» Diskussionsforum » Bauplan & Grundriss-Forum

Terasse Süd- oder Westseitig

14 Beiträge | letzte Antwort 18.2.2018 | erstellt 7.2.2018
Hi,

kurz zu unserer Situation: meine Frau und ich sind auf der Suche nach einem neuen Zuhause. Ein Einfamilienhaus soll es sein. Selber bauen möchten wir nicht, da wir handwerklich überhaupt keine Ahnung haben und alles von Profis machen lassen müssten. Das wäre uns zu teuer und zu stressig -> daher etwas von einem Bauträger. Das bedeutet im Prinzip eine Doppelhaushälfte, das sind die meisten Angebote, auf die wir in den Online-Immobilienseiten stoßen.

Nun zu meiner Frage: wir haben ein Projekt im Auge, bei dem wir uns zwischen 2 Objekten entschieden müssen - eine Doppelhaushälfte mit Terasse nach Westen bzw. gleich daneben ein Reihenhaus mit südseitiger Terasse (siehe Bild, Häuser 1 + 2)

#BILD#20180207490455_th.png
 
Da uns das Licht im Wohn-Ess-Bereich am wichtigsten ist, sind wir uns nicht sicher, was besser ist:
- Haus 2 mit Südseitiger Front, die aus 2 großen Schiebetüren besteht, aber ohne Fenster seitlich

#BILD#20180207192202_th.png


- Haus 1 mit westseitiger Front, laut Bauträger könnte man im Wohnzimmer (auf dem Bild Richtung Parkplatz) noch ein Fenster einbauen - ich weiß, Privatsphäre-mäßig sag ich mal suboptimal, aber bei so einer Siedlung gibt es das eh nicht wirklich...

#BILD#20180207834600_th.png


Welche Version findet ihr besser? 
  
7.2.2018 18:51
Das Haus mit der Nord-Süd Ausrichtung. Da hast Du von morgens bis abends direktes Sonnenlicht im wichtigsten Wohnraum. Ist vor allem wichtig im Winter (!) Das fehlende seitliche Fenster wäre mir egal. Weiters scheint der Garten etwas abgeschirmter zu sein. 
8.2.2018 7:02
Schwierig zu sagen da von jedem die Bedürfnisse unterschiedlich sind, kommt auch darauf an wann ihr immer zuhause seid.

Ich würd mich warscheinlich für die West-Variante (Haus 1) entscheiden, und an der Südlichen Seite noch ein schmales oberlicht Fenster einbauen lassen damit es auch Mittags schön hell im Wohnzimmer/Küche ist.  Da wir beide meist erst Abends zuhause sind und da noch die Sonne draußen genießen möchten.

Mit allzuviel Privatsphäre würde ich weder bei Haus 1 noch bei Haus 2 rechnen, zumal da man ja beim Haus 2 direkt davor den Kinderspielplatz hat.

Was ich mir noch ansehen würde ist die, ich nehme mal an das es das ist, Müllinsel beim Parkplatz direkt neben den Garten von Haus 1, ob es hier nicht zu einer Geruchsbelästigung kommt im Hochsommer...
8.2.2018 7:17
das mit der Müllinsel ist ein guter Punkt, den haben wir noch gar nicht bedacht.
die Nähe zum Spielplatz ist ok. Wir haben einen bald 3-jährigen, der wird eh die ganze Zeit dort sein wollen... :)
wie tendieren daher zu Haus 2


8.2.2018 7:45
Wir haben früher in einem Reihenhaus, so wie in Haus2 mit südlichem Garten, ca. 12 Jahre lang gewohnt. Der Garten war für uns so gut wie unbenützbar, weil dort so stark die Sonne hingeknallt hat, dass man es draussen vor Hitze nicht ausgehalten hat. Selbst ein überdimensionaler Sonnenschirm auf der Terrasse hat keine Abhilfe gebracht.
Ich würde mich daher auch eher für Haus1 entscheiden, allerdings ist die Müllinsel sicher auch ein Problem.
mfg
Sektionschef
8.2.2018 8:07
Definitiv das Haus mit Südausrichtung. Von Oktober bis März hast du so wesentlich mehr Sonne im Haus. Im Winter wirst im Haus 1 ab 13:00 Uhr die Sonne im Wohnzimmer haben ehe sie um 15:30 schon wieder weg ist. Du wirst dich über jeden Sonnenstrahl freuen, den du im Winter ins Haus bekommst.

Hingegen ist die tiefstehende Sonne von Westen im Sommer Gift.

Sollte es Haus 1 werden, dann unbedingt mit großzügiger Oberlichte südseitig.
8.2.2018 11:48
Oberlichte bedeutet ein höher gelegenes, breiteres Fenster im Wohnzimmer?
8.2.2018 13:46


rudi76 schrieb: Oberlichte bedeutet ein höher gelegenes, breiteres Fenster im Wohnzimmer?


Jap, so in etwa (Bild von Google) #BILD#20180208408019_th.jpg


Wenn du eh selbst ein 3-Jähriges Kind hast wäre dann Haus 2 sicher idealer und praktischer die nächsten Jahre, so hast du deinen Kleinen immer auch von der Terasse im Auge :)
(vorausgesetzt ihr macht keinen Sichtschutz)
8.2.2018 14:17
eine sinnvolle beschattung schafft man eher nur bei südausrichtung. im westen müßte man die raffstures komplett schließen (weill im sommer ist's heiß und um winter blendet's).

also aus dieser sicht pro haus 2 :)
12.2.2018 7:38
Ganz ehrlich... irgendwie ist keines der beiden Häuser das Gelbe vom Ei....
Haus 2 wäre für mich wg. dem Kinderspielplatz ein No-Go. Hab selber ein Kleinkind welches gern auf den Spielplatz geht, aber ihn direkt vor der Nase zu haben ginge für mich gar nicht. Kommt natürlich drauf an wieviele Kinder dann in der Siedlung wohnen und den Spielplatz nutzen, aber da hast dann ständig Lärm (und viele Kinder auf einem Haufen können SEHR laut werden), wahrscheinlich vor allem am Wochenende wenn man seine Ruhe haben will. Außerdem haben alle vom Spielplatz aus freie Sicht in deinen Garten bis rein in deinen Wohnbereich. Und wenn du einen Sichtschutz machst, ist dein "Vorteil" vom "auf der Terrasse sitzen und Kind im Auge haben" auch dahin, aber der Lärm bleibt trotzdem.
Zusätzlich wäre mir Haus 2 sowieso zu "eingequetscht" von den anderen Häusern.
Von diesem Standpunkt aus wäre Haus 1 zwar besser, bleibt immer noch die Thematik mit der Müllinsel und dem Licht..... Ob der Müll ein Problem wäre weiß ich nicht. Unsere Mülltonnen stehen auch vorm Haus und ich hätte noch keine Geruchsbelästigung bemerkt.
Das mit der Westausrichtung ist halt Geschmackssache. Unser Haus ist auch eher gen Westen ausgerichtet (leicht Süd-West). Mich hätte jetzt an den Lichtverhältnissen noch nie was gestört..... Für mich wäre bei Haus 1 eher die Frage wie stark die Straße vor dem Haus und der seitliche Weg zwischen Haus und Parkplätze genutzt wird. Wäre das nur euer Zugang oder der von allen anderen Reihenhäusern auch? Mich würd nämlich anzipfen wenn ich das Gefühl hätte, dass ständig wer "ums Haus schleicht".....
Conclusio: für mich ginge Haus 2 gar nicht und Haus 1 nur mit vielen Kompromissen. LG
12.2.2018 9:18
wir haben zuletzt in genau so einer reihenhaussiedlung gewohnt und daher haus gebaut

ich kann BK's argumente nur unterstreichen, vor allem beim parkplatz (der ja eigentlich bei beiden häusern eine rolle spielt) ist zu bedenken, dass die anwohner zu den unterschiedlichsten zeiten wegfahren (früh morgens!) und ankommen (sicher auch mal spät nachts) - tür auf tür zu, kofferaum auf zum ausladen und wieder zu... im winter motor laufen lassen zum scheiben kratzen, usw.

eine reine südterrasse würde ich keinesfalls mehr empfehlen, hatten wir im reihenhaus und war den gesamten sommer nicht nutzbar. wir konnten meist erst gegen 23h die terrassentüre aufmachen, da sich die flächen so stark erhitzt haben, dass selbst nach sonnenuntergang an ein durchlüften nicht zu denken war. draussen sitzen? keine chance - da hättest spiegeleier auf den betonplatten braten können - trotz 2 rechtecksonnenschirmen.

bei haus 1 würde mich auch stören, dass die fensterfront gegen osten sehr nach am nachbarhaus ist - da wirst du wenig lichteinfall haben in den oberen zimmern, die nur nach osten fenster haben.
12.2.2018 9:48
Ein Punkt, der noch nicht erwähnt wurde: Wie sieht es mit der Windanfälligkeit aus? In der Regel ist die Westseite die Wetterseite. Auf einer südseitigen Terrasse kann man sich leichter vor W-Wind schützen.

Aber ganz grundsätzlich: Auch für mich wäre keines der beiden Häuser eine befriedigende Wahl, aus bereits genannten Gründen. Ich würde mich nach geeigneteren Alternativen umsehen.
12.2.2018 12:31
Ich würde die 1 nehmen und mir ein beschichtetes Fenster einbauen das man nichts sieht aber das Licht durch kann.

Kinderspielplatz direkt davor, Lärm und mit den großen Fenstern, genauso eine Südterasse die angesprochene Hitze, hauptsächlich ist man Abends draußen und wenn man da einen Sichtschutz Parkplatz=Privatsphäre aufbaut ein toller Schatten

es wirkt auch als ob zwischen 1 und 2 ein Abstand ist das die Wege für die Südhäuser zum Parkplatz kürzer sind als außen rum, dann läuft an 2 jeder der Nachbarn vorbei also ein perfekter Sichtschutz wichtig oder garkeiner
15.2.2018 22:30
Vielen lieben Dank für eure Rückmeldungen. Ich war die Woche sehr beschäftigt und komme erst jetzt zum sichten...



BK1982 schrieb: Für mich wäre bei Haus 1 eher die Frage wie stark die Straße vor dem Haus und der seitliche Weg zwischen Haus und Parkplätze genutzt wird. Wäre das nur euer Zugang oder der von allen anderen Reihenhäusern auch? Mich würd nämlich anzipfen wenn ich das Gefühl hätte, dass ständig wer "ums Haus schleicht".....


die Straße vor dem Haus 1 (vor dem Garten) ist die Zufahrt zum Parkplatz. Das ganze ist eine Art Sackgasse, die nur von den Anrainern dieser Siedlung genutzt werden wird. Aber ja - alle Autos, die zum Parkplatz wollen, werden vor dem Garten vorbeifahren.
Der Zugang wäre prinzipiell für Haus 1 (+ Nachbar-Doppelhaushälfte), aber theoretisch kann das auch als kleine Abkürzung für die anderen Häuser dienen. 



felis schrieb: eine reine südterrasse würde ich keinesfalls mehr empfehlen, hatten wir im reihenhaus und war den gesamten sommer nicht nutzbar.


ich habe mir das auf Google-Maps nochmal angeschaut und denke - unter der Annahme, dass Google Maps die Grafik automatisch nach Himmelsrichtung zentriert - dass ich bei den Himmelsrichtungen ein bischen ungenau war. Hab das schnell am iPad skizziert:

#BILD#20180215384424_th.jpg

So lese ich heraus, dass Garten/Terasse bei Haus2 eher süd-östlich und bei Haus 2 süd-westlich ausgerichtet sind. Auf den Archtiktenplänen des Bauträgers sind zwar alle möglichen Dinge eingetragen, aber Nordpfeil habe ich keinen gefunden.  
 



felis schrieb: bei haus 1 würde mich auch stören, dass die fensterfront gegen osten sehr nach am nachbarhaus ist - da wirst du wenig lichteinfall haben in den oberen zimmern, die nur nach osten fenster haben.


guter Punkt, hab mir die Plänen angeschaut. Auf der Seite gibts auch keine Fenster, ein Schlafzimmer hat das Fenster "parkplatzseitig" und das Badezimmer hat gar kein Fenster.


summa summarum: ja, das gelbe vom Ei ist es sicher nicht, aber irgendwie das beste, das uns bis jetzt untergekommen ist. Die Lage ist für uns sehr gut, wir suchen wegen Pendeln etwas, dass Nahe zu einem Bahnhof mit guter Anbindung nach Wien ist - von dort ist man zu Fuß in 5 min beim Bahnhof. Und trotz der zentralen Lage ist die ganze Siedlung, speziell gartenseitig, von einer Baumallee umringt, d.h. man schaut dann vom Garten die Bäume an und nicht direkt in ein Nachbarhaus. Für so eine zentrale Lage ein Grundstück kaufen und Haus bauen würde um Ecken teurer werden, abgesehen davon, dass ich vom Thema Häuslbauen echt Null Ahnung habe und wissenstechnisch für jede Kleinigkeit bei Null weg starten müsste. Also wird's wohl dieser Kompromiss sein... 
18.2.2018 20:26
wenn ihr mit einem kompromiss leben könnt, ist das ja in ordnung. für mich käme das in der preisklasse nicht in frage.
wir haben auch vom hausbau keine ahnung und haben trotzdem gebaut, man kann sich ja von profis begleiten lassen. bei einem bauträger hast du da wenig kontrollmöglichkeit.



Beitrag hinzufügen? Einloggen oder kostenlos registrieren! [Mehr Infos]