» Diskussionsforum » Garten & Pflanzen-Forum

Splittbeton Mischungsverhältnis

7 Beiträge | letzte Antwort 15.5.2018 | erstellt 14.5.2018
Hallo Leute,

ich möchte am Wochenende meine Rasenkante setzen, damit das ganze stabil bleibt wird der Unterbau aus ca. 15-20cm Splittbeton hergestellt. Meine Frage ist nur welches Mischverhältnis das richtige ist.... man liest 1:3 bis 1:6 alles... nachdem Trasszement aber doch ca. 10 Euro pro 25kg kostet möchte ich hier wirklich nur das notwendigste verwenden.

Danke im Voraus!
LG
Alexander
14.5.2018 21:02
Ich würde für den Unterbau keinen Trasszement verwenden, höchstens für die Verfugung. 
14.5.2018 21:29
Also ich werde auch nur zum verfugen trasshaltiges Material nehmen. Für den Unterbau meines 5cm Betonpflasters (=Mähkante) nehm ich Estrichsand mit normalem Zement erdfeucht abgemischt. Etwa 1:6.
14.5.2018 22:31
hallo!

Estrichsand mit Zement wird doch eher eine undurchlässige schicht ?
D.h. das Wasser sammelt sich unter dem stein und bricht diesen auf ?

Gehe vom Terrassenaufbau aus... da nimmt man doch auch trasshaltiges zur ableitung und zur verhinderung von kalkausblühungen.

liege ich falsch ?


15.5.2018 7:17
Bei der Wasserableitung kommt es nicht auf den Zement an (Trasszement ist nur eine andere Mischung) sondern auf die Gesteinskörnung, wenn du drainagierende Eigenschaften haben willst misch einen Einkornbeton, Splittkörnung mindestens 4/8 (ohne Feinanteile).
Mischverhältnis eher mager, zb 6 Teile Splitt und 1 Teil Zement, zuviel Zementanteil ist kontraproduktiv da er die Hohlräume verfüllt.


americium schrieb: Gehe vom Terrassenaufbau aus... da nimmt man doch auch trasshaltiges zur ableitung und zur verhinderung von kalkausblühungen.


zur Ableitung ist das grobe Material, zur verhinderung der Ausblühungen der Trass. Ist aber nur bei Naturstein und bei den Fugen relevant. Feinsteinzeug oder Betonsteine haben das Problem nicht.
15.5.2018 11:13
aaahh, genau diese Information habe ich nirgendso so gefunden... denke nur daran, dass auch Betonsteine oft mit Ausblühungen zu sehen sind.


Okay, dann wird mein Aufbau sein:
15-20 cm Splittbeton 4/8er (den hab ich eh schon besorgt)
1-1,5cm Trasshaltiger Flexkleber bzw. "Baumit Steinkleber"
6cm Pflasterstein

Beim Verfugungsmaterial bin ich mir noch nicht sicher. Teilweise liest man in Verlegeanleitungen, dass diese NICHT fest verfugt werden dürfen. Teilweise doch wieder...

DANKE!
15.5.2018 15:30


GeorgL schrieb: wenn du drainagierende Eigenschaften haben willst misch einen Einkornbeton, Splittkörnung mindestens 4/8 (ohne Feinanteile).
Mischverhältnis eher mager, zb 6 Teile Splitt und 1 Teil Zement, zuviel Zementanteil ist kontraproduktiv da er die Hohlräume verfüllt.


Das hält ohne Feinanteile? hmmm....
Im Fertigprodukt Baumit Drainmörtel oder Drainbeton sind auch reichlich Feinanteile drinnen...
15.5.2018 15:58
Ja hält und ist bei richtiger Ausführung (Untergrund setzungssicher) PKW befahrbar. Zumindest macht es auch ein befreundeter Steinmetzmeister so wenn er Steinplatten auf Schotter (natürlich mit entsprechender Schichtstärke) oder Unterlagsbeton verlegt.

Im Pflasterdrainmörtel von Baumit sind keine Feinanteile drin (ausser Zement).



Beitrag hinzufügen? Einloggen oder kostenlos registrieren! [Mehr Infos]