» Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum

LWP Taktirrsinn.....

15 Beiträge | 20.12.2018 - 3.5.2019
Edit:

Ich habe nun die Takte angesehen und nach meinem derzeitigem Kenntnisstand sind diese zumindest besorgniserregend:

ca. 17.000 Starts bei ca. 10.000 Betriesbsstunden in 3 Jahren

E-Stab
ca. 3.800 Starts bei 246 Betriebsstunden in 3 Jahren.

das ganze bei einer modulierenden WP.....



Geschichte dazu:

Der Servicetechniker der LWP ist heute bei mir auf einen Fehler gestoßen, der seit der Inbetriebnahme vorliegt:

Obwohl nur ein Heizkreis vorhanden ist, ist bei der Anlage ein Bypass eingebaut. Dieser läuft jetzt seit Inbetriebnahme schon fast 2 3/4 Jahre mit. Dürfte ein Fehler des Installateurs sein.

Was ich jetzt schon weiß ist, dass die Umlaufpumpe einen Teil ihrer "Power" in den Bypass schießt. ->geringe Durchflussmenge
Ich habe bei Inbetriebnahme schon auf die geringen Durchflussmengen hingewiesen. Daraufhin wurde die Pumpe auf 100% gestellt. Ich komme mit dieser Maßnahme zur Zeit an die 1 Liter/sec.

Temperaturspreizung Vorlauf/Rücklauf ist viel zu hoch und da die Anlage selbst vor dem Bypass misst rechnet und arbeitet diese auch mit falschen Werten.
Messwert der Anlage Spreizung ca. 3,3 K, tatsächlich am Heizkreis 12,2 K!

Da die Anlage jetzt schon so lange "falsch" läuft, ist die Frage welche Schäden diese davon getragen hat bzw. was da jetzt mit zu überprüfen wäre.
Ich bin noch in der Gewährleistungsfrist und will durch den Fehler keine Nachteile haben.

Grund für den Einsatz des Service-Technikers war die wiederholte Fehlermeldung, dass der Verdichter zu heiss ist. Ob der Bypass daran "Schuld" war weiß ich nicht.

lg woo

 
14.1.2019 9:48
Ich habe den Ursprungstext jetzt editiert, um die Taktungen und die Überschrift geändert...
14.1.2019 10:10


woo schrieb: Obwohl nur ein Heizkreis vorhanden ist ...


 wieso gibt es nur einen Heizkreis?
mfg
Sektionschef
14.1.2019 10:36


Sektionschef schrieb:


__________________
Im Beitrag zitiert von woo: Obwohl nur ein Heizkreis vorhanden ist ...

wieso gibt es nur einen Heizkreis?
mfg
Sektionschef


 Ich verstehe die Frage nicht bzw. die Intention?

 

 


14.1.2019 10:40
Ist das nicht unüblich, dass man nur 1 Heizkreis hat?
Wird damit ein ganzes Haus geheizt?
mfg
Sektionschef
14.1.2019 11:24


Sektionschef schrieb: Ist das nicht unüblich, dass man nur 1 Heizkreis hat?
Wird damit ein ganzes Haus geheizt?
mfg
Sektionschef


 Ich weiß nicht, welche Kriterien den Ausschlag für einen oder zwei KH geben. In der Phase der Planung uns Ausführung auf den Installateur verlassen. Wie kann ich das beurteilen?

Bei uns ist es jedenfalls so, dass das gesamte Haus (EG und OG) über einen Heizkreis "läuft".
Ich hoffe, ich mache mir da jetzt nicht auch noch eine neue "Baustelle" auf.


14.1.2019 11:40
haben ebenfalls nur einen Kreis für EG und OG
14.1.2019 12:53
Ich glaube er meint es gibt nur einen Regelkreis bzw. einen Hydraulik-Kreislauf.
Einen zweiten Kreis macht man im Normalfall bei Mehrparteienhäusern etc.
Natürlich gibt es dann mehrere Fussbodenheizungskreise :).
14.1.2019 12:55
Vielleicht reden wir hier von verschiedenen Dingen: Ich habe in jeder Etage(KG,EG,OG) einen Heizkreisverteiler, von jedem HKV gehen dann 4 Heizkreise weg, im OG sind es sogar 5, ergibt in Summe 13 Heizkreise.
mfg
Sektionschef
14.1.2019 13:08


helyx schrieb: Ich glaube er meint es gibt nur einen Regelkreis bzw. einen Hydraulik-Kreislauf.
Einen zweiten Kreis macht man im Normalfall bei Mehrparteienhäusern etc.
Natürlich gibt es dann mehrere Fussbodenheizungskreise :).


 Ja, danke das meinte ich. Es gibt einen Regelkreis mit zwei Heizkreisverteilern mit je mehreren Heizkreisen.



Folgerichtig war der Bypass vor dem Regelkreis installiert und hat dort einen Großteil der Pumpleistung aufgenommen.
Die Temperaturwerte für Vorlauf und Rücklauf wurden auch vor dem Bypass gemessen und sind somit völlig falsch in die Steuerung gelaufen.

 
 
14.1.2019 17:39
Der Installateur hat dir also eine unkontrollierte Rücklaufanhebung gemacht?

War das seine erste Wärmepumpe?!
17.1.2019 17:26
Hallo zusammen,

ich wollte jetzt mal die minimal Leistung meiner LWWP herausfinden.

Dazu habe ich während des Heizbetriebes mir ein paar Messungen herausgesucht bei der die WP mit 25Hz Verdichterfrequenz mindestens eine 1 Stunde gelaufen ist.

Dann habe ich ganz einfach die erzeugte Wärmemenge (Heizung, nur Verd.  [kWh]) in dieser Stunde abgelesen, aus dem Uplink.

Beispiel:
16.01.2019 03:36-16.01.2019 04:36:
Heizung, nur Verd. [kWh]: 9943,7-9946,4 =  2,7

Meine Frage ist nun, ist das so korrekt, darf man das so machen ?
6.2.2019 8:30


helyx schrieb: Der Installateur hat dir also eine unkontrollierte Rücklaufanhebung gemacht?

War das seine erste Wärmepumpe?!


 Ich weißt nicht, ob "gemacht". Jedenfalls nicht entdeckt, selbst nach meinem Hinweis auf zu niedrige Durchflussmengen in den Heizkreisen.
6.2.2019 8:33
Ich habe jetzt übrigens bei der Regelung anstatt vorher 24° Raumtemperatur nur mehr 21° eingestellt um die gleichen tatsächlichen Raumtemperaturen zu erreichen.
2.5.2019 16:05
Nur als Abschluss, mir wurde die komplette Außeneinheit vom Hersteller auf dessen Kosten ausgetauscht.
Seither keine Probleme oder Fehlermeldungen mehr.
3.5.2019 20:39


Lemberger schrieb: Hallo zusammen,

ich wollte jetzt mal die minimal Leistung meiner LWWP herausfinden.

Dazu habe ich während des Heizbetriebes mir ein paar Messungen herausgesucht bei der die WP mit 25Hz Verdichterfrequenz mindestens eine 1 Stunde gelaufen ist.

Dann habe ich ganz einfach die erzeugte Wärmemenge (Heizung, nur Verd.  [kWh]) in dieser Stunde abgelesen, aus dem Uplink.

Beispiel:
16.01.2019 03:36-16.01.2019 04:36:
Heizung, nur Verd. [kWh]: 9943,7-9946,4 =  2,7

Meine Frage ist nun, ist das so korrekt, darf man das so machen ?

Ja, oder dT *flow *4.2/60, wo flow in l/min. Die minimal Leistung ist natürlich Aussentemperatur abhängig.



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Energie- und Haustechnik-Forum