» Diskussionsforum » Pflanzen & Garten-Forum

Acker- & Wegschnecken bekämpfen

Teilen: facebook    whatsapp    email
11.9. - 17.9.2020
17 Beiträge | 10 Autoren
Wir kämpfen seit ein paar Wochen mit einem massiven Befall durch die genetzte Ackerschnecken und die kleine Wegschnecken (meist nur 1-2cm groß, weiß oder grau, teilweise leicht gemustert). Weiß hier jemand ein wirksames Mittel? 

Die spanische Wegschnecken haben wir seit längerem gut im Griff. Aber die oben genannten treiben uns zur Verzweiflung: Ferramol Schneckenkorn hilft gegen diese nicht (obwohl auf der Packung abgebildet), dito Bierfallen, Einsammeln mit Schaschlik-Spieße geht auch nicht - hierfür sind sie zu klein. Wir können sie nur täglich mit Latex-Handschuhen einsammeln und dann vernichten - jeden Tag ca. 50-100 Stück. Beim Komposthaufen haben wir schon aufgegeben.

 
 
11.09.2020
Generell ist's so, dass man aus vielen Erfahrungsberichten etliche ausprobieren kann, und schaut ob's hilft.
z.B. Polenta trocken aufstreuen hilft bei manchen, bei uns aber nicht.
11.09.2020
Wenn Ihr keine freilaufenden Haustiere habt (Katzen, Hunde), dann könnte "PERLKA" ein Tipp sein. Von alzchem.com zum Beispiel. Es ist ein Dünger - aber kein gewöhnlicher Dünger (Kalkstickstoff) - der oft vorsichtig, dosiert von Profis verwendet wird. Die Bodenstruktur nachhaltig verbessert und gleichzeitig Schnecken und (!!) ihre Gelege wirksam eindämmt (willkommener Nebeneffekt - der hier interessiert). Du bist ja auch bei den Rasenrobotern unterwegs - da findest Du genügend Hinweise und natürlich bei Prof. Dr. Google.

Und da natürlich die Sicherheitshinweise genau beachten und bei Rasen auch mit der Dosierung extrem vorsichtig sein.

Ich verwende das auch als Zugabe im Kompost - keine Obstfliegen mehr in der grünen Kiste - und der Kompost springt viel besser an.

Schneckenkorn (insbesondere mit Metaldehyd) lehne ich total ab, wenn da Katzen unterwegs sind. Die lecken sich die Pfoten ab und gehen elendig zu Grunde (Nierenversagen).

PERLKA ist zwar auch mit Katzen nicht super - aber sie werden es überleben. Und der positive Nebeneffekt: Der Boden (Mikroorganismen) wird besser. Probleme gibt es bei PERLKA Aufnahme plus Alkohol Trinken - unangenehm, aber man überlebt es ohne bleibende Gesundtheitsschäden.

Aber wie gesagt: Selber nach lesen....

Und ob das von mir auch alles so gilt für die genetzte Ackerschnecken und die liebe, kleine Wegschnecken (kenne ich alles nicht), kann ich auch nicht garantieren...😎

Ist halt nur mal ein Tipp von mir hier.

Schneckenkorn ist halt immer irgendwie brutale Chemie (und teilweise hoch gefährlich), PERLKA ist auch Chemie (ein spezieller mineralischer Dünger), aber immer noch mehr Natur-nah und fördert sogar das Bodenleben sehr nachhaltig.
13.09.2020
Ein Wundermittel gibt es leider nicht. Ich hab bei mir jegliche Arten von Nacktschnecken schon fast völlig dezimiert. Da die natürlich immer wieder auftauchen muss man immer dahinter sein.
Bin wie folgt vorgegangen:
- IMMER alle sichtbaren Schnecken (Mit Handschuh oder Spieß) eingesammelt und vernichtet
- 2-3 mal im Jahr mit Nematoden gegen Schnecken gearbeitet (die helfen aber nur gegen kleine bzw. junge Schnecken)
- Den Rest haben ein paar fleißige Helfer wie Vögel ect. erledigt. 

Der Dünger der von Terrasse empfohlen wird hilft auch. Nur wirklich aufpassen wenn diverse Tiere im Garten unterwegs sind!


13.09.2020
Wie vernichtet ihr die Schnecken?
13.09.2020
im Gemüsebeet Ausschließlich mit der Grill-Kohlenzange die hat Spitzen.
Oder sonst Spaten oder Schaufel, die sind recht scharf auf der Schneid....
Lg Wolfgang
13.09.2020
Jetzt nimmt die Schneckenplage gsd eh schon deutlich ab.
Hab heute gehört, dass man die getigerten Nacktschnecken zb. ins Hochbeet reingeben soll, weil die keinen Salat, dafür aber die Eier der anderen Nacktschnecken frißt.
13.09.2020
Ja stimmt.

z.b.
https://www.gartenjournal.net/tigerschnecke
lg
13.09.2020
Meine Tiger sind im ganzen Garten unterwegs. Hin und wieder erwischen die andren Kraut oder Salat, aber zu 95% sind die Tiger schneller. 
 
14.09.2020


furbo schrieb: Wie vernichtet ihr die Schnecken?

Haben in der Gartenhütte einen Wasserkocher, d.h. die gesammelten Viecher werden mit kochendem Wasser übergossen - soll angeblich am schnellsten gehen.
16.09.2020
Danke für Eure Antworten! Das Ausbringen einer Substanz, die giftig für Nützling oder gar Nachbarskatzen o. dgl. sind, kommt für mich absolut nicht in Frage.

Gestern Abend habe ich allein knapp 240 Schnecken eingesammelt. Jeden Abend mindestens 1 Stunde Schneckenklauben mit Hand-Scheinwerfer und einem Küberl mit heißem Wasser, macht nicht nur keinen Spaß, sondern ist auch ziemlich zeitaufwändig. Wir wissen zumindest, dass alle Schnecken vom angrenzenden Acker hereinkommen. Ich probiere jetzt noch einen Schneckenzaun an der Grundgrenze aufstellen, aber dann bin ich mit meinem Latein am Ende und muss wohl die weiße Fahne schwenken.
16.09.2020
Bei uns hilft nur sammeln, sammeln, sammeln - sie werden dann tendenziell weniger. Ich hab auch mit 250 angefangen, jetzt bin ich bei meiner Runde so bei 30 - 40.
16.09.2020
Mittelfristige Problemlösung ist vermutlich zielführender. Wenn der nächste Sommer wieder so feucht und trotzdem warm wird, hast du das Theater wieder. Je steriler und "aufgeräumter" dein Garten, desto lebensfeindlicher für das, was die Natur ohnehin gegen Schnecken tun kann.

Wir hatten heuer anfangs auch Unmengen Schnecken, die kletterten an den Blumen und sogar an Nachbars Fassade hoch. Nun, Blumen sind noch da (nicht mehr so viele), Fassade auch (^^), Schnecken auch - aber nur mehr ein Bruchteil.
Obwohl wir NIX getan haben, außer der Natur am unteren Ende und rund um den Garten einfach ihren Lauf zu lassen bzw. nur das Notwendigste zu stutzen. Dadurch haben wir viele Insekten und somit auch Kleintiere, Vögel usw... Tigerschnegel habe ich - leider - noch keine gesichtet. Vielleicht werde ich mal versuchen, die bewusst anzusiedeln (kann man bestellen)...
16.09.2020
Mal mit dem Bauern reden, dem der anliegende Acker gehört. Eventuell hat er ja da eine Idee. Ich könnte mir da vorstellen, Perlka auszubringen - 10 m Breite zu Eurem Grundstück und das etwas einarbeiten. Sollte dann auch kein Problem für andere Tiere als für Schnecken sein. Perlka ist kein Gift per Definition. Aber es wirkt gegen alle Nacktschnecken und ihre Gelege. Brutales Schneckenkorn ist da schon etwas anderes. Aber da mal gezielt zu Perlka nach lesen.

Und die Tigerschnecken im angrenzenden Umfeld suchen und in den eigenen Garten bringen - offensichtlich helfen die ja gegen all anderen Nacktschnecken - ich hab es hier jetzt jedenfalls so gelesen.

Einen sogenannten Schneckenzaun zum Acker daneben errichten - das wird wohl nichts richtig wirksames werden. Mal nur nach meinem Gefühl hier rein gestellt.
16.09.2020


Cleudi schrieb: Mittelfristige Problemlösung ist vermutlich zielführender. Wenn der nächste Sommer wieder so feucht und trotzdem warm wird, hast du das Theater wieder. Je steriler und "aufgeräumter" dein Garten, desto lebensfeindlicher für das, was die Natur ohnehin gegen Schnecken tun kann.

Wir hatten heuer anfangs auch Unmengen Schnecken, die kletterten an den Blumen und sogar an Nachbars Fassade hoch. Nun, Blumen sind noch da (nicht mehr so viele), Fassade auch (^^), Schnecken auch - aber nur mehr ein Bruchteil.
Obwohl wir NIX getan haben, außer der Natur am unteren Ende und rund um den Garten einfach ihren Lauf zu lassen bzw. nur das Notwendigste zu stutzen. Dadurch haben wir viele Insekten und somit auch Kleintiere, Vögel usw... Tigerschnegel habe ich - leider - noch keine gesichtet. Vielleicht werde ich mal versuchen, die bewusst anzusiedeln (kann man bestellen)...

Das ist doch mal ein guter Rat, dass man Tigerschnecken (Tigerschnegel ??) bestellen kann!
16.09.2020
Bin durch Zufall drauf gestoßen - als die Schneckenpopulation ihren gefühlten Höhepunkt hatte... here you go -> https://www.schnegelfarm.de

Ob die Preise gerechtfertigt sind und überhaupt und sowieso -> kann ich nicht beurteilen mangels Erfahrung
16.09.2020
Hallo,
hab vor kurzem im Fernsehen einen Bericht über natürliche Schneckenbekämpfung gesehen. Anbei der Link:

https://www.haus-garten-biowit.at/schaedlingskontrolle/schneckenbekaempfung/426/nemaslug-nematoden-gegen-schnecken
Keine Ahnung wie gut es funktioniert 
17.09.2020 20:38
Schneckenkorn mit Eisen-III-sulfat ist wohl nicht so schädlich (Auch nicht für Haustiere, etc.). Aber es wird auch nicht verhindern, dass die Tierchen vom Nachbaracker immer wieder einwandern und sich dort (im Acker) ungestört vermehren. Was hilft, ist bestimmt das Ausleihen (ja, die kann man ausleihen) von Laufenten oder gleich selber die Enten anschaffen. Macht auch Arbeit, aber nicht mehr, als jeden Tag Schnecken sammeln, in dem Ausmass, wie bei Euch...

https://schneckenhilfe.de/laufenten-als-schneckenjaeger-was-muss-man-beachten/#:~:text=Seit%20einigen%20Jahren%20gibt%20es,zutraulich%20und%20auch%20aufdringlich%20sein.

Ich würde aber mal mit dem Bauern reden, der den benachbarten Acker bewirtschaftet. Wenn der vor der Saat PERLKA in den Boden bringt (wenigstens in einem 10 - 30 m breiten Streifen zu Eurem Grundstück), dann ist von daher im nächsten Jahr Ruhe mit dem Schneckendruck vom Acker her. PERLKA ist moderat angewendet kein Gift, sondern mehr ein Dünger und Bodenverbesserer. Nach wenigen Tagen im Boden (mit Feuchtigkeit im Boden), ist es halt nur noch Langzeitdünger.

Also wenn die Schnecken massiv vom Acker kommen, dann hilft PERLKA nur im eigenen Garten / Rasen verwendet, auch wenig - genau wie irgendein Schneckenkorn. Der Druck kommt von außen (dem Acker) - das ist die "Defect location". Und da müsste man ansetzten.

Oder halt die Laufenten, die ständig (nur nicht in der Nacht - da holt sie dann der Fuchs) Euren Garten "reinigen".

Eine Variante wäre auch noch ein Blockade mittels "Bierfallen" zum Acker zu installieren (alle Meter ein kleines Gefäß mit Bier eingraben). Muss aber dann auch "gewartet" werden. Aber ist bestimmt hilfreich. Also mal nicht vom Titel im Link abhalten lassen ("Hände weg von Bier"). Besondere Umstände, benötigen besonder Maßnahmen, halt. 

https://www.shz.de/tipps-trends/lifestyle/aktiv-in-sh/haende-weg-vom-bier-zehn-methoden-schnecken-zu-bekaempfen-id17283276.html

Zitat von zu ganz obigen Link (Laufenten):
"Seit einigen Jahren gibt es die Mode sie als Fressfeinde gegen Schnecken einzusetzen. Sie haben Nacktschnecken zum Fressen gern und suchen ganz gezielt nach den Schnecken.
Die Enten können sehr zutraulich und auch aufdringlich sein."

Also wenn ich da mal die bisherigen Informationen rekapituliere:

1. Die Schnecken kommen massiv vom Acker immer wieder nach - dann helfen PERLKA und Schneckenkorn auf Eurem Grundstück recht wenig --> mal mit dem Bauern reden, dem der Acker gehört

2. Laufenten in Eurem Besitz oder geliehen (dann nur auf Zeit), werden das Problem im eigenen Garten drastisch minimieren - solange sie dort rum laufen. Aber haben auch Nachteile (Pflege, Schutz, etc.)

3. Bierfallen als Schneckenzaun zum Garten - kann man überlegen und probieren - Wirksamkeit ??

4. Andere Methoden...???


AndiM80 schrieb: Hallo,
hab vor kurzem im Fernsehen einen Bericht über natürliche Schneckenbekämpfung gesehen. Anbei der Link:

https://www.haus-garten-biowit.at/schaedlingskontrolle/schneckenbekaempfung/426/nemaslug-nematoden-gegen-schnecken
Keine Ahnung wie gut es funktioniert

Nur mal als Beispiel - kann eventuell funktionieren, wenn die Schnecken sich nur auf dem eigenen Grundstück vermehren möchten. Aber bestimmt nicht, wenn sie vom 100 ha Acker des Bauern daneben immer wieder einkriechen.

Das grundlegende Problem ist halt nicht Euer eigenes Grundstück - sondern der Acker angrenzend.

Und wenn alles nicht zielführend ist, dann halt versuchen sich an die Natur bestmöglich anzupassen - nur Pflanzen verwenden, die Schnecken nicht mögen / Hochbeete mit Schneckenkanten - für Kräuter (hab ich gemacht) und für Gemüse, usw.



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Pflanzen & Garten-Forum