» Diskussionsforum » Bauforum

Baumeister möchte Ziegel wegen kälte kleben

54 Beiträge | letzte Antwort 9.3.2018 | erstellt 5.2.2018
Schock.

Wir haben Ziegel mit dünnschichtmortel bestellt.

Jetzt möchte der Baumeister aber wegen der Kälte kleben.
Ist es denn jetzt zu kalt für dünnschichtmortel?

Hat Kleber Nachteile?

Irgendwie bin ich nicht sehr begeistert
8.2.2018 6:29
Naja, aber Mörtel kannst halt schwer bei Minusgraden wie jetzt einsetzen.
Wenn man es nicht will, dann muss man halt auf den Frühling warten und sich nicht wundern, so nach dem Motto: wasch mir den Pelz, aber mach mich nicht nass
8.2.2018 7:03
Wenn es tagsüber plusgrade hat sollte es schon gehen. 
Wasser wärmen.

Ich glaub die ziegelindustrie weisz nicht was sie hier verkauft.
8.2.2018 7:25
Am besten wäre es die Ziegelindustrie würde den Kleber von sich aus vom Markt nehmen oder diesen nicht abbaubaren kanzerogenen Weichmacher rausnehmen.

Ansonsten muss man wohl man die EU-Chemikalienagentur informieren.... dass ihre Risikobewertung zu dem TCPP überarbeitet gehört.


8.2.2018 8:29


mackica schrieb: Gerade einen Vertreter angerufen und wollte mich nach der Entsorgung von Ziegelschutt welcher mit Dryfix verklebt ist erkundigen.
.... sowas von Null Ahnung, ah, wird scon nicht so schlimm sein, na ja ist Sondermüll stimmt, aber ist ja nur so wenig ....
Beste Aussage: "am besten nicht Haus bauen wenn man s dann wieder abreißen will"
unglaublich.


da hast ja genau den richtigen angerufen. intelligenter wärs bei einem entsorgungsunternehmen anzurufen.
Vertreter = VERKÄUFER  und nicht Sondermüllberater.
8.2.2018 8:41
Fürchte halt die entsorgungsunternehmen haben davon noch nie gehört. Ist ja neu. 

Wienerberger sagt einfach das ist ziegelschutt mit weniger als 10% Verunreinigung.. haha...

Wie auch immer. Bei mir wird der Rest gemittelt. 1kg von tcpp ist verbaut.
In 100 Jahren wird s schon ausgegast sein
8.2.2018 11:44
in 100 jahren wird unser planet andere sorgen haben wenn wir so weitermachen.
und sollten wir ihn dann noch bewohnen, dürfte die technologie soweit sein mit den 20 dosen schaum umzugehen
8.2.2018 11:58
beim recycling-baustoff gehts nicht nur darum, ob dieser in 100 jahren ausgegast ist, sondern dass alles aus hartem setzungssicheren mineralischen material bestehen muss, um zB damit einen straßenunterbau zu verdichten. wenn da 5% weichstoffe drin sind, wird man es schwer recyclen können. genauso schlimm ist dosenmüll und treibgase, die während der verarbeitung entstehen.

dryfix bringt nur vorteile für die baumeister, spart viel koordinationsaufwand, wann welches werkzeug auf welcher baustelle sein muss. einfach ein alligator für den eh schon so brösligen planziegel und den rest liefert der ziegel-lieferant. das zeugs aus der dose drücken kann jeder, man muss ihn nicht über mischverhältnisse, werkzeugeinsatz etc. aufklären, daher können viele anfänger mitarbeiten.

und wenn jetzt wieder jemand behauptet, mit dryfix ists schwieriger als mit mörtel: das lagerhaus und andere haben mir unbedingt dryfix empfohlen, als ich das thema eigenliestung angesprochen habe.

mich würden auch unabhängige schallgutachten zu gemörtelten wänden versus dryfix-wänden interessieren.
8.2.2018 12:30
Ok. geld regiert die Welt.
Und der hauslbauer der irgendwann den Sondermüll entsorgen muss ist der Depp 

Wegen der verdichtbarkeit würde ich mich nicht sorgen. Sind weniger als 2% des volumens.
Eher darum dass tcpp eben wirklich nicht abbaubar ist und sich im Grundwasser anreichert.

Einzige Möglichkeit wäre oxidieren oder mit Säure hydrolysieren.
8.2.2018 15:55
5% weichstoffe, langsam muss ich echt lachen.
das zeug ist ein wasserfilm. fällt nichtmal in den promillebereich.
das siehst du nichtmal an den ziegeln.
und darum wird es auch nie ne rolle in der entsorgung spielen
8.2.2018 15:56


Stefan86 schrieb: das zeug ist ein wasserfilm. fällt nichtmal in den promillebereich.
das siehst du nichtmal an den ziegeln.
und darum wird es auch nie ne rolle in der entsorgung spielen


Also ausgerechnet habe ich 1kg von dem TCPP für 60m2 Wandfläche 25er. (1 Dose pro 5m2 Wand, 1 Dose 750ml, davon 10% TCPP). 

Oder stimmt das so nicht?
9.2.2018 22:45
ich hab leider nirgends fotos wo wir die dosen ( wienerberger) verarbeitet haben. 
aber für das gesammte haus haben wir geschätzt 20 dosen gebraucht. 
du darfst dir das ned wie pu schaum vorstellen der aufgeht. da legst du ne wurst hin die dann zusammenfällt und wie ne schicht superkleber fungiert ^^ also kein weichanteil oder so ähnlich. da liegt planziegel auf planziegel. 
ob deine menge stimmt, kann ich so jetzt nicht sagen, wird schon passen. mir gings nur um den begriff weichanteil. da ist nix weiches. du siehst den kleber nacher nicht mehr.
10.2.2018 10:33
Wievie m2 Wandfläche hast Du?

Werden wohl mehr als 100m2 sein oder?
Diese eine Dose pro m2 habe ich von wienerberger
23.2.2018 11:38


mackica schrieb: Und der Polier ist angefressen


verständlich wenn man aus sowas ein riesen drama macht.
9.3.2018 18:52
Bezüglich deckelnder Schicht auf Planziegel
ist wirklich einfach zu verarbeiten mit der Walze,
geht ruck zuck
die Vorteile sind in dem Link beschrieben und sind in aller hinsicht mit keinem anderen System vergleichbar
http://www.baumurks.de/schluesselloch-v-plus-system-bericht.htm



Beitrag hinzufügen? Einloggen oder kostenlos registrieren! [Mehr Infos]