Beiträge zum Thema "dichtheit" im Diskussionsforum

christianb1 schrieb am 15.09.2019 22:31:51:


MarkoW schrieb: Flämmen würde ich auf jeden Fall, wobei es auch meines Wissens eben um die Diffusionsdichtheit geht (dein Parkett wird dirs danken! ).

Macht es Sinn nur die Räume zu flämmen die als Wohnraum genutzt werden? Geflieste Bereiche sind ja dann net so tragisch denke ich...

Aja, und der gesamte Keller wird mit KWL belüftet.
Radon ist lt. Landkarte bei uns kein Problem.

[Thread anzeigen]

atma schrieb am 11.09.2019 10:05:47:


querty schrieb: Bei den Einbauspots beim Stiegenaufgang (teilweise in einer Außenwand) haben wir größere Löcher i.d. Ziegel gemacht, da habe ich dahinter mit Weichzellschaum ausgeschäumt zwecks Luftdichtheit.

dort hab ich überall größere löcher gemacht und dahinter im ziegel drin alles gespachtelt.
[Thread anzeigen]

massiv50er schrieb am 11.09.2019 09:27:09:


querty schrieb: da habe ich dahinter mit Weichzellschaum ausgeschäumt zwecks Luftdichtheit.

ist nicht Luftdicht.
[Thread anzeigen]

christianb1 schrieb am 22.08.2019 12:30:28:


helyx schrieb: Würd einfach eine grosse UP Dose darunter einstemmen und dort Ethernet und Strom vorsehen. 

Das war auch mein erster Gedanke, allerdings bin ich dann schnell auf andere Lösungen (z.B. raspberry pi oder anderer micro pc in Verbindung mit einem Touch Monitor) gestoßen, und das geht dann nicht mehr so leicht mit einer UP-Dose, vor allem weil ja der Monitor schon eine gewisse Stärke hat, und der PC dahinter braucht auch Platz. Bezügl. Luftdichtheit wäre auf der Rückseite ein Türl mit Dichtung eine Möglichkeit, oder denkst du, dass das zu wenig ist? 
[Thread anzeigen]

derLandmann schrieb am 21.08.2019 06:46:12:


sidar schrieb:
Wenn ich die Technik in einer einfachen Holzhütte unterbringe, brauche ich trotzdem einen sog. Entwässerungsschacht? Ich muss zugeben, ich kann mir darunter nichts vorstellen, wozu und wo genau brauche ich einen Entwässerungsschacht?
Derzeit habe ich in der Holzhütte zwei Pumpen, die in einer rechteckigen Senke (eine Art Betonbottich mit einem Metallrahmen) stehen. Und ich glaube, im Betonboden ist auch ein Loch. Ist das etwa der Entwässerungsschacht?
Danke LG, S.

 
Entwässerungsschacht brauchst du eigentlich nicht. Der Betonbottich wird für Undichtheiten der Pumpen gedacht sein um nicht das Gartenhaus zu fluten.
Die Entwässerungsschächte werden hauptsächlich in Technikräumen eingebracht, oft mit einer automatischen Tauchpumpe um Regenwasser und der gleichen Herr zu werden.

[Thread anzeigen]

Karl10 schrieb am 08.08.2019 11:09:08:


san87 schrieb: Versteh ich das richtig, dass die Senkgrube so bleiben kann?

Hab ich aber oben schon sehr eindeutig festgestellt, dass Umwidmung und Senkgrube nichts miteinander zu tun haben!! Also warum soll sie jetzt nicht bestehen bleiben können bzw. warum fragst du so genau nach der Senkgrube? Hats da eigentlich ein anderes Problem wie z.B. Undichtheit, Überlauf, keine Baubewilligung oder dergleichen??
[Thread anzeigen]

holzfan15 schrieb am 29.07.2019 07:04:49:


Gast Karl schrieb: [ref]Gast Karl:54442_2#516859[/ref]Nachdem die U-Werte der Außenwände normalerweise ziemlich genau den Angaben im Energieausweis entsprechen, kann es nur an den Fenstern liegen, wenn die Heizkosten in der Praxis weit höher sind als bei EKZ 17 zu erwarten wäre...

Karl. das würde ich nochmal überdenken!;)
Heiz-/Warmwasseraufbereitungskosten sind abhängig von:

Wandaufbau
Fenster
Energiepreise/Stromlieferant
Luftdichtheit
Anzahl der Bewohner
Bauphysik
Speicherfähige Masse
Raumvolumen
COP der Wärmepumpe
Zieltemperatur Boiler
Persönlichen Gewohnheiten beim Duschen/Baden
Gewünschte Raumtemperatur (die bei uns im Schnitt bei 24° liegt, Energiesausweis geht von 20° aus!)
Wohnraumlüftung/Luftwechselzahl
Warmwasseraufbereitung
Zirkulationsleitung
Lage/Ausrichtung des Hauses
Winterintensität

Der Energieausweis ist ein theoretisches Konstrukt, welches von gewissen Standardwerten bei der Berechnung ausgeht, die aber keinesfalls der Praxis entsprechen müssen (siehe Raumtemperatur -> wir liegen allein schon bei unseren Temperaturen schon bei +20% als in der Berechnung)
[Thread anzeigen]

koeni62 schrieb am 27.07.2019 22:16:36:


MarkoW schrieb: Kann in das Rohr Luft von unten eindringen, oder ist das innen auch abgedichtet?

Ich hoffe doch, dass innen auf Luftdichtheit geachtet wurde, ansonsten ist das Klebeband an der Außenseite das geringste Problem.
[Thread anzeigen]

felis schrieb am 03.07.2019 08:09:35:


homecu schrieb: Es gibt halt einen Unterschied, was div. Pflanzen an Blütennektar für Insekten, Früchte für Vögel und Lebensraum für Insekten, Vögel oder auch andere Tiere (z.B. Igel im Gehölz) anbieten

das ist mir schon klar - aber das ist bei Liguster ja nicht der fall - der bietet in jedemfall lebenraum für insekten, vögel, etc.
ich verstehe halt unter "nicht ökologisch nachhaltig" was anderes... aber gut.

bei thuja ist der nutzen zwar nicht so vielfältig, wie bei laubhecken, aber trotzdem brüten dort auch vögel drin (bei meiner nachbarin war zumindest so, jedes jahr ein amselpaar).


wolfi69 schrieb: Weil die Hecke im Früjahr einen extremen Austrieb hat, welcher Berge von Schnittgut produziert. Nach dem Heckenschnitt ist dann von Blickdichtheit nicht mehr viel übrig, über bleiben durchsichtige Gerippe.

glaube dann hast du beim schnitt einiges falsch gemacht, wir hatten im letzten garten eine ligusterhecke, die völlig blickdicht war. wichtig ist bei laubhecken generell früh mit dem schnitt zu beginnen - also schon bei einer höhe von 50-60 cm, das ist in der höhe natürlich bitter, aber fördert den verzweigten aufbau und damit die dichtheit. bei uns war jedenfalls die hecke auch nach dem schnitt sehr dicht. auch im winter ohne laub, war durch das gehölz guter sichtschutz gegeben.
beim austrieb geb ich dir recht, da ist liguster sehr aufwändig, mind 3 x pro jahr muss man schon schneiden.

[Thread anzeigen]

wolfi69 schrieb am 02.07.2019 07:53:30:


felis schrieb:

__________________
Im Beitrag zitiert von wolfi69: Eine der schlechtesten Hecken, die es gibt.
weil? 
 
 
 

Weil die Hecke im Früjahr einen extremen Austrieb hat, welcher Berge von Schnittgut produziert. Nach dem Heckenschnitt ist dann von Blickdichtheit nicht mehr viel übrig, über bleiben durchsichtige Gerippe.

[Thread anzeigen]

gdfde schrieb am 28.06.2019 14:02:05:


Landei88 schrieb: sorry aber wenn du behauptest früher wäre die, wenn überhaupt vorhandene, Undichtheit der Fenster mit der LWR einer KWL von heute gleichzusetzen.

 Das habe ich nicht behauptet...
Ein Haus kann nicht nicht nur bei den Fenstern undicht sein...und ja, die Luftwechselrate von alten Häusern übersteigen sogar jene von neuen mit KWL.
Du kannst es ja gerne ausprobieren...lass einen Blowerdoor Test in deinem (unsanierten) Elternhaus machen und du wirst sehen, dass du ein Ergebnis von bestenfalls n50=1,5 bekommst, was an sich eh ned schlecht ist (für das alte Haus).
Das bedeutet, dass der Rauminhalt deines Hauses 1,5 mal pro Stunde gewechselt wird.

Und dann vergleichst du das Ergebnis von einem NEH oder PH (ohne Baumängel), da solltest du auf <0,6 kommen.
Und dann schau dir die üblichen Zuluftvolumenströme von KWL Planungen in einem 0815 Haus an...da wirst so bei 150m3/h liegen.

Den Rest für den Vergleich kann jeder selbst rechnen...



Landei88 schrieb: Aber egal lassen wir das Thema, ist ohnehin OT.

Genau, es is grad hier in diesem Forum schon 10000 mal durchgekaut worden...



[Thread anzeigen]

Zu wenig passende Ergebnisse?
Benutzen Sie doch die Foren-Übersicht oder die erweiterte Suchfunktion.