« Hausbau-, Sanierung

Geklebte XPS Platten zusätzlich mit Schrauben fixieren?

Teilen: facebook    whatsapp    email
4.8. - 6.8.2022
9 Antworten | 8 Autoren 9
0
Grüß euch,

Mein Haus wurde mit einem 50er Ziegel gebaut. Die ersten zwei Reihen (Sockel) sind 38er welche mit 12cm XPS Platten verklebt wurden. Den Sockel rundums Haus habe ich schon genetzt und gespachtelt.
Mein Aussenputzer meint ich solle bevor verputzt wird jede XPS Platte des Sockels zusätzlich mit je ein oder zwei Schrauben (Multi Monti) befestigen. Also mit 160er Schrauben die durchs XPS in den 38er Ziegel geschraubt werden. 
Er meinte, dass ansonsten irgendwann beim Sockel, also beim Materialübergang von XPS auf Ziegel, Risse im Aussenputz entstehen.

Wie seht ihr das? Ist da was dran?
Würde mir das gerne ersparen, obwohl es nicht viel Arbeit ist ehrlichweiser. Außerdem würde ich ja durch meinen Dichtanstrich am 38er Ziegel durchschrauben müssen. Die Schrauben wären zwar relativ hoch am Sockel wo wahrscheinlich in 100 Jahren kein Wasser steht aber naja, man weiss halt nie.

Bitte um eure geschätzte Meinung

4.8.2022 ( #1)


STEBEA schrieb: Wie seht ihr das? Ist da was dran?

wir haben auch alle Platten im Socken in den oberen 7 cm mit Platten-Dübeln fixiert. Pro Platte (50 cm Breite) haben wir einen Dübel verwendet.

5.8.2022 ( #2)
Multi Monti sind reine Betonschrauben - und nicht für Ziegel geeignet. Das kannst deinem Fassadinger gleich mal erklären.

5.8.2022 ( #3)
Wurde uns oberhalb des Kellerfensters geraten diese noch einmal zusätzlich zu befestigen

haben wir dann auch gemacht, aber mit Dämmstoffdübeln und keinen Stahlschrauben ;)



5.8.2022 ( #4)
Also ich habe gleich gebaut und werde die Platten nicht weiter fixieren. Der Plattenkleber hält gut an der Wand. Notfalls kann man Platten-Dübeln verwenden, ob die Spax dann aber gut im Ziegel halten glaube ich nicht.

Wie Jacky schreibt, sind die Multi Monti Betonschrauben und würden wohl ohne Kleber nicht halten in der Ziegelwand.

5.8.2022 ( #5)
Haben wir auch gemacht auf Anweisung des Putzers:
> nur oberhalb der Geländekante (wegen Abdichtung)
> Schraubdübel verwenden - Schagdübel ziehen oft nicht richtig (wir EJOT STR-U 2G)
> 3 Dübel pro Platte, "W-Schema", nicht in den Fugen oder Kreuzfugen  - dort neigen die Platten zum Ausreißen (sieht man sehr oft, laut Außenputzer falsch - steht man auch in den WVDS Richtlinien diverser Hersteller)

5.8.2022 ( #6)
Und wichtig ist versenken und diese dann noch mit der Dämmung abdecken. Sonst sieht ma die Dübelköpfe im winter

5.8.2022 ( #7)
Ich hab gestern diesen Thread gelesen und heute nachgefragt, wie hier bei uns der Vorgang ist.
Die Platten wurden an allen vier Seiten mit Klebespachtel beschmiert, in der Mitte drei Kleckse und auch noch Klebeschaum.
Der Übergang wurde genetzt und dann alles vollflächlig gespachtelt.
Die meinten wenn das runterkommen hat das Haus schon größere Probleme.

Ich hab bestimmt 25 Stunden mit Botamentschmieren verbracht. "Ja keine Löcher, ordentlich dick und ja alle Risse verschmieren." - da kann ich kaum glauben, dass das 20 Wochen später wieder durchbohrt werden soll :) 

5.8.2022 ( #8)
Problem ist der Klebeschaum der kann nachgeben mit den Jahren (Schwund), Klebespachtel ist stabiler!

6.8.2022 ( #9)


Hedensted schrieb: Ich hab bestimmt 25 Stunden mit Botamentschmieren verbracht. "Ja keine Löcher, ordentlich dick und ja alle Risse verschmieren." - da kann ich kaum glauben, dass das 20 Wochen später wieder durchbohrt werden soll :) 

Naja, man muss hier schon auch betrachten wie der Rest aussieht. 
Wenn du 45 cm über fertigem Niveau ein Loch reinbohrst ist da in 45 cm Höhe ein Loch, ja da ist überall abgedichtet. 55 cm über fertigem Niveau hast du auch keine Abdichtung mehr, dort ist grundsätzlich auch nur mehr Ziegel etc. Also so dramatisch seh ich das nicht, weiter unten würde ich auch nicht durchbohren.




Beitrag schreiben oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

Nächstes Thema: Aufbau Flachdach
« Hausbau-, Sanierung- & Bauforum