« Heizung, Lüftung, Klima

BKA Frostschutz oder Durchblasen

Teilen: facebook    whatsapp    email
  •  Fino
  •   Bronze-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und viele Beiträge geschrieben.
21.9. - 22.9.2022
18 Antworten | 7 Autoren 18
0
Der Winter steht vor der Tür, die Baustelle ist aber noch nicht so weit. In 2 Wochen werden bei uns die Fenster eingebaut, der innenputz kommt Anfang November sofern die Temperaturen mitspielen. Unsere BKABKA [Betonkernaktivierung] ist seit dem Abdrücken mit aufbereitetem Wasser befüllt. Die Heizung ist aber bei weitem noch nicht so weit. Mir bereitet der anstehende Winter mit gefüllter BKABKA [Betonkernaktivierung] nun doch etwas Sorgen. Vor allem der Decken Rost bereich 

Für mich gibt es nun zwei Möglichkeiten
- BKABKA [Betonkernaktivierung] mit Frostschutz füllen (keinen Ahnung ob das gängig ist) 
- BKABKA [Betonkernaktivierung] mit Druckluft ausblasen. Hier besteht aber die Gefahr, dass gewisse Nester mit Wasser übrig bleiben. 

Gibt es noch Alternativen? Umwälzpumpe laufen lassen? 

  •  berhan
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
21.9.2022 ( #1)
Dämmung schon drauf (Dach)?

  •  Bube
  •   Bronze-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und viele Beiträge geschrieben.
21.9.2022 ( #2)
Wir haben letztes Jahr auch im Oktober den Innenputz und die Heizung erst im darauffolgenden Februar bekommen. Die BKABKA [Betonkernaktivierung] war die ganze Zeit normal gefüllt. ABER wir haben einen gedämmten Ziegel und ab Dezember war die oberste Decke gedämmt.  Zusätzlich wurde ab und zu mit  einem Holzofen  eingeheizt. Der hatte jedoch keine Speichermasse und die meiste Energie ging wahrscheinlich aus dem Kamin.  Zusätzlich habe ich in jedem Stockwerk ein Thermometer aufgestellt und  täglich (musste sowieso zum lüften hin  ) die Temperatur kontrolliert. Die Temperatur ging glaub ich nie unter 8°C . Zur Not habe ich mir 2 Elektroheizer besorgt. Soweit ich mich erinnern kann war der letzte Winter aber sehr mild.  Es kommt  auf deine Gegebenheiten an..

  •  rabaum
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
21.9.2022 ( #3)
Würde auf jeden Fall mal die Druckluftvariante probieren. Den Frostschutz musst du ja auch irgendwie reinbekommen.



  •  Bube
  •   Bronze-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und viele Beiträge geschrieben.
21.9.2022 ( #4)
Ich muss alles revidieren 😂. Wir haben die BKABKA [Betonkernaktivierung] im März verlegt und sicherheitshalber mit Luft abgedrückt.  Die BKABKA [Betonkernaktivierung] wurde erst das Jahr darauf heuer im Jänner gleichzeitig mit der fbh mit Wasser befüllt. Der Rest ist wie oben beschrieben. ;)

  •  Fino
  •   Bronze-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und viele Beiträge geschrieben.
22.9.2022 ( #5)


berhan schrieb:

Dämmung schon drauf (Dach)?


Dach ist schon drauf. Aber noch keine Dämmung.

Ich habe halt die Befürchtung das gewisse Nester bleiben und die dann zu einem Schaden führen könnten. Wie ist euer Einschätzung dazu? 

  •  MalcolmX
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
22.9.2022 ( #6)
Das Restwasser hätte ja im Prinzip genug Platz zur Ausdehnung denk ich mir. Aber spannendes Thema, ich muss nämlich eh auch das Wochenende noch eine von meinen 2 BKABKA [Betonkernaktivierung] auslassen,  die andere ist schon länger geleert. 

  •  ds50
  •   Silber-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und sehr viele Beiträge geschrieben.
22.9.2022 ( #7)
Ich würde jeden Kreis einzeln über Druckluft ausblasen, sicher ist sicher - und zusätzlich die obere Decke dämmen (!). Bei mir kam in einem Zimmer der komplette Grobputz (Lehm) nach einer kalten Nacht wieder von der Decke runter, weil die Decke eben nicht gedämmt war... 😩

Wie eine aufgeplatzte BKABKA [Betonkernaktivierung] aussieht:
https://www.energiesparhaus.at/forum-betonkernaktivierung-sprengt-betondecke/60005
Glaub mir, sowas willst du nicht haben.

Grundsätzlich glaub ich aber, dass du bei einem gedämmten Wandaufbau (z.B. 50er) und Dämmung auf der oberen Decke nie unter 5°C im Haus haben wirst, somit solltest eh safe sein.

  •  MalcolmX
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
22.9.2022 ( #8)
Bei uns wird das Dachgeschoss ausgebaut, und die Zischensparrendämmung kommt eh demnächst,  Fenster in der ersten Oktoberwoche. Ich sag mal Mitte Oktober ist mal soweit alles halbwegs safe. Ich lass trotzdem jetzt mal sicherheitshalber ab...

  •  Fino
  •   Bronze-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und viele Beiträge geschrieben.
22.9.2022 ( #9)
Ich habe mit 25er Ziegel gebaut, die Geschossdecke möchte ich erst nächstes Jahr vor dem Winter dämmen damit der Beton noch etwas Zeit zum austrocknen hat. Wäre wahrscheinlich dann doch der Frostschutz die bessere Option?


  •  rabaum
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
22.9.2022 ( #10)


Fino schrieb: Wäre wahrscheinlich dann doch der Frostschutz die bessere Option?

Inwiefern liest du aus den gegebenen Antworten heraus, dass Frostschutz einfüllen die bessere Option ist?


  •  Fino
  •   Bronze-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und viele Beiträge geschrieben.
22.9.2022 ( #11)


ds50 schrieb:

Grundsätzlich glaub ich aber, dass du bei einem gedämmten Wandaufbau (z.B. 50er) und Dämmung auf der oberen Decke nie unter 5°C im Haus haben wirst, somit solltest eh safe sein.

Das erfülle ich nicht. Keine Dämmung, kein gedämmter Ziegel. 

Sollte sich eine Senkung im Rohr mit Restwasser welches wieder zurück fließt füllen, bin ich mir nicht sicher ob es genau da einen Frostschaden geben könnte... Frostschutz wäre für mein Gefühl daher die bessere Option.
Vielleicht bin ich ja auch komplett auf dem Holzweg. Daher die Frage wie das andere lösen. 


  •  Deep
  •   Bronze-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und viele Beiträge geschrieben.
22.9.2022 ( #12)
Also wenn du mit Druckluft ausbläst und dann mit dieser abdrückst könnte ich mir vorstellen, dass es nicht so problematisch ist.
Ich frage mich ohnehin warum mit Wasser abgedrückt wird. Bei einem Leck hat man das ganze Wasser im Haus verteilt...

  •  Bube
  •   Bronze-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und viele Beiträge geschrieben.
22.9.2022 ( #13)


Deep schrieb: Ich frage mich ohnehin warum mit Wasser abgedrückt wird

 Bei uns wurde der RKG und die BKABKA [Betonkernaktivierung] mit Luft abgedrückt.  Bei beiden musste der Installateur nochmals aufpumpen. Die Anschlüsse sind halt schwerer für Luft dicht zu bekommen. 



Deep schrieb: Bei einem Leck hat man das ganze Wasser im Haus verteilt...

Aber besser zu finden und beim Rohbau ist das Wasser noch nicht ganz so tragisch.




  •  MalcolmX
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
22.9.2022 ( #14)
Genau, ich konnte es so einfach ohne Installateur machen. Spart 2x Anfahrt und somit sicher ein paar hundert Euro.

  •  Deep
  •   Bronze-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und viele Beiträge geschrieben.
22.9.2022 ( #15)


Bube schrieb:

 Bei uns wurde der RKG und die BKABKA [Betonkernaktivierung] mit Luft abgedrückt.  Bei beiden musste der Installateur nochmals aufpumpen. Die Anschlüsse sind halt schwerer für Luft dicht zu bekommen. 

Ist kein Gegenargument...



Bube schrieb:
──────────────

Aber besser zu finden und beim Rohbau ist das Wasser noch nicht ganz so tragisch.

Je nach Baufortschritt schon...


  •  ds50
  •   Silber-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und sehr viele Beiträge geschrieben.
22.9.2022 ( #16)
Ich glaub ich hätte ein Problem damit, Frostschutz in Leitungen zu haben, wo keiner vorgesehen ist. Schließlich bringst du das nie mehr rückstandfrei raus, und das Zeug geht durch den Wärmetauscher deiner teuren Wärmepumpe...
Wenn man Kreis für Kreis mit Druckluft rausbläst, denke ich schon, dass diese paar Resttropfen dann keinen Schaden mehr anrichten können, sollten sie gefrieren - weil sie sich im Rohr ja ausdehnen können.

Aber das ist nur meine laienhafte Meinung dazu.

  •  Fino
  •   Bronze-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und viele Beiträge geschrieben.
22.9.2022 ( #17)
Den Frostschutz will ich natürlich auch nicht im System haben... Ordentlich ausblasen, hund ein bissen mit dem holzofen temperieren dann wirds schon klappen. Danke für eure Meinung 

  •  Bube
  •   Bronze-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und viele Beiträge geschrieben.
22.9.2022 ( #18)


Deep schrieb: Ist kein Gegenargument...

Sollte auch keines sein. Nur ein Grund warum viele (wenn es die Temperatur zulässt) lieber mit Wasser abdrücken.




Beitrag schreiben oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

Nächstes Thema: FBH mit "Einzelraumanspeisung"
« Heizung-, Lüftung-, Klima-Forum