« Forum für Sonstiges  |

Doppelstabgitterzaun bricht und droht zu kippen

Teilen: facebook    whatsapp    email
 1  2  > 
  •  killian
  •   Bronze-Award
5.6. - 11.6.2024
23 Antworten | 16 Autoren 23
23
Hallo.
Uns hat vor 9 Jahren ein völlig unfähiger Lagerhaus-Mitarbeiter einen für unsere Verhältnisse unterdimensionierten Doppelstabgitterzaun verkauft. Die Eisensteher hätten nicht alle 2,5m in der Betonmauer verankert werden sollen, sondern alle 1,25m platziert werden müssen. Alternativ dazu hätten man auch dickere Eisensteher verwenden können. Das hat uns damals aber niemand gesagt!
9 Jahre ist trotz vieler Stürme alles gut gegangen, nun ist aber ein Steher an der untersten Stelle gebrochen. (s. Foto)
Meine Frage wäre, ob es irgendeine Reparaturmöglichkeit im Nachhinein gibt, bevor uns der ganze Zaun umkippt.
Vom örtlichen Lagerhaus haben wir hier leider keine kompetente Antwort erhalten und den zuständigen Verkäufer haben sie vor einiger Zeit hochkant rausgeschmissen.
Über Haftung brauchen wir uns aber nicht unterhalten, das Lagerhaus hat offiziell nur geliefert, montiert wurde er von uns selber.

Wenn jm Rat weiß, dann bitte um eure Unterstützung…


_aktuell/20240605237176.jpg


_aktuell/2024060556872.jpg


  •  robits
  •   Bronze-Award
5.6.2024  (#1)
Kann man das ned wieder schweißen?

1
  •  Bauherrjoe
  •   Bronze-Award
5.6.2024  (#2)
Für mich sieht es so aus als würde das Bodenelement deutlich dünner sein als die Pfosten.
Da wackelt doch jeder Steher?

Weiß nicht wie lange euer Zaun ist aber alle Steher tauschen gegen welche wo der Standfuß fix drauf haben geht nicht?

1
  •  MissT
  •   Gold-Award
5.6.2024  (#3)
Die Ursache liegt vermutlich wo anders. Lies mal nach, was der Hersteller Deines Zauns zu den eingeflochtenen Sichtschutz-Streifen angibt. Bei meiner früheren Mietwohnung war ein Garten dabei, bei dem der Zaun gegen solche Doppelstab-Gitterzäune ausgetauscht wurde - mEn von Brix oder einem anderen renommierten Hersteller. Die Sichtschutzstreifen durften ausdrücklich nur bei einem Teil der Reihen eingeflochten werden, da sonst die Windlast zu groß werden hätte können.

Bist Du Dir sicher, dass an dem Steher tatsächlich etwas gebrochen ist? Ich kann auf dem Foto keine Bruchstelle erkennen. Für mich sieht es eher so aus, als hätte sich der Steher von dem Fuß, auf den er aufgeschoben wurde, etwas gelöst.

1


  •  JohnyBravo
5.6.2024  (#4)
Diese Steher sind nie passgenau und haben immer etwas Spiel. Sie werden auf den Pfostenschuh geschoben. Wenn du nicht willst, dass er sich bewegt dann musst den aufgeschobenen Steher seitlich mit zwei Selbstschneider übereinander an dem Pfostenschuh befestigen. 
Gerissen ist hier gar nichts und das solltest du auch selber wissen/sehen wenn du den Zaun montiert hast.
Sieht man auch daran, dass der Pfostenschuh nichtmal lackiert ist. 
Die Steher die als Einteiler kommen sind durchgehend lackiert/beschichtet.
Jedenfalls kippt der Zaun nicht solange die Schlaganker fixiert sind. Es müsste dir schon den ganzen Zaun aus den Schuhen heben und diese sind entsprechend hoch, dass sowas nicht passiert.
Es werden sich auch nicht alle Pfostenschuhe auf einmal umbiegen, dass der Zaun kippt. Die Elemente sind ja auch miteinander verbunden. Das hält schon so.

1
  •  wig117a
  •   Bronze-Award
5.6.2024  (#5)
Ich habe mir zufälligerweise letzte Woche diese Zäune angesehen.
Nein keine Angst, hier ist nichts gebrochen.
Es gibt 3 verschieden Ausführungen für die Steher.
1. Einbetonieren
2. Mit Erdspieß
3. Aufdübeln mit Aufsatz, wo der Steher drübergeschoben wird.
Diesen 3. hast Du.
Der Abstand von 2,5 m ist vorgegeben, weil das Gitter so lang ist.
Vielleicht gibt es auch kürzere Abstände.
https://www.josefsteiner.at/zaune/doppelstab-gitterzaun/pfosten/zaunpfosten-mod-p-4232.html

1
  •  cc9966
  •   Gold-Award
5.6.2024  (#6)
Ich würde gerne einen sachlichen Vorschlag geben, aber da das Posting mit Rundum-Schlag gegen den Verkäufer losgeht und schon gute fachliche Vorschläge da sind, verliert sich meine Motivation.

1
  •  Destroent
6.6.2024  (#7)
Der Zaun sieht relativ hoch aus. Ich schätze mal aufgrund der Felder 1,6m mit Bodenplatte zum Dübeln. Die Bodenplatte zum Dübeln ist von Haus aus schon mal schlechter als einbetoniert. Jetzt hängt es davon ab welche Bodenplatte hast du. Es gibt welche da ist ein kurzes Formrohr aufgeschweißt, kannst du bis ca. 1,4m verwenden und über 1,4m brauchst du dann schon die mit dem langen. Das ist aber alles OHNE Sichtschutzmatten gerechnet. Mit den Matten würde ich fast in den Mitten nochmals einen Steher, bzw. wahrscheinlich reicht auch ein halber Steher zur Verstärkung hingeben

1
  •  peterT1
  •   Gold-Award
6.6.2024  (#8)
@killian 
Wenn der Zaun selbst montiert wurde: Was hindert dich daran dazwischen zusätzliche Steher zu montieren???? Das ist ohne Probleme möglich.

1
  •  Mitleser
  •   Bronze-Award
6.6.2024  (#9)
die Sichtschutzmatten müssen weg, sonst wird das nix mehr wenn du viel Wind hast. Diese Windlast kann ein so hoher Zaun mit dieser Montage niemals dauerhaft aushalten.

1
  •  Stoffal02
  •   Silber-Award
6.6.2024  (#10)
Würde auch auf die Schichtschutzmatten tippen. Die Windlast die da entsteht ist nicht zu unterschätzen

1
  •  killian
  •   Bronze-Award
6.6.2024  (#11)
@cc9966:
Ich finde, dass es zu den Pflichten des Verkäufers gehört hätte, nicht nur auf seine eigene Provision zu schauen, sondern uns zu sagen dass wir entweder nicht in jeder Reihe Sichtschutz einfädeln dürfen (dann hätten wir uns aber einen anderen Zaun zugelegt) oder dass wir stärkere/mehr Steher benötigen. Unerheblich davon, wen wir mit der Montage beauftragen!
 
@wig117a:
Ich fürchte du hast unrecht. Kein einziger Steher wackelt, nur dieser eine Steher gibt nach vorn und hinten jeweils 10cm nach!
 
@­robits:
Das Schweißen wär wohl die perfekte Lösung bis zum nächsten Sturm. Dann wird’s genau dort wieder reißen.
 
@JohnyBravo:
Den Zaun aus den Schuhen heben wird es sicher nicht, aber es können ja die Steher neben dem bereits gebrochenen Steher ebenfalls brechen, weil die Windlast auf diese nun noch größer wird. Und dann könnte der ganze Zaun eben schon kippen!
 
@Mitleser, Stoffal02:
An der exponierten Stelle an der wir leben, könnte ich mir unmöglich vorstellen ohne Sichtschutz zu wohnen. Das oberste der Gefühle wäre die Beseitigung der obersten, also 8. Reihe. Sollte das schon ausreichen um die Windlast entsprechend zu verringern?
Gibt’s hier im Forum Hobby-Statiker oder Berechnungsmethoden mit der man das irgendwie ausrechnen kann?
 


1
  •  peterT1
  •   Gold-Award
6.6.2024  (#12)
@killian 
Wie so viele andere hier: Wo siehst du eine gebrochene Schweißnaht? Der wackelnde Steher gehört nur wieder mit dem Fuß verschraubt. Dann wackelt auch nix mehr.

1
  •  MissT
  •   Gold-Award
6.6.2024  (#13)
Du kannst die Windlast auch reduzieren, indem Du die unteren Reihen entfernst. Die fehlen i. d. R. auch nicht hinsichtlich Sichtschutz.

1
  •  Stoffal02
  •   Silber-Award
6.6.2024  (#14)
Aber wie war das beim Kauf? Habt ihr den Sichtschutz dort mitgekauft, oder seit ihr nachher erst draufgekommen?

Und so schlecht kann der Zaun ja nicht sein, wenn er seit 9 Jahren unbeschadet überstanden hat

1
  • ▾ Werbung
    Energiesparhaus.at ist Teilnehmer des Amazon-Partnerprogramms, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Partner-Links zu Amazon.de Entgelte verdient werden können.
Hallo Stoffal02, schau mal hier im Shop nach, da siehst du Preise und wirst sicher auch fündig.
  •  MalcolmX
  •   Gold-Award
7.6.2024  (#15)

zitat..
peterT1 schrieb:

@killian 
Wie so viele andere hier: Wo siehst du eine gebrochene Schweißnaht? Der wackelnde Steher gehört nur wieder mit dem Fuß verschraubt. Dann wackelt auch nix mehr.

Bei der Halterung sieht man den Riss. Man muss aber genau schauen.

Ich würde auch erstmal drüberbraten, und mir dann zusätzliche Steher überlegen.


1
  •  GKap
  •   Silber-Award
9.6.2024  (#16)
Also ich kann keinen Bruch am Steher erkennen, es könnte aber sein, dass der Pfostenschuh im Steher abgerissen ist, was man aber auf den Fotos nicht sieht. Das kann man schweissen und kaltverzinken, oder, falls es das gleiche Modell noch gibt, einfach ersetzen.

Langfristig sehe ich hier nur 2 Möglichkeiten: Entweder du entfernst mindestens die Hälfte des Sichtschutzes oder du montierst zusätzliche Steher, so dass ein Abstand von 1,25m entstehnt.

Zum Thema Verkäufer: Sicher wäre eine umfassende Beratung wünschenswert gewesen, aber wenn du nur Material kaufst und nicht die Montage beauftragst, dann sehe ich den Verkäufer nicht in der Pflicht, die Planungsleistung zu erbringen! Ich bin kein Statiker, aber rein gefühlsmäßig schauen mir die Pfostenschuhe sehr schwach dimensioniert aus, wenn ober der Wind drückt, eintsteht unten eine enorme Hebelwirkung!

Gruß
GKap

1
  •  MalcolmX
  •   Gold-Award
9.6.2024  (#17)
So fertiges Zeug ist auch oft einfach Mist, wenn man ehrlich ist.

1
  •  tomsl
  •   Bronze-Award
9.6.2024  (#18)

zitat..
MalcolmX schrieb: So fertiges Zeug ist auch oft einfach Mist, wenn man ehrlich ist.

Wir haben die Steher auch auf Pfostenschuhen montiert und beim Zaun extra die Goliath Variante von Josef Steiner genommen. Das hält bislang bombenfest, und wir sind sehr exponiert und oft starkem Wind ausgesetzt. Also bevor die Steher abbrechen, reißt es zuerst die Maurer um, auf der die moniert sind.


1
  •  MalcolmX
  •   Gold-Award
9.6.2024  (#19)
Oft, nicht immer :) man muss es sich jedenfalls gut ansehen, versprechen können die Hersteller viel... 

Natürlich ist es "schwierig" dass diese Beurteilung letztlich der Kunde treffen muss, das sehe ich schon.

Aber die Person, die montiert, sollte auch die Eignung des Materials beurteilen können.

Eine gute Orientierung bieten oft Tierparks, Museen und ähnliches.

Wenn man sich ansieht wie dort Geländer und Zäune gebaut werden... Da wundert man sich nicht dass so manche Baumarktvariante kaum für die Ewigkeit gebaut sein wird...

1
  •  taliesin
  •   Gold-Award
9.6.2024  (#20)

zitat..
killian schrieb: Meine Frage wäre, ob es irgendeine Reparaturmöglichkeit im Nachhinein gibt, bevor uns der ganze Zaun umkippt.

Ja, ist aber nicht ganz wenig Arbeit.

1. Gitter vom Steher trennen
2. Steher demontieren, diese dürften ja stark genug sein.
3. Schraubflansch demontieren, Zaun sichern.
4. Verbindung Grundplatte mit aufgehendem Rohr verbessern, ich würde dazu neue Teile bauen, weil die müssen feuerverzinkt werden, sonst rosten sie gleich wieder
   a) in Querrichtung zum Zaun Dreiecke einschweißen, im Zaunsteher Schlitze einbringen
   b) das aufgehende Rohr etwas verlängern und die Wandstärke etwas erhöhen
   c) Kehlnaht ordentlich schweißen, die Grundplatte kompatibel bauen, dann passen die Löcher
   d) feuerverzinken lassen.

Mit einer Zeichnung macht das auch der Schlosser um's Eck.




1
  •  Solarbuddys
  •   Gold-Award
9.6.2024  (#21)

zitat..
MalcolmX schrieb:

Wenn man sich ansieht wie dort Geländer und Zäune gebaut werden... Da wundert man sich nicht dass so manche Baumarktvariante kaum für die Ewigkeit gebaut sein wird...

Hat aber dann auch einen hoeheren Preis 😉
Das Qualität oft mit höherem Preis einhergeht ist ja kein Geheimnis.


1
 1  2  > 


Beitrag schreiben oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]


next