» Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum

Radonmessungen

10 Beiträge | letzte Antwort 13.3.2018 | erstellt 12.3.2018
Wie üblich sind in Österreich eigentlich Radonmessungen?

Radon ist ein radioaktives, geruchloses Gas dass aus dem erdreich oder über das Wasser ins Gebäude gelangen kann. Bis in die 1970-er Jahre waren auch Baustoffe im Einsatz, aus denen Radon ins Gebäude gelangen kann.

Ein auf Dauer hoher Radongehalt in der Raumluft kann zu Lungenkrebs führen bzw. den begünstigen.

 
12.3.2018 22:23
Also letztes Jahr hats zumindest bei uns in NÖ Raum Krems eine gegeben, an diverse Feuerwehrmitglieder wurden so Prüfboxen verteilt ( bei uns im Ort waren es so ca. 5-10 Personen ), die musste man im Garten über eine gewisse dauer eingraben und danach wurden sie dann wieder abgegeben... 
12.3.2018 22:31
Gab' s wohl in ganz nö, bin aus Bezirk mistelbach und hate es auch über die ff daheim
12.3.2018 22:42
Naja, normalerweise hängt man diese Boxen im Haus bzw. in häufig genutzten Räumen auf.
Die Messung geht dann über ca. 3 Monate. Danach erolgt die Auswertung und es wird ein Bericht erstellt.

So kenne ich das.


13.3.2018 1:01
Ich hatte so ein Messgerät letztes Jahr für ca. 3 Monate in der Wohnung. Die Messung war Teil der Vorbereitungsarbeiten für die Generalsanierung des Gebäudes (Baujahr 1913). Die Messungen wurden in allen Wohnungen im Erdgeschoß gemacht, unter denen kein Keller ist. Bei mir waren die Messergebnisse weit unter den Grenzwerten, man hat aber doch gemerkt, dass die Werte höher sind, wenn z. B. 2 Tage niemand zu Hause war und deshalb nicht gelüftet wurde. Oder wenn es sehr windig war, waren die Werte (im Haus) etwas niedriger.

Gemessen wurde der aktuelle Wert und ein Durchschnittswert.
13.3.2018 7:37
einen guten Überblick über Radonbelastungen gibt diese Karte
https://geogis.ages.at/GEOGIS_RADON.html
13.3.2018 7:55
Ich bin während der Planungsphase über das Thema Radon erstmalig gestolpert, da wir einen Luft-EWT bekommen haben. Ich habe mich hier schon im Vorfeld bei der ARGES erkundigt und durfte sehr nette und hilfreiche Telefonate führen.

Mir wurde dann angeboten einen kostenlosen Test machen zu können.

So wurden mir nach Einzug 2 Radondetektoren zugesendet. 6 Monate später wurden diese mit dem Messprotokoll und einem Fragebogen wieder an die ARGES retourniert.

Rausgekommen ist bei uns nix - so wie es sein soll :).
Hab ich aber auch nicht vermutet, aber diente zur Gewissensberuhigung.
13.3.2018 8:36
Radon kann auch aus Baustoffen in die Raumluft gelangen. In Schweden beispielsweise ist bis 1975 sogenannter Blaubeton zum Einsatz gekommen.

Für Sanierungen kann man sogar Zuschuß vom Wohnbauamt bekommen.

Weiß jetzt nicht ob auch in Österreich solche Baustoffe zum Einsatz kamen.
13.3.2018 9:00
Darf sich jeder ausborgen:
https://www.ages.at/service/service-strahlenschutz/radonmessung-im-privathaushalt/
13.3.2018 9:25
Danke! Sehr interessant!

Gut, dass es bei uns kostenlos ist.
13.3.2018 20:37
Bei uns wurde beim Keller betonieren unter der Bodenplatte eine Lage Baufolie aufgebracht mit dem Hinweis, das das u.A. gegen Radon ist.

lg Wolfgang



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]

« Energie- und Haustechnik-Forum