» Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum

Angebot KNV Wärmepumpe m. Tiefenbohrung

13 Beiträge | 29.4.2019 - 3.5.2019
Liebes Forum,

long time reader, first time poster

Bei uns wird's langsam ernst mit der Beauftragung der Gewerke für unseren Neubau. Bei der Haustechnik haben wir uns für eine Sole-Wasser-Wärmepumpe entschieden. In der engsten Auswahl ist eine KNV Topline 1145-08 und ich bin nun am Rätseln, ob das Angebot des Installateurs gut und konkurrenzfähig ist und wäre über Input sehr dankbar.

Eckdaten zum Projekt:
- 205m² WNF, aufgeteilt auf EG+OG
- Bodenplatte mit XPS von unten gedämmt, weitgehend 25cm HLZ m. 20cm EPS-F

Folgendes Angebot hab ich bekommen (alle Preise netto skontiert):

Wärmepumpe EUR 13.400,--
   •  KNV Topline 1145-08
   •  Heizleistung 7,6kW
Tiefenbohrung EUR 9.150,--
   •  640lfm (4x80m x2)
   •  inkl. Bohrschlammentsorgung
Warmwasserbereitung EUR 2.630,--
   •  KNV Greenwater 300/200 Warmwasserspeicher
Verteilerstation EUR 1.250,--
Fußbodenheizkreisverteiler EUR 2.200,--
   •  2 UP-Verteilerkästen
   •  25 Heizkreise ges.
Fusbodenheizung EUR 5.000,--
   •  204m² FBH
   •  inkl. 4 Stellantrieben f. Einzelraumregelung
Sanitärrohinstallation EUR 9000,--
   •  2 Bäder/WCs
   •  Küche (Spüle, Geschirrspüler)
   •  HWR (Spüle, zentraler Bodenablauf, Waschmaschine)
   •  3 Kemper Außenarmaturen
   •  Zirkulationsleitung
Wasseraufbereitung EUR 2020,--
   •  softliQ:SC18

Ergibt also gesamt brutto EUR 53.580,--

Als Alternative spekuliere ich noch mit einer IDM iPump T3-13. Die scheint mir die modernere Software im Vergleich zur KNV zu haben und nimmt durch die Komplettintegration des Speichers weniger Platz im Technikraum weg.

Was meint ihr? Lohnt es sich, die IDM-Alternative zu explorieren oder ist das KNV-Angebot schon so gut, dass man zuschlagen sollte?

Danke & lg

 
29.4.2019 23:47
Hallo propsi,

bevor man da viel inhaltlich sagen kann, wäre mal dein Energieausweis mit der Heizlast interessant. Ganz allgemein erscheint mir dein Angebot aber sehr teuer, auch weil einiges davon sicher unnötig ist. Um deine >50k hat man normal schon alle Bäder/WCs mit sanitären Sichtteilen komplettiert und eine Top-KWL auch schon dabei.
30.4.2019 0:02
F1155-6 ggf. -PC.
Zirku wenn möglich vermeiden und Einzelraumregler streichen.
EA bin ich auf gespannt ,die 4 Bohrungen kommen mir auch etwas 2much vor.
30.4.2019 6:03
1145 ist alte Generation nicht modulierend. Wenn dann ein Gerät der 1x55 Generation, da modulierend.

gibts bei der Bohrung einen Grund warum 4 Bohrungen a 80mtr ? Normal versucht man weniger dafür tiefe Bohrungen zu machen. Ebenfalls scheint mir 4x80mtr zuviel für <8kw zu sein.


30.4.2019 6:38
Bzgl. der Bohrungen: das hab ich falsch ausgedrückt. Es sind 2 Bohrungen mit je 2 Sonden, daher insgesamt 4x80m

Energieausweis wird derzeit gerechnet; der Installateur hat gemeint, er kommt in der Berechnung eben auf besagte 7,6kW

Die Zirkulationsleitung werden wir wohl in der Tat streichen. Neben den Errichtungskosten stört mich hier der konstante Energieverbrauch für minimalen Komfortgewinn...
30.4.2019 7:00
Ok. Würde trotzdem prüfen unter welchen Vorraussetzungen eine Einzelbohrung (z.B. 1x140mtr Duplex) möglich wäre. Hier in D zahlst Du nach Bohrmetern, wäre also billiger. Nicht alle Bohrunternehmen haben das Equipment dafür, ggfs. dauert die Antragsphase etwas länger.
30.4.2019 7:55
was hat der installateur berechnet um auf diese auslegung zu kommen? lass dir das vorlegen!
wozu einzelraumregelung - macht keinen sinn und kostet nur?
warum kein rgk? spart dir ca 8000,-
1.5.2019 19:57
Danke für die bisherigen Inputs.
Werde mich bzgl. Einzelbohrung schlau machen.
Ich fürchte, für einen Ringgrabenkollektor ist der Netto-Platz, der nach Gartengestaltung übrig bleibt, etwas zu knapp bemessen.

Bzgl. ERR: die kommt mir mit ca. 200 EUR netto eigentlich recht günstig vor. Ziel wäre, z.B. das Schlafzimmer kühler zu regeln. Bin ich hier am falschen Dampfer?

Wie der Installateur genau auf die 7,6kW kommt, weiß ich leider nicht. Hab aber mittlerweile mehrfach die Erfahrung gemacht, dass da einfach mal Werte auf Basis des Wandaufbaus u. Fläche angenommen werden. Der EA sollte bald kommen - dann bin ich da hoffentlich auch schlauer.
2.5.2019 8:26
Also ohne die genauen Daten zu sehen sind 53,5k nicht gerade billig.
2.5.2019 9:27
Hallo propsi,
Nur zu einem Punkt deiner Kostenaufstellung: Wir bezahlen für die WP (KNV Topline 1255, also das modulierende Modell mit integriertem Warmwasserspeicher) inkl. Anschlussmaterial und RGK nicht viel mehr als du nur für das ältere Wärmepumpenmodell, das nicht einmal moduliert. Inkl. Baggerarbeiten sind wir bei etwas mehr als 15000 € inkl. Mehrwertssteuer.


propsi schrieb: Ich fürchte, für einen Ringgrabenkollektor ist der Netto-Platz, der nach Gartengestaltung übrig bleibt, etwas zu knapp bemessen.

Ich weiß nicht, was du unter Gartengestaltung verstehst. Solange du nicht vorhast, deinen Garten zu versiegeln – aber dann wäre dein Garten ja kein Garten mehr –, bleibt bei den meisten Grundstücken noch genug Platz übrig. Erstens kann der RGK sehr flexibel genau dorthin bugsiert werden, wo auf deinem Grundstück Platz ist. Zweitens werden deine Pflanzen nicht beeinträchtigt, weil der Kollektor ja erstens ein wenig tiefer liegt und die Sole ohnehin warm ist während der Vegetationsperiode. Ringgrabenkollektoren regenerieren sich im Frühling beachtlich schnell, da sind also keine Nachteile zu befürchten.
Ob sich ein Grundstück für einen RGK eignet oder nicht, weiß man erst, wenn man es im Detail geprüft hat (prüfen hat lassen). Unseres schien auch nicht gerade der ideale Kandidat dafür zu sein, aber wir haben einen RGK realisiert und sind nach dem Ausheizen mehr als zufrieden damit; von der Kostenersparnis gegenüber einer Tiefenbohrung gar nicht erst zu reden.
2.5.2019 10:23
Weils mich gerade interessiert hat, habe ich meine Installateur Positionen + RGK zusammengezählt.

180 m² FBH mit 2 Verteilern, Wandheizung, KNV 1255-06 PC (passiv cooling + WW integriert), gesamte Rohinstallation für 2 WCs, 2 Bäder, 2 Kemper, dieselbe Grünbeck Enthärtung, 
RGK (zugegebenermaßen nur Material, Eigenplanung und Eigenverlegung)

Alles zusammen für rund 33k. Also da geht noch was bei deinem Angebot
2.5.2019 10:35
 


propsi schrieb:
Ich fürchte, für einen Ringgrabenkollektor ist der Netto-Platz, der nach Gartengestaltung übrig bleibt, etwas zu knapp bemessen.

Bzgl. ERR: die kommt mir mit ca. 200 EUR netto eigentlich recht günstig vor. Ziel wäre, z.B. das Schlafzimmer kühler zu regeln. Bin ich hier am falschen Dampfer

Servus. 
Prinzipiell kann man sagen, dass Dir hier im Forum IMMER ein RGK empfohlen wird, auch ohne die Gegebenheiten zu kennen. 

Bezüglich ERR kann ich dir meine Erfahrungen mitteilen: ich habe das in meinem neuen Huas so realisiert, dass ich in jedem Raum ein Thermostat habe. Ich würde es  nicht mehr machen. Warum? Zumindest mein System regelt das rein „digital“. Das heißt, das Thermostat macht „Klack“ und gibt das Signal zum Stellmotor und der macht eben auf oder zu. Aber ganz auf/ganz zu. Mit dem Nachteil, dass im Vorraum der Fliesenboden eben entweder (sehr) warm oder ganz kalt ist. Das habe ich vorhin nicht bedacht und so den Stellmotor heruntergeschraubt und wieder das klassische Drehradl montiert und den regle so den Durchfluss „altmodisch“ auf ca halb offen/zu (in besagtem Vorraum). 
Besser war es im alten Haus, da habe ich halt ein wenig herumprobiert, welche Einstellung ich in welchem Zimmer brauche. 
Einzig Sinn macht das (bei mir) in den 2 Kinderzimmern, da soll es zum schlafen kühler, untertags wärmer sein. Und dafür habe ich dann aber gleich ein zeitgesteuertes Thermostat (teuer!!) verbaut. 
Tipp: lass das weg. Genauso die Zirkulationsleitung. 


2.5.2019 11:00


viermax schrieb: Prinzipiell kann man sagen, dass Dir hier im Forum IMMER ein RGK empfohlen wird, auch ohne die Gegebenheiten zu kennen.

Ich kann nur sagen, was ich drei Einträge weiter oben empfohlen habe: Das genau zu prüfen. Ohne sich das im Detail anzuschauen, kann man weder sagen, "es geht sich aus", noch "es geht sich nicht aus". Beides sind zunächst meist nur einmal Bauchgefühle. Es hängt von Boden, Grundstücksgröße aber vor allem von der anfallenden Heizlast ab, ob es sich ausgeht.
Wenn es sich ausgeht, dann ist es eine günstige Möglichkeit, zu Erdwärme zu kommen. Ob "der Nettoplatz reicht" oder "nicht reicht" lässt sich von erfahrenen Leuten meist gut einschätzen, wenn sie die Gegebenheiten kennen, Nicht-Erfahrene können das nur genau berechnen (lassen).
3.5.2019 23:37
Würde das nochmals verhandeln bzw. mehrere Angebote für das Gesamtgewerk einholen bei mir hatte ich Preisdifferenzen ( insgesamt 5 Angebote von bis zu 20%) - Ich hatte ursprünglich auch Tiefenbohrung vorgesehen 2x160 m mache jetzt allerdings einen Ringgrabenkollektor.
Ich würde noch den Energieausweis abwarten und auch eine Heizlastberechnung machen dann kann der Installateur nochmals checken was genau gebraucht wird und auch wieviele Meter Tiefenbohrung.
Preise ohne arbeitszeit ( netto)
KNV TopLine 1155-12 EM - 9.973
Greenwater 300/200 FM Warmwasserspeicher - 2.080
Sanitär Rohinstallation (3 WC / 3 Bäder/ Küche / HWR / 2x Kemper) 8.130



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Energie- und Haustechnik-Forum