» Diskussionsforum » Forum rund um's Haus

LED-Sockelleisten Spaß

6 Beiträge | letzte Antwort 14.2.2018 | erstellt 13.2.2018
Hallo zusammen,

bei uns im Vorraum werden wir Sockelleisten mit LED Band installieren, so in etwa:
https://www.laminat-kontor.de/zubehoer/sockelleisten/585/led-streifen-fuer-sockelleisten-beleuchtung-5-meter

Montagesystem ist eh kein Problem, da haben wir schon zwei in der Endauswahl. Kopfzerbrechen macht mir hingegen noch das Led-Band. Soll dimmbar und warmweiß sein, je wärmer desto besser. 
Allerdings findet man da von 5 Euro/Meter bis 50 Euro/Meter so ziemlich alles. Die Kernfragen: worauf achten? Welcher Leuchtpunktabstand ist optimal? Was sich natürlich auch wieder auf den Stromverbrauch auswirkt... usw usf...

Hat jemand schon so was, oder generelle Tipps wo/was kaufen?

Ach ja... wir brauchen +/- 15 Meter... also kein Pappenstiel 


Später - irgendwann - gibts dann übrigens auch noch rund 40 Meter indirekte Beleuchtung im Wohnbereich, aber da denke ich lieber noch nicht drüber nach... 
14.2.2018 7:12
Bei LEDs achtet man auf einen hohen CRI Wert. Also hier bei CRI >90

Bei längeren durchgehenden Bändern musst von beiden Seiten einspiesen.

Ein guter Trafo der nicht zusehr hackt ist auch noch wichtig.

Idealerweise Trafo zentral positionieren, dh. zB Schaltschrank, sprich doppelverkabelung.

Achja, 24V bevorzugt
14.2.2018 7:16
Dann wäre soetwas u.U. auch etwas für dich:


mfg
Sektionschef
14.2.2018 8:42
Qualitätsunterschied im Sinne von Verarbeitung ist mir beim Vergleich billig zu teuer noch keiner aufgefallen. Allerdings bei den Angaben der Daten gibt es große Schwankungen, gerade beim CRI den man nicht so einfach überprüfen kann wird m.M gerne geschummelt, auch die Lumen/Watt (Effizienz) eignen sich gut für "Falschangaben".
Also im Prinzip kann man bei Ledstreifen sagen, je teurer desto eher stimmen die techn. Angaben.


14.2.2018 8:59
Ich empfehle dir folgendes:
24V besser als 12V (man hat Verluste auf den Leitungen die vom Kable abhängen. wenn du also 1,5V Verlust hättest, dann ergibt das bei 24V > 22,5V und bei 12V > 10,5V die beim Strip ankommen, ergo fährst du mit den 24V besser und kannst längere Zuleitungen in Kauf nehmen, und die Spannungswandler - Trafos verwendet heute keiner mehr - in einem Haupt/Unterverteiler positionieren).
Jeden 5m Strip separat anspeisen, das bedeutet nicht unbedingt, dass du 3 direkte Leitungen für jeden Strip vom Spannungswandler legen musst, aber die Anschlüsse der Strips sind mit Kabeln miteinander zu verbinden, also paralleler Anschluß der Strips. Wenn du sie seriell hintereinander anschliesst wir der Letzte dünkler als der Erste leuchten.
CRI >90 wählen. Der CRI Faktor ist ein Index für die naturgetreue Farbwiedergabe und sollte möglichst hoch sein.
Die Netzteile von Meanwell sind sehr gut z.B. HLG-150H-24A LED-Schaltnetzteil (hier kann man die Spannung in einem gewissen Grad einstellen, um sicher zu stellen, dass wirklich 24V am Strip ankommen - um beim Beispiel weiter oben zu bleiben stellst du 25,5V am Netzteil ein, damit nach den Leitungsverlusten echte 24V am Strip ankommen).
Leistung der Strips <9W/m (Markenqualität vorausgesetzt) , sonst blenden dich die Lichtstreifen zu sehr (würde da ohnedies einen guten Dimmer davor setzen).
Abstand der LEDs zueinander sollte kleiner als 16-17mm (hängt aber vom Abstand - Tiefe des Metallprofils - LED zu Abdeckung ab) sein, sonst siehst du die einzelnen Lichpunkte (Opalabdeckung vorausgesetzt). Wenns der Abstand noch kleiner ist schadet das auf keinen Fall.
14.2.2018 13:13
@Sektionschef
Boah, das ist ja genial!!! Ich bräuchte das dann halt noch in Zickzack-Form 

@all
Danke schon mal für die Tipps... 
14.2.2018 22:22
Das geht aber nur mit einen dmx gesteuerten lichtband mit einzeladdressierung ala ws2812 oder apa 104 usw... billig über aliexpress zu beziehen



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]