» Diskussionsforum » Hausbau-, Sanierung

Baggerarbeiten auf Stundenbasis,

Teilen: facebook    whatsapp    email
0
9.9. - 10.9.2021
11 Beiträge | 9 Autoren 11
Hallo Leute, 

wir bauen im nächsten Jahr einen kleinen Bungalow, 110 qm unterkellert mit ca. 110qm Wohnfläche im Erdgeschoss! Das ganze hat einen rechteckigen Grundriss ohne Ärker!
Dazu 300qm Flächenkollektor für Heizung. 

Das Grundstück selbst hat ca. 1,5 - 2 Meter Steigung und die Bodenbeschaffenheit ist relativ Problemlos sprich Humus Muttererde kein Steinboden. 

Baggerfahrer war letzte Woche zugegen, hat sich das alles vor Ort angeschaut und gestern hab ich ein Angebot wenn man es denn so nennen kann erhalten! (Die voraussichtlichen Arbeitsstunden plus Preisliste zum Selbstausrechnen WTF)!
 
Humus abheben und auf der Baustelle lagern
Baugrubenaushub herstellen und Aushubmaterial auf LKW verladen und auf eine Deponie /AG oder AN) verführen
 
Bagger 24tonnen                          ca. 20,0 Stunden (sprich 2,5 Tage)
LKW 4/Achser                        ca. 40,0 Stunden
Baggeran- und Abtransport PA
 
Optional – Deponiekosten/Aushub                        x          58,00 / Fuhre 4/Achser
 
Aushub für diverse Fundamente, Kanäle, Hinterfüllungen
 
Bagger 9tonnen                       ca. 40,0 Stunden  (sprich 1 Woche)
Baggeran- und Abtransport PA
 
Aushub für Flächenkollektor
 
Bagger 24tonnen                       ca. 20,0 Stunden (sprich 2,5 Tage)
Baggeran- und Abtransport PA

Gerätestunden sind in Form einer Liste angefügt worden, kurzum knapp 16000 €
Ich glaub das ist eher sehr großzügig geschätzt, was meint ihr?
Ich bin immernoch etwas schockiert was die Art der Angebotslegung betrifft, nicht das ich nicht mit einem Taschenrechner umgehen könnte aber das hätt ich nicht erwartet!

Mfg Neubauer

 
 
9.9.2021 (#1)
Naja so Erdarbeiten sind immer schwierig zum abschätzen (eine Leitung im Weg oder kaputt und schon ist ein Tag weg).
Du fährst aber im Normalfall deutlich besser du zahlst nach tatsächlichem Aufwand und nach Arbeitsstunden als nach m3 auf dem Plan. 
Oder er lässt sich einfach auf einen Pauschalpreis ein - dann wird er halt das Risiko aufschlagen...
9.9.2021 (#2)
Dass es Komplikationen geben kann und höchstwarscheinlich auch geben wird, ist mir schon klar! 40 Stunden für Hinterfüllen und Kanäle ist mir aber trotzdem gut ding zu heftig! 
9.9.2021 (#3)
Was fehlt, ist:
- Verdichtungsgerät inkl. Stundenaufwand
- Kies, Riesel, Sand, Schotter odgl. brauchst für standfeste Zufahrt, Verfüllung von Leitungen, Unterbau Fundamente bzw. Bodenplatte, Rollierung usw. 

Was die Plausibilität angeht, kann ich nichts sagen, weil:
- unklar wo das gefahren wird, Strecke bzw. Umlauf?? 
- wenn jemand in der Nachbarschaft Auffüllmaterial braucht, dann sparst du dir Deponiekosten bzw. Fahrtkosten
- Es gibt verschiedene Baggerfahrertypen - bei mir hat erst der zweite gepasst, den anderen habe ich gefeuert weil zu langsam


9.9.2021 (#4)
Um auf einen einigermaßen günstigen Preis zu kommen, ist das Um und Auf, dass die Deponie - sofern denn benötigt - so nahe wie möglich ist. Ansonsten brauchst Du mehr LKWs plus Fahrer und/oder Du bringst mehr Standzeiten zusammen. 

Die Anzahl an Einsatzstunden kommt mir eher hoch vor. 
9.9.2021 (#5)


neubauer86 schrieb: Die voraussichtlichen Arbeitsstunden plus Preisliste zum Selbstausrechnen WTF)!

Wenn das ein Regieangebot ist, dann ist wichtig was die Einzelstunde kostet bzw. was für Pauschalen für Einrichtung usw. gerechnet werden. 

Ich verstehe schon, dass du etwas geschockt bist wegen der Endsumme, aber die ist ja nur fiktiv.

Wir haben die kompletten Erdarbeiten auf Regie gemacht und sind mMn damit gut gefahren.

Wichtig ist, dass dann genaue Aufzeichnungen gemacht werden wieviele Bagger und LKW-Stunden tatsächlich anfallen. Und bei Regie würde ich auch empfehlen immer (!) jemanden dabei zu haben, der das kontrolliert.
9.9.2021 (#6)
Schon über RGK statt Flächenkollektor nachgedacht? Da kommst u.a. mit den halben Baggerstunden aus (nur einer von mind. 10 Vorteilen)...

Sehr empfehlenswert: https://www.energiesparhaus.at/forum-unterschiede-rgk-zu-flachkollektor/48436
10.9.2021 (#7)
Das absolut wichtigste ist einfach dass der Baggerfahrer was drauf hat!
Ein schlechter Kollege der günstigere Stundensätze hat kommt dich unterm Strich immer teurer als einer der sein Handwerk absolut top beherrscht. Auch arbeitet der Bagger ja mit den Bauleuten zusammen, da macht sich dann schnell Frust breit wenn man mit einem 'Anfänger' arbeiten muss mit dem alles länger dauert.

Mein Tipp, falls möglich bei dir: Baggerunternehmen beauftragen mit dem Bekannte bereits gute Erfahrungen gemacht haben, oder die Baufirma fragen mit wem sie gern zusammenarbeiten und Preis/Leistung passt.

Leider wissen wir nicht wo du herkommst zwecks Empfehlung.

Was ich aber sagen kann: Unser 450m2 Kollektor war in 1 Tag gebaggert, gelegt und wieder zugemacht, inkl. verdichten. Guter Baggerfahrer eben. 
10.9.2021 (#8)
Das Problem bei Baggerfahren ist halt, dass jeder einen guten möchte, aber bis man gut ist, benötigt man viel Praxis...
10.9.2021 (#9)
Das Problem hat jedes Gewerk.
Hier geht es aber darum das Beste für den Fragesteller zu erreichen und nicht Baggerfahrer zu schulen. Erfahrung sammeln kann man auch auf nicht-Privatbaustellen.

Die Besten zu engagieren hat uns mehr Geld gespart als alles an die Günstigsten zu vergeben.
10.9.2021 (#10)


Amateur schrieb: - Verdichtungsgerät inkl. Stundenaufwand
- Kies, Riesel, Sand, Schotter odgl. brauchst für standfeste Zufahrt, Verfüllung von Leitungen, Unterbau Fundamente bzw. Bodenplatte, Rollierung usw. 

Ist natürlich auch mit Angeboten worden, allerdings ohne Rüttler, hab ich aber nicht Extra dazu geschrieben weil es mir prinzipiell darum ging, dass mir die veranschlagten Arbeitswerte deutlich zu hoch erscheinen!

Wenn er nun aber Tatsächlich nun die Hälfte der angegebenen Zeit benötigt bin ich zu einem gewissen Grad wieder beruhigt... Wirft aber die Frage auf: Warum fährt er damit generell so hoch an?

Ich hab jetzt aber mal einen Wert stehen mit dem ich Kalkulieren kann und unser Projekt damit auf die Schienen bringen. Wenn ich mir mit einem anderen Baggerunternehmen noch ein paar Euro sparen kann solls mir recht sein! Bis zum  geplanten Spatenstich sinds ja noch ein paar Monate!
10.9.2021 (#11)


neubauer86 schrieb:

 Wirft aber die Frage auf: Warum fährt er damit generell so hoch an?

Du beantwortest dir die Frage eh selbst


neubauer86 schrieb:

Ich hab jetzt aber mal einen Wert stehen mit dem ich Kalkulieren kann und unser Projekt damit auf die Schienen bringen. Wenn ich mir mit einem anderen Baggerunternehmen noch ein paar Euro sparen kann solls mir recht sein! 


Den meisten Leuten ist es auch lieber sie haben mal einen "worst-case" und zahlen dann weniger als mit dem best-case zu kalkulieren und dann 50% mehr zahlen zu müssen.




Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Hausbau-, Sanierung