» Diskussionsforum » Offtopic

3 zylinder motor bei ,kleinen, autos ?

24 Beiträge | 27.11. - 1.12.2018
Was sagt ihr generell dazu , was ist der grosse nachteil von 3 zylinder, nur kilometerleistung oder.....sonst..?
Sämtliche kleine (skoda fabia, vw polo usw... ) autos haben ja nur mehr 3 zyl. ! 
Man hört ja viel negatives unter den autofreaks darüber... ? 
Vorteil vom 3 zyl. ist ja der geringe spritverbrauch .... was spricht sonst noch dafür bzw. Was dagegen ?  Soll man den kauf des autos bezüglich 3 / 4 zylinder rein von der kilometerleistung abhängig machen ? 
Werde in meinem fall schon ca. 15000 km jährlich fahren, ist da ein 3 Zylinder zu wenig bzw eher nachteilig ??
danke im voraus für eure kompetenten einschätzungen / infos !


...

 
28.11.2018 6:42
weniger spritverbrauch ist ein Trugschluss. Durch die geringe Leistung fährt man immer am Limit um halbwegs vorwärts zu kommen. Ich fahre öfters einen Mitsubishi Colt 3-Zylinder und ich würde mir nie einen kaufen. Der Motor läuft zu unrund und wie gesagt, wenn ich nach jeder Kreuzung jeden Gang fast in den Drehzahlbegrenzer ausfahren muss um vorwärts zu kommen (bissl übertrieben) ist das auch nicht das wahre!
28.11.2018 8:30
Kommt aber dann ja auch drauf an wieviel PS man dazu hat ,oder..?
28.11.2018 9:23
Ja klar kommt es auf die PS an.
Ich mag einfach den Klang des Dreizylinders nicht. Meine Frau hatte vor dem jetzigen A3 einen 3-Zylinder POLO, der hörte sich an wie ein Laubsauger.

Der Einwand von chiefschlumpf (geiler Name) ist natürlich berechtigt. Der derzeitige 4-Zylinder mit 105PS ist viel durchzugselastischer und somit um einiges entspannter zu fahren.


28.11.2018 10:31
Kann eure Aussagen bestätigen, ABER nur für die Benziner!
Drehzahlorgien um auf Reisegeschwindigkeit usw....

Meine Freundin fährt seit Anfang 2016 ihren A1 1.4TDI 3-Zylinder 90PS.
Wir standen zuvor eben genau vor dieser Entscheidung ob 3- od. 4Zyl. und sind mehrmals Probe gefahren.
Ich war äußerst skeptisch, da ich die 3-Zyl Benziner im Firmenpool mehrmals fahren "durfte".

Umso beeindruckter war ich vom Durchzug und dem Verbrauch des Diesel!
Im unteren und oberen Drehzahlbereich ist er natürlich etwas rauer als mein 4-Zyl. 2.0TDI - klingt aber eher kernig und stört nicht weiter. Konstant fahren, egal ob Stadt, Überland oder Autobahn ist sehr entspannt - ich fahr den Kleinen fast lieber als meinen A4 Avant, da spielt aber auch viel das "Kleinwagenhandling" speziell in der Stadt mit.

Wenn ich gelegentlich hinter meiner Freundin fahre, dann muss ich an der Kreuzung/beim Beschleunigen brav reintreten, um am Heck dran zu bleiben - kein Scherz!
Das Ding hat eine derart geniale Drehmomentkurve bei Drehzahlen bis 2.000U/min, da muss meiner erstmal in Schwung kommen

Mein Fazit also ob 3-Zylinder:
Wenn DIESEL dann JA - Wenn BEZINER dann NEIN

Beim Neuwagenkauf siehts aber momentan so aus, dass die Kompakten wieder alle einen 4-Zylinder bekommen haben...
28.11.2018 11:21


speeeedcat schrieb: Der Einwand von chiefschlumpf (geiler Name) ist natürlich berechtigt.


danke ;)


MarkusS schrieb: Mein Fazit also ob 3-Zylinder:
Wenn DIESEL dann JA - Wenn BEZINER dann NEIN


Meine Erfahrung bezieht sich auf einen ~75PS Benziner, nen Diesel 3Zylinder bin ich noch nicht gefahren.

Ich glaub halt auch das der Benziner ein Saugmotor ist, mit Turbo beim Diesel ist er natürlich spritziger zu fahren.
28.11.2018 13:20


chiefschlumpf schrieb: Ich glaub halt auch das der Benziner ein Saugmotor ist, mit Turbo beim Diesel ist er natürlich spritziger zu fahren.


Die Downsizing-Benziner aus zB. der VW-Palette sind überwiegend 1.0/1.2 TSI.
Bin noch keinen 3-Zylinder Sauger gefahren - der neue im Polo mit 65PS und (satten) 93!!Nm ist aber garantiert kein Beschleunigungswunder

Ich könnte meinen vorigen Post erweitern:
Wenn BENZINER, dann MIT Aufladung (1.2TSI etc.)
29.11.2018 13:53


chiefschlumpf schrieb: weniger spritverbrauch ist ein Trugschluss. Durch die geringe Leistung fährt man immer am Limit um halbwegs vorwärts zu kommen. Ich fahre öfters einen Mitsubishi Colt 3-Zylinder und ich würde mir nie einen kaufen. Der Motor läuft zu unrund und wie gesagt, wenn ich nach jeder Kreuzung jeden Gang fast in den Drehzahlbegrenzer ausfahren muss um vorwärts zu kommen (bissl übertrieben) ist das auch nicht das wahre!


Interessant, ich fahre seit 2009 einen Mitsubishi Colt mit 3 Zylindern (75 PS) und bin weiterhin sehr zufrieden damit. Die erste Zeit war ich sogar immer unter der Normverbrauchsangabe, mittlerweile durch mehr Stadtanteil und hauptsächlich Kurzstrecke (6 km pro Fahrt) hat sich der Verbrauch auf insgesamt (also seit 2009) 5,77 Liter/100 km erhöht (Normverbrauch: 5,5 Liter).

In hohe Drehzahlen komme ich eigentlich nur, wenn ich z.B. vom Dritten gleich in den Fünften Gang schalte. Und natürlich bei Fahrten mit mehr als 100 km/h, da hat er die hohe Drehzahl auch im Fünften, ist bei anderen Kleinwägen in der Leistungsklasse aber wohl nicht anders.

Fürs Anfahren bei Ampeln/Kreuzungen finde ich in ausreichend flott, bin da schon deutlich trägeres gefahren. Meistens klebe ich dann eigentlich schon an den vor mir fahrenden Premiumfahrzeugen, die wohl schneller beschleunigen könnten, die FahrerInnen das aber nicht tun.

Generell denke ich aber auch, dass das eher eine Frage von den PS (im Vergleich zum Gewicht) ist und nicht ob 3- oder 4-Zylinder
29.11.2018 14:07


Breitfuss schrieb: Interessant, ich fahre seit 2009 einen Mitsubishi Colt mit 3 Zylindern (75 PS) und bin weiterhin sehr zufrieden damit


und ich dachte immer der Ing. Breitfuß fährt einen dakota-beigen 77-er Polo? 
29.11.2018 15:10
Der geliebte Polo geht halt auch irgendwann mal ein, das war gleich der 40PS-ige, weil waun scho, daun scho 
29.11.2018 15:55
prinzipiell wenn verbrenner, dann mit turbo.
wenn möglich die modelle, die auch mit dsg bestellbar wären. (man muss nicht zwangsweis das dsg dazu nehmen) [dsg als bsp für vws]
solche ausreichende starke 3-zyl können als auch benziner sehr spritzig gefahren werden. und haben in relation zum preis sehr gute verbrauchsdaten.
29.11.2018 19:52
Ich würde einen mit Standheizung nehmen, die effizienten Motoren brauchen lange um warm zu werden.
Nur mit Euro 6d Abgasnorm kaufen, auch wenn der Verkäufer beteuert dass 6b reicht. In ein paar Jahren bist dann wieder der angesch_mierte.
Direkteinspritzende Benziner ohne Partikel Filter werden die nächsten auf der schwarzen Liste sein. 
Kleine aufgeladene Motoren sind halt höher belastet, wenn er lange halten soll nicht zu sehr quälen.
Gute Zusammenfassung:
https://praxistipps.focus.de/lebensdauer-von-3-zylinder-motoren-alle-infos_98515

1.12.2018 9:13
Stand erst vor den selben Problem. Ich rate nur von 3 Zylinder ab. Weniger wegen der Leistung, sondern eher wegen der Anfälligkeit von Fehler und 'unrunden' fahren. Wenn sich schon jemand ein PS schwachen 3 Zylinder kauft will er ja nicht auf ne Rennstrecke, sondern will geringen Verbrauch und trotzdem von A nach B kommen. Genau das bekommt er auch! 
Das Problem ist einfach das die 3 Zylinder schnell überfordert sind (leichtes Ruckeln bei Klima im Stand ect.). Noch dazu halten sie nicht all zu lange. Mehrere Mechaniker haben mir bestätigt das solche Motoren extrem anfällig sind auf Zylinderschäden. Bin selbst keiner, daher kann ich das nicht beurteilen, hatte aber nen Fabia und Colt mit genau diesen Problem. 
Gibt auch genügend 4 Zylinder mit geringen Verbrauch
1.12.2018 9:28
der hohe/geringe verbrauch kommt durch die fahrweise. da muss jeder an sich "arbeiten".
turbo aufladung hilft dabei ständig im niedrigen drehzahlbereich fahren zu können. beim niedrigem fahrzeuggewicht muss nicht so vielasse beschleunigt werden. ...
1.12.2018 13:02
So, ich sag euch mal was:
Es ist für das Fahrgefühl völlig Blunze, ob der kleine Motor 3 oder 4 Zylinder hat. Bei gleicher Drehmomentkurve wäre der 3Zylinder sogar theoretisch im Vorteil, weil durch weniger innerer Reibung, geringeren Verbrauch hätte.

Beide Typen benötigen Ausgleichswellen und gute Lagerung, sonst laufen beide unrund.
Ich behaupte mal, der Unterschied ist objektiv nichtmal fühlbar.

Der Grund, warum es nun immer mehr 3Zyl. gibt, ist einfach eine wirtschaftlichere Herstellung. Für die kleinen Leistungen und Hubraumklassen sind 4Zyl. Motoren zu unwirtschaftlich.

Also.. schuld daran, dass ihr den Motor schindet, zu viel abverlangt, und dass der nicht so lange haltet, ist einfach, dass er zu klein ist. (Leistungs- u. Drehmomentkurve zu schwach)

Dieses Downsizing ist halt nicht grad der Bringer für die Lebensdauer bzw. Drehmoment im untern Drehzahlbereich. Ob nun 3 od. 4 Zylinder ist dabei fast egal.
1.12.2018 13:43
Hab jetzt Skoda FABIA mit TSI motor (turbolader) 95 PS und hubraum 999 ccm gekauft , schau ma mal wie es sich fährt !  Sollte schon passen durch den ,turbo, mit 95 PS !
1.12.2018 14:48
danke Pedaaa für den niveauschub ...

downsizinig in kombination mit hochzüchten geht wenig überraschend auf die lebensdauer.
der vw-konzern hat zusätzlich bei seinen dreizylindern noch ein paar konstruktive fallstricke eingebaut sodaß die besonders häufig früh verstorben sind...

es gibt zylindergrenzgrößen punkto effizienz, darum ist eine logische folge des downsizings daß weniger zylinder eingebaut werden. wie Pedaaa schreibt...

ein 3-zylinder kann sich durchaus kräftiger und bulliger fahren als ein 4-zylinder.
was man als fahrer spürt ist das drehmoment und nicht die leistung.
der 3-zylinder hat den größeren bumms (einzelhubraum) und den längeren hebelarm (hub) als der 4-zylinder - immer bei gleichem gesamthubraum...
1.12.2018 15:09


dyarne schrieb: der 3-zylinder hat den größeren bumms (einzelhubraum) und den längeren hebelarm (hub) als der 4-zylinder - immer bei gleichem gesamthubraum...


kannst du das anhand eines beispiels erklären.
wenn ich mir den https://de.wikipedia.org/wiki/VW_EA211 anschau, dann hat der 3er 1.0 in 110ps variante weniger hub, weniger drehmoment, weniger leistung als der 4er 1.4 in 125ps variante.
(die materialbelastung ist im 3er klarerweise höher, um die leistungsdaten mit einem zylinder weniger zu erreichen.)
1.12.2018 16:08
gern:

je größer die kolben sind (verbrennungsdruck x kolbenfläche), je länger der hub ist (hebelarm), desto höher ist das drehmoment.

höheres drehmoment bedeutet daß der motor für die gleiche leistung weniger hoch drehen muß. leistung = drehmoment x drehzahl

bei sehr kleinen einzelhubräumen wird das A/V-verhältnis schlecht, verluste über die zylinderwand steigen an.

darum hat ein 1,0l motor mit 3 zylindern gegenüber einem gleichgroßen 4 zylinder folgende konzeptionelle vorteile:
-> höhere effizienz
-> besseres drehmoment
-> angenehmere fahrbarkeit

sehr gut kann man solche unterschiede bei motorrädern 'erfahren', gibt es hier doch bsplw 500ccm mit 1-, 2- oder 4 zylinder mit charakteren vom dampfhammer bis zur drehorgel...

ich habe in meinen autos motoren die sind so klein daß sie sogar nur 2 zylinder haben ...
dennoch kann man damit auch 400.000km erreichen
1.12.2018 18:05
Dyarne, du hast aber auch von allem Ahnung    


dyarne schrieb: es gibt zylindergrenzgrößen punkto effizienz, darum ist eine logische folge des downsizings daß weniger zylinder eingebaut werden.



dyarne schrieb: bei sehr kleinen einzelhubräumen wird das A/V-verhältnis schlecht, verluste über die zylinderwand steigen an.


Das hat auch z.B. BMW mal lernen müssen. Die haben in den 80-90ern sogar 6Zylinder 2.0L Motoren gebaut.

Ich kenn diese Motoren sehr gut. 
Gibt fast nichts vergleichbares in Sachen seidenweicher Laufruhe und turbinenartiges hochdrehen.
Trotzdem... der Motor (M20B20) ist eine Krücke.
Die gleichen Autos gabs auch mit 1,8L 4Zylinder (M40B18), die hatten:
- Weniger Leistung!!
- gleiches Drehmoment
- aber wesentlich bessere Fahrleistungen
- weniger Gewicht
- und deutlich weniger Verbrauch
- billiger in Anschaffung und Erhaltung

Hab beide Varianten lange gefahren.
Und außer dem 6Zylinder-Feeling gibts eigentlich keinen Grund für die 2 zusätzlichen Kolben.
Die machen dann erst ab 2.5L Sinn.

Aber ich glaub ich schweife schon bissl ab. Das meiste relevante wurde hier eh schon gesagt 
1.12.2018 18:15
ok, das war jetzt die technische erklärung, aber kein beispiel.
beim vw ea211 treffen deine erklärungen nicht zu. da ist der drehmoment bei der 4er variante in summe höher aber ohnehin limitiert. der einzelzylinderdrehmoment ist beim 3er ab 2000 umdrehungen überpusht - was zum nachteil der lebensdauer geht, wenn man in diesem drehzahlbereich fährt.

ich bin mit 3- und 4-zylindrigen gefahren. jedoch nur turbo benziner.
die 3er sind einfach kürzer übersetzt, sind daher schneller auf umdrehungen und dann halt reaktionsfreudig. der verbrauch steigt aber auch deutlich.
besser ggü 4-zylindrigen sind sie nicht. 4er könnte man genauso höhertourig fahren, macht aber keinen sinn. beide kann man sparsam fahren, wenn man will.
der vorteil der 3er für den hersteller ist weniger material und nennverbrauchsreduktion in der nachkommastelle am papier.


dyarne schrieb: ich habe in meinen autos motoren die sind so klein daß sie sogar nur 2 zylinder haben ...
dennoch kann man damit auch 400.000km erreichen


das glaube ich dir. aber ohnehin obsolet..
1.12.2018 18:34


brink schrieb: das glaube ich dir. aber ohnehin obsolet..


Nein, schön



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Offtopic