» Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum

Elektr. Anschlussleistung KNV F1155PC-6

7 Beiträge | 22.5.2020
Hallo,

ich muss bei einen Förderungsantrag von der Gemeinde folgende Daten der WP eintragen:
- Elektr. Anschlussleistung in KW
- Heizleistung in kW

Modell: KNV F1155PC-6
Bei der Heizleistung hätte ich 6 KW gesagt, aber bei der Anschlussleistung habe ich keine Ahnung.

Danke

 
22.5.2020 10:31
Ist halt die Frage ob der Heizstab, der eigentlich nie gebraucht werden sollte, berücksichtigt werden muß.
22.5.2020 10:39


Brombaer schrieb: Ist halt die Frage ob der Heizstab, der eigentlich nie gebraucht werden sollte, berücksichtigt werden muß.

Ist eine gute Frage!
Habe ihm bei mir sogar deaktiviert.

Weisst du die Wert mit und ohne?
22.5.2020 11:05
Die Werte findest du alle im Installateurshandbuch der Wärmepumpe. Dieses kann man sich bei Nibe oder KNV auf der Webseite besorgen. 
Werbung
Kostengünstige Angebote für Installateurleistungen findet man immer auf MyHammer Installateur.MyHammer AT Installateur Auch als Richtpreis für Vergleichsangebote ist so ein unverbindliches Angebot durchaus hilfreich. [mehr Infos...]MyHammer AT Installateur


22.5.2020 11:40



denis schrieb: Die Werte findest du alle im Installateurshandbuch der Wärmepumpe. Dieses kann man sich bei Nibe oder KNV auf der Webseite besorgen.

Das Handbuch habe ich mir schon besorgt, aber so richtig Blicke ich nicht durch.
Ich nehme an auf dieser Seite ist es zu finden, oder?
Elektr. Anschlussleistung KNV F1155PC-6
22.5.2020 12:05
Nibe drückt sich hier um klare Ansagen, was ja auch klar ist bei einer modulierenden Maschine.

Laut der Seite davor ist der maximale Betriebsstrom 12A. Da der Inverter einphasig angeschlossen ist, sind das 2760W (der Inverter ist mit 2,9 KW angegeben). Dazu kommt dann noch der Zuheizer mit 6,5 KW. Macht zusammen 9260W, die die 1155 maximal ziehen kann (wobei man den ZH auch beschränken kann).

Unser Datenblatt hatte damals "Leistungsangaben nach DIN xxx" gefordert... diese DIN galt da schon lange nicht mehr Insbesondere scheinen diese Formulare jegliche Art modulierender WP zu ignorieren. Ich habe da dann einfach die Leistung nach Norm reingeschrieben... bei 50 Hz und Heizbetrieb (das sind die Angaben auf der von dir zitierten Seite) sind es halt 0,67 KW. Für den ZH hatte unser Formular ein extra Feld.

Ich hatte mit denen dazu auch telefoniert... als ich die wirklich benötigte Leistung gesagt habe, hat er nur gelacht. Über so Kleinzeugs machen die sich keine ernsthaften Gedanken. Wenn wir mal ehrlich sind... mancher Spiele-PC zieht mehr als eine 1155 im unteren Modulationsbereich. 

Erzähl denen besser nicht, dass der Inverter einphasig am Netz hängt. Das ruft nur Fragen hervor. Die WP ist dreiphasig... da gehen drei Phasen rein Was sie damit macht, steckt nur in den Schaltplänen und ist auch vollkommen egal, weil sie auch auf der einen Phase nur 12A ziehen kann. Real hatte ich bisher maximal 1350W von Kompressor, mehr noch nie. Mehr schafft man vermutlich nur, wenn man mit 90-120 Hz Warmwasser macht oder das Ding mit 55C VL quält. Unser Wasserkocher braucht mehr

Im Grunde sind die Formulare für solche Geräte sinnfrei. Das spielt eine Rolle, wenn du per Schütz einen Motor ans Netz schaltest, der etliche KW zieht. Unsere 1155 fährt mit dem Umrichter ganz sanft an. Darum gibt es auch kein Feld zum Anlaufstrom, der bei der Variante mit dem Schütz ohne Sanftanlauf gigantisch wäre.

Die Nibe belastet das Stromnetz diesbezüglich weniger als ein taktendes Ceranfeld.
22.5.2020 14:13
Jan hat schon alles gesagt, hier noch max. Werte:

Bei 35°C VLT & 90Hz -> 1,7kW
bei 118Hz -> 2,6kW

Ich würde die Werte von 50Hz angeben fertig.
22.5.2020 14:49
@JanRi 
Danke für deine ausführliche Antwort und so wie es aussieht ist diese Frage garnicht so leicht zu beantworten.
Ich glaube auch das diese Formulare nicht mehr wirklich uptodate sind.

Ich danke euch für die Anworten werde den Wert jetzt von 50Hz nehmen.



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Energie- und Haustechnik-Forum