» Diskussionsforum » Energie- und Haustechnik-Forum

Luftwärmepumpe Verbrauch

14 Beiträge | letzte Antwort 5.2.2018 | erstellt 25.1.2018
Hallo,
unsere Luftwärmepumpe IDM 7-13 läuft seit Ende November. Im Dezember sind wir ins Haus eingezogen. Geheizt werden 160 m² Wohnfläche und ca. 50 m² Keller, wobei die Temperatur im Haus bei ca. 18 Grad liegt. Jetzt liegt der Wärmebedarf der Luftwärmepume bei 10000 kWh und der Strombedarf (inkl. Haushaltsstrom) für 2 Monate bei 3000 kWh.
Das erscheint mir extrem hoch!
Kann es sein, dass im ersten Jahr die LWP noch mehr Verbrauch hat (Restfeuchte)?
Oder wie könnt ihr euch das erklären?

Vielen Dank für einige Infos und Tipps.
LG
25.1.2018 9:03
uiui 10kkw bei 18 grad O_O , soviel brauch ich in 2 jahren, gesammt stromabrechnung
sieht ganz danach aus als ob da der heizstab heizt und nicht die lwp
check das mal ob der in betrieb ist.
ist euch nicht kalt?
war der zähler auf 0 oder ist da vieleicht estrich und so auch dabei?
25.1.2018 10:02


oniky schrieb: Jetzt liegt der Wärmebedarf der Luftwärmepume bei 10000 kWh und der Strombedarf (inkl. Haushaltsstrom) für 2 Monate bei 3000 kWh.


Wie jetzt Wärmebedarf 10000kWh für die LWP ??  
Oder meinst du den Zählerstand des eigenen LWP Zählers??
Du hast für Dezember und Jänner einen Gesamtstromverbrauch von 3000kWh. Also jetzt mit oder ohne LWP?? Irgendwie leicht verwirrend die Angaben

Hast schon eine Fassade drauf? Welchen HWB lt. EAW hat dein Haus?
Aber eins ist klar im ersten Winter ist der Verbrauch aufgrund der Restfeuchte auf jeden Fall höher.
25.1.2018 10:12
kann es sein das du laut ea 10.000 kw brauchen solltest?


25.1.2018 11:17
Ich würde es so interpretieren dass das Haus tatsächlich 10.000 kWh in diesen 2 Monaten gezogen hat. Das wäre tatsächlich enorm.

Ob dieser Wärmebedarf nun über eine LWP gedeckt wurde oder etwas anderes ist doch zweitranging. 
Auf jeden Fall sind damit auch die genannten 3.000 kWh Stromverbrauch für Heizung+Haushalt für diesen Zeitraum sehr realistisch...
25.1.2018 11:26
Lt. Zähler der LWP beträgt der Wärmebedarf seit Ende Nov. 10.000 kWh und der Gesamtstromverbrauch (Haushalt und LWP) für 2 Monate beträgt 3.000 kWh.
Fassade ist fertig.
25.1.2018 12:36


oniky schrieb: Lt. Zähler der LWP beträgt der Wärmebedarf seit Ende Nov. 10.000 kWh und der Gesamtstromverbrauch (Haushalt und LWP) für 2 Monate beträgt 3.000 kWh.
Fassade ist fertig.


10.000 kWh erzeugter Wärme entspricht in etwa unserem Wert für das ganze letzte Jahr (inkl. dem strengen Winter 16/17). Stromverbrauch für den Zeitraum lag bei knapp 4000 kWh (Haus inkl. Wärmepumpe). Wir haben aber einen RGK keine Luftwärmepumpe.

Da scheint bei dir etwas nicht zu passen. Das ist doch deutlich zuviel. V.a. habt ihr nur 18 Grad im Haus. Da ist der Unterschied zu 21-22 Grad auch erheblich.

Wolt ihr nicht mehr als 18 Grad Raumtemperatur oder schafft die LWP gar nicht mehr?
Weil sie ohnehin schon deutlich zuviel leistet und wahrscheinlich schon an der Leistungsgrenze arbeitet. Bei dem Stromverbrauch und erzeugter Wärme.
25.1.2018 12:41
D.h. 10.000kWh Wärme erzeugt, 3000kWh inkl. Haushalt verbraucht (sollte ja beides 2 Monate sein) Selbst wenn im Haushalt gar kein Strom verbraucht worden wäre, wärs eine Arbeitszahl von 3,3.  500kWh werdet ihr aber sicher im HH verbraucht haben. Dann wäre das schon eine Arbeitszahl von 4 - für eine LWP ein Topwert.
Die 10.000kWh kannst du jetzt aber nur mit Ausheizen hinbekommen haben, oder du hast eine Rieeesenhütte oder einen miserablen u-wert.... Ich finde die Wärmemenge nicht wirklich plausibel. 
Mein Jahresheizwärmebedarf lt. Energieausweis wird bei ca. 4000kWh pro Jahr liegen. Was sagt denn dein Energieausweis?
25.1.2018 12:48


Hannes17 schrieb:
__________________
Wolt ihr nicht mehr als 18 Grad Raumtemperatur oder schafft die LWP gar nicht mehr?
Weil sie ohnehin schon deutlich zuviel leistet und wahrscheinlich schon an der Leistungsgrenze arbeitet. Bei dem Stromverbrauch und erzeugter Wärme.


Nochmal:
Die LWP hat, wenn die Angaben hier stimmen, in 2 Monaten 10.000 kWh Wärme ins Haus geschaufelt. Eine EWP hätte genau dasselbe gemacht um die 18°C im Haus zu halten. 
Irgendwo geht anscheinend massiv Wärme verloren... 

Energieausweis / Heizlastberechnung?
Betriebsstunden und Starts der WP?
Vor- und Rücklauf / Volumenstrom
hydraulischer Abgleich?
Aufteilung Heizung / Brauchwasser?
25.1.2018 13:06
Ich habe eine LWP von KNV

vom 1.11.2017 bis 21.01.2018 habe ich 1375kwh Heizung +Warmwasser verrbaucht.
Laut WP habe ich für Heizung 4828kwh (AZ von 3,5) und für WW 843kwh (AZ Heizung und WW kombiniert 4,1)

100Jahre alter Altbau von EKZ 305 auf ca 35, 180m2, Temp. zwischen 22-23Grad, 3 Personen
26.1.2018 13:35
Bei uns startete die Wärmepumpe auch vom 28.11.2017 bis 25.01.2018 und hat ca 1900kwh Strom verbraucht. Und es hatte auch im Durchschnitt nur ca 18-20 Grad raumtemperatur. Es ist aber noch keine Fassade gemacht. 140m² Wohnfläche. Hab gerade heute telefoniert mit dem Techniker von der Herstellerfirma und das sei anfangs normal. Der erste Winter ist der teuerste. Da unser Estrich schon im Sommer gemacht wurde und zum Zeitpunkt des Inbetriebes schon ziemlich trocken war nur noch ca 5% Restfeuchte liessen wir die Wärmepumpe normal anlaufen und öffneten jeden Tag ein paar Mehr Heizkreise.
30.1.2018 14:01
Ich habe auch mit dem Installateur telefoniert und ihn haben diese Daten auch nicht geschockt - werde das ganze mal im auge behalten und dann weiter berichten...
Hätte noch eine Frage - woher habt denn ihr die Wetterschutzgitter bei An- und Absaugöffnungen?
30.1.2018 14:24


Sternensammler schrieb: Es ist aber noch keine Fassade gemacht


Was kommt bei dir noch drauf?

@oniky das Außenteil steht bei mir wie KNV es geschaffen hat, vorne die Rippenverkleidung, hinten nackt
30.1.2018 14:35


oniky schrieb: Ich habe auch mit dem Installateur telefoniert und ihn haben diese Daten auch nicht geschockt


wenn ich die Rechnung nicht bezahlen müsste und mein Werk verteidigen sollte, dann schocken mich auch nicht diese Daten.

WIe gesagt, meine 180m2 sind keine Traumwerte, habe gesamt für Heizung und Warmwasser 3600kwh und 6000kwh inkl. Haushaltsstrom verbraucht, für ein Jahr, wobei Frühjahr 2017 bei mir sehr streng war und 17/18 immer um den Gefrierpunkt. Aber dein Verbrauch ist für die 2 Monate zu hoch.

LG
5.2.2018 15:37
Das ist Rechtfeuchte / ordentlich Lüften ggf noch Bauentfeuchter aufstellen / Hyrometer besorgen.
Risiko bzgl. Schimmelbildung beachten.



Beitrag hinzufügen oder Werbung ausblenden?
Einloggen

 Kostenlos registrieren [Mehr Infos]