» Diskussionsforum » Bauforum

Hausbau möglich?!

41 Beiträge | letzte Antwort 5.2.2018 | erstellt 25.1.2018
Hallo liebe Forenmitglieder,

meine Frau und ich beschäftigen uns nun seit ca. 2 Jahren mit dem Thema Hausbau und wurden leider immer wieder von diversen Firmen enttäuscht.
Aus diesem Grunde wende ich mich nun an euch...
Unser Vorhaben was ein Haus mit 2-3 Kinderzimmer und einem Büro sowie Keller (130-140m2 + Keller). Unser Budget sind 400.000€ (für Haus, Keller und Garage) + 100.000€ für Einrichtung, Garten und was halt noch so alles anfällt.
Leider haben uns bisher alle Architekten, GU's und Baufirmen eine Abfuhr erteilt weil dies scheinbar mit unserem Budget ohne Mithilfe (wir haben beide Null Ahnung und auch keine Möglichkeit da Selbstständig) nicht möglich ist.
Daher seid ihr unsere letzte Hoffnung... ist unser Vorhaben wirklich aussichtslos mit unserem Budget oder doch umsetzbar mit den richtigen Firmen???

Ich freue mich auf eure Antworten und verbleibe mit freundlichen Grüßen
:)
 1 2 >

25.1.2018 20:01
Wo kommts ihr her? Habt ich schon ein Grundstück?
25.1.2018 20:02
Was ich vergessen habe zu erwähnen (falles es wichtig ist): wir haben unser Grundstück in Linz.
25.1.2018 20:08
naja in OÖ gibts ja einige sehr gute GU Firmen...
wart ihr bei denen schon vorstellig?


25.1.2018 20:14
Naja GU's waren wir bisher bei den 2 größeren uns bekannten... die haben beide mehrere Planungsversuche gestartet, sind aber leider immer deutlich über die 400.000€ hinausgeschossen und meinten danach es sei in der Größe mit dem Budget einfach nicht möglich 
25.1.2018 20:19
Meiner Meinung nach machbar. Wir haben im Wiener Speckgürtel ein ähnlich großes Haus (Ziegel massiv) um 300k bauen lassen. Am meisten haben wir uns durch Ausschreibungen gespart. Bei jedem (!) Gewerk gab es trotz eindeutigem Pflichtenheft mindestens 100% Unterschied bei den Kosten. GU oder Architekt hatten wir keinen. (Architekt hat nur die Skizzen als Grundlage für den Einreichplan gemacht.) Bauaufsicht haben wir selber gemacht. Auch die Planung hat großen Einfluss auf die Kosten. Unser Haus ist sehr einfach - aber sehr schön. Stichwort: "Reduce to the Max."
25.1.2018 20:25
Naja das macht ja schon mal ein bisschen Mut... auch wir wollen eigentlich sehr einfach bauen (auch auf Grund der Kosten). Rechteckig ohne Auskragungen etc., Flachdach (da angeblich am billigsten) und auch sonst kein schnickschnack. Aber irgendwie haben es alle bisher geschafft uns zu entmutigen...
25.1.2018 20:32


lonix schrieb: Naja GU's waren wir bisher bei den 2 größeren uns bekannten


darf ich fragen bei welchen?
25.1.2018 20:33
Keine Ahnung ob ich die hier nennen darf?!
25.1.2018 20:44
So haben auch wir gebaut. Rechteckig, ohne Auskragung. Flachdach. 147 m2 Wohnfläche, Garage, jedoch kein Keller. Dafür ist bei den 300k die Inneneinrichtung dabei. Es geht, man muss "nur" Zeit und Muße haben die Ausschreibungen durchzuführen und die Koordination zu machen. Start: Genaues Angebot eines GU herunterschreiben, Plan dazu und verschicken Wir haben auch jedes Gewerk selber gesucht und vergeben:
- Baumeister (Bodenplatte, Kanal, Wände, Decken)
- Schwarzdecker
- Innenputz/Estrich/Außenputz
- Fenster inklusive Montage
- Elektriker
- Installateur
- Holzstiege
- Bodenleger
- Fliesenleger
- Spachtler, Maler
- Außenanlagen, etc.

Ein GU nimmt Firmen mit denen er am liebsten zusammenarbeitet (sind nicht immer die günstisten) und schlägt auf diesen Preis noch 15% drauf. Ja, er legt vielleicht drei Angebote vor, aber das sind drei Angebote von Firmen die erkennt. Das ist im Grunde gut und richtig, (er muss ja auch haften für deren Leistungen, muss sich mit ihnen koordinieren...) aber höchstwahrscheinlich preislich nicht die optimalste Option. Das sind dann bald 30% - 50% mehr als wenn man selber den günstigsten sucht und beauftragt.

Wichtig: Genaue zeitliche Planung, viel kontrollieren, viele Fotos machen, Blower-Door-Test (!!!) ankündigen (bei ALLEN Gewerken, inklusive Elektriker, Installateur), und NIE, NIE, NIE mehr bezahlen als schon geleistet wurde. NIE!!!!!! - auch wenn er (oder sie) noch so lieb dreinschaut.
25.1.2018 20:54
du gast also ein budget von 500000,- (all in) für ein "normales" 140m2 haus?
bei welchen 2 idiotenfimen warst du da? das ist ein schönes budget, mit dem du ohne großen schnickschnack leicht durchkommen müsstest.
firmentechnisch musst dich halt ein bisschen ins nördliche mühlviertel bewegen - da hast du alles was du brauchst. nur bei den installateuren musst du die spreu vom weizen trennen, die haben ihre meisterprüfungen teilweise beim tarokkieren gewonnen
25.1.2018 21:33
Also... wenn man mit einer halben Mille kein Haus mit Keller hinstellen kann, weiß ich auch ned wie sonst. Da müsst ihr entweder besondere Exemplare an Planern erwischt haben oder exorbitante Wünsche geäußert haben.

Wir haben auch ned viel selber gemacht (bzw. machen wir nicht) außer beim Rohbau mithelfen... 168m²+65m² NG, kein Keller, hochwertiger Standard auch bei der Inneneinrichtung, PV, KWL, Bussystem... Inklusive Grund und Außengestaltung (allein der Asphalt fast 10k) landen wir bei rund 600k (*) wenn mal alles fertig ist... 

* ginge wahrscheinlich günstiger, aber wir sind scheiXXe im verhandeln und manchmal teure Last-Minute-Entscheider
25.1.2018 22:23


OneRocket schrieb: Es geht, man muss "nur" Zeit und Muße haben die Ausschreibungen durchzuführen und die Koordination zu machen.


Keine Mithilfe schließt für mich eigentlich auch das eigenständige Ausschreiben und Planen aus, weil das ist wirklich sehr viel Arbeit. Vor allem wenn man noch keine Ahnung hat. Ich denke aber, dass man sich auch komplett ohne Mithilfe ein 140m2 Haus für 500k bauen lassen kann. 

Was ich mich frage: ihr wollt ja anscheinend ein simples Haus, ohne großartige Spielerein (nicht abwertend gemeint), wieso muss da überhaupt groß geplant werden von den GU? Die größeren GU haben ja ohnehin ihre Standardhäuser im Angebot, deren Preise vorher feststehen. Bei eurem Budget müsste da eigentlich fast jeder GU ein Haus aus der Schublade ziehen können. Wir hatten z.B. von einem GU ein Angebot für ein 134m2 Haus mit Keller für 284k. Selbst wenn man ein paar Sonderwünsche und eine Doppelgarage dazurechnet, kommt man da auf keine 400k.

Leider kann ich euch keine Tipps für GU in OÖ geben, aber ich denke ihr seid bisher einfach bei den falschen gewesen. Also nicht verzagen, irgendwer hier im Forum kann euch sicher jemanden empfehlen.
25.1.2018 23:52
Servus,

also wir haben in Vorarlberg-Rheintal (wo es ja doch nicht ganz guenstig ist) gebaut. Eingezogen sind wir im Mitte 2017. Gesamtkosten inkl. Aussenanlagen, Zaun, Moebel,... sind ziemlich genau 500k.
Gebaut wurden:
138m2 inkl. Keller und Doppelgarage, Flachdach und Auskragungen. Ausstattung ist inkl. PV, Waermepumpe mit Tiefenbohrung, Bussystem, Moebel vom Tischler,.... generell haben wir nirgens grossartig auf die Kosten geachtet sondern genommen was uns gefiel. Pilotierung war ebenfalls noch mit dabei. Eigenleistung so gut wie nicht vorhanden.
Also meines Erachtens nach ist das absolut machbar, ohne das ich die Preise rund um Linz genau kenne.
Fuer mich sieht es so aus als ob ihr bei den falschen GU's wart. Ich kann mich nur meinen Vorrednern anschliesen und euch raten den Kopf nicht in den Sand stecken und weiterhin nach einem GU zu suchen. Ich wuerde als erstes zu einen grossen renomierten GU, welcher vertrauenswuerdig sein sollte, gehen um ein Referenzangebot zu bekommen um dann bei weiteren GU ebenfalls Angebote einzuholen.
26.1.2018 0:08
probiers mal mit wimberger, die sind in linz (winterhafen). die sind auch nicht die billigsten und auch nicht die teuersten. ich denke euer projekt müsste locker realisierbar sein. als eigenleistung würde ich die koordination der gewerke nach dem estrich übernehmen (fliesen, sanitärobjekte, böden, türen, einrichtung, einfriedung,...). alles andere davor ist viel zu stressig, wenn man sich nicht zu tief mit der materie beschäftigen kann/will.
26.1.2018 8:46
Vielen dank für die vielen aufmunternden Rückmeldungen. Beim Wimberger waren wir bereits und wurden mehrmals schwer enttäuscht. Planung über Monate und obwohl sie unser Budget kannten wurde uns einmal ein Plan um 685.000€ und einer um 620.000€ vorgelegt. Entweder hatten wir wirklich so viel Pech mit den Verkäufern oder die wollen einfach nicht um das Geld bauen das wir zur Verfügung haben...
26.1.2018 9:10
lonix zeig mal so einen Plan/Grundriss her den Ihr euch habt anbieten lassen.
26.1.2018 9:17
Ja wirklich, zeig mal den Plan bzw. beschreib eure Wünsche...
26.1.2018 11:21
Wir haben die Erfahrung gemacht, dass Baufirmen die sich auf EFH spezialisiert haben um einiges teurer sind als Baufirmen die großteils Wohnbauten machen und "zwischendurch" immer wieder ein EFH. Wir hatten das Glück so eine Firma zu finden. Stabil (seit 1950 am Markt), qualitativ hoher Anspruch, gute Leute mit hoher Loyalität zur Firma.

Hier die Angebotsspreizung für den Rohbau (inkl. Garage) inklusive Putz innen, Estrich, Schwarzdecker  - alles basierend auf gleichem Umfang, gleicher Ausführung, gleiche Materialien, festgelegt in einem Pflichtenheft. Sämtliche Preise unverhandelt.

Firma A: 189.459 (spezialisiert auf EFH)
Firma B: 161.630 (spezialisiert auf EFH)
Firma C: 177.880 (weiß nicht)
Firma D: 131,984 ("Universal-Baufirma")
Firma E: 105.991 ("Universal-Baufirma")

Firma E erhielt den Zuschlag und gewährte noch 2% Nachlass und 3% Skonto. Ausführung und Betreuung top. Vor allem der Bauleiter war gut. Man merkte, er hatte Spaß an unserem Haus und der monolithischen Bauweise.

Von da an wußten wir, wir müssen bei jedem Gewerk viele Angebote einholen.
26.1.2018 11:26
Hallo lonix,

ich seh das wie die anderen, mit eurem Budget müsstd das schon realisierbar sein.
Wir waren auch beim Wimberger, da hätt uns der Rohbau das gekostet, was wir nachher für Rohbau, Innenputz, Estrich und VWS/Fassade gezahlt haben. Also sucht weiter
Wir haben 164m² Wohnfläche auf zwei Ebenen, keinen Keller, Pultdach, Nebengebäude mit 35m² und ein Doppelcarport, Innenausstattung nicht das Billigste, nicht das Teuerste, Mobiliar großteils aus der Wohnung mitgenommen.
Wir liegen derzeit bei ausgegebenen 420.000€, Einfahrt ist asphaltiert, Zaun und Gartengestaltung erledigt. Wohnen im unteren Mühlviertel.

Unsere Baufirma kann ich dir nicht empfehlen, da zu weit weg. Unsere Nachbarn haben mit zB Kapl gebaut, die waren sehr zufrieden, wir haben dort auch angefragt, aber sie waren "ausgebucht".

Alles Gute!
26.1.2018 14:00
Ich finde auch, dass das möglich sein muss.
Wir bauen 138m² + 80m² Keller + 33m² Garage.

GU Angebot war bei ~370.000€ ohne Garage und Einfahrt nur als Baustraße ausgeführt.
Mittlerweile liegen wir mit einzelner Vergabe und etwas verhandeln bei 360.000€ mit Garage + Küche und definitiv die hochwertigeren Türen und Bodenbeläge als bei den 370 im Standardumfang dabei gewesen wären :).

Aber... die einzelne Vergabe, Koordination und Verhandlung, dass dann Preis sowie Inhaltsmäßig alles dabei ist, ist definitiv Zeitintensiver und manchmal leiden die Nerven auch darunter.

Ganz wichtig dafür: Ein Lastenheft schreiben.

Gutes gelingen für euer Projekt!
26.1.2018 14:52
Wenn bei euch keine sehr schwierigen Baubedingungen vorliegen finde ich das absolut machbar. Wir haben um 400 000 ein Haus mit 142 qm WF plus Keller gebaut, und das mitten in Wien, ohne Zufahrt (da Gartensiedlung) und dreistöckig, da nur 80 q, Grundfläche erlaubt. Da muss das auf einem unkomplizierten Grundstück längst gehen !  

Aber ja, das A unf O ist viel selber vergeben und x Vergleichsangebote einholen sowie handeln was das Zeug hält. Das Erstangebot für unser Haus war belagsfertig das was wir am Ende fixfertig incl allen Möbeln sowie Gartengestaltung bezahlt haben ! Kostet Zeit, lohnt aber viel mehr als Eigenleistung. Bei Eigenleistung holst du wenn du selber wenig Ahnung hast und nicht irgendwie aus einem Handwerkerclan stammst und faktisch für jedes Gewerk einen Fachmann in der Verwandtschaft oder Bekanntschaft hast je nach Haus max 20 000-40 000 oder so raus. Mit gut verhandeln je nach Haus und Ausstattung gut das drei bis vierfache.
Wir haben selber daher  genau gar nichts angegriffen. 12. bringt es wie gesagt wenn man Laie ist nicht so rasend viel und 2. ist es von wegen Garantie und Haftung her heikel. Wenn  an was selber gemacht hat und es gibt dann irgendwo Mängel wird sich jeder Handwerker behaupten man hätte was verpfuscht. Auch wenn der Fehler klar bei ihm liegt. Aber wir haben ein Jahr nur mit allen Gewerken verhandelt bevor wir angefangen haben zu bauen.
 1 2 >



Beitrag hinzufügen? Einloggen oder kostenlos registrieren! [Mehr Infos]