» Diskussionsforum » Bauforum

Fassadenplatten schneiden

15 Beiträge | letzte Antwort 19.5.2018 | erstellt 17.5.2018
gibt es irgendwo diese Mineralwolle-Schneidgeräte zum Ausborgen?
17.5.2018 8:05
bei boels vl?
17.5.2018 8:21
Müsste es bei Obi, Hornbach und Koch ebenfalls zum Ausborgen geben.

Funktioniert aber auch mit einem entsprechenden Messer und Auflegen einer Latte sehr gut (bei Glaswolle). Steinwolle lässt sich auch sehr gut schneiden damit. Wir sind mit dem Dämmstoffmesser gut ausgekommen und das war nicht teuer ...

Generell neigen wir dazu eher mal Werkzeuge zu kaufen ob jetzt gebraucht auf willhaben oder neu im Baumarkt oder Internet. Falls Arbeiten nicht auf einige wenige Tage begrenzt sind, kann man oft schon damit rechnen, dass ein Gerät auszuborgen für etwa 10 Tage das Gleiche kostet, wie dieses Gerät zu kaufen (zumindest bei den Sachen, die bei uns zur Debatte standen kann ich das sicher sagen).
17.5.2018 10:26
wir haben es im lagerhaus ausgeborgt. hätte die große spindel samt führung nicht missen wollen. waren aber auch 26 cm dicke monsterrollen ...


17.5.2018 20:05


dyarne schrieb: wir haben es im lagerhaus ausgeborgt


Danke für den Tipp. werde nachfragen was das kostet.
18.5.2018 7:54
oje, Lagerhaus sagt sie hätten das nicht. Gibt s doch nicht.
Heißt das nicht "mineralwolle-Schneidgerät"?
18.5.2018 11:12


dyarne schrieb: wir haben es im lagerhaus ausgeborgt. hätte die große spindel samt führung nicht missen wollen. waren aber auch 26 cm dicke monsterrollen ...


Hatten wir auch in der Stärke (Glaswolle) - aber mit Latte und Raufknien hat das bei uns sehr gut funktioniert (und Platz war ja genug weil noch keine Zwischenwand gestanden ist). Das was bei uns ein Knochenjob war, war das Reinbekommen speziell unter die Mittelpfette eben weil es so dick und unhandlich war, das Zeug. Unten ist das nicht aufgefallen aber oben entlang der Mittelpfette auf 3 m Höhe mit Mundschutz und Schutzkleidung in der größten Hitze -bäh - da bin ich froh dass das vorbei ist.
18.5.2018 12:06
@mackica
bitte berichten für was du dich entschieden hast und wie es gelaufen ist.

Ich werde auch viele verschiedene Dämmstoffe schneiden müssen und überlege auch was die beste Lösung ist.

Mineralwolle könnte man auch mit einer Säbelsäge zuschneiden, da gibt es eigene Sägeblätter die gut dafür geeignet sein sollen.




Sowas wärs, aber ob man sich das irgendwo ausborgen kann:
https://shop.probauteam.de/daemmstoffschneider/daemmung_isocut
18.5.2018 13:12
@mackicka

Google mal nach Dämmstoffmesser, so was ist üblicherweise im Einsatz bei Mineralwolle...
18.5.2018 13:14


Baumau schrieb: Mineralwolle könnte man auch mit einer Säbelsäge zuschneiden, da gibt es eigene Sägeblätter die gut dafür geeignet sein sollen.


Wenn man für einen Schnitt solange braucht wie der gute Herr im Video wird man aber nie fertig.

Wie schon einige Vorschreiber kann ich ein langes Dämmstoffmesser mit Wellenschliff empfehlen.
Alulatte auflegen, draufknien und durch mitn Messer. Das geht ratz fatz.
18.5.2018 14:32


StefanP schrieb: Alulatte auflegen, draufknien und durch mitn Messer. Das geht ratz fatz.


OK, dann muss ich eine Alulatte udn Dämmstoffmesser besorgen...

zum Ausborgen gibt s beim Vetter leider nur
- das Schneidzeug für EPS (geht mit heißem Draht-> nicht geeignet für Steinwolle etc)
bei OBI auchs Bessers
Zuschnittservice ist nur für Holz
18.5.2018 15:59
zumindest für die rollenware würde ich das werkzeug mit spindel nicht mehr missen wollen...
#BILD#20180518716651.jpg
#BILD#20180518749610.jpg
#BILD#20180518698701.jpg
19.5.2018 8:06
also die Austrotherm Resolution Dämmplatte ist so bröselig, die kann man eher nur mit einem feinen Messer schneiden.
Das Fassadendämmmesser ist zu grob.
Vielleich hat der Zimmermann irgendeine feine Maschine.

Eigentlich hätte man das - habe ich leider erst jetzt gesehen - vorgeschnitten für die Raffstorekästendämmung bei Austrotherm bestellen können.
19.5.2018 8:19


StefanP schrieb: Wenn man für einen Schnitt solange braucht wie der gute Herr im Video wird man aber nie fertig.


Genau das habe ich mir auch gedacht und dass es mit dem Messer bei uns viel schneller ging die Rollen zu verarbeiten. Vor allem wenn ich mir überlege, das Zeug auf einen Tisch zu ziehen und dann rutscht es vielleicht runter ... Nein, viel zu kompliziert.

@dyarne

Schaut wirklich nach einem gut durchdachten System aus, aber wie gesagt, ich empfand das Schneiden nicht als belastend. Zu zweit wenn einer schneidet und einer stopft und misst und der der schneidet nicht dauernd aufstehen und wieder abknien muss, geht es gut voran. Was hat das Gerät pro Tag denn Miete gekostet? Wieviele Tage hattet ihr es ausgeborgt?

PS: wir hatten dort wo geschnitten wurde Dokaplatten untergelegt, damit das Messer nicht am Beton stumpf wird ... haben aber auch einige Male am Beton geschnitten - Messer funktioniert noch immer einwandfrei.
19.5.2018 8:53
Ich hab's im Nebengebäude mit einem Ikea Brotmesser geschnitten - das allerbilligste....
19.5.2018 9:13
@Shan,
ich habe es 2-mal übers woe ausgeborgt, war nicht der rede wert...

ich habe auch schon viel freihand geschnitten, bei der dicken rollenware fand ich mühsam das lineal im rechten winkel zu halten ohne verrutschen und den weichen untergrund der dämmatte.

das werkzeug erledigt das alles auf einmal, führung für winkel, matte zusammenzwicken und perfekte messerführung...

und in meinem alter schätzt man es es einmal nicht am boden zu arbeiten ...


Shan schrieb: Das was bei uns ein Knochenjob war, war das Reinbekommen speziell unter die Mittelpfette...

ich glaube da hatten wir glück, weil aufgrund der aufteilung mit rollenmaß nur ein kurzer zwickel übrigblieb den wir über den first schieben mußten...



Beitrag hinzufügen? Einloggen oder kostenlos registrieren! [Mehr Infos]