Kühlung meist mit 2,0kW Leistung, was bei meinen aktuellen 9,0-9,5L/min Durchsatz, ca. 3K Spreizung und somit etwas unter 20°C VL-Temp. bedeuted.
Viel mehr geht mit aktuellem Sole-Durchsatz bzw. aktueller BKA-Temperatur nicht an Kühlung. Fast egal ob nun grad 15°C oder 18°C Sole anliegen.

Läuft die Kühlung nun deutlich länger so, ginge auch die RL-Temp. runter und dann folglich auch die VL-Temp.
Ist aber wie gesagt gar nicht notwendig, sonst würde es bald zu kalt im Haus werden. 2kW Kühlung untertags reichen schon recht gut.
Die WP verbraucht dabei ~41W Strom also läuft so mit einer AZ von fast 50.
Ohne die Ölsumpfheizung wäre die AZ dabei sogar bei ~100
In der Nacht wird aktuell nur minimal gekühlt, wie in der Grafik zu sehen ist.
(es sind ja aber auch grad keine Tropennächte)

Für mehr Kühlleistung müsste ich die Pumpen höher drehen lassen, oder die Sole-Temp. müsste deutlich geringer sein, oder der PC-Wärmetauscher viel größer sein.
Für eine geringere VL-Temp. kann aber auch einfach die Heizkreispumpe zurückgedreht werden.
Bringt aber eigentlich nichts, außer die schönere "Optik" einer tieferen VL-Temp. ;) 
Die Kühlleistung wird dadurch nicht höher 

Nichtsdestotrotz...
Ich merke beim Mitlesen, dass viele Besitzer bis Ende Sommer nervös werden, weil die Sole-Temps. doch sehr in die Höhe gehen.
Gereicht hats dann aber letztendlich trotzdem immer noch bei allen ;)
Aber in Anbracht der tendenziell immer höher steigenden Sommer-Temperaturen, würde ich trotzdem bei Neuauslegungen eher ein wenig tiefer Bohren, oder den RGK etwas tiefer legen, 
wenn Kühlung ein größeres Thema ist.
Lieber da ein wenig mehr vorsorgen, und nicht jeden Sommer nervös sein, ob sichs mit der Sole-Temp. heuer eh auch wieder ausgeht ;)


uzi10 schrieb: und der RL auf 20,7

Das ist eigentlich schon ziemlich kühl 😮 Beton alles was geht runter gekühlt 😉 
Wundert mich eigentlich, dass das Haus da nicht kühler ist?!
Oder reißen Frau und Kinder immer alles auf, stimmts?
16.7.2021 (#7)


Pedaaa schrieb: Das ist eigentlich schon ziemlich kühl 😮 Beton alles was geht runter gekühlt 😉 
Wundert mich eigentlich, dass das Haus da nicht kühler ist?!
Oder reißen Frau und Kinder immer alles auf, stimmts?

Ja meine Küche ist mit dem Wohnzimmer in einen Raum mit Schiebetüre auf Terrasse und Garten.
In der Küche ist eine ZWD und dort ist keine BKa und im Keller auch nicht :).
Mich wundert auch. Aber ich denke mal dauernd rein und raus. Oder dämpft der Decken Gipsputz?.
Sie backt und kocht viel und der Geschirrspüler rennt nonstop und der kleine will dauernd raus. Der Waf Faktor mit Kind ist nicht kalkulierbar. Ich könnt noch zus. Über den Boden kühlen. 
So sehen die Werte von der vorigen Woche aus.


Erfahrung Soletemperatur im Sommer – passive Kühlung

Erfahrung Soletemperatur im Sommer – passive Kühlung
18.7.2021 (#8)
Mit Bohrung geht mehr 😜


Erfahrung Soletemperatur im Sommer – passive Kühlung


Erfahrung Soletemperatur im Sommer – passive Kühlung
18.7.2021 (#9)
Das ist schön ;). Aber mit besseren Grund bzw tieferen Kollektor sähs auch besser aus :)
18.7.2021 (#10)
mhh, wenn sichs eingependelt hat, gehts bei dir aber auch bald Richtung 2kW.

Kühlst du einfach und simpel "alles was geht" ?
weil nach einer Kühlkurve siehts nicht aus 😉
Das würd bei mir z.B. nicht gehen, da wirds zu kalt im Haus.

Aber es geht natürlich mehr mit 14C Sole, klar. Da lag ich zu Beginn der Kühlsession Anfang-Juni.
19.7.2021 (#11)
Moin,

ich habe die Kühlung bei mir an einer F1155-6 nachgerüstet, wie von Kevin im HTD beschrieben.

Da ich meinen Wendegrabenkollektor im Sand zu liegen habe und bereits über 17 Grad Sole Ein liege, habe ich einen recht großen Wärmetauscher verbaut. Damit komme ich bei 1% WQ und WT-Einstellungen wie beim Heizen (30% bei um 9l/min) auf gut 1K höheren VL als Sole Ein. Mal schauen, ob das bis Ende des Sommers genügt.
Maximale Kühlleistung um 3kW, bei Dauerbetrieb pendelt sich das bei um 1kW ein.


Erfahrung Soletemperatur im Sommer – passive Kühlung

Gruß
Kristian
19.7.2021 (#12)
wie misst du beim externen Wärmetauscher eine "Sole-Ein" Temperatur? Oder hast du auch den BT10 Sensor versetzt?
Sonst misst du ja die erhöhte Temp. die aus deinem externen WT rauskommt, und nicht die kühle Temp, die reingeht
19.7.2021 (#13)
kurze Zwischenfrage an jene, die die NIBE Vase an der 1155PC/1255PC nutzen:

Welche Schwankungen macht der Soledruck bei euch im Jahresverlauf? Wie sieht es mit den Schwankungen der Füllstandhöhe in der Vase aus?

vielen Dank
19.7.2021 (#14)
Moin Pedaaa, 

habe mir auf Deinen Hinweis hin einen neuen Temperatursensor mit 2 Metern Kabel besorgt und diesen anstatt dem Originalen direkt nach dem Hauseingang an Sole Ein getüddelt. Jetzt habe ich den korrekten Wert, Abweichung so gut wie nicht messbar.

Danke für den Tip und Gruß
Kristian
19.7.2021 (#15)


winshort schrieb:

kurze Zwischenfrage an jene, die die NIBE Vase an der 1155PC/1255PC nutzen:

Welche Schwankungen macht der Soledruck bei euch im Jahresverlauf? Wie sieht es mit den Schwankungen der Füllstandhöhe in der Vase aus?

vielen Dank

Moin,

ich habe aktuell bei 17 Grad Sole Ein etwa 0,9 bar, Füllstand bei etwa 1/3 und im Winter bei 2 Grad Sole Ein etwa 1,7 bar, Füllstand bei etwa 2/3.

3x200m DN40.

Gruß
Kristian
19.7.2021 (#16)


Pedaaa schrieb:

mhh, wenn sichs eingependelt hat, gehts bei dir aber auch bald Richtung 2kW.

Kühlst du einfach und simpel "alles was geht" ?
weil nach einer Kühlkurve siehts nicht aus 😉
Das würd bei mir z.B. nicht gehen, da wirds zu kalt im Haus.

Aber es geht natürlich mehr mit 14C Sole, klar. Da lag ich zu Beginn der Kühlsession Anfang-Juni.

2kW schaffe ich immer!

so etwa, Kühlkurve ist 16-17°C.


winshort schrieb:

kurze Zwischenfrage an jene, die die NIBE Vase an der 1155PC/1255PC nutzen:

Welche Schwankungen macht der Soledruck bei euch im Jahresverlauf? Wie sieht es mit den Schwankungen der Füllstandhöhe in der Vase aus?

vielen Dank


0,9 - 1,8 etwa, ich korrigiere aber bei Bedarf. Paar cm sind das schon, aber völlig im Rahmen.
19.7.2021 (#17)
Kann mir jemand nochmal den Rechenweg zur Kühlleistung aus den S1255-PC Werten darlegen ?
19.7.2021 (#18)


sisasole schrieb: Kann mir jemand nochmal den Rechenweg zur Kühlleistung aus den S1255-PC Werten darlegen ?


siehe z.B. hier:
https://www.energiesparhaus.at/forum-nibe-f1255-6-aktuell-abgegebene-waermemenge-berechnen/59276_1#571561
19.7.2021 (#19)
Vielen Dank,

also im Sommer sinkt der Soledruck sowie der Füllstand in der Vase.

Ich dachte schon mein RGK ist undicht...

Bei mir ist der Druck im Vergleich zum Winter bis jetzt nur um 0,3 bar gesunken und der Füllstand um wenige mm (400m DN40 gerade Verlegung).


Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Haustechnik