» Diskussionsforum » Bauforum

Bodenaufbau/Estrich mit minimaler Höhe

9 Beiträge | letzte Antwort 14.10.2018 | erstellt 4.10.2018
Hallo Bau-Erfahrene und -Profis!

Für eine Sanierung suche ich einen Fußbodenaufbau mit möglichst geringer Bauhöhe für eine Fußbodenheizung. Der darunterliegende Keller ist unbeheizt, die Decke eine Ziegeleinhängedecke. Trittschall ist kein Problemthema, Leitungen auch nicht so sehr, da alles im Keller geführt werden kann. Zu Niveauunterschieden auf der Rohdecke kann ich noch nichts sagen, ich hoffe das ist nicht schief.

Super wären 5 cm insgesamt inkl. Endbelag, realistisch wohl mehr? Hat das schon wer gemacht?

 
6.10.2018 6:49
5cm sind extrem sportlich. Wenn das aus irgendwelche wichtigen gründen nich unbedingt sein muss würd ichs lassen.
1-2cm unebenheiten bei rohdecken in altebäuden würden mich nicht wundern. Und ein parkettboden hat 1,5cm inkl kleber. Und in den restlichen 1,5cm ein wasserführendes fbh-system einzubauen wird schwierig.

Wir hatten 13cm und haben es geschafft einen klassischen estrich zu machen.
4cm perlitschüttung lamda 0,044
0,6cm auflage (matten) für fbh.
7cm Heizestrich mit fbh
1,5cm bodenbelag

Schüttung und estrich hat der estrichbauer gemacht und der estrich war wirklich fast perfekt eben. Und um einiges günstiger als die dünnschicht-fbh systeme (gefräste platten oder epoxyestrich fbh). Haben ca. 45€/m2 gezahlt für speedestrich+schüttung+folie+arbeitszeit.
6.10.2018 18:33
Hallo CytochromP450!

Habt ihr in der 4cm Perlitschüttung nur die Elektroleitungen/Rohre verlegt und hattet ihr hier keine Probleme alles unterzukriegen?

Weil so ein 13cm FB-Aufbau würden wir auch suchen! Bei uns wäre der Estrich niedriger angesetzt (5cm), dafür aber 2 oder 3cm Dämmmatte, und der Rest gleich wie bei euch. So in der Art wie hier links unten: 


https://heizungsshop.at/media/image/dc/da/ee/variotherm-varioroll-aufbau_2017.png
Bildquelle:https://heizungsshop.at/media/image/dc/da/ee/variotherm-varioroll-aufbau_2017.png
7.10.2018 12:46
Hallo

Bin auch mit dem gleichen Problem konfrontiert, habe zwischen 12 und 14cm platz für Dämmung und Heizestrich.
Mein Bodenbelag ist in den meisten Räumen geklebter Vinyl, daher nur 0.5-0.7mm Dick.

Daher dachte ich ich stemme zuerst mal meine Decke die gröbsten Dübel raus, die notwendigen Kabel und Rohre nur am Rand verlegen, wo es sein soll.
Dann mit der bsten Schüttung mal ausgleichen also so 2cm ca.
Danach dann die PUR/PIR Dämmschicht und dann glaub ich nen Fließheizestrich da der ja 1 cm dünner ist.


7.10.2018 13:28
Der dünnste, mögliche (Nass)Estrich dürfte mit Effidur Wabenplatten machbar sein. Kostet aber auch eine Lawine.
7.10.2018 14:10
Hmmm, also wichtig ist mir zumindest das es ein "normaler" Estrich und auf jeden Fall "normale" FBH Rohre sind, keine Dünnschicht system ... usw.

Hat ein befreudnetet Installateur lange eingeredet ... obst stimmt keine Ahnung aber klang vernünftig ;) - lieber 1-2 cm weniger Däö,mmung und dafür ein dickeres FBH Rohr
7.10.2018 14:14
Ja, macht in mehrerer Hinsicht Sinn.
Mein Post war aber eigentlich auch für den Thread-Ersteller gedacht. Der sucht ja was extrem dünnes anscheinend.

Ich würd in so einem Fall wohl eher Richtung Wandheizung überlegen, als so sauteure, superdünne Estrich-Systeme zu verbauen
7.10.2018 22:31
Hallo sunvalley:

Ja, in der schüttung haben wir unsere elektroinstallation untergebracht kreuzungen der leerrohre waren problemlos möglich, wo 2 25mm leerrohre gekreuzt wurden haben wir 2 cm bei der geschossdecke ausgestemmt. Wasserleitungen haben wir direkt nach untem in dem keller geführt und dann die kellerdecke entlang. Die 4 cm perlit fungieren als dämm- und ausgleichsschicht. Würden es wieder so machen. Habe auch alle möglichen alterbativsysteme geprüft und durchgerechnet. Wenn irgendwie möglich, dann würd ich einen normalen zementestrich nehmen und auf sonderlösungen verzichten. Der estrichbeschleuniger hat den estrich nach 3 wochen perfekt trocken werden lassen. Mehrkosten 400€, dafür 1 monat miete gespart.

Fbh haben wir normale 16mm rohre.
Bitte beachte, dass bei estrich eine überdeckung der fbhrohrleitung von 4,5cm gegenen sein soll (önorm). Also soll die gesamtestrichstärke bei ca. 6.5cm sein.
Bei weniger hätte ich persönlich bauchweh. Außer es ist ein faserarmierter estrich, da gibts möglichkeiten.
Wie dick ist diese vario-roll-dämmplatte? Bei uns wurde wie erwähnt eine 0,6 cm matte verlegt und darauf baustahlgitter mit den fbh rohren. Estrich drauf, fertig. Preiswert, keine risse, ausreichende estrichstärke...
8.10.2018 11:05
Danke euch für die Rückmeldungen, in meinem Fall bin ich gerade am Ausloten des "Minimums" - es kann sein, dass ich aufgrund von Kosten bzw. Durchführbarkeit wohl Abstriche in der resultierenden Raumhöhe machen muss oder auf normale Systeme mit Radiatorenheizung und elektr. Bodentemperierung umschwenke.

Effidur klingt auch interessant, ähnliche Systeme gibt es von Knauf/Uponor, Actifloor und Schlüter. Schwer fällt mir nur die Vorstellung, dass diese Systeme auf einer weichen Dämmschicht mit keramischem Endbelag dann nicht doch Risse bilden - aber bitte, die werden sich schon etwas überlegt haben. Sehr viel teures Plastik im Boden ...

Da ich mir das in der Praxis nicht so vorstellen kann, bin ich nach wie vor froh über Erfahrungswerte - hat noch keiner Noppenplatten mit Vergussestrich eingebracht?
14.10.2018 13:05


CytochromP450 schrieb: Hallo sunvalley:

Ja, in der schüttung haben wir unsere elektroinstallation untergebracht kreuzungen der leerrohre waren problemlos möglich, wo 2 25mm leerrohre gekreuzt wurden haben wir 2 cm bei der geschossdecke ausgestemmt. Wasserleitungen haben wir direkt nach untem in dem keller geführt und dann die kellerdecke entlang. Die 4 cm perlit fungieren als dämm- und ausgleichsschicht. Würden es wieder so machen. Habe auch alle möglichen alterbativsysteme geprüft und durchgerechnet. Wenn irgendwie möglich, dann würd ich einen normalen zementestrich nehmen und auf sonderlösungen verzichten. Der estrichbeschleuniger hat den estrich nach 3 wochen perfekt trocken werden lassen. Mehrkosten 400€, dafür 1 monat miete gespart.


Hallo CytochromP450!
Vielen Dank! Das mit der Überdeckung des Estrichs über dem FB-Rohr hab ich anscheinend falsch verstanden - da hast du natürlich Recht! So hats mir auch der Installateur gesagt, allerdings meinte er 4cm würden schon reichen.
Was auch sehr interessant bei deiner Lösung ist: du hast rein die Perlite-Schüttung als Dämmung? Wegen der Vario-Rollplatte: der Installateur hat bei mir dann eine andere Firma angeboten: Kelox von Kekelit (https://www.kekelit.com/anwendungen/heizungssysteme/kelox-fb-verbundrohrsystem/)
Bei mir wären 4cm Schüttung für Elektro-Rohre (weiss noch nicht welche) und dann noch 3cm Dämmplatte geplant, 2,5cm Kelox Klemmschiene mit Rohr, 4cm Estrich, 1,5cm Boden - also in Summe 15cm. Und dann auch noch Kellerdeckendämmung. Ob wir das so machen, muss ich mir jetzt noch überlegen.. Danke auch für den Tipp mit dem Estrich!



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Bauforum