» Diskussionsforum » Baurecht

An wen sich wenden?

Teilen: facebook    whatsapp    email
  2
13.1. - 16.1.2021
7 Beiträge | 5 Autoren 7
Liebes Forum, ich hab vielerechtliche Fragen rund um unser Heimatshaus und würde gern wissen, an wen man sich (abgesehen von der Gemeinde, da sind die Rechtsauskünfte sehr bescheiden) diesbezüglich wenden kann? Fragen wären: Was ist bewilligt, was kann nachbewilligt werden, Grundstücksgrenzenänderungen, Baulandänderungen, etc etc.... Also im Grunde haben wir scheinbar ein Haus, wo kein einziger Stein so gebaut wurde wie er sollte, und ich brauch deshalb umfassende Info, was ich nun für rechtliche Möglichkeiten habe, was das alles dann kostet, so dass (fast) nix weggerissen werden muss. Also welche Anträge muss man stellen und so weiter und so fort.

Herzlichsten Dank!

 
 
13.01.2021
Nachdem die Gemeinde die Baubehörde stellt und am Ende entscheidet - die Gemeinde.

Ist zwar nicht im Sinne des "Erfinders" aber ggf. sinnvoll: bei der Baubehörde einer Nachbargemeinde freundlich nachfragen. Bei uns sind zB wirklich kompetente Mitarbeiter in der Baubehörde und Freunde aus Nachbarorten haben sich teilweise auch bei uns "beraten" lassen weil ihre Fragen im Heimatort keiner beantworten konnte oder wollte.
13.01.2021
Du vermischst da irgendwie zwei Grundsätze:


kouku schrieb: Was ist bewilligt, was kann nachbewilligt werden, Grundstücksgrenzenänderungen, Baulandänderungen,

Die Auskunft muss dir ja die Gemeinde geben, du besitzt ein Grundstück mit Haus drauf und willst jetzt den Akt zu diesem Grundstück haben. Das ist keine "rechtliche Beratung" sondern die Aufgabe der Gemeinde.


kouku schrieb: und ich brauch deshalb umfassende Info, was ich nun für rechtliche Möglichkeiten habe, was das alles dann kostet, so dass (fast) nix weggerissen werden muss.

Eigentlich auch die Gemeinde, wobei man da leider oft auch negatives hört. Logischerweise mal grundsätzlich ein Anwalt, der sich mit Baurecht auseinander setzt. Je nach Bundesland gibts auch eventuell weitere Beratungsstellen.

Wenn man in einem neuen Forum unterwegs ist, bitte auch mal kurz umsehen. Der erste angepinnte und hervorgehobene Beitrag in diesem Unterforum trägt den Titel:
Bundesland im Beitrag nicht vergessen!

Sonst ist es sicher hilfreich, wenn du eventuell etwas konkreter mit deinem Problem wirst, dann kann man erste Fragen vielleicht schon direkt in diesem Forum klären.
13.01.2021


kouku schrieb: ich hab vielerechtliche Fragen rund um unser Heimatshaus

Du meinst vermutlich hauptsächlich "BAUrechtliche" Fragen, oder?
Da wirst aber früher oder später an der Gemeinde nicht vorbeikommen, die ist nämlich Baubehörde. Sich davon unabhängig schlau zu machen, ist natürlich immer gut. Aber da müsste man schon mehr über deinen maßgeblichen Sachverhalt wissen  (einschließlich Bundesland), um dir was helfen zu können.


kouku schrieb: Also im Grunde haben wir scheinbar ein Haus, wo kein einziger Stein so gebaut wurde wie er sollte,

Dann is die "Diagnose" aber relativ einfach: handelt sich also um einen sogenannten Schwarzbau.
Für die "Therapie" gibts mehrere Möglichkeiten: vom worst case "Abbruch" bis zum best case "nachträgliche Bewilligung". Aber ohne detaillierte Info über den konkreten Sachverhalt wird man dir hier nicht helfen können.

 




15.01.2021
Liebe Community, ich war bereits bei der Gemeinde, bekomme dort aber keine Auskunft, bzw. nur die Androhung des Abrisses. Und ich möchte nicht wissen, was passiert wenn ich ohne mich vorher zu informieren einen Antnrag auf Bewilligung oder was weiß ich stelle (ich kenn mich ja nicht aus...). Deshalb möchte ich mich nun an jemanden wenden, der mich hier rechtlich ausführlich helfen kann. Das ganze betrifft nämlich viele Punkte, die hier denn Rahmen sprengen würden.

Danke für den Hinweis mit dem Bundesland, ich hatte nicht daran gedacht, weil meine Frage normalerweise bundeslandübergreifend ist :)

Danke!
15.01.2021
Und jetzt soll das Bundesländerratespiel beginnen?


kouku schrieb: ich brauch deshalb umfassende Info, was ich nun für rechtliche Möglichkeiten habe, was das alles dann kostet, so dass (fast) nix weggerissen werden muss. Also welche Anträge muss man stellen und so weiter und so fort.

Ein paar grundlegende Tipps und erste Einschätzungen kannst du hier sicher bekommen (aber selbst dazu braucht es genaue Informationen über den Sachverhalt).


kouku schrieb: möchte ich mich nun an jemanden wenden, der mich hier rechtlich ausführlich helfen kann

Das sprengt definitiv den Rahmen eines Forums. Wenn es nicht so wäre, könnten Anwälte nicht das verlangen, was sie verlangen
15.01.2021
Du sprichst davon, einen Antrag auf Baubewilligung stellen zu wollen/zu müssen.
Dafür brauchst du ein Einreichprojekt, bestehend aus Einreichplan, Baubeschreibung, Energieausweis usw.
Das machen in der Regel Architekten, Baumeister, Zivilingenieure. Alle die dazu befugt sind, solche Einreichunterlagen zu erstellen, sollten auch die Regeln und Gesetze kennen, was man wo und wie bauen darf.
Das wär mal der Anfang.
Und für spezielle und knifflige Rechtsfragen gibts Rechtsanwälte.

Allerdings: sich ausschließlich diesen Personen anzuvertrauen (ich möcht nicht sagen: auszuliefern) ist nicht ganz ohne Risiko. Also ein bißchen sollte man schon selbst drüber Bescheid wissen, was da so abläuft und was die Leute so in deinem Namen herumfuhrwerken.
Natürlich kannst du auch zu öffentlichen Stellen gehen, wie z.B. Baurechtsabteilung beim Amt der Landesregierung oder Bezirksbauämter, Gebietsbauämter - is halt in jedem Bundesland anders (das du uns nicht verraten willst). Aber auch das wird schwierig sein, wenn du von nichts eine Ahnung hast. Du wirst dann meist nur Bahnhof verstehen, wenn dir die was erzählen, was lt, Gesetz  alles zu tun ist.....
Was ich meine ist, dass du dich sehr wohl mit der Materie ein wenig auseinandersetzen wirst müssen. Das hat hier in diesem Forum schon vielen geholfen, aber willst du ja anscheinend nicht......

2
16.01.2021

Es geht um einen Bestand, wo scheinbar nichts passt. Und ich muss mich daher dringend eingehend informieren, was für Möglichkeiten ich habe, das Haus zu retten.
Steiermark.

Landesregierung? Bezirk? Ich trau mich nicht hin, wenn dann von Amts wegen der Abbruch eingeleitet wird und ich bis zu dem Zeitpunkt nicht mal noch weiß, welche rechtlichen Möglichkeiten ich zusäztlich (gehabt) hätte, oder auch nicht.

Danke!!!



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Baurecht