» Diskussionsforum » Bauforum

Kamin - Kachelofen im Niedrigstenergie/Passivhaus?

74 Beiträge | letzte Antwort 28.2.2018 | erstellt 11.1.2018
Wie sind denn so Eure Erfahrungen mit Kamin/Kachelofen?
Jeder Ofenbauer erzählt was anderes, wir sind schon ganz verwirrt. Jetzt mal von technischen Voraussetzungen (Schiedelkamin mit Frischluftzufuhr,...) abgesehen.

Aussage Kaminbauer: Ein Kachelofen (Grundofen) passt nicht ins Niedrigstenergiehaus, weil zu viel Speichermasse... dann scheint einmal die Sonne rein und es wird zu heiß.

Aussage Kachelofenbauer: Den Heizkamin muss ich mehrmals täglich einschalten.
Flechl zB hat einen Heizkamin mit Magnesitplatten, der sollte die Wärme zumindest ein paar Stunden halten. Wenn das Haus schnell warm werden soll, dann kann man einen Schieber aufmachen und die heiße Luft kommt raus.

Auch sind die Angaben zur Nennwärme total unterschiedlich? Der eine täte 7kW nehmen, der andere 1,7kW,...??? Unsere Heizlast ist ca. 4kW, das ist aber das ganze Haus. Der Ofen heizt ja hptsl nur das EG.

In Frage käme für uns: 
Kamin - Kachelofen im Niedrigstenergie/Passivhaus?

oder sowas:
https://www.ofenseite.com/1110223-guss-speicherofen-leda-colona-schwarz-rauchrohrabgang-hinten
11.1.2018 20:48
Ich schicke dir die Nummer von meinem Hafnermeister, der ist wirklich top drauf und kann dich gut beraten. Hat bei mir an spitzen Job gemacht, Beratung top und sehr saubere Arbeit. Detailverliebt und bringt super Vorschläge! Ich kenne ihn schon seid über 20 Jahren persönlich und kann ihn ohne sorge weiterempfehlen! Meine Frau sagt das er ein richtiger Frauenvesteher ist den egal was sie wollte er hat es verstanden und umsetzen können 😂😂😂 
11.1.2018 21:44
wir haben nen spatherm, ca 60x40 im wohnzimmer. 
das ding bringt 11 kw voll angefüllt laut datenblatt. 
wenn ich da 4-5 scheitel reintu brennt er 5 stunden und im wohnzimmer hats knackige 30 grad ^^
aber mir taugt das. is optimal. mein heizung lauft auf 20 grad, damit sind die schlafzimmer grad angenehm. wohnzimmer hat durch südausrichtung meist 23 grad, ausser wenn der ofen läuft *gg*

Kamin - Kachelofen im Niedrigstenergie/Passivhaus?
11.1.2018 21:51


maider187 schrieb: Ich schicke dir die Nummer von meinem Hafnermeister,


Ja bitte mach das!




Stefan86 schrieb: wir haben nen spatherm, ca 60x40 im wohnzimmer. 
das ding bringt 11 kw voll angefüllt laut datenblatt. 


Schön ausschauen tut er, aber 11kw, das ist vielleicht doch a bissl krass.... nur so zum Vergleich wieviel hat das bei Euch gekostet?
Uns wurde irgendwas von 9000 Euro genannt


12.1.2018 7:22
Wir haben einen Einsatz mit Eckverglasung zum Hochschieben, der jedoch noch eine Nachschaltung hat. Diese Nachschaltung ist aus Speichersteinen gemauert (ähnlich wie ein Kachelofen) und hält die Wärme ca. 12h. Der Warmluftbereich des Einsatzes ist auch noch mit ein paar Speichersteinen gefüllt.

Dadurch hat man schnelle Wärme durch die Verglasung bzw. warme Luft die den Einsatz umströmt, jedoch auch einen nennenswerten Speicher.

Wenn die Sonne reinknallt heizen wir natürlich nicht (da hats auch so gleich mal 25°), aber ansonsten erwärmt sich der offene Wohnessbereich von 22,5 auf gut 25° mit einheizen und 1mal nachlegen (Abbrennzeit ca. 4h)

Der Ofen hat einen Frischluftanschluss (125er Rohr unter der Bodenplatte) und zieht extrem gut. Nennangabe sind sicher auch 7kW, aber die kannst vergessen weils ohnehin drauf ankommt wieviel Holz du reingibst.

Also Ofen im Niedrigstenergiehaus funktioniert aus unserer Sicht, wir sind total zufrieden mit dem Ofen. Es ist ein Luxusartikel, das muss einem klar sein.

Optisch sieht er ähnlich aus wie der oben fotografierte, Kosten ca. 9k.

Falls du Zentral-OÖ bist kann ich dir meinen Hafner vermitteln, ein Top Mann.
12.1.2018 8:02


Executer schrieb: Der Ofen hat einen Frischluftanschluss (125er Rohr unter der Bodenplatte) und zieht extrem gut. Nennangabe sind sicher auch 7kW, aber die kannst vergessen weils ohnehin drauf ankommt wieviel Holz du reingibst.


da muss ich dir leider widersprechen. Ofen sollte wenn möglich immer mit der max Holzladung befeuert werden damit er auch sein Leistung abrufen kann. Ansonsten ist die Erwärmung im inneren nicht optimal und der Speicher kann nie voll geladen werden.

Mein Kachelofen strahlt bis zu 36h merklich wärme ab.

Positiver Nebeneffekt beim Vollen beladen ist das sich der Kachelofen innen selbst zu 100% aufgrund der Hitze selbständig reinigt. Kein Gals putzen oder ähnliches. Schamott schaut aus wie am ersten Tag

Du kannst die Wärmeabgabe über mehr Schamott verändern, sicher über die Holzmenge auch aber das sollte nicht da Ziel sein.
Mehr Schamott macht das System etwas träger, weniger momentane Wärme dafür mehr Speicher und Wärmeabgabe länger anhaltend.
Selbiges Haben wir bei meinem Küchenherd umgesetzt um das integrierte Backrohr über einen längeren Zeitraum auf Temperatur zu halten und um den Raum nicht massiv zu überheizen.
12.1.2018 8:08


mackica schrieb: Ja bitte mach das!


erledigt.. er macht selbst auch Kacheln wennst welche drauf willst bzw brennt auch Keramik selber. Unsere Putzdeckeln bekommen dann die Handabdrücke von jedem Familienmitglied
12.1.2018 10:42


mackica schrieb:
__________________
Im Beitrag zitiert von maider187: Ich schicke dir die Nummer von meinem Hafnermeister,

Ja bitte mach das!
__________________
Im Beitrag zitiert von Stefan86: wir haben nen spatherm, ca 60x40 im wohnzimmer. 
das ding bringt 11 kw voll angefüllt laut datenblatt. 

Schön ausschauen tut er, aber 11kw, das ist vielleicht doch a bissl krass.... nur so zum Vergleich wieviel hat das bei Euch gekostet?
Uns wurde irgendwas von 9000 Euro genannt


6000€ alles zusammen
12.1.2018 10:59
Wir haben im Haus 2 Kamineinsätze welche wir ummauert haben. Beiden (einer im EG und einer im KG) haben jeweils eine Wassertasche und speisen in Pufferspeicher. Beide haben 8kW und davon ca. 6 kW in die Warmwassertasche. Es geht also nur ein kleiner teil in die Raumluft. Den Keller heize ich mit ca. 10-15 Scheiten um ca. 2 Grad auf und speise trotz Abnahme der FBH (240m²) dabei noch einen 1000 Liter Puffer auf ca. 50 bis 60 Grad.
12.1.2018 11:17
https://www.brunner.de/de/orientierung/

informativ und lesenswert...


Stefan86 schrieb: 6000€ alles zusammen


und der Puffer, die Verrohrung vom Insti usw? was ist da noch dazugekommen?

das kostet ja schon fast der Schamott und Kleber... Hast das selber gemacht oder machen lassen?

Ich habe für beide Öfen knapp 20k€ gelöhnt und das war schon ein guter Preis...

12.1.2018 15:32
maider kombinierst du meinen beitrag mit dem von stefanp?
meiner ist ein normaler ummauerter kamin.
hab nichts selbst gemacht, alles mit rechnung
12.1.2018 21:56


Stefan86 schrieb: ein normaler ummauerter kamin


mit der Ummauerung müsstest Du ja ausreichend Speichermasse haben oder?

Jetzt habe ich ein Angebot von Ofen.de für einen Kamineinsatz in der Höhe von 3.200 incl. Rauchrohren, Verkleidungsplatten... aber excl. Montage.

Mal schauen um wieviel es kleine Kachelöfen gäbe. Ich habe verstanden, dass die teurer sind wegen der "Züge".
12.1.2018 23:36
hahahaha wer lesen kann ist klar im vorteil  sry, das war nicht gewollt...
12.1.2018 23:40


mackica schrieb: Mal schauen um wieviel es kleine Kachelöfen gäbe. Ich habe verstanden, dass die teurer sind wegen der "Züge".


und auch der Schamott. ich habe innen 5cm Platten und außen nochmals 3 cm, sind im ganzen 8 cm. das iszt schon was. viele Ofenbauer machen innen schmaott 3 cm und aussen dann mit Ytong..  Klar das es dann weit billiger ist aber Ytong hat halt nicht die Speicherfähigkeit von Schamott
14.1.2018 9:57
Danke maider.

Die Frage ist ob die Wärme vom EG ins OG aufsteigen würde ohne dass man eine Leitung rauf hat?

Angenommen ich stelle den Ofen in die Wohnessküche (ca. 70m2):
Habe ich es dann im Wohnzimmer warm, im Rest des Hauses kalt? Wie reagiert die Wärmepumpe darauf?
14.1.2018 12:39


mackica schrieb: Wie reagiert die Wärmepumpe darauf?

wie auf fremdwärmeeintrag durchs fenster.

eine gut ausgelegte fbh hat nur typisch 2-3K übertemperatur, dh ab da stellt sie dank selbstregeleffekt die wärmeabgabe ein. in kühlen räumen wird weiterhin wärme abgegeben. wird der raum weiter aufgeheizt kann per fbh sogar wärme verfrachtet werden. der rl ist dann raumweise wärmer als der vl.

bedingt alles eine gute auslegung (niedrige vl-temperatur, harmonische kreislängen) und vor allem keine einzelraumregelung die nur dumm kreise abknipst...
Kamin - Kachelofen im Niedrigstenergie/Passivhaus?
14.1.2018 14:17
Dann bräuchte ich wirklich eine Vorlauftemperatur von 24°? (zumindest damit die FBH wirklich Energie aus dem raum aufnehmen könnte).

Bei Vorlauf 27° was ich für realistischer halte kann sie dann ja nichts mehr aufnehmen?

Und Ihr würdet trotzdem nur Außenluftfühler nehmen? oder auch Innenluftfühler?
14.1.2018 16:00
nein, es gibt ja auch einen rücklauf und eine heizmittelübertemperatur ...

raumweise heizlast berücksichtigt ja auch keine solaren und inneren gewinne. wenn man rechnerisch auf unter 35 grad kommt liegt man in der praxis unter 30grad.

gibt hier bei executer, brink, nandrias, alpenzell, casemodder & co ein paar tolle beispiele.

wo willst denn den rf hinhängen?
führungsraum funktioniert nur im kleinteiligen passivhaus...
siehe 2moose vs speeedcat...
14.1.2018 19:49


dyarne schrieb: wo willst denn den rf hinhängen?


Ja eben, genau das wäre das Problem....


Heute Passivhaus mit Kaminofen 8kW (Spartherm 4A), davon 35% in die Raumluft, 65% ins Wasser, besichtigt.
Erträglich war es nur in 3m Entfernung vom Ofen. 
Vor dem Sichtfenster viel zu heiß, am anderen Ende des Raumes eher kühl.
Nach Abbrand kühlt der Ofen angeblich rasch aus, obwohl 500kg Speichermasse...... 
also das macht schon sehr skeptisch.

Kachelofen erscheint angenehmer. Nur gibt s den in einer Größe von 70x70cm (Breite x Tiefe)?
15.1.2018 8:49
Grundsatzfrage: Wird der Heizkamin wirklich in euer Heizkonzept voll integriert?
Oder nur für Übergangszeit und "Kuschelfaktor"? 
Für letzteres rechnet sich sowas eh nie (selbst mit eigenem Hartholz Bestand) und ist reiner Luxus sozusagen (natürlich absolut legitim und bin selbst auch Kachelofensitzer). Da kann man getrost die Heizung einfach vorher schon einschalten und zum Feuerl gucken nen günstigen Kaminofen wo unterbringen oder halt in deinem Fall, wieder mal keine Wisschenschaft/Problem draus machen.  
My2Cents.
15.1.2018 9:04
Als Gedanke: Viele haben einen Holzofen als Backup für einen Stromausfall. Wenn der Ofen jetzt wassergeführt ist, darfst den ohne Strom gar nicht heizen, weil die Pumpe nicht läuft, die die Wärme aus dem System bringt.

Uns hätten diese gemauerten Öfen optisch auch sehr gut gefallen. Mir waren aber die Leistungen und auch die Öfen alle zu groß für unseren Aufstellort. Es ist dann ein kleiner Austroflamm Slim 2.0 geworden. Der hat auch ein 2-seitiges Glas und hält sich mit seinen 4 kW nobel zurück
15.1.2018 9:09


Innuendo schrieb: Wird der Heizkamin wirklich in euer Heizkonzept voll integriert?


Nein, also kein wasserführender.... somit unabhängig vom anderen Heizsystem.


Innuendo schrieb: Oder nur für Übergangszeit und "Kuschelfaktor"? 


Eher dann wenn s wirklich kalt ist. 
Kuschelfaktor - das kann man sich schenken...



rabaum schrieb: Austroflamm Slim 2.0


Und mit dem wird es nicht zu heiß?
Wir haben uns den Ofen auch angesehen - hat keine Speichermasse, daher auch keine Förderung! 
Und der Ofen den wir in der Praxis erlebt haben, gibt auch gerade mal 2,8kW an die Raumluft ab und dennoch war es zu heiß, v.a. im Strahlungsbereich des Sichtfensters.



Beitrag hinzufügen? Einloggen oder kostenlos registrieren! [Mehr Infos]