» Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum

Auslegung FBH - Hilfe gesucht

9 Beiträge | letzte Antwort 19.3.2019 | erstellt 8.3.2019
Hallo,

ich habe heute endlich nach langem Warten die Auslegung für meine FBH bekommen. Die Berechnung stammt vom Insti, der lässt das von Rehau berechnen.

Ich hab folgende Werte vorgegeben:

-gleich lange Heizkreise (mit gleichen Druckverlusten) mit einer Länge von 75-85m
-Verlegeabstand 10-15cm (im Bad auf jeden Fall 10cm)
-Vorlauftemparatur unter bzw. maximal 30 Grad
-im Bad soll auch unter Wanne und Dusche verlegt werden

Das mit den gleichlangen Heizkreisen hat ja überhaupt nicht funktioniert. Über Raumtemperaturen haben wir überhaupt nicht gesprochen, ich beabsichtige keine EER. Sind 20 Grad überhaupt ausreichend? Trotz der niedrigen Raumtemperatur kommt fast überalle eine Unterdeckung raus. Wie kritisch ist das zu sehen? Es wird im großen Wohnbereich EG noch ein Kamin verbaut. Wärmepumpe ist die Nibe 1255-PC.

Es gibt auch noch ein relativ großes Problem:
Im Vorfeld wurden schon die Heizkreisverteiler eingebaut, ohne die FBH Berechnung abzuwarten (KG 6x, EG 7x, DG 6x). Somit ist die Anzahl der Kreise ja schon gedeckelt oder? Reicht die Anzahl überhaupt aufgrund meiner Wohnfläche? Die Wände sind noch nicht beplankt, man könnte also evtl. noch austauschen.

Kurz: HILFE!

[url=https://de.scribd.com/document/401308676/jpg2pdf-1]Auslegung[/url]

Auslegung FBH - Hilfe gesucht

Auslegung FBH - Hilfe gesucht

Auslegung FBH - Hilfe gesucht

 
8.3.2019 7:44
die software der systemhersteller besitzt - leider - keine künstliche intelligenz.

ich habe kürzlich mit ersten systemherstellern gesprochen um hier bessere ergebnisse zu ermöglichen. die waren durchaus offen dafür.

für mich ist das thema heuer jahresschwerpunkt, ich bin eingeladen im rahmen der KNV-akademien landesweit dazu zu schulen.

das was du willst wirst du nur bei wenigen handverlesenen adressen bekommen. dazu reicht software befüllen und aufs knopferl drücken bei weitem nicht.

skyme (htd) und miraculum (htd, esh) wären professionelle adressen die das können...
8.3.2019 9:35


Pommes01 schrieb: -gleich lange Heizkreise (mit gleichen Druckverlusten) mit einer Länge von 75-85m -Verlegeabstand 10-15cm (im Bad auf jeden Fall 10cm) -Vorlauftemparatur unter bzw. maximal 30 Grad -im Bad soll auch unter Wanne und Dusche verlegt werden


Du scheinst ja alle Parameter zu kennen und dem Berechner vorzugeben. Wozu noch eine Berechnung? Ist ja klar, das diese Auslegung nie zu einem befriedigenden Ergebnis führen kann.
Die Auslegung der FBH hat das Ziel, mit einer möglichst niedrigen VL-Temperatur und einem gedeckelten Druckverlust die gewünschten Raumtemperaturen zu erreichen. Die restlichen Parameter sind diesem Ziel untergeordnet. Dazu ist Fachwissen und Erfahrung notwendig. Und ein gutes Berechnungsprogramm.
Gruss HDE
10.3.2019 22:32
Ich brauche keine Auslegung auf die dritte Nachkommastelle, es sollte einfach passen. Die hießigen Adressen habe ich schon abgeklappert, alle voll auf die nächsten Monate. So viel Zeit habe ich leider nicht.

Hier habe ich schon erste Tipps bekommen:

Aus der Hüfte...
KG:Kreis 4 und Kreis 6 zusammenlegen, Kreis 6 (WC) bekommt den Vorlauf

EG: Kreis 6 und Kreis 7 zusammenlegen, Kreis 7 (WC) bekommt den Vorlauf

DG: Kreis 4 weg und Kreis 3 (Schlafzimmer) = 1x 110-120m

Meinung? Verbesserungen? Können die jeweiligen Kreise überhaupt ohne ERR angefahren werden?


11.3.2019 1:36
Wenn du die Heizlastberechnung mit dem Wert im Energieausweis vergleichst, kommst du dann annähernd auf gleiche Ergebnisse? Wobei du aus dem Energieausweis den Wert mit Wohnraumlüft verwenden musst.
13.3.2019 15:38
Es gibt keine richtige Heizlastberechnung bzw. der Enegieausweis wird gerade noch erstellt
13.3.2019 18:00
Echt jetzt, bei uns in Österreich ist es so das du ohne Energieausweis keine Baugenehmigung bekommst. Ist das in Deutschland anders?

Der Energieausweis ist eigentlich ein gutes Planungstool, damit kann die Dämmung, Kältebrücken, Fenster usw. aufeinander abgestimmt werden. Nachträglich ist er eigentlich sinnlos, außer ich muss das Haus wieder verkaufen.
15.3.2019 8:26
Bei uns gibt es die Enev Berechnung, die wurde allerdings ohne kwl und Erdwärme gerechnet.

Kann mir noch jemand was zu meiner Auslegung sagen? 
19.3.2019 14:49
Keiner?
19.3.2019 17:34
Was soll man zu der Auslegung sagen. Der längste Kreis hat 119,8 Meter der kürzeste 24,6 Meter.

Wenn wir Kreis 1.1-04 (45,3 Meter) mit Kreis 1.1-06 (24,3 Meter) zusammenlegen hätten wir 69,9 Meter (noch immer nicht berauschend). Die Kreise 1.2-06 (56,1 Meter) zusammen mit 1.2-07 (40,9 Meter) würden 97 Meter ergeben (schon besser). Auch die Kreise 1.3-03 bzw. 1.3-04 sind mit 65,3 Meter a bisserl kurz. Jetzt könnten wir die 69,9 Meter und die 65,3 Meter durch einen VA10 auf ca. 95 Meter erhöhen.

Mir persönlich wären aber Heizkreise mit 120 Meter und einem 16/17 Rohr mit dem Durchfluss zu lange. Wenn deine Heizlast mit 11277 Watt stimmt, so musst du bei 17 Heizkreise und einer Spreizung von 5 Kelvin 1,9 Liter/Minute durch die Leitung quetschen. Das ist dann bei 95 Meter ein Druckverlust von 12000 Pa und bei 120 Meter ca. 15000 Pa. Und das ganze ohne Berücksichtigung der sonstigen Verluste.

Ich würde auf 24 Kreise erhöhen (WC EG und Bad mit Wandheizung) und die Länge der Kreise auf ca. 85 Meter verringern. Dann hättest du bei einer Heizlast von 11277 Watt einen Durchfluss von 1,35 Liter und einen Druckverlust von 6000 Pa (16 Rohr).

Alle Angaben unter der Vorraussetzung das die Heizlast bei 11277 Watt liegt, was mir persönlich als zu hoch vorkommt (mit KWL sowieso). Aber ohne Energieausweis wirds halt schwierig.



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Energie- und Haustechnik-Forum