« Baurecht

Bauführer zurückgelegt / Arbeiten eingestellt - wie vorgehen? [Stmk]

Teilen: facebook    whatsapp    email
  •  esquilax
  •  [Stmk]
  •  [Steiermark]
23.11. - 24.11.2022
9 Antworten | 8 Autoren 9
11
11
Guten Abend!

Ich bitte um eure Hilfe. Vielleicht war jemand mal in einer ähnlichen Situation bzw. kann uns weiterhelfen, wie wir vorgehen können.
Wir haben im April mit dem Bau unseres EFH mit Generalunternehmer begonnen. Der Bau ist sehr gut vorangegangen, das Haus entspricht voll uns ganz unseren Vorstellungen. Dazwischen gab es immer wieder ein paar Kleinigkeiten, welche nach Reklamation auch immer sofort von der Baufirma behoben wurden. Was jedoch damals schon seltsam war: Wenn ich einen Mangel schriftlich festgehalten habe ist der Geschäftsführer jedes Mal auf die Baustelle gekommen und hat herumgeschrien, dass er mit Menschen die Mails schreiben nichts mehr zu tun haben möchte. Da mit viel Diplomatie letztendlich immer alles sofort saniert wurde habe ich das Fehlverhalten akzeptiert. 

Nun zum Problem: Unser Balkon wurde mit Stahlsäulen errichtet - der Schlosser hat uns im Sommer schon darauf hingewiesen, dass die Säulen schief, nicht in der Flucht, die Schweißnähte zum Teil durchgerostet sind (grundierte Säulen) und die Säulen zum Teil auf XPS Platten aufliegen oder die Säulenfüße in der Luft hängen. Ich habe das reklamiert, wodurch ich mir wieder die Schreierei des Geschäftsführers anhören durfte. Ausgebessert wurde das nie, ein statischer Nachweis für die tragfähigkeit der Säulen nie übermittelt.
Wir sind nun beim Innenausbau und wir haben feuchte Wände im EG bemerkt. Es ist wohl ein Kondensationsproblem, weil teile der Betonwand außen nicht gedämmt wurden.
Ich habe den Baumeister gebeten die Dämmun anzubringen und nochmals danach gefragt die Säulen entsprechend den Normen zu sanieren.

Der Baumeister kam daraufhin auf die Baustelle, zog seinen Autoschlüssel und zerkratzte die Säulen und unsere Innenwände und meinte "wegen ein paar Kratzer sanier ich sicher nix". Meine Freundin und ich haben richtig Angst bekommen und ihn gebeten das Haus zu verlassen.

Heute habe ich per Mail ein Schreiben erhalten, dass er den Bauführer zurücklegt und keine Arbeiten mehr durchführen wird. In unserem Vertrag haben wir eine Bauzeit vom MAXIMAL 8 Monaten ab Baubescheid (20. April 2022) vereinbart inkl. Pönale von 2.500 Euro pro Monat Verzug. Alle Arbeiten nach ÖNORM und Stand der Technik.

Meine Frage: Darf die Firma einfach so alle Arbeiten einstellen? 
Bisher wurden alle Rechnungen nach Bauabschnitt bezahlt. Die nächste Rechnung sollte heute kommen, die behalten wir uns aber zurück solange die Dinge nicht saniert wurden. Insgesamt sind ca. 80% der Gesamtsumme bezahlt. Die Arbeiten sind fast vollständig abgeschlossen, es fehlen allerdings noch Teile der Dämmung von Betonbauteilen und ein paar Kleinigkeiten.

Wie gehen wir hier am besten vor? Was bedeutet das jetzt?
Danke
Stefan
















  •  MalcolmX
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
24.11.2022 ( #1)
Der kommt schon wieder wenn er Geld sehen will. Weiter miteinander reden wird sinnvoll sein.

  •  tomsl
  •   Bronze-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und viele Beiträge geschrieben.
24.11.2022 ( #2)
Sicherheitshalber würde ich mir schon mal einen Anwalt suchen...


esquilax schrieb: Der Baumeister kam daraufhin auf die Baustelle, zog seinen Autoschlüssel und zerkratzte die Säulen und unsere Innenwände und meinte "wegen ein paar Kratzer sanier ich sicher nix".

Scheint ein netter Herr zu sein. 


  •  MalcolmX
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
24.11.2022 ( #3)
Ja das wird als Plan B sicher ganz gut sein.



  •  ManuelV
  •   Silber-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und sehr viele Beiträge geschrieben.
24.11.2022 ( #4)
Also das Vorgehen ist der Wahnsinn. Es redet sich leicht, aber die Schreierei hättet Ihr halt gleich einstellen müssen. Also mit mir redet keiner so, da kommt gleich ordentlich Gegenwind. Das kanns ja nicht sein. :( Welche Wand wurde nicht gedämmt?

  •  thez
24.11.2022 ( #5)
Blöde Frage: Aus welchem Grund nimmt man in 2022 eine Stahlsäule? Kosten?
Weil ich sag so: a optisches Highlight wirds nicht mehr auch wenns technisch "gefixed" wird.

  •  querty
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
24.11.2022 ( #6)
Weiter zahlen auf keinen Fall, weiters würde ich mir fürs nächste Treffen noch jemanden einladen, der/die ggf. als Zeuge dient, falls die Situation eskaliert und es vor Gericht weitergeht.
...man könnte natürlich auch das Handy mitlaufen lassen, welches das Gespräch aufnimmt...was ich natürlich nicht empfehle, weil das m.W.n. ohne Information des anderen nicht erlaubt ist....

Herumschreien geht unter Geschäftspartnern garnicht - würde freundlich nachfragen, ob das sein übliches Verhalten ist , wenn die Argumente ausgehen und klarstellen dass das nicht akzeptiert wird. 

Dann ganz nüchtern erklären, dass ihr die Arbeiten so nicht abnehmt und eine schriftliche Nachfrist zur Behebung setzen. Auf jeden Fall auch alles dokumentieren (hier hast du eh schon gute Fotos gemacht). Die Beschädigungen die er gemacht hat natürlich auch dokumentieren  und Behebung fordern.

  •  MissT
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
24.11.2022 ( #7)
Mein Beileid - Deine Schilderungen lesen sich richtig schlimm! Ich würde folgendes machen:

1. Jegliche Zahlungen einstellen bis zur Klärung der weiteren Vorgehensweise einstellen und die Baufirma in einem Zweizeiler schriftlich darüber informieren. 
2. Die mutwillige Sachbeschädigung durch den Baumeister bei der Polizei zur Anzeige bringen. Das halte insofern für besonders wichtig, weil es ein triftigen Grund aufzeigt, warum eine weitere Zusammenarbeit mit der Firma auch für Euch nicht zumutbar ist.
3. Mit der Innung der Baumeister Kontakt aufnehmen, den Sachverhalt schildern und nachfragen, ob sie Euch bei der Lösung und der Suche nach einer anderen Baufirma unterstützen können. Ich würde mir davon nicht allzu viel erwarten, aber immerhin ist dann mal dort dokumentiert, was der Mann so aufführt.
4. Einen gerichtlich beeideten Sachverständigen beiziehen, der den gesamten bisherigen Baufortschritt einer eingehenden Prüfung unterzieht und sämtliche Mängel schriftlich festhält. 
5. Einen Anwalt konsultieren. Der sollte Euch sagen können, wie Ihr aufgrund des massiven Fehlverhaltens des Baumeisters sämtliche Kosten für die Behebung von Mängel und Schäden durch mutwillige Beschädigung in Abzug bringen könnt, ohne dem Baumeister den sonst üblichen Fristenweg zur Nachbesserung/Behebung einräumen zu müssen. 

Nachsatz zu diesen fünf Punkten: Es geht auch darum die rechtliche Basis dafür zu schaffen, dass überhaupt ein anderer Baumeister die Arbeiten fortführen und den Bau fertig stellen kann, denn so ein "Eingriff" in das Gewerk des Vorgängers hat erhebliche Auswirkungen auf allfällige Garantie- und Gewährleistungsansprüche.

Meiner Meinung nach hat Euch der Baumeister einen Gefallen getan. Als Außenstehende sagt sich das natürlich leicht, aber Ihr hättet dem Mann schon viel früher Grenzen aufzeigen müssen und ggf. die Zusammenarbeit beenden sollen. Prüft ev. auch mal, wie es um die Bonität des Baumeisters bestellt ist. Ich mutmaße, dass es um sein Geschäft in Anbetracht seines Verhaltens finanziell sehr schlecht bestellt ist, was ev. auch eine weitere Ursache für sein emotionales Verhalten sein könnte. Eine unmittelbar bevorstehende Insolvenz hätte vermutlich einen wesentlichen Einfluss auf die weitere Vorgehensweise.

Es wird sich leider nicht vermeiden lassen, dass sich der weitere Baufortschritt erheblich verzögern wird. Schaut, dass Ihr den finanziellen Schaden möglichst minimiert und alles, was jetzt anfällt, möglichst in Abzug bringt von dem, was der Mann von Euch noch fordert.

Alles Gute & viel Glück!

11 

11
  •  schurlmaster
  •   Bronze-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und viele Beiträge geschrieben.
24.11.2022 ( #8)
Bei der zu erwarteten Auftragslage wird er schon noch angegrochen kommen. Wer zahlt schafft an, das haben ein paar BM in den letzten Jahren wohl vergessen.

  •  Benji
  •   Gold-Award: Mehr als 1 Jahr in der Community und besonders viele Beiträge geschrieben.
24.11.2022 ( #9)
Ich schließe mich MissT vollinhaltlich an, speziell was die wirtschaftliche Lage des BM betrifft (hatte auch mal so einen "Schreihals" bei mir, 2 Wochen später im Konkurs)

Besorg dir sofort zB einen KSV-Auszug (kostet ein paar Euro, aber die sind sicher gut investiert) und den Auszug hast du wenige Minuten später in der Hand.



Beitrag schreiben oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

Nächstes Thema: Wasseranschluss Grabungskosten auf Fremdgrund
« Baurecht-Forum