» Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum

Abzweigdose Leerverrohrrung Garten

9 Beiträge | letzte Antwort 14.5.2018 | erstellt 11.5.2018
hallo allerseits,

wir haben Ben beim Hausbau ein M63 Panzerrohr vom Keller in den Garten mitlegen lassen. Das Ende haben wir sorgfältig vor dem Wetter geschützt. Nun möchten wir gerne ausgehend von diesem M63 Ende den Garten mit Strom versorgen. Leider finde ich keine zugelassene Abzweigdose mit einer Einführung für M63 leerrohre, so dass ich schon nachgesehen habe, ob nicht eine Gartensteckdosensäule als Lösung in Frage kommt. Auch hier passt meist kein m63 rein und schon gar nicht wieder ein paar Leitung zum Verteilen samt Klemmen.
könnte mir bitte jemand ein Vorschlag machen, wie ich dieses Problem lösen könnte. Gibt es solche Dosen irgendwo zu kaufen oder gibt es andere Lösungen?
lg gerhard 

 
11.5.2018 11:37
Wir haben für so einen Fall einen kleinen Schacht gesetzt (ca. 30cm durchmesser und diesen abgedichtet). Darüber dann ca. 5cm Erde und Rasen angesäht.
11.5.2018 11:50

Abzweigdose Leerverrohrrung Garten

Abzweigdose Leerverrohrrung Garten

Naja, einfach eine fette IP65 Abzweigdose und dann die dazupassende Panzerrohrverschraubung durch die Rückwand führen.
11.5.2018 21:45
Schwierige Sache. Weil so einen großen Schlauch legt man auch nicht einfach so raus... besser wären 25 Schläuche gewesen. Aber gut, das was mir noch einfallen würde wäre eine richtige Energiesäule wie zb. hier errsichtlich -> http://www.bodensteckdosen.com/Pages/Produkte/energiesaeulen/index.html


11.5.2018 22:10
Würde ich auch so empfehlen. 
Vermutlich wurde für alle Fälle und für irgendwas erstmal das dickste Rohr welches verfügbar war ,verlegt.Die länge vom Rohr ist unbekannt und was mit Strom versorgt werden soll ist auch nicht bekannt.
12.5.2018 17:13
Vielen Dank für die schnellen und ausführlichen Antworten.
@altenberg: könntest du mir deine Ausführung bitte etwas näher beschreiben. Die Energiemärkte schaut auch richtig schick aus, im Gegensatz zu Amazon und co 👍🏼
12.5.2018 17:39
Wir haben zwei Schächte: aus dem Technikraum führt ein 150er Polokalrohr in einen Schacht vor dem Haus, siehe Foto:
http://www.ludersdorf.at/blog/2010/07/schachtring/

Durch diese Polokalrohr haben wir verschiedene Leitungen geführt (Telefon, Wasser für Gartendusche, Strom für Gartenhaus, etc.) und im Schacht dann entsprechend weitergeleitet.

Ein kleinerer Schacht befindet sich hinter dem Haus, siehe:

http://www.ludersdorf.at/blog/2010/11/stromverteilerschacht/
12.5.2018 19:23
@alternberg
Habt ihr dann im Technikraum im Polokalrohr eine 150 RDS gesetzt wo alles reinkommt?
12.5.2018 20:28
Hier
http://www.ludersdorf.at/blog/2010/07/wasserleitungen-im-keller/
auf Foto 1 zu sehen.
Das Polokal wurde nur eingeschäumt, unterhalb sind die RDS für Strom und Wasser.

Allerdings liegen die Anschlüsse unter dem Vordach und sind so nicht direkt dem Regen ausgesetzt. Außerdem haben wir kein drückendes Wasser, sonst wäre natürlich auch fürs Polokal eine RDS-Muffe empfehlenswert gewesen.
14.5.2018 8:51
vielen Dank nochmals für eure Ausführungen und die Tipps. Für mich stehen nun zwei Varianten zur Auswahl. Entweder eine Kabelschacht von Pipelife oder eine Energiesäule.
Der Kabelschacht wäre mein Favorit (Preis/Leistung), jedoch gibt es hier nur die Möglichkeit mit einem M32 Leerrohr als kleinste Möglichkeit herauszukommen (wasserdicht). Nun stellt sich für mich die Frage: Wo kann ich eine Abzweigdose/Verteilerdose wie auch immer in IP68 für eine M32 Einführung finden - damit ich dann wieder zum erdkabel reduzieren könnte? Ich komme immer wieder zu kleineren Querschnitten - bei den einschlägigen Elektro-Anbietern.
Wisst ihr eventuell, wie man dieses Problem noch lösen könnte?



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Energie- und Haustechnik-Forum