» Diskussionsforum » Hausbau-, Sanierung

Erder bei Dachrinnen (wozu?)

Teilen: facebook    whatsapp    email
0
30.4. - 6.5.2021
10 Beiträge | 7 Autoren 10
Hey,

bei uns steht ja bei allen Fallrohren ein Erder raus. 
In welchen Fällen muss der mit der Dachrinne verbunden werden und in welchen Fällen nicht?
Wie heißen diese Schellen für die Befestigung an der Dachrinne genau?

Wir haben keinen Blitzschutz am Dach, Dach ist ein verzinktes Blech

 
 
30.4.2021 (#1)


garten2021 schrieb: Wie heißen diese Schellen für die Befestigung an der Dachrinne genau?

banderdungsschelle
30.4.2021 (#2)


garten2021 schrieb: Wie heißen diese Schellen für die Befestigung an der Dachrinne genau?

Such mal nach Dachrinnenklemme.
30.4.2021 (#3)
Für was hängt man die überhaupt an die Dachrinne, wenns keine Blitzschutzanlage gibt?
Die kann man eingraben, ich würd sie aber nicht abzwicken vielleicht brauchst ja mal einen Blitzschutz.


30.4.2021 (#4)


BAULEItEr schrieb: Für was hängt man die überhaupt an die Dachrinne, wenns keine Blitzschutzanlage gibt?

das wäre meine Frage =)
30.4.2021 (#5)


BAULEItEr schrieb: Die kann man eingraben, ich würd sie aber nicht abzwicken vielleicht brauchst ja mal einen Blitzschutz.



garten2021 schrieb: das wäre meine Frage =)

Und was passt dir nicht an meiner Antwort?
30.4.2021 (#6)


garten2021 schrieb: das wäre meine Frage =)

Wenn du wissen willst warum die überhaupt da sind,
das kann ich dir auch sagen.
Wenn die Fundamentplatte betoniert wird, ist bei vielen Bauherren die Küche noch das größte Thema, ob eine Blitzschutzanlage benötigt wird oder nicht ist da meist noch nebensächlich😀.
Die vorausschauende Baufirma macht dann halt sicherheitshalber bei den Fallrohren noch zusätzliche Fahnen, damit sich der Bauherr weiter ums Kücheplanen kümmern kann.
Sollte sich jetzt jemand über den Sarkasmus aufregen gehe ich davon aus dass er sich angesprochen fühlt.😉
30.4.2021 (#7)
Fundamenterdung sollte auch nach ÖVE E8014 ausgeführt werden und wenn du dann drauf kommst, dass du einen Blitzschutz brauchsr, dann bisr du froh, dass du im richtigen Abstand die Ableitungen hast
2.5.2021 (#8)
D.h. am besten einfach da wo einer bei den Fallrohren vorhanden durch die Terrassenplatte rausstehen lassen und gut ists.
Er muss, da keine Blitzschutzanlage vorhanden ist nicht am Fallrohr befestigt werden. Einfach rausstehen lassen um ihn sicherheitshalber heraußen zu haben.

Danke euch.
2.5.2021 (#9)
klemms doch einfach an, meine Güte 😉
rausstehen lassen is nicht... das nächste Kind bleibt da mitn Auge hängen
6.5.2021 (#10)
Und wenn das ausgestochene Auge noch nicht reicht, gibt es auch gute elektrische Gründe die Fallrohre an den Erder anzuschließen.

So wie im Innenraum große metallische Strukturen (Wasser, Heizung, Lüftung, Lift ...) an die Erdung anzuschließen sind, macht es auch Sinn das bei metallischen Strukturen im Außenbereich zu machen, bei mir z.B. die Stahlkonstruktion der Terrassenüberdachung.

Das dient dem Potentialausgleich. Auch wenn der Blitz nicht direkt einschlägt, so können durch den LEMP (lightning induced electromagnetic pulse) erhebliche Spannungen in größere Strukturen induziert werden, wenn ein Blitz in der Nähe einschlägt. Liegen diese Strukturen isoliert und jemand fasst die an, fließt der Ableitstrom über diesen Jemand in die Erde.

Das kann recht schnell tödlich enden.

Zum Potentialausgleich beim Haus gibt es sicher eine schlaue ÖNorm oder EN ... im Dehn Blitzplaner kann man dazu auch ein wenig lesen.


Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Hausbau-, Sanierung