» Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum

Einstellungen KNV Wp

5 Beiträge | 30.1. - 19.4.2017
Hallo,

Leider ist die KNV Anleitung nicht besonders gut erklärt.
Ist bei der DXE-F bzw. LWSE-F die Parallelverschiebung gleich der gewünschten Raumtemperatur minus der bei A20 eingegebenen Temperatur?

Wenn ja, sollte eine Absenktemperarur nichts anderes als eine Parallelverschiebung sein?

Wie wirkt sich der Wert Raumeinfluss heizen aus? Hier könnten ja auch 200% eingegeben werden. Da wir eine EKZ von 10 haben und auch viel Fenster ist der Einfluss vom Raumthermostat sehr wichtig.

Für was ist der Wert Raumthermostat Einfluss heizen (wird in Grad eingegeben)

Was bewirkt der Wert Überhöhung Wärmeerzeuger.

Und zuletzt. Wie kann man den Dauerlauf der Umwälzpumpen deaktivieren. Es gibt durch unsere Bauweise oft nächte wo die Heizung wegen der Absenkung von 1,5Grad gar nicht läuft.


 
1.2.2017 11:13
Kennt sich keiner bei der nicht Nibe KNV Steuerung aus?
6.2.2017 11:31
die kollegen können dir sicher helfen. haben diesen regler und kennen sich gut aus...
http://www.energiesparhaus.at/denkwerkstatt/allgemein_a.asp?Thread=41435
6.2.2017 12:58
Kunig kann ich leider keine Nachricht schicken. Aber laut einem anderen Thread kennt er sich aus. Habe gehofft er sieht diesen


16.4.2017 22:50
??
19.4.2017 13:55
Hallo Mario,

hab auch eine LWSE-F und ja die Anleitung ist echt entäuschend! Mit Hilfe des Forums und unzähliger Versuche konnte ich folgendes herausfinden:

Für die Umwälzpumpentaktung sind folgende Parameter relevant:
- Beginn Pumpentaktung -5,0 (bei Durchschnittstemperaturen darunter läuft die Pumpe durch)
- Pumpentaktung bei Heizgr. 100%
- Heizgrenze 5,0 (Name ist iritierend, bei 20-Wert liegt eigentlich die Heizgrenze)

Hier konnte ich auch eine genaue Berechnungsformel ableiten:
Pumpentaktung [%] = durchschn. Außentemp * 100/(20-Heizgr. – Beginn Pumpentaktung) + (20-Heizgr. – Beginn Pumpentaktung) * - Beginn Pumpentaktung

Für die Heizkurve sind folende Parameter relevant:
- Fixpkt. Heizkennlinie bei A20 20
- Auslegungspunkt -16
- Auslegungstemperatur 25
- Überhöhung Heizkurve 10%

Bei der exakten Berechnung der Heizkurve bin ich leider an der Überhöhung gescheitert. Grundsätzlich wäre die Steigung:
Steigung = (Fixpkt_A20 – Auslegungstemp)/(20 – Auslegungspunkt)
Dann kommt noch die Parallelverschiebung ins Spiel, diese wird ja über Raumtemperatur Soll angegeben.
Verschiebung = Raumtemp_soll - Fixpkt_A20
Damit bekommt man für kleine Werte der Überhöhung (<10%) schon mal eine ganz gute Näherung.

Will man diese aber exakt berechnung so soll die Überhöhung, laut eines Users hier im Forum, die Steigung über die Temp. variieren. Bei pos. Temp (0-20) wird die Steilheit der Heizkurve um die Überhöhung reduziert und für neg. Temp (0 bis -16) wird die Steilheit vergrößert. Leider komme ich damit nie exakt (+/- 0,3 °C) auf die Werte die meine WP berechnet.

Zum Raumeinfluss kann ich leider nichts sagen, da wir kein Raumthermostat nutzen. Haben auch einige Glasflächen und gute solare Gewinne aber gerade durch die Regelung über den Rücklauf ist ein separates Thermostat eigentlich nicht unbedingt notwendig. Hatte diesbezüglich anfangs auch bedenken, aber bis jetzt (3 Jahre im Haus) wäre es mir noch nicht abgegangen.


Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Energie- und Haustechnik-Forum