« Fertighaus

·gelöst· Dauer zwischen Vertragsunterzeichnung und Einzug

Teilen: facebook    whatsapp    email
  •  Talea
14.12. - 15.12.2021
16 Antworten | 9 Autoren 16
1
1
Vielleicht kann ja jemand mal berichten, wie lange es in der Regel dauert, von Vertragsunterzeichnung bis zum Einzug?

Wir wollen Sommer 2024 im neuen Haus wohnen, wenn alles klappt. Bis wann sollte man spätestens einen Vertrag unterzeichnet haben 🤔

Und vom Ablauf her, holt man vor Vertragsunterzeichnung die Baugenehmigung? Das kann ja auch etwas dauern...

Vielen Dank, für Erfahrungsberichte.

  •  derLandmann
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
14.12.2021 ( #1)
Das hängt mal ca von 1 Million Faktoren ab. Pauschalantwort gibt es hier keine.
Man kann den Vertrag unterzeichnen und die Baufirma kann die Woche darauf schon beginnen, oder sie ist so belegt dass man ab Unterzeichnung 1 Jahr bis Baustart wartet.

Was habt ihr geplant? Fertigteilhaus? Schlüsselfertig? Macht ihr was selbst? Generalunternehmer? Wie sind die Baufirmen ausgelastet? usw usw usw usw

  •  Thuata
14.12.2021 ( #2)
Ich kann nur einen Teil der Frage beantworten aber wir haben den Vertrag vor der Baugenehmigung unterschrieben da die Einreichung mit Teil des Vertrags war.
Eingezogen sind wir noch nicht (Vertrag vor 1 Jahr unterschrieben)

  •  hueslebauer
14.12.2021 ( #3)
Bei uns hat es rund 1 1/3 Jahr gedauert, aber viel hängt von der Einreichung ab.

Vertragsunterzeichnung: Februar 2020
Spatenstich (Kelleraushub): Juli 2020 
Einzug: Juni 2021

Kann man aber nicht pauschal sagen, weil viel von der Verfügbarkeit der Gewerke abhängt bzw. wie viel Eigenleistung man selbst machen kann/will



  •  tomsl
  •   Bronze-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und viele Beiträge geschrieben.
14.12.2021 ( #4)


derLandmann schrieb: Was habt ihr geplant? Fertigteilhaus?

Da das Thema im Fertighaus Forum erstellt wurde, gehe ich mal davon aus dass es sich um ein FTHFTH [Fertigteilhaus] handelt.
Aber ja, das hängt wirklich von vielen Faktoren ab.


Talea schrieb: Und vom Ablauf her, holt man vor Vertragsunterzeichnung die Baugenehmigung?


Eher nicht, dazu brauchst du ja schon den Einreichplan, und den wirst erst nach Vertragsschluss bekommen.

Falls es hilft, hier mal unsere Timeline:

Sept 2020
 • Grundstückskauf (hat sich bis Dezember gezogen)
Okt 2020
 • Sicherstellung der Finanzierung
 • Vertragsunterzeichnung
Nov-Dez 2020
 • Planung

Jan 2021
 • Küchenkauf. Der Küchenplan war für die weitere Planung und Bemusterung wichtig!
Jan-Feb 2021
 • Einreichplan
 • Einreichung (ohne Bauverhandlung, sondern mit Unterschriften der Nachbarn)
März 2021
 • Baubewilligung
Mai 2021
 • Baustart (Bodenplatte)
Juni 2021
 • Hausmontage
Jun-Okt 2021
 • Hausbau, Innenausbau
Okt 2021
 • Einzug

Wir sind also fast auf den Tag genau 1 Jahr nach Unterschrift eingezogen.

  • ▾ Werbung
    Energiesparhaus.at ist Teilnehmer des durchblicker-Partnerprogramms.
Hallo tomsl, kostenlos und unverbildlich kann man Kredite auf durchblicker.at vergleichen, das hilft auch das Angebot der Hausbank besser einschätzen zu können.
  •  Talea
15.12.2021 ( #5)
Vielen Dank, für die Antworten!

  •  MalcolmX
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
15.12.2021 ( #6)
Generell ist es sicher weniger stressig wenn man sich etwas mehr Zeit lässt, aber bei uns sind es alleine 3 Jahre von Grundstückskauf bis Baubeginn und das nervt mit der Zeit auch ganz schön gewaltig...

  •  Talea
15.12.2021 ( #7)


MalcolmX schrieb:

Generell ist es sicher weniger stressig wenn man sich etwas mehr Zeit lässt, aber bei uns sind es alleine 3 Jahre von Grundstückskauf bis Baubeginn und das nervt mit der Zeit auch ganz schön gewaltig...

Wie kommt es, dass sich so zieht?


  •  hipfi
15.12.2021 ( #8)
Da es bei uns auch 3 Jahre waren (Hausbau selber war Unterschrift bis Einzug 19 Monate, mit Massivbau und GU).

3 Jahre wegen Grundstück suchen, Kaufen (Notar hat 3-4 Monate gedauert), Haus planen (es soll ja auf diesem Grundstück passen), GU aussuchen und Haus etwas umplanen, Bauen

  • ▾ Werbung
    Energiesparhaus.at ist Teilnehmer des Amazon-Partnerprogramms, das zur Bereitstellung eines Mediums für Webseiten konzipiert wurde, mittels dessen durch die Platzierung von Partner-Links zu Amazon.de Entgelte verdient werden können.
Hallo hipfi, schau mal hier im Shop nach, da siehst du Preise und wirst sicher auch fündig.
  •  peterT1
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
15.12.2021 ( #9)


Talea schrieb:

Wie kommt es, dass sich so zieht?

Wie schon die anderen geschrieben haben: Es gibt unendliche Faktoren...
Bei einem Projekt von uns hat alleine die Grenzvermessung 2 Jahre gedauert (von der Beauftragung bis zum Bescheid für den Grenzkataster). Die 2 Jahre haben uns jetzt nicht komplett bei der Realisierung gebremst, aber da kann man schon ettliche Monate "verlieren".


  •  MalcolmX
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
15.12.2021 ( #10)


Talea schrieb:

──────
MalcolmX schrieb:

Generell ist es sicher weniger stressig wenn man sich etwas mehr Zeit lässt, aber bei uns sind es alleine 3 Jahre von Grundstückskauf bis Baubeginn und das nervt mit der Zeit auch ganz schön gewaltig...
───────────────

Wie kommt es, dass sich so zieht?

Das lag hauptsächlich daran dass wir erst dieses Jahr aus dem Ausland zurückgezogen sind und lange herumgeplant haben. Selber schuld und so, und in Summe haben sich in der Zeit viele schöne Detaillösungen herauskristallisiert,  aber es kostet viel Kraft.
Nach dem Grundkauf haben wir erst einmal 6 Monate nix gemacht mehr oder weniger,  dann mal einen Entwurf,  dann wieder lang herumgetrödelt, dann die Einreichplanung nach ca 18 Monaten abgeschlossen,  dann wieder 6 Monate gewartet auf Genehmigung,  bissl Polierplanung nebenbei gemacht.

Bis wir bereit zum ausschreiben waren war unser Umzug da, dann war es eh zu spät um noch 2021 zu starten und jetzt fangen wir halt Mitte 2022 an weil unser bevorzugter Baumeister erst im Juni 2022 starten kann.

In einem Jahr von Unterschrift bis zum Einzug stelle ich mir auch außerordentlich intensiv vor, aber ich wollte damit nur sagen dass die "lange planen, gemütlich umsetzen" Variante auch ihre stressigen Seiten hat.

  •  tomsl
  •   Bronze-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und viele Beiträge geschrieben.
15.12.2021 ( #11)


MalcolmX schrieb: In einem Jahr von Unterschrift bis zum Einzug stelle ich mir auch außerordentlich intensiv vor, aber ich wollte damit nur sagen dass die "lange planen, gemütlich umsetzen" Variante auch ihre stressigen Seiten hat.

Das war vor allem in den ersten Monaten extrem stressig, da war ich glaub ich kurz vorm Burnout. Das Thema kann auch extrem belastend für eine Beziehung sein, weil sich fast alle Gespräche nur noch ums Haus drehen, insofern bin ich froh, dass wir es so schnell durchgezogen haben.
Jetzt ist zwar noch nicht alles fertig (Garten, Carport, ...), aber alles was noch kommt hat Null Stress, und wird halt gemacht wenns passt.

  •  Talea
15.12.2021 ( #12)
Ich habe jetzt mal bei Elk nachgefragt. Der meinte man solle zur Zeit min. 13-15 Monate einplanen. Momentan würden so viele bauen, da voraussichtlich nächstes Jahr alles um 10% teurer wird.


  •  pasch
15.12.2021 ( #13)
Wir sind gerade bei verschiedenen FTHFTH [Fertigteilhaus] Anbietern in Verhandlung. Scheint bei allen aktuell bei ungefähr 12 - 15 Monaten zu dauern. Tatsächlich sind einige GU in ihren Zeitplänen deutlich schneller fertig, obwohl die Bauphase statt drei, sechs Monate dauert. 

Zumindest zieht das Argument nicht mehr, dass man schneller einziehen kann bei einem FTHFTH [Fertigteilhaus]:

  •  MalcolmX
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
15.12.2021 ( #14)
In 6 Monaten sollte man kein Massivhaus bauen meiner Meinung nach.

  •  pasch
15.12.2021 ( #15)


MalcolmX schrieb:

In 6 Monaten sollte man kein Massivhaus bauen meiner Meinung nach.

Zumindest wurde uns die Zeit bisher von allen Anbietern genannt, wobei natürlich der Außenputz da nicht enthalten ist. Der würde ein Jahr später drauf kommen, je nach Wetterlage.

Was würdest du als realistisch erachten für die Bauzeit?

  •  MalcolmX
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
15.12.2021 ( #16)


pasch schrieb:

──────
MalcolmX schrieb:

In 6 Monaten sollte man kein Massivhaus bauen meiner Meinung nach.
───────────────

Zumindest wurde uns die Zeit bisher von allen Anbietern genannt, wobei natürlich der Außenputz da nicht enthalten ist. Der würde ein Jahr später drauf kommen, je nach Wetterlage.

Was würdest du als realistisch erachten für die Bauzeit?

1 Jahr.
Erdarbeiten/Rohbau dauern schnell einmal 2-3 Monate, Dachstuhl 3 Wochen.
Wenn man bedenkt dass alleine der Innenputz 3 Wochen trocknen muss, dann die Schüttung mind. 2 Wochen, dann der Estrich 6-8 Wochen usw... es ist einfach nicht gut, einen "Nassbau" in so kurzer Zeit durchzupeitschen...
Dann ist man schon bei 7 Monaten, und hat noch keine Teit für Elektriker, Installateur,  Maler, Innentüren, Trockenbau, Küchenbauer etc. gerechnet...

1


Beitrag schreiben oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

Nächstes Thema: [Gelöst] EFH mit Einliegerwohnung - Erfahrung/Kosten
« Fertighaus-Forum